Neues vom Südharz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rund eintausend Mal schnürte „Ossi" für unseren Verein die Schuhe – von der Schülermannschaft am 21.11.1948 bis zur Wacker-Traditionself. Das Besondere daran ist, dass dies immer für den gleichen Verein geschah.

      Diese Treue zu unserem FSV Wacker 90 Nordhausen (und seinen Vorgängern) und Deine vorbildlichen sportlichen und charakterlichen Eigenschaften machten und machen Dich zu einem Sympathieträger.
      Als Dich Dein Bruder Richard (79) mit zum Trainer Willi Schönleiter nahm, begann eine für Nordhäuser Verhältnisse beispiellose Fußballerkarriere, zunächst als Feldspieler und rund zehn Jahre danach war Dein Platz im Tor.




      Quelle
    • Von der Facebook-Seite:

      Die "Experten" (vielen Dank übrigens für diese Bezeichnung. Wir sind sehr stolz darauf) fassen noch einmal die wichtigsten Punkte der gestrigen Mitgliederversammlung zusammen:

      - Ziel in der Regionalliga ist der Klassenerhalt
      - Die 2. Mannschaft soll in die Verbandsliga aufsteigen (2 Jahre)
      - U19 (A-Junioren) sollen in die Regionalliga aufsteigen (2 Jahre)
      - Kleofas, Kirchhoff und Kunze sind wiedergewählt
      - Für Olaf Dobrzykowsky ist Sven Pistorius jetzt im Präsidium
      - Auch Hans- Joachim Junker ist im Vorstand
      - Eintritt wird teurer, es wird aber attraktive Dauerkarten geben
      - Spielbetriebs GmbH wurde gegründet


      Warum eigentlich immer so 2 Jahrespläne?
    • Wie in der Presse zu lesen ist, wird es ab kommender Saison einen neuen Trikotsponsor geben. Der langjährige Sponsor Nordbrand kann wegen seiner hochprozentigen Inhalte nicht auf dem Trikot werben. Laut Präsidium gibt es Verhandlungen mit anderen Unternehmen. Außerdem hat jeder Spieler eine feste Nummer und auf dem Trikot steht der Nachname des Akteurs.


      Quelle: Facebook-Seite
    • Schon ein etwas älterer Artikel, aber durch meine persönlichen Erfahrungen in Nordhausen und den Kolumnenbeiträgen doch immernoch hochaktuell (bzw. durch den Aufstieg vielleicht noch aktueller):

      Thüringens tiefbraune Fussballfans

      Brutale Gewalttaten, Nazipropaganda und beste Verbindungen in die rechtsextreme Szene. In Nordhausen tummeln sich unter den Fans des örtlichen Fußballklubs dutzende Neonazis. Der Verein tut wenig, um dagegen vorzugehen. Presseanfragen zum Thema werden einfach ignoriert. Dabei ist es höchste Zeit zu handeln.

      Oktober 2012, die Podiumsdiskussion in Nordhausen ist gut besucht. Weit mehr als 100 Menschen sind gekommen, um sich mit Rechtsextremismus und Fußball zu beschäftigen. Seit Jahren gibt es auch in Nordhausen eine militante und teils extrem rechte Hooliganszene. Dies war für viele Anwesende die Motivation herzukommen. Neben dem Sportjournalisten Ronny Blaschke, Vertretern von Fanprojekten und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus nimmt an diesem Abend auch der Präsident von „Wacker Nordhausen“, Nico Kleofas, an der Diskussion teil. Es ist die erste öffentliche Veranstaltung in der Stadt, die seit dem Auftreten der Hooligangruppe „NDH-City“ 2008 zu diesem Thema stattfindet. Große öffentliche Statements des Vereins waren bisher kaum zu vernehmen. Wie schnell deutlich wird, sind an diesem Abend nur wenige Wackerfans anwesend. Kleofas scheint sich auf die Veranstaltung nur wenig vorbereitet zu haben. Die Hooligangruppe „NDH-City“ sei nicht mehr existent, die Probleme zurückgegangen und außerdem könne man Extremisten auch mit Stadionverboten nicht ändern, so sein Tenor. Der Verein habe getan, was in seiner Macht stehe und einem Teil der Mitglieder Hausverbote erteilt. Was Kleofas nicht erwähnt, die sieben im Jahr 2008 erteilten Stadionverbote in Nordhausen liefen bereits drei Jahre später wieder aus. Zudem galten diese nur für das vereinseigene Stadion in der Rolandsstadt. Dies geht aus Informationen des Thüringer Innenministeriums hervor.
    • Die aktuelle Ausgabe von Frank Willmanns (meist recht lesenswerter) Kolumne im Berliner Tagesspiegel dreht sich auch um Nordhausen bzw. konkret um das Spiel gegen Jena:

      Vergebliche Nazijagd in Nordhausen
      Frank Willmann erinnert sich an harte Nordhäuser Auswärtsfans. Beim Besuch heute findet er in Nordhausen keine Nazis, dafür Bratwürste ohne Berechtigung und Töppi Töpperwien.
      ...
      Quelle: tagesspiegel.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Jepp, hab ich auch gelesen, aber wenn man mal die Augen aufmachte (gegen Halberstadt), dann sah man die Braune Suppe in "Wackerfront"-Shirts recht einfach. Wenn mir da ein Glatzkopf entgegenkommt, der sich den kompletten Schädel mit irgendwelchen Kreuzen und altgermanischen Symbolen volltätowiert hat, dann muss ich gar nicht mehr jagen.
    • In der Regionalliga gab es für Wacker Nordhausen diese Saison zweimal ein torloses Remis gegen den FC Carl Zeiss Jena. Wenn sich die beiden Liga-Konkurrenten am Mittwochabend ein drittes Mal gegenüberstehen, wird sich dieses Ergebnis nicht wiederholen. Dann nämlich kämpfen die beiden Klubs im Halbfinale des Thüringenpokals um den Einzug in das Endspiel, in dem die Qualifikation für den DFB-Pokal winkt. Abseits der Partie gab der Verein am Mittwoch die Verlängerung mit vier Spielern bekannt - und auch die Zusammenarbeit mit dem Trikotsponsor wird verlängert.

      kicker.de/news/fussball/region…raeumt-vom-dfb-pokal.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Der Regionalligist Wacker Nordhausen wird sich nach dem letzten Spieltag am Samstag von Trainer Martin Hauswald trennen. Das gab der Klub auf seiner Vereinswebsite bekannt. Im Zuge eines größeren Umbruchs soll bald ein Nachfolger präsentiert werden, erklärte der Klub. Spekulationen gibt es über einen ehemaligen deutschen Nationalspieler, der zuletzt zweimal in Nordhausen gesichtet wurde.

      kicker.de/news/fussball/region…-hauswald-muss-gehen.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Der FSV Wacker Nordhausen hat einen Nachfolger für Trainer Martin Hauswald gefunden: Josef Albersinger überzeugte die Verantwortlichen des thüringischen Regionalligisten und übernimmt das Ruder ab der kommenden Saison 2016/17. Bisher war er als Coach im Nachwuchsbereich von 1860 München tätig.

      kicker.de/news/fussball/region…mt-wacker-nordhausen.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Wacker Nordhausen verpflichtet Yannick Günzel
      Neuzugang vom FC Bayern München II


      Der FSV Wacker 90 Nordhausen kann einen weiteren Neuzugang präsentieren. Der Verteidiger Yannick Günzel wechselt von der Regionalliga-Mannschaft des FC Bayern München in den Südharz und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.


      weiter
    • Asa schrieb:

      Maurizio Gaudino wird Sportlicher Leiter in Nordhausen
      Ehemaliger Nationalspieler heuert beim Regionalligisten an
      Lange wurde spekuliert, jetzt ist es offiziell. Der ehemalige Nationalspieler Maurizio Gaudino wird neuer Sportlicher Leiter beim FSV Wacker 90 Nordhausen
      hieraus: fupa.net/berichte/maurizio-gau…in-nordhausen-478650.html
      Oh mein Gott - mein herzliches Beileid.

      Fragt mal in Reutlingen nach, was der als sportlicher Leiter veranstaltet. Der hätte den SSV um ein Haar komplett ruiniert - mal sehen, wie lange er es in Nordhausen aushält (komisch, da gibt´s doch keine DFB-Pokal-Gelder abzugreifen, oder?)
    • Na aber Halleluja!
      Der FSV Wacker 90 Nordhausen hat einen weiteren Spieler verpflichtet. Der 30-jährige Marco "Toni" Sailer wechselt vom Bundesligisten SV Darmstadt 98 in den Südharz.
      Der erfahrende Stürmer absolvierte beim SV Wehen Wiesbaden, den 1. FC Heidenheim und beim SV Darmstadt 98 bereits 133 Spiele in der 3. Liga und 44 Spiele in der 2. Bundesliga. Bei den "Lilien" bestritt Sailer in der vergangenen Saison sogar 14 Spiele in der 1. Bundesliga.
      "Wir sind stolz, dass sich Marco für Nordhausen entschieden hat. Es ist für die gesamte Region etwas Besonderes, einen beliebten Bundesliga-Spieler bei Wacker zu sehen.", so Präsident Nico Kleofas. Sailer avancierte während seiner Zeit in Darmstadt zum Publikumsliebling. Der markante Vollbart besitzt mittlerweile in ganz Deutschland Kultstatus.
      Quelle: wacker90.de/index.php?id=38&tx…48bdf3d1126febca00daf9f43