Frauen-Regionalliga West

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Johannes schrieb:

      Sonntag, 16.09.2018 13:00

      BV Borussia Bocholt - SV Budberg 4:2


      Die Borussia kämpft den Tabellenführer hochverdient nieder, die fast nur mauerten.

      Borussia Bocholt gewinnt Topspiel gegen Tabellenführer SV Budberg

      Borussia Bocholt hat das Spitzenspiel in der Fußball-Regionalliga der Frauen gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Sammy Messalkhi schlug zu Hause den bisherigen Tabellenführer SV Budberg mit 4:2 (0:1), kletterte damit aber nicht an die Tabellenspitze. Denn weil der Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen 10:0 gewann, muss die Borussia aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mit Rang zwei vorliebnehmen.

      „Der SV Budberg hat sehr gut verteidigt. Es war schwer durchzukommen. Meine Mannschaft hat aber ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen“, sagte Messalkhi nach dem Spiel und fügte hinzu: „Wir haben nun einen guten Saisonstart hingelegt.“ Sein Team bekam es von Beginn an mit sehr defensiven Gästen zu tun, die nur auf Konter lauerten. Dennoch erspielte sich die Borussia Torchancen zur Genüge, aber Helena Sangs, Alina Stallmann, Jolina Opladen sowie Franziska Wenzel scheiterten an der guten Gästetorhüterin Kim Stawowy. „Wir haben uns förmlich die Zähne an ihr ausgebissen“, sagte Messalkhi. Die Taktik des Aufsteigers ging in der 38. Minute voll auf, als Torjägerin Sina Zorychta einen Konter zur 1:0-Führung abschloss. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

      „Wir haben dann so weitergespielt und hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“, sagte Messalkhi. Die Borussia kam nun gegen einen robusten Gegner noch besser in die Zweikämpfe und belagerte das gegnerische Tor. Einen der unzähligen Flankenbälle nahm Jolina Opladen in der 57. Minute auf. Im Budberger Strafraum drehte sie sich mit dem Rücken zum Tor blitzschnell und vollendete zum 1:1. Damit aber nicht genug: Mit einer direkt verwandelten Ecke sorgte sie in der 72. Minute auch für das 2:1. Und als Alina Stallmann drei Zeigerumdrehungen später das 3:1 für die Borussia markierte, schien das Spiel gelaufen. „Eigentlich hatten wir alles im Griff. Aber der dann gegebene Handelfmeter war schon sehr zweifelhaft“, sagte Messalkhi über die Entscheidung in der 88. Minute. Da bekam Kapitänin Wiebke Terwege im Strafraum den Ball aus kurzer Distanz an die Hand geschossen. Die Gäste kamen daraufhin durch Scarlet Hellfeier zum 2:3-Anschluss. Praktisch im Gegenzug sorgte die eingewechselte Nele Szymkowiak nach schöner Vorarbeit der ebenfalls eingewechselten Alessandra Vogel aber für den alten Zwei-Tore-Abstand und setzte damit den Schlusspunkt.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 23.09.2018 13:00
      SV Germania Hauenhorst - 1. FC Köln II
      Vorwärts Spoho Köln - Herforder SV Borussia Friedenstal
      SV Budberg - Borussia Mönchengladbach II

      Sonntag, 23.09.2018 13:30
      Warendorfer SU - DSC Arminia Bielefeld

      Sonntag, 23.09.2018 15:00
      Alemannia Aachen - SV Bökendorf

      Sonntag, 23.09.2018 15:15
      SpVg Berghofen - BV Borussia Bocholt

      Sonntag, 23.09.2018 15:30
      SC Fortuna Köln - VfL Bochum


      1. DSC Arminia Bielefeld 3 3 0 0 16: 1 15 9
      2. BV Borussia Bocholt 3 3 0 0 12: 3 9 9
      3. SV Budberg 4 3 0 1 10: 5 5 9
      4. SV Bökendorf 4 3 0 1 6: 4 2 9
      5. SC Fortuna Köln 4 2 1 1 8: 7 1 7
      6. 1. FC Köln II 3 2 0 1 8: 3 5 6
      7. Vorwärts Spoho Köln 3 2 0 1 9: 5 4 6
      8. Borussia Mönchengladbach II 4 2 0 2 8:10 -2 6
      9. SpVg Berghofen 4 1 1 2 12: 7 5 4
      10. Herforder SV Borussia Friedenstal 3 1 0 2 7: 8 -1 3
      11. VfL Bochum 4 1 0 3 5: 9 -4 3
      12. Warendorfer SU 4 1 0 3 4:12 -8 3
      13. Alemannia Aachen 3 0 0 3 1:15 -14 0
      14. SV Germania Hauenhorst 4 0 0 4 3:20 -17 0
    • Ergebnisse vom 5. Spieltag

      Sonntag, 23.09.2018 13:00
      SV Germania Hauenhorst - 1. FC Köln II 1:7
      Vorwärts Spoho Köln - Herforder SV Borussia Friedenstal 1:3
      SV Budberg - Borussia Mönchengladbach II 1:2

      Sonntag, 23.09.2018 13:30
      Warendorfer SU - DSC Arminia Bielefeld 1:11

      Sonntag, 23.09.2018 15:00
      Alemannia Aachen - SV Bökendorf 4:1

      Sonntag, 23.09.2018 15:15
      SpVg Berghofen - BV Borussia Bocholt 3:4

      Sonntag, 23.09.2018 15:30
      SC Fortuna Köln - VfL Bochum 2:3


      1. DSC Arminia Bielefeld 4 4 0 0 27: 2 25 12
      2. BV Borussia Bocholt 4 4 0 0 16: 6 10 12
      3. 1. FC Köln II 4 3 0 1 15: 4 11 9
      4. SV Budberg 5 3 0 2 11: 7 4 9
      5. Borussia Mönchengladbach II 5 3 0 2 10:11 -1 9
      6. SV Bökendorf 5 3 0 2 7: 8 -1 9
      7. SC Fortuna Köln 5 2 1 2 10:10 0 7
      8. Vorwärts Spoho Köln 4 2 0 2 10: 8 2 6
      9. Herforder SV Borussia Friedenstal 4 2 0 2 10: 9 1 6
      10. VfL Bochum 5 2 0 3 8:11 -3 6
      11. SpVg Berghofen 5 1 1 3 15:11 4 4
      12. Alemannia Aachen 4 1 0 3 5:16 -11 3
      13. Warendorfer SU 5 1 0 4 5:23 -18 3
      14. SV Germania Hauenhorst 5 0 0 5 4:27 -23 0
    • Sonntag, 30.09.2018 11:00
      Borussia Mönchengladbach II - SpVg Berghofen 4:2

      Sonntag, 30.09.2018 13:00
      BV Borussia Bocholt - SC Fortuna Köln 4:0
      SV Bökendorf - Warendorfer SU 1:0
      DSC Arminia Bielefeld - Vorwärts Spoho Köln 4:1

      Sonntag, 30.09.2018 15:00
      Herforder SV Borussia Friedenstal - SV Budberg 2:3
      VfL Bochum - SV Germania Hauenhorst 7:0

      Sonntag, 30.09.2018 15:30
      1. FC Köln II - Alemannia Aachen verlegt


      1. DSC Arminia Bielefeld 5 5 0 0 31: 3 28 15
      2. BV Borussia Bocholt 5 5 0 0 20: 6 14 15
      3. SV Budberg 6 4 0 2 14: 9 5 12
      4. Borussia Mönchengladbach II 6 4 0 2 14:13 1 12
      5. SV Bökendorf 6 4 0 2 8: 8 0 12
      6. 1. FC Köln II 4 3 0 1 15: 4 11 9
      7. VfL Bochum 6 3 0 3 15:11 4 9
      8. SC Fortuna Köln 6 2 1 3 10:14 -4 7
      9. Herforder SV Borussia Friedenstal 5 2 0 3 12:12 0 6
      10. Vorwärts Spoho Köln 5 2 0 3 11:12 -1 6
      11. SpVg Berghofen 6 1 1 4 17:15 2 4
      12. Alemannia Aachen 4 1 0 3 5:16 -11 3
      13. Warendorfer SU 6 1 0 5 5:24 -19 3
      14. SV Germania Hauenhorst 6 0 0 6 4:34 -30 0
    • Klasse Borussia! :positiv2:
      Die Torschützinnen Jolina Opladen (bereits 6 Saisontore), Alina Stallmann (4) und Michelle Büning (4) sind bereits gut in Form. Auch wenn sie mit der überragenden Sarah Grünheid (schon 13 Tore!) von Arminia Bielefeld nicht mithalten können. Die wurde letztes Jahr noch Zweitligatorschützenkönigin.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Für die Borussen-Mädels am Mittwoch das Nachholspiel bei Vorwärts Spoho Köln.

      Borussia Bocholt feiert sechsten Sieg im sechsten Spiel

      Die Fußballerinnen von Arminia Bielefeld und Borussia Bocholt ziehen an der Tabellenspitze der Regionalliga weiter einsam ihre Kreise. Beide Mannschaften blieben auch am sechsten Spieltag verlustpunktfrei. Während Tabellenführer Arminia gegen Vorwärts Spoho Köln 4:1 gewann, setzte sich die Borussia zu Hause mit 4:0 (2:0) gegen Fortuna Köln durch.

      Nachdem es am vergangenen Donnerstag beim 6:0-Erfolg im Niederrheinpokal beim Bezirksligisten SC Hardt noch an den Bewegungsabläufen innerhalb der Mannschaft gehapert hatte, präsentierte sich das Team von Trainer Sammy Messalkhi gegen den Tabellenachten aus Köln nun spielfreudig. „Wir haben uns gut bewegt und den Gegner laufen lassen“, sagte Messalkhi. Er war mit der Einstellung und Spielweise seiner Mannschaft mehr als zufrieden. In der 21. Minute war es Jolina Opladen, die nach einem Zuspiel von Helena Sangs die 1:0-Führung erzielte. Alina Stallmann baute diese in der 44. Minute auf 2:0 aus. Von den Gästen war nicht viel zu sehen. Die Borussia bestimmte das Spiel und kam folgerichtig nach einer Stunde durch Helena Sangs zum 3:0. In der 68. Minute zeigte sich erneut Stallmann für den vierten Treffer des Gastgebers verantwortlich, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete. „Natürlich freut es uns, dass wir die maximale Punktzahl bisher erzielt haben. Aber bei Vorwärts Spoho Köln erwartet uns eine schwierige Aufgabe“, so Messalkhi. Seine Mannschaft bestreitet am Mittwoch ihr Nachholspiel bei Vorwärts Spoho Köln. Das ist ein unbequemer Aufsteiger, der derzeit Zehnter ist. Beim 1:4 gegen Bielefeld war er vorübergehend in Führung gegangen. „Wir sind gewarnt“, sagte Messalkhi.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 07.10.2018 13:00
      SV Germania Hauenhorst - Alemannia Aachen 0:4
      Vorwärts Spoho Köln - SV Bökendorf 3:0

      Sonntag, 07.10.2018 13:30
      Warendorfer SU - 1. FC Köln II 2:3

      Sonntag, 07.10.2018 15:00
      VfL Bochum - BV Borussia Bocholt 0:1
      SV Budberg - DSC Arminia Bielefeld 1:7

      Sonntag, 07.10.2018 15:15
      SpVg Berghofen - Herforder SV Borussia Friedenstal 6:1

      Sonntag, 07.10.2018 15:30
      SC Fortuna Köln - Borussia Mönchengladbach II 3:3


      1. DSC Arminia Bielefeld 7 7 0 0 43: 8 35 21
      2. BV Borussia Bocholt 7 7 0 0 25: 7 18 21
      3. Borussia Mönchengladbach II 7 4 1 2 17:16 1 13
      4. 1. FC Köln II 6 4 0 2 22:11 11 12
      5. SV Budberg 7 4 0 3 15:16 -1 12
      6. SV Bökendorf 7 4 0 3 8:11 -3 12
      7. VfL Bochum 7 3 0 4 15:12 3 9
      8. Vorwärts Spoho Köln 7 3 0 4 15:16 -1 9
      9. SC Fortuna Köln 7 2 2 3 13:17 -4 8
      10. SpVg Berghofen 7 2 1 4 23:16 7 7
      11. Herforder SV Borussia Friedenstal 6 2 0 4 13:18 -5 6
      12. Alemannia Aachen 5 2 0 3 9:16 -7 6
      13. Warendorfer SU 7 1 0 6 7:27 -20 3
      14. SV Germania Hauenhorst 7 0 0 7 4:38 -34 0
    • Klasse, auch beim Vizemeister wird gewonnen. Alina Stallmann :fussiliebe:

      Borussia Bocholt mit knappen Sieg gegen den VfL Bochum weiter ungeschlagen

      In der Regionalliga der Frauen bleiben der DSC Arminia Bielefeld und der BV Borussia Bocholt das Maß aller Dinge. Auch nach dem siebten Spieltag weisen beide Teams die höhst mögliche Punktzahl von 21 auf. Borussia Bocholt setzte sich knapp mit 1:0 (0:0) Toren beim Tabellensiebten VfL Bochum durch. Das Tor des Tages schoss BVB-Stürmerin Alina Stallmann in der 70. Minute. Der Zweitliga-Absteiger aus Bielefeld gewann sein Spiel beim Tabellenfünften SV Budberg hoch mit 7:1 (3:0) Toren und bleibt weiterhin Spitzenreiter in der Liga.

      In Bochum hatte der BV Borussia Bocholt beim VfL einen schweren Stand. Der Gastgeber strotzte durch seine letzten drei Siege in Serie vor Selbstbewusstsein und stemmte sich mit geballter Abwehrleistung gegen den BVB. Dennoch hatten Alina Stallmann und Michelle Büning sehr gute Einschussmöglichkeiten aufseiten der Borussia. In der 13. Minute glaubten sich die Gäste in Führung: Bei einem Eckball rannten sich die Bochumer Torhüterin und eine Mitspielerin im Fünfmeterraum um, BVB-Spielerin Ines Ridder schob den Ball ein. „Warum der Treffer nicht zählte, ist mir ein Rätsel“, zuckte Sammy Messalkhi, Trainer der Borussia, mit den Schultern. „Das wäre der Führungstreffer gewesen.“ Dass seine Mannschaft nicht ins Hintertreffen geriet, hatten die Borussen ihrer Torhüterin Lara Wigger zu verdanken. Nach einem Foulspiel von Ann-Sophie Vogel im Strafraum parierte Wigger in der 35. Minute den fälligen Strafstoß bravourös. Das Spiel konzentrierte sich folglich auf viele Zweikämpfe und Nickligkeiten zwischen beiden Teams. In der zweiten Hälfte gab es für seine Mannschaft quasi nur eine Einschussmöglichkeit. Die nutze Alina Stallmann in der 70. Minute zum goldenen Treffer für den BVB. „Man hat gemerkt, dass wir in den letzten 14 Tagen fünf Pflichtspiele bestritten haben. Da hat uns die nötige Frische gefehlt“, sagte Messalkhi. Kapitänin Wiebke Terwege freute sich nach dem Spiel über den Sieg: „Viel länger hätte das Spiel nicht dauern dürfen. Wir waren mit den Kräften fast am Ende. Aber unsere Torhüterin Lara hat ihr ganzes Können gezeigt, den Elfmeter gehalten und am Ende die drei Punkte festgehalten.“

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Hullu_poro schrieb:

      Wann spielt Borussia gegen Arminia?

      Am 4. November in Bocholt! :smile:

      Die Spiele der beiden bis dahin:

      14.10.
      DSC Arminia - SpVg Berghofen
      Bor. Bocholt - Germania Hauenhorst

      21.10.
      Fortuna Köln - DSC Arminia
      Bor. Bocholt - Borussia MG II

      28.10.
      DSC Arminia - VfL Bochum
      Herforder SV - Bor. Bocholt

      04.11.
      Bor. Bocholt - DSC Arminia
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 14.10.2018 11:00
      Borussia Mönchengladbach II - VfL Bochum 2:5

      Sonntag, 14.10.2018 13:00
      BV Borussia Bocholt - SV Germania Hauenhorst 7:1
      SV Bökendorf - SV Budberg 2:1
      DSC Arminia Bielefeld - SpVg Berghofen 5:3

      Sonntag, 14.10.2018 15:00
      Herforder SV Borussia Friedenstal - SC Fortuna Köln 2:1
      Alemannia Aachen - Warendorfer SU 8:1

      Sonntag, 14.10.2018 15:30
      1. FC Köln II - Vorwärts Spoho Köln 3:2


      1. DSC Arminia Bielefeld 8 8 0 0 48:11 37 24
      2. BV Borussia Bocholt 8 8 0 0 32: 8 24 24
      3. 1. FC Köln II 7 5 0 2 25:13 12 15
      4. SV Bökendorf 8 5 0 3 10:12 -2 15
      5. Borussia Mönchengladbach II 8 4 1 3 19:21 -2 13
      6. VfL Bochum 8 4 0 4 20:14 6 12
      7. SV Budberg 8 4 0 4 16:18 -2 12
      8. Alemannia Aachen 6 3 0 3 17:17 0 9
      9. Vorwärts Spoho Köln 8 3 0 5 17:19 -2 9
      10. Herforder SV Borussia Friedenstal 7 3 0 4 15:19 -4 9
      11. SC Fortuna Köln 8 2 2 4 14:19 -5 8
      12. SpVg Berghofen 8 2 1 5 26:21 5 7
      13. Warendorfer SU 8 1 0 7 8:35 -27 3
      14. SV Germania Hauenhorst 8 0 0 8 5:45 -40 0
    • Borussia feiert erneut Kantersieg in der Regionalliga
      Bocholterinnen spielen mit Schlusslicht Germania Hauenhorst Katz und Maus

      Das Kopf-an-Kopf-Rennen geht weiter: Der BV Borussia Bocholt und der DSC Arminia Bielefeld mischen weiter die Frauen-Fußball-Regionalliga auf. Der BVB setzte sich auf der heimischen Anlage einmal mehr sehr überzeugend durch. Der Tabellenzweite kanzelte das Ligaschlusslicht SV Germania Hauenhorst mit 7:1 (4:0) Toren ab. Der Spitzenreiter Arminia Bielefeld behauptete sich mit 5:3 Toren gegen die Spielvereinigung Berghofen. Das hat zur Folge: Die Bocholterinnen und die Bielefelderinnen haben jeweils ihre bisherigen acht Saisonspiele gewonnen.

      In der einseitigen Partie auf der BVB-Anlage, In der Hardt, war bereits nach der ersten Halbzeit alles klar. Jolina Opladen (4., 22.), Alessandra Vogel (20.) und Franziska Wenzel (44.) hatten eine 4:0-Führung herausgeschossen. Helena Sangs (57.) und Michelle Büning (61., 82.) steuerten nach dem Seitenwechsel die drei weiteren Tore zum 7:1-Kantersieg bei. Einziger Schönheitsfleck war das zwischenzeitliche 1:5 durch Lena Wemmelt (59.). „Wir haben dieses faire Spiel die ganze Zeit dominiert. Die erste Halbzeit haben wir gut kontrolliert. Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich nicht so ganz zufrieden, weil wir da nachgelassen haben. Aber das ist im Fußball wohl normal, wenn das Spiel zur Pause schon entschieden ist“, sagte der BVB-Trainer Sammy Messalkhi. „Insgesamt war es aber ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe.“

      Weiter geht es am kommenden Sonntag, 21. Oktober. Zur Bocholter Kirmes steht das zweite Heimspiel in Folge an. Dann ist der Tabellenfünfte VfL Borussia Mönchengladbach II zu Gast beim BVB. Gespielt wird ab 13 Uhr auf der Borussen-Anlage, In der Hardt.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 21.10.2018 13:00
      SV Germania Hauenhorst - Warendorfer SU
      BV Borussia Bocholt - Borussia Mönchengladbach II
      SV Budberg - 1. FC Köln II

      Sonntag, 21.10.2018 14:00
      Vorwärts Spoho Köln - Alemannia Aachen

      Sonntag, 21.10.2018 15:00
      VfL Bochum - Herforder SV Borussia Friedenstal

      Sonntag, 21.10.2018 15:15
      SpVg Berghofen - SV Bökendorf

      Sonntag, 21.10.2018 15:30
      SC Fortuna Köln - DSC Arminia Bielefeld


      1. DSC Arminia Bielefeld 8 8 0 0 48:11 37 24
      2. BV Borussia Bocholt 8 8 0 0 32: 8 24 24
      3. 1. FC Köln II 7 5 0 2 25:13 12 15
      4. SV Bökendorf 8 5 0 3 10:12 -2 15
      5. Borussia Mönchengladbach II 8 4 1 3 19:21 -2 13
      6. VfL Bochum 8 4 0 4 20:14 6 12
      7. SV Budberg 8 4 0 4 16:18 -2 12
      8. Alemannia Aachen 6 3 0 3 17:17 0 9
      9. Vorwärts Spoho Köln 8 3 0 5 17:19 -2 9
      10. Herforder SV Borussia Friedenstal 7 3 0 4 15:19 -4 9
      11. SC Fortuna Köln 8 2 2 4 14:19 -5 8
      12. SpVg Berghofen 8 2 1 5 26:21 5 7
      13. Warendorfer SU 8 1 0 7 8:35 -27 3
      14. SV Germania Hauenhorst 8 0 0 8 5:45 -40 0
    • Sonntag, 21.10.2018 13:00
      SV Germania Hauenhorst - Warendorfer SU 2:2
      BV Borussia Bocholt - Borussia Mönchengladbach II 6:0
      SV Budberg - 1. FC Köln II 0:3

      Sonntag, 21.10.2018 14:00
      Vorwärts Spoho Köln - Alemannia Aachen 4:3

      Sonntag, 21.10.2018 15:00
      VfL Bochum - Herforder SV Borussia Friedenstal 4:4

      Sonntag, 21.10.2018 15:15
      SpVg Berghofen - SV Bökendorf 2:1

      Sonntag, 21.10.2018 15:30
      SC Fortuna Köln - DSC Arminia Bielefeld 2:4


      1. DSC Arminia Bielefeld 9 9 0 0 52:13 39 27
      2. BV Borussia Bocholt 9 9 0 0 38: 8 30 27
      3. 1. FC Köln II 8 6 0 2 28:13 15 18
      4. SV Bökendorf 9 5 0 4 11:14 -3 15
      5. VfL Bochum 9 4 1 4 24:18 6 13
      6. Borussia Mönchengladbach II 9 4 1 4 19:27 -8 13
      7. Vorwärts Spoho Köln 9 4 0 5 21:22 -1 12
      8. SV Budberg 9 4 0 5 16:21 -5 12
      9. SpVg Berghofen 9 3 1 5 28:22 6 10
      10. Herforder SV Borussia Friedenstal 8 3 1 4 19:23 -4 10
      11. Alemannia Aachen 7 3 0 4 20:21 -1 9
      12. SC Fortuna Köln 9 2 2 5 16:23 -7 8
      13. Warendorfer SU 9 1 1 7 10:37 -27 4
      14. SV Germania Hauenhorst 9 0 1 8 7:47 -40 1
    • Borussia Bocholt fährt mit Gladbach Karussell
      Regionalliga-Fußballerinnen kanzeln Mönchengladbach mit 6:0 Treffern ab

      Borussia Bocholt hat das halbe Dutzend voll gemacht. Der Frauen-Fußball-Regionalligist setzte sich auf der heimischen Anlage gegen den Gast VfL Borussia Mönchengladbach II mit 6:0 (3:0) Toren durch. Passend zur Kirmes fuhr die BVB-Elf um Trainer Sammy Messalkhi mit dem Gast also ganz fein Karussell. Dabei hatten die Gladbacherinnen zuvor auf dem fünften Tabellenrang gestanden, sodass nicht unbedingt davon auszugehen war, dass der Tabellenzweite so klar gewinnen würde. Denn es bestand ja auch die Möglichkeit, dass sich die Gladbacher Reserve mit Spielerinnen aus dem Erstligakader verstärken würden, was aber nicht geschah.

      „Klar haben wir eine gute Laune“, sagte der BVB-Coach. „Denn wir haben auch ein wirklich gutes Spiel gemacht. Die Mannschaft ist von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas gegangen.“ Eine Spielerin ragte etwas heraus, da sie drei Treffer markierte: Helena Sangs, die das 2:0, 3:0 und 6:0 besorgte (28., 31., 81.). „Aber insgesamt haben alle Spielerinnen gut gespielt“, so der Borussen-Trainer. Den Bann brach Wiebke Terwege mit dem 1:0 nach nur sechs Minuten. Alina Stallmann (50.) und Ines Ridder (75.) hatten zwischenzeitlich zum 4:0 und 5:0 getroffen. Ridder hatte dabei einen berechtigten Handelfmeter versenkt. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, er hätte sogar noch höher ausfallen können“, berichtete Messalkhi. Vor dem 1:0 hatte schon Jolina Opladen eine große Möglichkeit. Michelle Büning und Alessandra Vogel hatten weitere einhundertprozentige Gelegenheiten. Unter anderem verzeichnete der BVB gegen die Bundesliga-Reserve auch einen Pfostentreffer.

      In der Tabelle der Frauen-Regionalliga bleibt somit auch alles beim Gleichen: Der Tabellenführer DSC Arminia Bielefeld und der BV Borussia Bocholt marschieren weiter im Gleichschritt und eilen von Sieg zu Sieg. Beide Teams haben bis dato alle neun Saisonspiele gewonnen. Zum ersten Verfolger 1. FC Köln II klafft schon eine Lücke von neun Punkten. Die Bielefelderinnen, die sich beim SC Fortuna Köln mit 4:2 Toren behaupteten, besitzen mit 52 erzielten Treffern den besten Sturm. Die Borussia aus Bocholt hat bis dato erst acht Gegentore hinnehmen müssen und hat somit die sattelfesteste Abwehr dieser Spielklasse. Als Nächstes trifft die Borussia auf die nächste Borussia: Nach dem Match gegen die Gladbacherinnen müssen die Bocholterinnen nun am kommenden Sonntag beim Tabellenzehnten Herforder SV Borussia Friedenstal ran.

      Quelle: BBV
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)