SV Atlas Delmenhorst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Speldorfer schrieb:

      @Asa
      Vielleicht müssen wir den Schnitt mal wieder ein wenig nach oben bringen? :zwinker:
      können wir machen, auch wenn ich im März schon mal wieder da war. Damals war es rattenkalt und überall wurden Spiele abgesagt, nur in DH wurde gespielt

      [OL Niedersachsen] 22.Spieltag

      Ansonsten darf man auch nicht vergessen, das Atlas seine Heimspiele immer Samstags austrägt, weil der Trainer das so gerne hat. Auf die Dauer kostet das nun mal ZS
    • Asa schrieb:



      Ansonsten darf man auch nicht vergessen, das Atlas seine Heimspiele immer Samstags austrägt, weil der Trainer das so gerne hat. Auf die Dauer kostet das nun mal ZS
      Genau das ist der springende Punkt!!!

      Am Samstag finden grundsätzlich die Spiele der Jugendmannschaften statt. Und da sind viele Leute im Einsatz. Auch als Betreuer und Eltern, die ihre Kinder begleiten oder die Mannschaften fahren. Hinzu kommen alle, die im Einzelhandel beschäftigt sind. Und nicht zuletzt die Leute, die im TV oder Stadion Profifußball schauen. Am vergangenen Samstag konnte man gut erkennen, dass die nicht wenigen HSVer ganz fehlten, weil sie in Hamburg waren. Oder erst mit Verspätung kamen, weil sie die TV-Übertragung bis zum Ende geschaut hatten.
    • Atlas startet Umfrage wegen der Heimspiele. Und wenn Bremen zeitgleich zu Hause spielt, sind es im Schnitt 262 ZS weniger
      Verein startet Fan-Umfrage: Ist der SV Atlas Delmenhorst noch Kult genug?

      Weil der Zuschauerschnitt des Fußball-Oberligisten SV Atlas Delmenhorst stagniert, hat der Verein eine Umfrage gestartet. Der Heimtermin am Samstag und die Bundesliga kosten den Club nachweislich Besucher. Allerdings klagt Atlas als noch immer größter Fan-Magnet der Oberliga auf sehr hohem Niveau.

      Es war eigentlich alles angerichtet an diesem 15. September. Als der SV Atlas in der Fußball-Oberliga gegen den MTV Wolfenbüttel spielte, schien die Spätsommersonne über dem Delmenhorster Stadion, Werder Bremen hatte auch frei – man erwartete allgemein mal wieder eine Besucherzahl im vierstelligen Bereich. Am Ende ergab die offizielle Zählung 681 anwesende Fans, was am sechsten Spieltag immer noch mit Abstand der Liga-Bestwert war – aber die Club-Verantwortlichen dennoch aufschreckte.
      mehr: noz.de/lokales-dk/lokalsport/a…enhorst-noch-kult-genug-1
    • Zeitgleich Bundesliga kostet dich Leute, egal in welcher Klasse im Amateurbereich. Leider! Dieses Rad zurück zu drehen wird schwer, solange es nicht den großen Knall "oben" gibt. Bin aber trotzdem froh das wir in Waldgirmes in 95% der Fälle die Heimspiele an einem Samstag haben, da dies der Regelspieltag in dieser Liga ist. So hast du einfach nach dem Spiel mehr Umsatz nach dem Spiel, da die "Dritte Halbzeit" im Sportlerheim an der Theke in Waldgirmes einfach dazu gehört.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Waldgirmes schrieb:

      Zeitgleich Bundesliga kostet dich Leute, egal in welcher Klasse im Amateurbereich. Leider! Dieses Rad zurück zu drehen wird schwer, solange es nicht den großen Knall "oben" gibt. Bin aber trotzdem froh das wir in Waldgirmes in 95% der Fälle die Heimspiele an einem Samstag haben, da dies der Regelspieltag in dieser Liga ist. So hast du einfach nach dem Spiel mehr Umsatz nach dem Spiel, da die "Dritte Halbzeit" im Sportlerheim an der Theke in Waldgirmes einfach dazu gehört.
      Die Weicheier von heute können wohl nix mehr ab. Wir haben uns früher nach dem Mittagessen immer in unserer Stammkneipe getroffen. Dann hat uns die Frau von einem Kumpel die gut 3 km per PKW scheibchenweise zum Stadion gefahren. Zurück sind wir dann immer zu Fuß und haben in jeder Kneipe halt gemacht. Vor Mitternacht war kaum jemand wieder zu Hause.

      Aber auch an dieser Stelle nochmals: der Samstag ist der Spieltag des Jugendfußballs. Und somit kann der Nachwuchs nur sehr selten Spiele seiner 1. Herren im Stadion miterleben. Folglich ist es auch schwierig, sie schon jetzt zu motivieren, am höherklassigen Fußball teilzuhaben. So treibt man sie schon sehr früh in die Fänge der 126 Vereine, die in den ersten 4 Ligen Fußball spielen.
    • doepuli schrieb:

      Waldgirmes schrieb:

      Zeitgleich Bundesliga kostet dich Leute, egal in welcher Klasse im Amateurbereich. Leider! Dieses Rad zurück zu drehen wird schwer, solange es nicht den großen Knall "oben" gibt. Bin aber trotzdem froh das wir in Waldgirmes in 95% der Fälle die Heimspiele an einem Samstag haben, da dies der Regelspieltag in dieser Liga ist. So hast du einfach nach dem Spiel mehr Umsatz nach dem Spiel, da die "Dritte Halbzeit" im Sportlerheim an der Theke in Waldgirmes einfach dazu gehört.
      Die Weicheier von heute können wohl nix mehr ab. Wir haben uns früher nach dem Mittagessen immer in unserer Stammkneipe getroffen. Dann hat uns die Frau von einem Kumpel die gut 3 km per PKW scheibchenweise zum Stadion gefahren. Zurück sind wir dann immer zu Fuß und haben in jeder Kneipe halt gemacht. Vor Mitternacht war kaum jemand wieder zu Hause.
      Aber auch an dieser Stelle nochmals: der Samstag ist der Spieltag des Jugendfußballs. Und somit kann der Nachwuchs nur sehr selten Spiele seiner 1. Herren im Stadion miterleben. Folglich ist es auch schwierig, sie schon jetzt zu motivieren, am höherklassigen Fußball teilzuhaben. So treibt man sie schon sehr früh in die Fänge der 126 Vereine, die in den ersten 4 Ligen Fußball spielen.

      Verstehe jetzt zwar nicht deinen ersten Absatz bezogen auf meinen Post. Bist aber herzlich nach Waldgirmes eingeladen, da können dir die „Weicheier“ zeigen was sie an der Theke können.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • das überrascht mich jetzt aber wirklich
      Seit gestern Abend gehen Trainer Jürgen Hahn und der SV Atlas getrennte Wege.
      Trotz großer sportlicher Erfolge möchte die Vereinsführung neue Wege gehen. Wie die Interimslösung bis zum Winter aussehen wird, will der Verein in den nächsten Tagen noch bekannt geben.
      Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Jürgen alles Gute für die Zukunft.
      Quelle: FB Atlas Delmenhorst
    • Asa schrieb:

      das überrascht mich jetzt aber wirklich
      Seit gestern Abend gehen Trainer Jürgen Hahn und der SV Atlas getrennte Wege.
      Trotz großer sportlicher Erfolge möchte die Vereinsführung neue Wege gehen. Wie die Interimslösung bis zum Winter aussehen wird, will der Verein in den nächsten Tagen noch bekannt geben.
      Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit und wünschen Jürgen alles Gute für die Zukunft.
      Quelle: FB Atlas Delmenhorst
      Zunächst werden Team-Manager Benno Urbainski (war bis Ende der letzten Saison Betreuer bei Werder Bremen U23 - zuvor auch Trainer beim TV Jahn Delmenhorst) sowie der Trainer der Zweiten Mannschaft und langjährige Spieler Daniel v. Seggern die Mannschaft betreuen.

      Der Zeitpunkt der Trennung kommt sicherlich überraschend. Die Vereinsführung mit dem Vorsitzenden Manfred Engelbart und Sportvorstand Bastian Fuhrken hat ehrgeizige Ziele. Und wenn diese anscheinend so nicht umsetzbar sind, dann muss man halt andere Wege bestreiten.
    • Speldorfer schrieb:

      Das ehrgeizige Ziel heißt also Aufstieg in die Regionalliga!?

      So aus der Ferne betrachtet finde ich ein paar Jahre Oberliga jetzt nicht so tragisch. Würde aber wohl wie Stillstand wirken, den man aber sicherlich nicht will.
      In einer Stadt dieser Größenordnung (82.000 EW) ist die Hoffnung natürlich groß, zumindest in der mittlerweile 4. Liga dabei sein zu können.

      Das eigentliche Ziel, ca. 5 Jahre nach Neugründung Landesliga zu spielen, wurde ja bereits dadurch übertroffen, dass die Mannschaft den Oberligaufstieg schaffte. Und im Gegensatz zu den anderen Aufsteigern sogar halten konnte. Was einen der Macher, den mittlerweile zum Sportvorstand avancierten Bastian Fuhrken zu der Aussage veranlasste, Lust zu verspüren, noch mehr zu wollen.
      Und auch der neue Vorsitzende Manfred Engelbart sprach in seiner Antrittsrede bereits davon.

      Am kommenden Dienstag ist Jahreshauptversammlung. Schauen wir einfach mal, was sich bis dahin tut. Und was dann dort gesagt wird.
    • Jahreshauptversammlung 2019 SV ATLAS Delmenhorst

      Bedingt dadurch, dass der bisherige 2. Vorsitzende Specht-Fuhrken von seinen Posten im Sommer aus beruflichen Gründen zurückgetreten war, wurde die ordentliche JHV bereits heute durchgeführt. Auch mussten zwei Formfehler in der Satzung korrigiert werden.

      Dieser Zeitpunkt war auch der Hauptgrund, weshalb sich der Vorstand entschlossen hatte, Jürgen Hahn bereits zu diesem Zeitpunkt zu beurlauben. Der Vorsitzende Manfred Engelbart wollte einfach nicht "Friede, Freude Eierkuchen" verkünden und den Mitgliedern etwas vorgaukeln, was so einfach nicht mehr stimmte. Eine Trennung nach dem letzten Spiel der Mannschaft (am 2.12. in Hildesheim) hätte seine Glaubwürdigkeit in ein schlechtes Licht gestellt.

      Den Posten des 2. Vorsitzenden bekleidet ab sofort der bisherige Vortstand für Sport Bastian Fuhrken. Kerstin Kiwus rückte in Vorstand auf und ist für das Controlling. zuständig.

      Er machte aber auch deutlich, dass nur der Verein bestimmen könne, was zu machen ist. Weder er noch andere Funktionsträger seien der Verein. Auch nicht der Trainer.

      Von den derzeit 407 Mitgliedern waren 93 stimmberechtigt dabei.
    • Asa schrieb:

      Atlas will Ailton

      Es wäre zweifelsohne der spektakulärste Transfer, den der Delmenhorster Fußball je gesehen hat: Ailton zum SV Atlas! Wie Team-Manager Thomas Hebgen gestern auf Nachfrage bestätigte, plant der Verein, den 39-jährigen Stürmer im Sommer zu verpflichten. Beide Seiten hätten bereits Ende des vergangenen Jahres bei einem Treffen in Delmenhorst die Verhandlungen aufgenommen. Derzeit steht der Brasilianer noch bis zum Saisonende beim Sechstligisten BFV Hassia Bingen unter Vertrag. "Wie es danach weitergeht, entscheidet sich im Februar", erklärte Ailtons Berater Hendrik Hoppenworth.
      Seit seinem Abschied von Werder Bremen im Jahr 2004 hat Ailton bei 14 (!) Vereinen gespielt – die 15. Station seiner Tour durch Länder und Ligen könnte den inzwischen 39-jährigen Angreifer im Sommer nach Delmenhorst führen. Thomas Hebgen, der Team-Manager des SV Atlas, bestätigte gestern das Interesse seines Vereins an einer Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Stars: "Ich kann das nicht dementieren, denn dann müsste ich lügen." So habe er sich bereits Ende des vergangenen Jahres mit dem Brasilianer in Delmenhorst getroffen, "für ein erstes Gespräch", berichtete Hebgen.
      quelle und mehr: Weser-Kurier
      Ailton kommt also doch noch zu ATLAS Delmenhorst!

      Der Brasilianer weilt mal wieder für kurze Zeit in Deutschland. Der Vorsitzende des SVA und Autohausbetreiber Manfred Engelbart erhielt die anfrage, ob er Ailton für seinen Deutschlandaufenthalt einen PKW zur Verfügung stellen könne. Unter der Bedingung, dafür Autogramme für die Fans vor dem Ligaspiel (Samstag, Stadion Delmenhorst um 14 Uhr gegen Hagen/Uthlede) zu geben, gab Manfred Engelbart seine Zusage.

      Schaun' 'mer mal, ob Ailton den Weg auch finden wird. :cool:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher