WM 2022 in Katar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von tivolifan2004
      Die Stadien werden nach der WM wieder abgebaut, was hier auch schon oft genug erwähnt wurde. :zwinkern:


      Das ist noch eine größere Geldverschwendung, wenn das passieren sollte.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Original von Bredi
      Original von tivolifan2004
      Die Stadien werden nach der WM wieder abgebaut, was hier auch schon oft genug erwähnt wurde. :zwinkern:


      Das ist noch eine größere Geldverschwendung, wenn das passieren sollte.

      FIFA: Die Stadien werden in einem "Baukastensystem" errichtet und nach der WM wieder abgebaut, die Materialien sollen dann für andere Bauprojekte wiederverwendbar sein.
      - Oberliga ist auch schön. :) Außer da und dort und eigentlich vielleicht doch nicht?
    • Es juristisches Nachspiel könnte doch tatsächlich noch drohen, wenn die suspendierten FIFA Mitglieder mit ihrem Einspruch durchkommen. Die WAhl wurde ja mit weniger als der üblichen Anzahl Wahlmänner durchgeführt. Das wäre doch der Hammer, aber angesichts der gewählten Orte vielleicht sogar wünscheswert. Super-Gau für Blatter und seinen korrupten Haufen... :tongue:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Original von Dionysus
      Super-Gau für Blatter und seinen korrupten Haufen... :tongue:


      Nicht dass ich was gegen deinen Vorschlag habe, aber wer daran glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Traurig aber wahr. :(
      In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
      20.05.2012 für immer und ewig!
    • Original von Ehgner
      Original von Dionysus
      Super-Gau für Blatter und seinen korrupten Haufen... :tongue:


      Nicht dass ich was gegen deinen Vorschlag habe, aber wer daran glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Traurig aber wahr. :(


      Ja, das wäre zu schön um wahr zu sein!
      Der koruppte Schweinehaufen hat sich die Taschen vollgestopft und darf sich bald über eine nette Datscha an der Krim sowie ein feines Häuschen am Strand von Doha freuen, incl. der einen oder anderen Annehmlichkeit.

      Es ist eine Schande!

      :motzen:

      Bitter für England das ihre eigenen Leute (Journalisten) den Traum von einer WM im Mutterland des Fußballs kaputt gemacht haben.
      Aber jetzt, liebe Tommies, bitte nicht vor Wut aus der FIFA austreten. Unsere Siege gegen euch sind doch das Schönste! Wäre schade und uns würde was fehlen! Eure lustigen Torwartslapsticks und die sprichwörtliche Nervenstärke am Elfmeterpunkt :zwinkern:
    • Weltmeisterschaft 2022 - "Das wäre kein gravierender Einschnitt"

      Angesichts der großen Sommerhitze im Wüstenstaat Katar hat Franz Beckenbauer vorgeschlagen, die Weltmeisterschaft 2022 in den Wintermonaten auszutragen.

      Franz Beckenbauer hat angesichts der großen Sommer-Hitze im Wüstenstaat Katar vorgeschlagen, die WM 2022 im Winter auszutragen. "Ja, warum nicht? Die Spielpläne der großen westeuropäischen Ligen müssten 2012 verändert werden. Das wäre kein allzu gravierender Einschnitt", sagte das FIFA-Exekutivmitglied im Interview mit der Bild-Zeitung: "Es wäre eine Alternative dazu, Stadien und Fanzonen mit Riesenaufwand zu klimatisieren."

      Die Hitze ist eine der größten Sorgen der Öffentlichkeit nach der umstrittenen Entscheidung des Weltverbandes FIFA, die Austragung der WM nach Katar zu vergeben. Im Sommer erreichen die Temperaturen dort bis zu 50 Grad. Diese sollen laut Planung der Organisatoren in den zwölf neuen Stadien auf 27 Grad heruntergekühlt werden.

      Trotz aller Bedenken appellierte Beckenbauer dafür, dem Gastgeber der Titelkämpfe 2022 "eine faire Chance" zu geben. "Auch bei Südafrika gab es Bedenken, und am Ende haben wir dort eine fantastische WM erlebt." Er sei sich sicher, dass dies auch den Kataris gelingen werde. "Sie werden das stemmen", sagte der 65-Jährige.


      Quelle
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Original von Oliver
      "Man sollte sie alle abwählen."


      Wenns denn mal so einfach wäre. Aber wie heißt das alte Sprichwort: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich."
      Wenn es um den schnöden Mammon geht ziehen alle wieder an einem Strang. Man sollte es sich ernsthaft überlegen der FIFA den Rücken zu kehren und einen Konkurrenz-Weltverband zu gründen.
    • Original von Oliver
      "Das ist einfach unfassbar", schimpfte Eintracht Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen über den Zuschlag für Katar und forderte Konsequenzen für FIFA-Präsident Joseph Blatter und dessen Gefolgsleute: "Man sollte sie alle abwählen."


      ... und so regte der König sich weiter über die Machenschaften anderer auf und ließ seine eigenen Untergebenen (Regio-Mannschaften) weiter verhungern.

      Ganz ehrlich: Mich kotzt langsam dieses 'Katar-Bashing' der Medien und Bundesliga-Fuzzies nur noch auf. Sich auf der einen Seite über den zunehmenden Kommerz aufregen, aber nix und wirklich gar nix z. B. gegen den völlig verzerrten Spielplan, auferlegt von Sky, tun. Gutes Beispiel gestern von den Dortmund-Fans: Leverkusen-Köln = 30 km und Anstoß 15:30; Nürnberg-Dortmund = >400 km und Anstoß 17:30.
      Scheiß Doppelmoral! :evil:
      In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
      20.05.2012 für immer und ewig!
    • Ich denke die Kataris werden in den vier Wochen WM einiges an ihren Gesetzen und islamischen Regeln lockern, um es den zahlungskräftigen Gästen aus Europa, USA, Australien usw. so angenehm wie möglich zu machen.
      Die bauen in den nächsten 12 Jahren für Milliarden eine komplett neue Infrastruktur die das ganze Land verändern wird. Und die wollen, daß die Menschen sich dort wohl fühlen und auch wieder kommen. Also werden sie nicht drum rum kommen zum Beispiel beim Thema Alkohol gleich mehrere Augen zuzudrücken! Davon bin ich felsenfest überzeugt!

      Wenn man es dann noch hinbekommt, den Vorschlag von Franz Beckenbauer in die Tat umzusetzen und die WM im Januar/Februar stattfinden lassen, dann könnten es nette Wochen am Golf werden.
    • Der asiatische Fußball-Verband fürchtet einen Boykott durch die europäischen Teams. Siehe sport.t-online.de/wm-2022-asia…boykott/id_43685512/index .

      Das wäre gar nicht so schlecht. Stell Dir vor, es ist WM und keiner geht hin. :D
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Wenn selbst die AFC, also der asiatische Fußballverband, für eine Verlegung der WM in die kühleren Wintermonate eintritt, sollte das der FIFA doch zu denken geben.
      Selbst den Indern, Thais und Malaysiern ist es dann zu heiß.

      Ich habe selbst in Asien Temperaturen zwischen 44 - 48 Grad erlebt.
      Es ist die Hölle !!!
    • Gestern Nacht zufällig reingezappt:

      Um 1 Uhr lief auf 3SAT ein interessanter Bericht über Sepp "Sonnenkönig" Blatter.


      König Fußball, Kaiser Sepp
      Wie Sepp Blatter sich und die Fifa über alle Abgründe hinwegsteuert


      Die Fifa hat ein Problem. Und es ist kein neues. Topleute des Weltfussballverbandes stehen wieder einmal im Geruch, korrupt zu sein. Bei diesem mächtigsten, reichsten Sportverband der Welt mit Sitz in Zürich gibt es einiges zu verteilen. Der Schweizer Sepp Blatter, Fifa-Präsident mit grosser Vollmacht und gouvernementalem Auftritt, hat aus dem Veranstalter der Fussball-Weltmeisterschaften einen Milliardenkonzern gemacht - im rechtlich bescheidenen Gewand eines gemeinnützigen Vereins.

      Der SF-Dokufilm schaut auf die zwölfjährige Regentschaft Blatters zurück: Joseph S. Blatter, ein unerreichter Meister des Nehmens und Gebens. Der gewiefte Machttechniker steht einer Handvoll Männern vor, Exekutivmitgliedern, die sich heute vor den Kameras umarmen können, um sich morgen mit dem Dolch in der Hand hinterrücks zu attackieren. Blatter selbst, dieser ebenso charmante wie bauernschlaue Walliser, hat mit alpiner Trittfestigkeit bislang alle Angriffe pariert. Sogar den bislang teuersten Skandal um den Fifa-Partner ISL hat er irgendwie überstanden. Und werden, wie im Fall ISL, einmal mehr Korruptionsvorwürfe laut, schliesst Sepp Blatter die Luken: Die Justiz soll draussen bleiben, geregelt wird das "in der Familie". Das Spiel heisst Fussball, der Gewinner Sepp Blatter.


      Ob das noch mal als Wiederholung läuft weiß ich nicht.
      Mafiöse Strukturen, mehr bleibt zu dem Verein nicht zu sagen...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)