VfL Güldenstern Stade

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VfL Güldenstern Stade

      Wollte mal wissen warum manche Vereine überhaupt ne Homepage führen wenn Sie nix Neues reinschreiben ??? Peinlich.... Naja, Geld für Spieler scheint ja vorhanden:

      abendblatt.de/daten/2008/07/09/904404.html

      Güldenstern Stade präsentiert ein neues Sextett

      Stade -

      "Schade", sagte Trainer Martin König, "der SV Grün-Weiss Harburg hat abgesagt, weil er keine Mannschaft zusammen bekommt." So musste das erste Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Oberligasaison für die Fußballer der TuS Güldenstern Stade ausfallen. Dafür waren bei den Stadern zum zweitägigen intensiven Trainingsauftakt auf der Camper Höhe aber alle Neuzugänge dabei. Sechs neue Namen zieren die 24 Fußballer umfassende Spielerliste von Güldenstern. Mit Maurizio Greco und Hasan Ramazanoglu (beide Buxtehuder SV), Richard Wiessner (Grün-Weiss Harburg) und Kristof Heitmann (SV Curslack-Neuengamme) sind es vier Spieler aus der Hamburg-Liga. Aus der A-Jugend von TuS Heeslingen kommt Timo Kanigowski, der gerade 17 Jahre alt ist. Alexander Hettich (29) wollte eigentlich in der zweiten Güldenstern-Mannschaft (Kreisliga) spielen, der Angreifer überzeugte aber im Probetraining und wird die gesamte Vorbereitung mitmachen. "Dann sehen wir weiter", sagte Trainer König. Im Kopf hat er dabei ein positives Beispiel. Da wechselte vor zwei Jahren Mittelfeldspieler Christopher Eggers vom Ortsrivalen VfL Stade auf die Camper Höhe, der wenig Einsätze hatte. Heute ist Eggers als zweikampf- und laufstarker defensiver Mittelfeldmann aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. König: "Christopher Eggers ist das vielleicht beste Beispiel dafür, was ein Fußballer mit großem Engagement bei uns erreichen kann." Und wer weiß, ob er das nicht bald auch von "Sascha" Hettich sagt, dessen jüngerer Bruder beim TuS Heeslingen erfolgreich ist. Hettich jedenfalls kniete sich im ersten Testspiel voll rein, erzielte beim 3:1 gegen den VfL Sittensen einen Treffer.

      Eine Schonfrist genießen die beiden Routiniers Sebastian Lohse, der entgegen früherer Ankündigung noch eine Saison dranhängt, und Mario Radtke, die erst jetzt ins Training eingestiegen sind. Mannschaftsführer Dennis Drechsel muss unters Messer, wird dem Team erst im Laufe der Saison zur Verfügung stehen.

      Nächster Testspielgegner ist am 12. Juli auf der Camper Höhe der TSV Niendorf aus der Oberliga Hamburg.
    • Pokal: Güldenstern ist raus

      0:4-Schlappe in Bornreihe

      Nach Ahlerstedt/Ottendorf ist nun auch die TuS Güldenstern Stade in der Qualifikation des Fußball-Niedersachsenpokals gescheitert. Beim SV Bornreihe unterlag die Elf von der Camper Höhe mit 0:4 Toren. Grobe Stellungsfehler der Stader begünstigten Bornreihes schnelle Führung. In Güldensterns Abwehr fehlte der privat verhinderte Mario Radtke. Trotz des 2:0-Vorsprungs der Platzherren durch zwei Treffer von Julian Geils hatte TuS-Trainer Martin König die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es zu einer Wende kommen könnte. Steffen Vagts traf mit einem Kopfball aber nur die Latte. Als Tobias Prigge einen Konter zum dritten Tor abschloss, war die Partie endgültig gelaufen. Waldemar Hamburg markierte in der Schlussminute den Endstand. "Die beiden ersten Tore haben uns das Genick gebrochen. Bornreihe hat die Chancen reingemacht, wir eben nicht", so Martin König. Der Ausfall von Radtke kann allein nicht als Entschuldigung für die deutliche Schlappe gelten.

      Tore: 1:0 (7. FE) Geils, 2:0 (36.) Geils, 3:0 (72.) Prigge, 4:0 (90.) Hamburg

      TuS Güldenstern Stade
      : Drusch, Klee, Eggers, Vagts, Wießner (56. Ritter), Anis Aichaoui, Salim Aichaoui, (75. Eybe), Ramazanoglu, Faruke, Quadt, Greco.

      Quelle: gueldenstern-online.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • TuS Güldenstern - SVG Göttingen

      Sonntag, 23.08.2009 15:00

      TuS Güldenstern Stade - SVG Göttingen


      Güldenstern will keine Punkte mehr verschenken

      "So etwas darf sich nicht wiederholen", lautet die klare Ansage von Fußballtrainer Martin König von TuS Güldenstern Stade an seine Oberligamannschaft vor dem Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen die SVG Göttingen.


      Gemeint ist das Verschenken von Punkten, wie zuletzt beim 1:1 gegen Blau-Weiss Bornreihe, als Güldenstern in der Schlussminute den Ausgleich kassierte. Schon bei der Saisonauftaktniederlage bei den Freien Turnern Braunschweig hatte König seine Mannschaft besser gesehen als den Gegner. Die Gäste aus Göttingen stellen sich am Sonntag auf der Camper Höhe als Aufsteiger vor, der bisher einmal knapp gegen Spitzenreiter Hansa Lüneburg verloren und einmal genauso knapp gegen FT Braunschweig gewonnen hat...

      Quelle: Hamburger Abendblatt
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Schrecklicher Todesfall

      Trauer bei Güldenstern Stade

      Fußballer Maurizio Greco bricht während des Spiels tot zusammen
      Stade. Es gab vorher keine Anzeichen von Unwohlsein bei dem durchtrainierten Sportler, keine Vorwarnung. Maurizio Greco, Leistungsträger der Güldenstern-Mannschaft in der Oberliga Niedersachsen, war bis auf eine leichte Erkältung gesund, als er in die Partie gegen Lupo Martini Wolfsburg ging. Er machte noch die Vorlage zum Ausgleichstreffer der Stader. Er scherzte mit seinen Mitspielern. Es war ein normales Zurücklaufen aus dem gegnerischen Strafraum in die eigene Hälfte, als er in sich zusammensackte und regungslos liegen blieb.
      Beim Stand von 1:1-Unentschieden wird die Partie auf der Camper Höhe in Stade abgebrochen, als allen Beteiligten klar wird, was passiert ist. Sie hoffen noch, als der Rettungswagen in Richtung Elbe Klinikum rast. Doch wenig später ist klar: Maurizio Greco lebt nicht mehr. Die Ärzte im Stader Krankenhaus stellen den Tod des 25-jährigen Buxtehuders fest.

      Quelle: Stader Tageblatt
    • Herzliches Beileid auch aus Hamburg bzw. OHZ.

      Irgendwie ist Fußball unwichtig geworden in den letzten Tagen...
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VSK-BVB ()

    • Schrecklicher Todesfall

      Sehr traurig. Mein aufrichtiges Beileid. :no:



      Original von drägga
      Mich würde mal die Todesursache interessieren..


      Als Todesursache wurde im Krankenhaus plötzliches Herzversagen festgestellt. Schlimm, wie plötzlich und ohne vorherige Anzeichen so etwas geschehen kann, auch bei einem 25 Jahre alten gesunden, durchtrainierten Sportler.

      Vor dem Spiel gab es noch die Meldung: Güldenstern bangt um den Einsatz von Torjäger Maurizio Greco (der bisher die Hälfte aller Treffer erzielte). Ausgerechnet dessen Einsatz ist wegen einer Grippe am Sonntag fraglich. Tragisch, wenn man jetzt noch die was-wäre-wenn Frage stellt... hätte er doch mal pausiert. :unsicher:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Herzliches Beileid aus Kehl (Südbaden).
      Dieser Fussball November sehr Traurig!
      R.I.P. A. Stocker (SCF)
      R.I.P. R. Enke (H96)
      R.I.P. M. Greco (TuS G. Stade)
      Traurig, Traurig :(
      Die Nummer 1 in der Ortenau!

      :schal6: :supporter7: :supporter7: :supporter7: :supporter7: :supporter7: :schal6:

      R.I.P. Benni Volz (6)
    • Original von amigo07
      Herzliches Beileid aus Kehl (Südbaden).
      Dieser Fussball November sehr Traurig!
      R.I.P. A. Stocker (SCF)
      R.I.P. R. Enke (H96)
      R.I.P. M. Greco (TuS G. Stade)
      Traurig, Traurig :(


      Im Bereich Niedersachsen gab es am 6. November außerdem einen tödlichen Autounfall. Zwei Spieler des Bezirksligisten TSV Bevern verunglückten auf dem Weg zum Training.
      Auch an Björn Haß (24) und Matthias Schiffke (19) sei an dieser Stelle einmal gedacht. R.I.P.
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Maurizio Greco stirbt auf dem Fußballplatz

      Der Fußballer der TuS Güldenstern Stade bricht ohne äußere Einwirkung während des Spiel zusammen - Fußballer und Fans trauern um den 25-Jährigen
      Stade. Jetzt erschüttert auch im Kreis Stade der Tod eines Fußballers die Menschen. Maurizio Greco ist tot. Der 25-Jährige brach ohne gegnerische Einwirkung am Sonntagnachmittag während der Oberligapartie zwischen TuS Güldenstern Stade und Lupo Martini Wolfsburg leblos zusammen. Die sofort eingeleitete Herz-Rhythmus-Massage setzte der Notarzt mit Reanimationsversuchen fort. Als Greco mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde, herrschte bei Fans, Vereinsverantwortlichen und Spielern auf der Camper Höhe Fassungslosigkeit. Wenig später war klar: Greco ist tot.

      Die Nachricht kam kurz nach der Einlieferung ins Elbe Klinikum. Alle Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg. Grecos Familie und viele Mitspieler sowie Vereinspräsident Thomas Trabandt und Trainer Martin König waren mit ins Krankenhaus gefahren. Sie erfuhren die Todesnachricht dort. Nach ersten Aussagen starb Greco an plötzlichem Herzversagen.

      Trainer Martin König: "Wir sind fassungslos, geschockt und tief traurig, unsere Gedanken sind jetzt bei der Familie." Der gebürtige Italiener Greco, der vor eineinhalb Jahren vom Buxtehuder SV zu Güldenstern Stade gewechselt war, hinterlässt seine Partnerin und einen drei Monate alten Sohn.Auch die Gäste aus Wolfsburg reagierten äußerst betroffen. "Ich habe hier im Bus immer noch Spieler, die weinen", sagte Trainer Francisco Coppi einem Journalisten der Wolfsburger Nachrichten. Der Verein Lupo Martini wurde von italienischen VW-Mitarbeitern gegründet.

      Viele Menschen reagierten geschockt. Lars Jagemann, Trainer des Liga-Konkurrenten und Nachbarn SV Drochtersen/Assel, brach die Pressekonferenz nach dem Spiel beim MTV Gifhorn sofort ab, als er von Grecos Tod erfuhr. "Wir haben die Nachricht mit Bestürzung aufgenommen. Es ist bei uns im Bus sehr ruhig", sagte D/A-Manager Rigo Gooßen. "Das ist einfach nur schlimm."
      "Wir sind alle nur traurig und hilflos", sagte Carsten Schult, Manager des zweiten Stader Ligakonkurrenten SV Ahlerstedt/Ottendorf. Er frage sich, ob sein Verein auf einen vergleichbaren Fall vorbereitet sei und sofort helfen könnte.
      Die Begegnung hatten die Mannschaften mit einer Trauerminute für den toten Nationaltorhüter Robert Enke begonnen, nicht ahnend, welche tragische Dimension die Stader Partie am Tag der Trauerfeier von Enke in Hannover bekommen sollte.

      Maurizio Greco war in der 78. Minute beim Zurücklaufen aus dem Wolfsburger Strafraum ohne einen sichtbaren Grund zusammengebrochen und bewegungslos liegengeblieben. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt nach einem Freistoßpfiff unterbrochen. Der Stürmer und Stammspieler Greco war erst zur Halbzeit eingewechselt worden. Er hatte am Wochenanfang wegen einer Erkältung nicht trainiert. Mit sechs Toren in dieser Saison war er der erfolgreichste Torschütze des Oberligisten.
      Krankenwagen u
      nd Notarzt wurden unmittelbar nach Grecos Zusammenbruch alarmiert. Allen war die Dramatik des Geschehens sofort klar. Der Krankenwagen kam nach zehn Minuten, der Notarztwagen wenige Minuten danach. Schon bevor der Krankenwagen eintraf, versuchten die Anwesenden, das Leben des Fußballers mit Herz-Rhythmus-Massage zu retten. Zuschauern und Spielern kam die Wartezeit auf die Rettungssanitäter wie eine Ewigkeit vor.

      Dass Schiedsrichter Andre Schönheit die Begegnung kurz darauf auch offiziell abbrach, interessierte zu diesem Zeitpunkt niemanden mehr. Das Spiel muss nachgeholt werden. Wann TuS Güldenstern Stade wieder in den Punktspielbetrieb einsteigt, war am Sonntagabend völlig unklar. Das Güldenstern-Team wird sich am Dienstagabend erst einmal bei Trainer König treffen und den Versuch starten, das Erlebte zu verarbeiten.