Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Offener Brief der Fanbeauftragten

      Offener Brief an alle Fußballfans

      Beim Treffen aller Fanbeauftragten der Lizenzvereine in Bochum waren die Maßgeblichen Themen Gewalt und Pyrotechnik in den Stadien. In einem offenen Brief wandten sich die Fanbeauftragten an alle Fans und informierten diese über den Stand der Dinge.

      Quelle: Stadionwelt.de

      Hier könnt ihr den Brief lesen
      Und so zieh'n wir, mit der Mannschaft, in die weite Welt hinaus -
      nicht ganz nüchtern aber standhaft, sind wir Auswärts - wie zu Haus!!!
      :supporter14: NUR DER ASV!!! :supporter14:
    • Ich packe es mal hier mit rein:
      Warum geht das in Österreich und nicht in Deutschland? Warum wird hier immer sofort von Randale & Krawalle gesprochen? Warum werden die Fanbeauftragten nicht mal in dieser Richtung aktiv, anstatt dem DFB in den Arsch zu kriechen?

      Pyrotechnik-Initiative steht kurz vor dem Erfolg
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Neues zum Thema Pyrotechnik - Der "Chemnitzer Weg".



      Offener Brief aus Chemnitz zur Legalisierung von Pyrotechnik

      In einem Offenen Brief an den DFB fordern die Ultras Chemnitz, der Verein, das Fanprojekt und die Polizei (!) gemeinschaftlich die Freigabe von Pyrotechnik im Stadion unter kontrollierter Anwendung. Weil man ganz besonders beim CFC damit positive Erfahrungen gesammelt hat, spricht man gegenüber dem DFB vom bisher erfolgreichen "Chemnitzer Weg" und wartet auf Antworten...

      cfc-fanpage.de/specials/2010_chemnitzerweg.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren!

      Nach dem offenen Brief von Verein, Fans & Polizei aus Chemnitz an den DFB (siehe hier) startet nun eine vereinsübergreifende Initiative ähnlich der erfolgreichen "Pyrotechnik ist kein Verbrechen"- Kampagne in Österreich:

      PYROTECHNIK LEGALISIEREN!
      Eine gemeinsame Erklärung deutscher Ultràgruppen

      Fußballdeutschland: Es ist Zeit endlich einmal ernsthaft über Pyrotechnik zu reden. Es ist Zeit, dass in dieser bislang einseitig geführten Diskussion nicht nur diejenigen zu Wort kommen, die in Deutschlands Stadien am liebsten ein Publikum wie im Theater hätten. Oder diejenigen, die Pyrotechnik mit Randale gleichsetzen und denen dabei nur der Sinn danach steht ihre Quote oder Auflage zu steigern. Oder noch eine absurde Sicherheitsregel durchzuboxen. Es ist Zeit, dass diejenigen zu Wort kommen, die beim Thema Pyrotechnik in den Schlagzeilen auftauchen und über die geurteilt wird: Wir Ultras.

      Wir finden Pyrotechnik gut!
      Das wollen wir gleich zu Beginn klarstellen. Aber nicht etwa zur Untermalung eines möglichst martialischen Auftretens. Nein! Das ist keine heuchlerische Verlautbarung, um es denjenigen recht zu machen, die unsere Vorstellung von Fußball nicht teilen und bekämpfen. Wir wollen Bengalische Feuer, Rauchtöpfe, etc. beim Einlaufen der Mannschaften, nach dem Tor, bei besonderen Gesängen und als Choreos.
      Denn: Wir sind Anhänger einer lebendigen und fröhlichen Pyrotechnik. Wir lieben die einzigartige Atmosphäre, wenn die Mannschaften auf den Platz kommen und von rotem Leuchten unter Flutlicht begleitet werden. Wir lieben die Emotionen, die mit einem Freudenfeuer nach dem Tor verbunden sind. Wir lieben es, wenn die Kurve in einem Meer aus Farben untergeht. Wir lieben die Pyrotechnik, so wie wir unsere Zaunfahnen, Choreographien, Gesänge lieben. Und: wir werden sie uns nicht nehmen lassen. Bengalische Feuer und die bunten Farben des Rauches sind feste Bestandteile der Fankultur. Für uns ist Pyrotechnik ein Mittel, um Feierstimmung zu schaffen, ein Teil der oft zitierten südländischen Atmosphäre!

      Verantwortung
      Pyrotechnik geht einher mit Verantwortung. Wir wissen um die Risiken, die der Einsatz von Pyrotechnik mit sich bringt. Bei verantwortungsbewusstem und vernünftigem Umgang sind diese Risiken allerdings auf ein Minimum reduzierbar, auch das ist unser Ziel.
      Für uns als Unterzeichner heißt das:
      - Schluss mit Böllern, Kanonenschlägen und sonstigen Knallkörpern. Die Dinger sind klein und fies, weil niemand auf den Schlag vorbereitet ist. Und Feierstimmung schaffen sie auch nicht.
      - Pyrotechnik gehört in die Hand, auf keinen Fall in die Luft und nach Möglichkeit nicht auf den Boden. Leuchtspurgeschosse sind ebenso tabu wie die „Entsorgung“ von Bengalischen Feuern in den Innenraum, auf’s Spielfeld oder in Nachbarblöcke.


      Dazu bedarf es der Schaffung von Möglichkeiten, die einen gewissenhaften Umgang unsererseits ermöglichen. In der aktuellen Situation dreht sich die Spirale in einer Mischung aus Strafen und Gefährdung immer weiter. Um ihr nachhaltig zu entkommen, muss die Pyrotechnik heraus aus dem Schatten der Kriminalität gelöst werden. Denn aus Angst vor Bestrafung werden Bengalische Feuer teilweise vermummt und eingeengt zwischen vielen Fans sofort nach dem Zünden auf den Boden oder in scheinbar freie Bereiche geworfen, das erhöhte Gefahrenpotential gegenüber einem kontrollierten und legalisierten Abbrennen in der Hand ist offensichtlich. Die Strafverfolgung verfehlt also seit Jahren ihr Ziel, die Stadien sicherer zu machen. Das Ziel muss schließlich selbstregulierender Umgang der Kurven sein.
      Wir fordern daher:
      - Schaffung von Rahmenbedingungen für legales Abbrennen von Pyrotechnik in unseren Kurven
      - Eigenverantwortung für Fanszenen und Vereine


      Pyrotechnik ist Leidenschaft!
      Wir als Unterzeichner stellen uns diesem Anspruch. Auch wenn diese Meinung nicht von allen geteilt wird. Auch wenn es Leute gibt, die selbst unsere Vorstellung von Pyrotechnik von dieser Erde getilgt sehen wollen. Auch wenn es Leute gibt, die Pyrotechnik auf eine Art und Weise einsetzen, die nicht in unserem Sinne ist. Wir können nicht die Verantwortung für jeden übernehmen, der mit einem Schal in den Farben unseres Vereins unterwegs ist. Wir stellen uns unseren eigenen Ansprüchen und Zielen und wir machen unseren Einfluss dafür geltend.

      Unterstützer
      Aachen – Aachen Ultras
      Aue – Fialova Sbor
      Aue – Ultras Aue
      Augsburg – Legio Augusta
      Berlin / Union – Wuhlesyndikat
      Berlin / Union – Hammerhearts
      Berlin – Harlekins
      Bielefeld – Lokal Crew
      Braunschweig – Cattiva Brunsviga
      Burghausen – Ultras Black Side
      Chemnitz – Ultras Chemnitz
      Dortmund – Desperados 99
      Dortmund – The Unity
      Dresden – Ultras Dynamo
      Erfurt – Erfordia Ultras
      Essen – Ultras Essen
      Freiburg – Natural Born Ultras
      Freiburg – Wilde Jungs
      Gelsenkirchen – Ultras Gelsenkirchen
      Halle – Saalefront
      Hamburg – Chosen Few Hamburg
      Hamburg – Poptown
      Hannover – Ultras Hannover
      Jena – Horda Azzuro
      Kaiserslautern – Frenetic Youth
      Kaiserslautern – Pfalz Inferno
      Karlsruhe – Ultra 1894 Karlsruhe
      Kassel – Scena Chassalla 913
      Köln – Boyz Köln
      Köln – Coloniacs
      Köln – Wilde Horde 96
      Krefeld – Ultras Krefeld
      Lübeck – Boys United
      Lübeck – Ultra Kollektiv Lübeck
      Magdeburg – Block U 1.FC Magdeburg
      Mainz – Ultra Szene Mainz
      Mönchengladbach – Obsession Ultrà
      München – Schickeria München
      Münster – Deviants Ultras
      Nürnberg – Ultras Nürnberg 1994
      Oberhausen – Semper Fidelis
      Offenbach – Boys Offenbach
      Osnabrück – Violet Crew
      Reutlingen – Szene E
      Saarbrücken – Boys Saarbrücken
      Siegen – Turnschuhcrew Siegen
      Stuttgart / Kickers – Blaue Bomber
      Stuttgart / Kickers – MARA Kickers
      Stuttgart / Vfb – Commando Cannstatt 1997
      Trier – Insane Ultra
      Ulm – Supporters Ulm
      Wolfsburg – Weekend Brothers
      Würzburg – B-Block Würzburg
      Zwickau – Red Kaos 1997
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klutsch ()

    • Obige Erklärung hat gestern & heute bundesweit ganz ordentliche Presseresonanz bekommen, jeweils mit ähnlichem, durchaus positiven, Grundtenor. Mal 2 Beispiele rausgepickt:

      Feuer frei für Bengalos?
      Ultras fordern Legalisierung von Pyrotechnik in Stadien

      Im Ausland geliebt, bei uns kriminalisiert - der Umgang mit bengalischen Feuern ist ein heißes Eisen zwischen Fans und Funktionären. Die Ultra-Szene startet eine Kampagne zur Legalisierung von Pyrotechnik - und der DFB zeigt sich gesprächsbereit.
      ...
      Verantwortung bei Vereinen und Fans
      "Ein Ziel unserer Aktion am Wochenende ist die Dezentralisierung der Verantwortung", sagt Martin Schwaak, "jede Fanszene soll mit ihren Vereinen und den entsprechenden Ordnungsstellen klären können, was in ihren Stadion möglich ist." Ein entsprechendes Modell wird seit einiger Zeit ohne Segen des DFB beim Chemnitzer FC ausprobiert - gemeinsam von Verein, Ultras, Fanprojekt und sogar der Polizei. "Wir haben mit dem kontrollierten Abbrennen von Pyrotechnik bislang sehr gute Erfahrungen gemacht", sagt CFC-Marketingchef Sven-Uwe Kühn.
      Auch der DFB zeigt zunehmend Bereitschaft für eine Abkehr vom generellen Bengalo-Verbot. "Diese Initiative hat den positiven Nebeneffekt, dass sich Fanorganisationen seriös und intensiv mit dem Thema auseinandersetzen", sagt der Sicherheitsbeauftragte des DFB, Helmut Spahn über die Ultra-Kampagne. "In der Vergangenheit gab es ja nur die Forderung, einfach Pyrotechnik abbrennen zu können, ohne sich Gedanken über die Folgen zu machen. Jetzt hat man bestimmte Problematiken erkannt, die im Vorfeld geklärt werden müssen, um so etwas durchzuführen," so Spahn weiter.
      DFB bereit für runden Tisch
      Spahn ist bereit, sich demnächst mit Fanvertretern an einen Tisch zu setzen und eine Lösung zu finden: "Auf der Basis eines solchen Konzeptes der Fanorganisationen werden wir definitiv in den Dialog treten. Bei allen Diskussionen muss natürlich auch klar sein, dass die Sicherheit aller Zuschauer absolute Priorität haben muss."
      Quelle: fussball.zdf.de, [URL=http://fussball.zdf.de/ZDFsport/inhalt/26/0,5676,8164282,00.html?dr=1]ganzer Artikel[/URL]

      Ultras setzen sich für Pyrotechnik ein
      Ultra-Gruppen aus ganz Deutschland wollen sich dafür einsetzen, das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in Stadien zu legalisieren. Um mit dem DFB ins Gespräch zu kommen, wenden sich die Anhänger auch an unverbesserliche in den eigenen Reihen.

      Bis Mitte der 90er war das ein fast alltägliches Bild auf der Südtribüne des damaligen Westfalenstadions. Was damals noch „südländisches Flair“ oder weihnachtliche Stimmung war, gilt heute als Landfriedensbruch, mindestens aber als Verstoß gegen die Hausordnung und wird mit Stadionverbot geahndet. Deutschlandweit. Pyrotechnik ist stigmatisiert. Zumindest in Deutschland, wobei auch hiesige TV-Kommentatoren gerne mit zweierlei Maß messen. . Brennt in Thessaloniki oder Istanbul - überspitzt gesagt - ein ganzes Stadion, schwärmen Journalisten gerne von südländischer Begeisterung. Leuchten in einem Bundesligastadion einige Bengalos, ist schnell von Chaoten die Rede.
      ...
      Wie es anders geht, zeigt das Beispiel Österreich. In der Alpenrepublik ist das Abbrennen von Pyro zwar ebenfalls verboten, doch können die Städte und Vereine Ausnahmegenehmigungen erteilen. Das Ergebnis in der österreichischen Liga: weniger Gesetzesverstöße, mehr tolle Pyro-Choreografien.
      Quelle: derwesten.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Die Aktionswebseite pyrotechnik-legalisieren.de füllt sich so langsam. Passend ist dort derzeit ein Stadionwelt Interview mit einem Kopf der Kampagne zu finden:

      „Wir halten es für realistisch, dass Pyro legalisiert wird"
      Am letzten Wochenende würde in der gesamten Republik in den Fankurven eine Kampagne beworben, die sich für die Legalisierung von Pyrotechnik im Stadion einsetzt. Stadionwelt führte ein ausführliches Interview mit einem Vertreter der Kampagne.

      Stadionwelt: Stell uns doch mal bitte kurz die Kampagne vor. Warum wurde sie ins Leben gerufen und was ist Euer Ziel?
      Jannis Busse: Die Kampagne „Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren“ verfolgt zwei Ziele. Zum einen wollen wir erreichen, dass ein Wandel in den Köpfen der anderen Stadionbesucher und auch der Journalisten eintritt, die Pyro bisher immer mit Randale gleichgesetzt haben. Zum anderen geht es uns, wie der Name der Kampagne sagt, um die Legalisierung von Pyrotechnik im Stadion.
      Stadionwelt: Von wem kam die Idee zur Gründung der Kampagne und wie ist die Arbeit innerhalb der Kampagne aufgeteilt?
      Busse: Es gab verschiedene Einflüsse, die zur Gründung der Kampagne führten. In Würzburg wurde zum Beispiel ein Konzept zur Legalisierung entwickelt, in Österreich haben wir gesehen, dass eine Kampagne funktioniert und in Deutschland wurde auch wieder mehr Pyrotechnik gezündet. So kam es, dass bei verschiedenen Gruppen gefragt wurde, ob Interesse besteht. Die Arbeit wird bei uns unter den verschiedenen Vetretern der Gruppen aufgeteilt.
      Stadionwelt: Wie glaubt ihr kann das Ziel der Legalisierung von Pyrotechnik konkret erreicht werden und für wie realistisch haltet ihr einen Erfolg der Kampagne?
      Busse: Wir halten es für realistisch, dass Pyro legalisiert wird. Auch bei anderen Veranstaltungen mit Publikum wird Pyrotechnik legal eingesetzt, wie zum Beispiel im Theater oder bei Konzerten. In Chemnitz ist die Initiative der Fans auch von allen Institutionen abgesegnet worden, lediglich der Verband stellt sich noch quer. Für eine Legalisierung ist es aber wichtig, dass die Pyroartikel sicher sind und auch geprüft wurden und es sich zum Beispiel nicht um ungeprüfte Sylvesterartikel aus Osteuropa handelt. Es gibt zum Beispiel Fackeln, die als Seenotfackeln eingesetzt werden, deren Rauchentwicklung ziemlich stark ist. Solche Produkte können sicherlich für den Gebrauch im Stadion noch optimiert werden.
      ...
      Quelle: stadionwelt-fans.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Ein angetrunkener, unterbelichteter Fußballfan, der entweder mit einem Feuerwerkskörper oder einer kaum löschbaren Magnesiumfackel, die mit 2000° brennt hantiert, find ich ja eine herrliche Vorstellung...
      Oberliga Süd 1946/47: Viktoria Aschaffenburg - FC Bayern München 2:1
      Oberliga Süd 1952/53: Viktoria Aschaffenburg - FC Bayern München 4:1
      Oberliga Süd 1957/58: Viktoria Aschaffenburg - FC Bayern München 5:1




      Übrigens: Wenn Ultras antifaschistisch sind, warum strecken sie dann alle die Arme in die gleiche Richtung und befolgen jede Anweisung des Capo?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von est.1901 ()

    • Bis vor 15 Jahren war das die Regel, und da ist NICHTS passiert!
      Gestern Abend wurde auch wieder von dem werten Herrn auf sky (Name entfallen) von diesen "Idioten" mit den Fackeln geredet. Das ist SEHR GEFÄHRLICH und hierbei könne es sich aufgarkeinen Fall um RICHTIGE FUSSBALLFANS handeln! Es kotzt mich an -.-
      Die Basler haben auch gestern gezündelt in der AA, da hat Thurn und Taxis kommentiert, der meinte einfach: "Die Basler, gut gelaunt, trotz des 0:3"... naja, er stammt halt aus der Zeit, wo das Gang und Gäbe war, da lob ich mir sowas, aber was diese Moderatorenfuzis bei sky und sonstow allgemein immerwieder loslassen darüber, finde ich einfach nur ekelhaft!
      Doppelmoral auch, wie es in der Türkei, oder Italien als "temperamentvoll" bezeichnet wird und bei uns direkt "randalierende Idioten" heisst...
      Pro Pyro, ganz klar!
    • Original von est.1901
      Ein angetrunkener, unterbelichteter Fußballfan, der entweder mit einem Feuerwerkskörper oder einer kaum löschbaren Magnesiumfackel, die mit 2000° brennt hantiert, find ich ja eine herrliche Vorstellung...

      Dann sind die Fans z.B. in Österreich wohl eher überbelichtet...
      Außerdem, was ist wohl besser: In einem engen Block heimlich zu zünden und dann den Bengalo möglichst schnell & unauffällig zu entsorgen oder organisierter, verantwortungsvoller Umgang damit? Man beachtet übrigens auch den ausgesprochenen Verzicht auf Böller, Raketen & Bengaloinnenraumwerfen...
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) unterstützt die Kampagne „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ und versteht sie als große Chance zum Dialog

      und auch der DFB scheint sich tatsächlich mal ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen zu wollen:

      Pyrotechnik
      DFB prüft die legale Rückkehr
      Der DFB will in den kommenden Wochen intensiv über eine legale Rückkehr der momentan verbotenen Pyrotechnik in die Bundesliga-Stadien nachdenken.

      Beim Kongress "Feindbilder ins Abseits" in Frankfurt/Main wurde dem DFB-Sicherheitsbeauftragten Helmut Spahn am Mittwoch ein von über 50 Ultragruppen erarbeitetes Konzept übergeben. "Der DFB wird sich das seriös anschauen und gucken, was umsetzbar ist und was nicht. Wir wollen das ergebnisoffen diskutieren", sagte Spahn.
      ...
      Quelle: reviersport.de, ganzer Artikel


      Neben der offiziellen Seite pyrotechnik-legalisieren.de hat auch übrigens auch stadionwelt.de der Kampagne einen eigenen Bereich u.a. mit diversen Gruppeninterviews usw. eingerichtet.
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klutsch ()

    • :opa: Ich bin wahrscheinlich zu alt dafür, aber wofür brauche ich als Fußballfan Pyrotechnik? Datt Zeuch stinkt ohne Ende, sehen kann ich nix und mal im Ernst: 2000 Grad heisse Flamme muss wirklich nicht sein - watt da passieren könnte....

      Es geht um Fußball, es geht um Emotionen , es geht ums anfeuern der eigenen Mannschaft.... meinetwegen mit Konfetti,Toilettentollen oder Bananen (wers braucht).

      Aber ein guter alter Schlachtruf ist mir 1000x mehr wert!
      :humba:
      Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.
    • Original von Klutsch
      Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) unterstützt die Kampagne „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ und versteht sie als große Chance zum Dialog

      und auch der DFB scheint sich tatsächlich mal ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen zu wollen:

      Pyrotechnik
      DFB prüft die legale Rückkehr
      Der DFB will in den kommenden Wochen intensiv über eine legale Rückkehr der momentan verbotenen Pyrotechnik in die Bundesliga-Stadien nachdenken.

      Beim Kongress "Feindbilder ins Abseits" in Frankfurt/Main wurde dem DFB-Sicherheitsbeauftragten Helmut Spahn am Mittwoch ein von über 50 Ultragruppen erarbeitetes Konzept übergeben. "Der DFB wird sich das seriös anschauen und gucken, was umsetzbar ist und was nicht. Wir wollen das ergebnisoffen diskutieren", sagte Spahn.
      ...
      Quelle: reviersport.de, ganzer Artikel


      Neben der offiziellen Seite pyrotechnik-legalisieren.de hat auch übrigens auch stadionwelt.de der Kampagne einen eigenen Bereich u.a. mit diversen Gruppeninterviews usw. eingerichtet.



      DAS hätte ich nicht gedacht...
      ich selbst "zündele" ja nicht so gerne... also habs auch noch nie gemacht, brauch ich nicht, aber ich finde schon, dass es dazu gehört!
      Wenn ich manchmal die Bilde von früher sehe, oder aus Italien, das ist schon schön anzusehen!
    • Original von Benibenben
      naja, früher wurde mehr mit Pyrotechnik gemacht, als heute, so wirkt es zumindest auf mich... korrigier mich, sollte ich falsch liegen!


      Ich war mit sechs Jahren - also 1964 - erstmals in einem Stadion (Regionalliga West, damals zweite Liga). Und habe seitdem nationale Spiele nahezu aller Spielklassen sowie Länderspiele, Europacupspiele usw. live gesehen. An eine "Pyro-Tradition" kann ich mich nicht erinnern, es gab hin und wieder "Deppen, die Böller anzünden" oder "Pannemänner mit bengalischem Feuer". Eine "Tradition" kann ich nicht erkennen.

      Statt im Fußballstadion kann man doch anderweitig seiner Feuerwerkslust frönen. :rauf:
      - Alles wird eventuell gut -
    • Wie schön, eine Pyro-Diskussion. :D
      Wenn ich manchmal bei Spielen so einen traurigen Bengalo im Block sehe, dann macht das eigentlich überhaupt nichts her und kann man sich eigentlich auch komplett sparen. Wirklich gut aussehen tun die Teile m.M.n. nur, wenn sie in Masse auftauchen, möglichst in voll besetzten Blöcken. Nur ist es halt genau dann auch am gefährlichsten. :tongue:
      Aber von kontrolliertem Einsatz kann ich auch nicht viel halten. Wie soll das aussehen? Da steht dann eine Reihe von Menschen regungslos und abgesichert da und hält Bengalos nach oben, lässt sie abbrennen und das wars dann. Aber wo sind da dann Leidenschaft und Emotionen, von denen bei diesem Thema immer gesprochen wird? Wenn das Abbrennen von Pyro im Vorfeld genehmigt werden muss, dann ist das doch nichts weiter als eine alberne Inszenierung. Aber Emotionen entstehen aus dem Moment heraus und sind nicht vorher planbar.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Podest-Putzers Beitrag bringt mich zum nachdenken...
      sollte es wirklich so oder so ähnlich sein, wie in seinem Beitrag, wäre das natürlich absoluter Schmarrn... sehs schon, wie die Fernsehsender das dann direkt ausnutzen und Werbung damit machen... die gleichen, die jetzt bei jedem Bengalo "Idioten, die keine Fans sind!" schreien...
      es gibt für und wider, so ganz genau positionieren kann ich mich da auch noch nicht...
    • Original von Benibenben
      Podest-Putzers Beitrag bringt mich zum nachdenken...
      sollte es wirklich so oder so ähnlich sein, wie in seinem Beitrag, wäre das natürlich absoluter Schmarrn... sehs schon, wie die Fernsehsender das dann direkt ausnutzen und Werbung damit machen... die gleichen, die jetzt bei jedem Bengalo "Idioten, die keine Fans sind!" schreien...
      es gibt für und wider, so ganz genau positionieren kann ich mich da auch noch nicht...


      Hast du wirklich geglaubt der DFB würde es auf eine andere Art und Weise wie die von PP prognostizierte Zukunft genehmigen?

      Im Endeffekt wird es niemand befriedigen und die gewissen Jungs werden es auch danach ungenehmigt im Block zünden. Was dann natürlich ein herrliches Fressen für DFB und Medien ist: 'Wir haben es ja schließlich erlaubt und was macht ihr?'
      In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
      20.05.2012 für immer und ewig!
    • Original von Ehgner

      Hast du wirklich geglaubt der DFB würde es auf eine andere Art und Weise wie die von PP prognostizierte Zukunft genehmigen?

      Im Endeffekt wird es niemand befriedigen und die gewissen Jungs werden es auch danach ungenehmigt im Block zünden. Was dann natürlich ein herrliches Fressen für DFB und Medien ist: 'Wir haben es ja schließlich erlaubt und was macht ihr?'


      Das kann noch keiner genau sagen. Es gibt nicht nur Schwarz (kein Pyro) oder Weiß (emotionsloses Abfackeln in Sicherheitsblocks) !
      Beim DFB weiß man nie, was da kommt. Mit viel Glück schauen sie mal ins Nachbarland wie man es dort handhabt.

      Auch wenn ich schon älter bin, ich find Pyro zu speziellen Gelegenheiten schon gut. Hauptsache es wird nicht bei jedem Heimspiel gezündelt sonst ist es langweiliger Alltag.
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup: