SV Atlas Delmenhorst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sehr gut zusammengefasst, Spelle :thumbup:

      Bloomigan schrieb:

      @ Asa & Speldorfer: Gab's in Ahlhorn 'ne Stadionzeitung?


      leider nein, wir nehmen ja in solchen Fällen auch immer Andenken mit nach Hause, aber wurde nicht angeboten. haben auch drüber gesprochen, irgendwann demnächst dann Blumenthal zu besuchen ( evtl. Rückrunde mit der Sommerzeit), mal schauen, wann es passt
    • Ah gut. Ich war nämlich vor ungefähr 15 Jahren mal da und d gab es auch kein Heft. Normalerweise fahre ich dann erst wieder zu dem Verein, wenn ich mitbekomme, dass die ein Heft rausgeben. Dann kann ich mir a noch ein paar Jahre Zeit lassen :D

      Am 30.11. spielt Atlas beim FC Rastede. Da werde ich wohl mal hinfahren.

      Die nächsten Heimspiele im Burgwall-Stadion sind im März: 7.3. gegen Werder III und 21.3. gegen Bremer SV. Am 8.3. spielt Atlas übrigens beim TSV Ganderkesee. Auch ein gutes Spiel.

      Atlas' Aufschwung seit der Wiedergründung ist schon erstaunlich. Mal sehen, wie weit es nach oben geht, aber Oberliga sollte möglich sein. Das Zuschauerinteresse ist jedenfalls da. War in der letzten (Kreisliga-)Saison da beim Spitzenspiel gegen Ganderkesee, etwa 1.000 Zuschauer. Am 22. August 1976 gab es in der Amateuroberliga Nord ein Derby Blumenthaler SV - Atlas Delmenhorst vor 7.000 Zuschauern (Endstand 0-0). Die Anhänger des SVA sind immer mal wieder pauschal in der Kritik, aber viele Bezirksliga-Vereine sind auch froh über die mitreisenden Fans und äußern sich positiv (z.B. STV Voslapp).
    • dann dürfteste aber die Tribüne in Ahlhorn nicht kennen

      hier Bericht von dem Spiel, eben ganz vergessen (Facebook, Bilder müsste man als Nichtmitglied dennoch anklicken können): https://www.facebook.com/winni.peck/media_set?set=a.758651107534225.1073741933.100001680296139&type=1&pnref=Story

      und lt. einem befreundeten Hopper, der ebenfalls Samstag da war und Atlas-Sympathisant ist, rechnen die nächste Woche im Spitzenspiel mit mind. 1.600 Zuschauer
    • Asa schrieb:

      dann dürfteste aber die Tribüne in Ahlhorn nicht kennen

      Stimmt, die kannte ich noch gar nicht. Damals war da nur das "nackte" Spielfeld.

      Aber nur wegen 'ner neuen Tribüne fahre ich da nicht nochmal hin. Da können die von mir aus das Maracana hinstellen. Erst ne Stadionzeitung rausbringen, das wäre ein Anreiz. Vielleicht bin ich ja doch nicht Manuel N... ääh kein GROUNDhopper, sondern nur ein harmloser STADIONZEITUNGShopper und alles ist halb so schlimm und es gibt Therapiemöglichkeiten ;)
    • Bloomigan schrieb:

      Aber nur wegen 'ner neuen Tribüne fahre ich da nicht nochmal hin. Da können die von mir aus das Maracana hinstellen. Erst ne Stadionzeitung rausbringen, das wäre ein Anreiz. Vielleicht bin ich ja doch nicht Manuel N... ääh kein GROUNDhopper, sondern nur ein harmloser STADIONZEITUNGShopper und alles ist halb so schlimm und es gibt Therapiemöglichkeiten


      Ich sehe da keine Veranlassung zu irgendeiner Therapie. Nicht im geringsten. ;)
    • Vorbericht aus der Stadionzeitung für Sonnabend:


      Liebe Besucher und Atlas-Fans,

      Herzlich Willkommen im schönen Delmenhorster Stadion zum absoluten
      Spitzenspiel der Bezirksliga Weser-Ems Staffel II zwischen unserem SV
      Atlas und dem Nachbarn aus der Kreisstadt des Landkreises Oldenburg, dem
      VfL Wittekind Wildeshausen von 1907. Unsere heutigen Gäste spielen
      schon seit mehreren Jahren oben mit in der Bezirksliga. Vor zwei Jahren
      verpassten sie den Aufstieg in die Landesliga nur auf Grund des
      schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem TSV Oldenburg.

      Im Augenblick ist der VfL gefühlter Tabellenführer, denn mit einem Spiel und zwei
      Punkten weniger als wir steht der VfL eigentlich besser da. Allerdings
      wird das Nachholspiel am 7.12. hier an dieser Stelle beim SV Tur Abdin
      kein Spaziergang. Bisher ließ unser heutiger Gegner in dieser Saison nur
      zweimal Punkte liegen. Und zwar beim 3:3 gegen Ganderkesee und beim 2:4
      gegen Obenstrohe jeweils zu Hause. Alle anderen Spiele wurden gewonnen.
      Das heißt, dass der VfL alle Auswärtsspiele erfolgreich bestritten hat.
      Da wir bisher alle Heimspiele gewinnen konnten wird heute also eine
      Serie enden. Ein großer Vorteil des VfL ist die große mannschaftliche
      Geschlossenheit. In Gegensatz zu Atlas hat die Truppe keine speziellen
      Torjäger sondern jeder darf mal ran. Am erfolgreichsten waren bisher
      Maximilian Seidel mit 6, Jan Lehmkuhl mit 5, Majues Gehhardt-Bauer mit
      4, Sascha Görke, Kai Schmale und Rene Tramitzke mit jeweils 3 Treffern.
      Trainiert wird der VfL von Marcel Bragula. Mit ihm hatten wir ja bereits
      viermal zu tun. Er trainierte nämlich zuvor die Reserve des VfL.
      Zweimal waren wir im Kreispokal in Wildeshausen erfolgreich und in der
      Liga gab es einen souveränen SVA-Heimsieg und in Wildeshausen nur ein
      1:1. Atlas lieferte dort, die aus meiner Sicht, schlechteste Leistung
      der vergangenen Saison ab und verschenkte zwei ganz wichtige Punkte im
      Titelrennen mit dem TSV Ganderkesee...


      svatlas.de/spitzenspiel-der-bezirksliga/
    • 2:0 – Atlas gewinnt Spitzenspiel


      Vor 1400 Zuschauern schonte Atlas gestern die Nerven seiner Fans. Der
      Gastgeber verzichtete auf späte Tore und markierte bereits nach fünf
      Minuten durch Kulikow das 1:0. Zuvor war ein Schuss von David Demir von
      der Latte ins Feld zurückgeprallt. In der 15. Minute rettete Hanno
      Hartmann in höchste Not gegen Maximilian Seidel. Der SVA diktierte das
      Geschehen, zeigte die reifere Spielanlage und behauptete sich in
      wichtigen Zweikämpfen. Die Wittekind-Mannschaft hingegen wirkte nervös
      und erlaubte sich viele Abspielfehler. In der 29. Minute dann der
      Knackpunkt des Spiels: Nach einem Foul von Musa Karli an Majues
      Gebhardt-Bauer scheiterte Lennart Flege per Elfmeter an Atlas-Torhüter
      David Lohmann. Im Gegenzug traf Torjäger Entelmann zum 2:0.

      Nach der Pause gelang es dem VfL immerhin, das Topspiel ausgeglichen
      zu gestalten. Gebhardt-Bauer, der in der 56. Minute nicht exakt genug
      zielte, und Seidel, der das Tor nach feinem Zuspiel von Jan Lehmkuhl
      knapp verpasste, vergaben gute Chancen. In der 65.Minute bot sich
      Entelmann die Gelegenheit zum dritten Treffer, doch nach einem weiten
      Abschlag von Lohmann und einem Fehler von Alexander Kupka verlor er den
      Zweikampf mit VfL-Schlussmann Sebastian Pundsack.


      svatlas.de/20-atlas-gewinnt-spitzenspiel/

      Fotogalerie:
      fupa.net/galerie/sv-atlas-delm…eshausen-76398/foto1.html

    • Herbstmeister SV Atlas ist am Samstag mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen den TSV Abbehausen in die Rückrunde gestartet. Dominik Entelmann traf nach einer scharfen Hereingabe von Kulikow bereist in der 13. Spielminute und legte das 2:0 von Andre Brun-Tatje auf. Musa Karli machte mit einem direkt verwandelten Freistoss alles klar.


      svatlas.de/abbehausen-uberfordert/


      1. SV Atlas Delmenhorst 16 33 42

      2. VfL Wildeshausen 15 27 37
      3. SV Tur Abdin Delmenhorst 15 17 37
      4. Heidmühler FC 16 22 34
      5. TuS Obenstrohe 16 18 32
    • Atlas souverän


      Fast eine Stunde hielt das Bollwerk der Gastgeber dem Druck des
      Favoriten stand, doch am Ende setzte sich der Spitzenreiter der
      Fußball-Bezirksliga durch: Der SV Atlas Delmenhorst hat sein letztes
      Punktspiel vor der Winterpause beim FC Rastede mit 3:0 (0:0) gewonnen
      und damit sein überragendes Fußball-Jahr fast schon standesgemäß
      beendet.

      „Großes Lob an meine Jungs, das war eine sehr gute Leistung“, sagte
      Atlas-Trainer Jürgen Hahn. Die Tore vor 400 Zuschauern (davon mehr als
      die Hälfte aus Delmenhorst) erzielten Dominik Entelmann (58./84.) und
      Florian Knipping (70.).


      svatlas.de/atlas-souveran/
    • hui

      SV Atlas stellt Jörg Rosenbohm vor
      Der SV Atlas Delmenhorst verstärkt weiter das Team hinter dem Team. Nachdem in der Winterpause bereits Thomas Luthardt (Abteilungsleiter Fußball) und Erhard Borrmann (Jugendleiter) für das Funktionsteam der Blau-Gelben gewonnen wurden stellte der Herbstmeister der Bezirksliga heute Abend auf einer Pressekonferenz Jörg Rosenbohm als neuen sportlichen Leiter vor.

      Der 52-jährige wird ab dem 1. Februar das Projekt SV Atlas unterstützen und auch das Marketing übernehmen. Rosenbohm war von 2005 bis zum Sommer 2014 als Geschäftsführer und Teammanager beim VfB Oldenburg aktiv, in seine Ära fällt der Regionalligaaufstieg und er holte 2005 den heutigen HSV-Trainer Joe Zinnbauer zum VfB. Aufgrund beruflicher Überlastung gab der selbständige Unternehmer im vergangenen Sommer sein Ehrenamt in Oldenburg ab.


      mehr: snoa.de/index.php/fussball-her…_Joerg_Rosenbohm_vor.html


    • 4000 Zuschauer bei Bezirksliga-Spitzenspiel

      Im letzten Saisonspiel geht es um den Aufstieg in die Landesliga. Die Wildeshauser führen die Tabelle mit 77 Punkten vor Delmenhorst (76) an. Der drittplatzierte Heidmühler FC (60) hat schon seit Wochen nichts mehr mit dem Titelkampf zu tun.

      Nur mit einem Auswärtssieg würden die Delmenhorster noch an den von Marcel Bragula trainierten Gastgebern vorbeiziehen. Bei allen anderen Ergebnissen feiern die Wildeshauser Meisterschaft und Aufstieg. Beide Teams können sich auf lautstarke Unterstützung freuen. Die 1500 Karten, die die Wildeshauser den Gästen zur Verfügung gestellt hatten, waren in Delmenhorst schnell vergriffen. So mancher Atlas-Fan soll sich daher auf den Weg nach Wildeshausen gemacht haben, um dort noch eines der begehrten Tickets zu bekommen. Doch das war schwierig: Auch der VfL-Anhang hatte schnell zugegriffen, die Partie ist inzwischen ausverkauft. Eine Tageskasse wird es nicht geben. Kinder können allerdings am Freitag auch ohne Karte das Spiel sehen, sie haben freien Eintritt.

      fupa.net/berichte/4000-zuschau…piel-erwartet-304054.html
    • Phew, dann viel Glück, Atlas! :thumbup:
      "Ein weißes Höselein von meiner Frau / Ein blaues Trikotlein, das passt genau / Das soll der Stolz der Mannschaft sein, ja Mannschaft sein / Ja, und die Buben, ja, und die Madels / Die sangen, sangen, sangen so wunder-wunderschön / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn, ja untergehn / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn"
      SG Freiensteinau :schal2: Kreisoberliga Fulda Süd :blauweiss: Die Macht im Eck :schal2: Mööser in den See!