Bergisch Gladbach 09 - VfB Speldorf (Fr 11.02.-20:00)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es bleibt dabei...ich fahre morgen nicht!

      Kunkel wählt Gunkel aus

      WAZ Mülheim, 10.02.2011, Marcus Lemke

      Ruhe wünscht sich Peter Kunkel vor dem NRW-Liga-Auswärtsspiel des VfB Speldorf beim SV Bergisch Gladbach 09 (Freitag, 20 Uhr, Belkaw-Arena, Paffrather Straße). In den vergangenen Tagen ging es bei den Fußballern ziemlich turbulent zu.

      Trainer Kunkel war nach dem Fehler von Keeper Marcel Grote, der die 1:3-Niederlage im Duell beim SV Schermbeck am vergangenen Sonntag eingeleitet hatte, höchst verärgert und verkündete in der Pressekonferenz das „Aus“ für den Keeper. In dieser Woche folgten einige Gespräche, an denen auch Co- und Torwarttrainer Peter Cernuta teilnahm. „Marcel Grote hat einen Fehler gemacht, ich habe vielleicht auch in der Pressekonferenz einen Fehler gemacht – das ist nun nicht mehr rückgängig zu machen. Jedenfalls habe ich ihm die Hand gereicht, er hat sie aber ausgeschlagen. Wir werden aber darüber noch einmal sprechen“, sagte Peter Kunkel. Das Thema will der Coach möglichst bald abgehakt haben, denn die Unruhe stört ihn im Moment sehr. Sicher ist, dass am Freitagabend in der Belkaw-Arena Thorben Gunkel zwischen den Pfosten stehen wird. Auf der Bank nimmt der erst kürzlich zum Kader gestoßene Michael Strzys Platz.

      Vielleicht ist sein Sitznachbar Salih Altin. Der 23-Jährige spielte beim Wuppertaler SV, ehe er im vergangenen Sommer zum türkischen Erstligisten Eskisehirspor wechselte. Altin ist in Mülheim geboren und ging in der Jugend als Offensivspieler für den FC Schalke 04 auf Torjagd. In der Saison 2005/06 gewann er im Trikot der Königsblauen den deutschen U19-Meistertitel. Für Deutschland bestritt er acht Jugend-Länderspiele.

      Seit zwei Wochen trainiert er in seiner Geburtsstadt beim VfB Speldorf mit. Da Tansu Tokmak aufgrund einer Schulterverletzung, mit der er sich schon lange herumplagt, auf unbestimmte Zeit ausfällt, nahm Sportmanager Ingo Pickenäcker nun den 23-Jährigen, der ab sofort spielberechtigt ist, unter Vertrag. „Salih kann im offensiven Mittelfeld oder auch im Angriff spielen. Er ist sehr torgefährlich. Ich denke, dass wir ihn gut gebrauchen können. Allerdings hat er noch Trainingsrückstand“, so Kunkel. Daher sitzt Salih Altin am Freitag auch erst einmal auf der Ersatzbank.

      Auf der Torhüterposition wird gewechselt. Ansonsten sieht der VfB-Trainer trotz der 1:3-Niederlage in Schermbeck keinen Handlungsbedarf für weitere Veränderungen. Kunkel: „Die Mannschaft hat in Schermbeck alles versucht. Sie hat Torchancen herausgearbeitet und Standardsituationen erzwungen – so wie es vorgegeben war.“

      Erneut fehlen wird neben Tokmak der offensive Mittelfeldspieler Daniel Boldt. Er hat seine Grippe noch nicht auskuriert. Fit sind wieder Tahar El Idrissi, André Ujma und Kamil Kuzniarz. Für sie bleibt dann allerdings wohl nur der Platz auf der Bank – neben Ersatzkeeper Strzys und dem Neuzugang Salih Altin.

      derwesten.de/sport/lokalsport/…Gunkel-aus-id4266171.html
    • Spiel findet auf dem Kunstrasenplatz an der Flora statt, da der Rasen im Stadion nicht bespielbar ist...

      @Speldorfer Mit dem Ergebnis könnte ich leben, nach nur einen Punkt in den beiden Heimspielen dieses Jahr...

      Für die daheimgebliebenen gibt es auf unserer Homepage und über twitter (twitter.com/#!/RD_Ticker) endlich mal wieder einen Liveticker
      Asozial aber mit Niveau - Polohemden statt Jogginghosen

      red-devils-gl.de
    • Zwei verschenkte Punkte

      WAZ Mülheim, 12.02.2011, Gerd BöttnerMarcus Lemke


      Der VfB Speldorf tritt in der Fußball-NRW-Liga auf der Stelle. Trotz eines Chancenübergewichts kamen die Mülheimer am Freitagabend beim SV Bergisch Gladbach nicht über ein 1:1 hinaus. Kapitän Dennis Hupperts stand für die allgemeine Enttäuschung: „Zwei verschenkte Punkte!“

      Erst der Schnee, jetzt der Regen. Wegen des durch den Dauerregen aufgeweichten Rasens in der Belkaw-Arena musste die Partie kurzfristig auf den Kunstrasenplatz an der Flora verlegt werden. Für die Speldorfer kein Problem, sind sie doch längst selbst mit einem solchen Untergrund ausgestattet und wissen um die Anforderungen.

      Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel mit temporeichen Aktionen auf beiden Seiten. Der Beginn gehört Gastgeber Bergisch Gladbach, doch bei drei Ecken in Folgen kam nichts Zwingendes heraus.

      Der VfB gab seine Antwort mit ungleich mehr Effektivität und Ertrag. Als die Gastgeber einen Freistoß reklamierten, der Schiedsrichter aber weiterspielen ließ, spielten die Gäste den Ball schnell nach vorne, Kapitän Dennis Hupperts passte auf Thomas Pütters und der Angreifer bewies mit seinem platzierten Schuss einmal mehr seine Abschlussstärke (10.).

      Der frühe Treffer spielte dem VfB in die Karten - und der spielte fortan mit der breiten Brust. Während der heimische SV in Sachen Chancen nichts anzubieten hatte, boten sich der Elf von Trainer Peter Kunkel bis zur Halbzeitpause zwei weitere Möglichkeiten. Hupperts scheiterte in der 22. Minute aus kurzer Distanz an Torwart Sven Forsbach, sieben Minuten später verfehlte der stramme 25-Meter-Schuss von Abwehrspieler Tugrul Aydin nur knapp das Ziel.

      In einer von guter Defensivarbeit geprägten zweiten Hälfte hätte der VfB frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können, doch beim Kopfballaufsetzer von Pütters war Forsbach reaktionsschnell zur Stelle (51.). Was sich rächen sollte, den quasi aus dem Nichts erzielte Tim Hoffstadt im Anschluss an einen Freistoß unbedrängt den Ausgleich (68.).

      In den Schlussminuten gaben die Speldorfer noch einmal richtig Gas und zeigten, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Doch es blieb beim mageren Remis und bei der Erkenntnis von SV-Trainer Lars Leese: „Ein Speldorfer Sieg wäre verdient gewesen.“
    • RD-Milchi schrieb:

      Mit dem Ergebnis kann ich nach dem Spiel leben, fantechnisch war von beiden Seiten früher mehr los...
      Das Ergebnis hilft auch keinem so richtig weiter. Es gab Zeiten, und die sind gar nicht so lange her,da haben wir allein,incl. Rentner, mehr Leute mitgebracht als am Freitag-Abend insgesamt da waren (140-wenn ich unserer Presse glauben darf). Von Euch hatte man in den letzten Spielen gegeneinander ja auch nur noch die Zaunfahne gesehen aber nix mehr gehört. Schade!

      RD-Milchi schrieb:

      Aber: Bester Schiri aller Zeiten, er hat mir nen Bier ausgegeben :D
      Wie kam das denn? Hatte der ein schlechtes Gewissen? :D