VSK Osterholz-Scharmbeck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VSK Osterholz-Scharmbeck

      Der Lüneburger SK wurde mit 10 Toren Abstand distanziert - VSK Osterholz-Scharmbeck spielt nächste Saison in der Oberliga Nord.

      Ein 3:1 bei Sparta Göttingen sorgte für den entscheidenden Vorsprung in der Tabelle - Lüneburg spielte beim Absteiger SSV Vorsfelde nur 0:0.

      Willkommen in der Oberliga !

    • RE: VSK Osterholz-Scharmbeck steigt mit 10 Toren Vorsprung auf

      Original von Oliver
      Der Lüneburger SK wurde mit 10 Toren Abstand distanziert - VSK Osterholz-Scharmbeck spielt nächste Saison in der Oberliga Nord.

      Ein 3:1 bei Sparta Göttingen sorgte für den entscheidenden Vorsprung in der Tabelle - Lüneburg spielte beim Absteiger SSV Vorsfelde nur 0:0.

      Willkommen in der Oberliga !


      Trainer des VSK Osterholz-Scharmbeck ist übrigens Weltmeister Günter Herrmann, Ex-Profi von Werder Bremen.
      Es lebe der Fangeist - Ich bin dabei!
    • danke, endlich haben wa es gepackt =) war auch echt verdient. mannschaft hat ne super rückserie gespielt und hat sogar im endspurt noch kraft gehabt. ich freue mich total auf oberliga wobei ich glaub es wird sehr hart aba lustig auch vor allem paar geile stadien dabei :)
    • Danke sehr!

      Ich denke, dass ihr euch in diesem Forum an den Namen VSK gewöhnen könnt, denn die Mannschaft sollte für einen Mittelfeldplatz stark genug sein!

      Geil, geil, geil...freuen uns tierisch auf Meppen und co und heißen alle Gegner herzlich in OHZ willkommen!
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Original von Dionysus
      Was heißt denn VSK eigentlich?

      (bin zu faul um selber nachzuforschen) :zwinkern:


      Na, dass die Frage kommt, war ja auch klar;)!

      Also "VSK" steht für "Verein für Sport und Körperpflege" :tongue:

      Nun dürft ihr einmal ganz laut :rofl2: und dann ist wieder gut, okay;)?


      Dennoch hat unser Trainer heute in der Zeitung das Saisonziel herausgegeben: Ein Platz unter den ersten 10!
      Der Etat ist sechsstellig (hat nicht jeder), aber mit einer 1 an erster Stelle!
      Der VSK hat bereits 8 Spieler in seinen Reihen, die regional- oder oberligaerfahren sind, 3 weitere sollen dazukommen, der Stamm der Mannschaft aber so zusammenbleiben!
      Bin mal gespannt, wer die 3 Neuen sein werden - vermutlich zumindest teilweise aus der Regionalliga von Werder II! (Für alle, die es nicht wissen: Osterholz-Scharmbeck (kurz: OHZ) ist eine Kreisstadt mit 32.000 Einwohnern (also kein Dorf) vor den Toren Bremens (ca. 20 km)) -die enge Zusammenarbeit mit Werder zahlt sich schon seit Jahren aus - allerdings hatte der VSK auch die meisten Jugendteams aller Mannschaften in der Niedersachsenliga Ost - also auch das ist ein weiteres Standbein und ein Hinweis auf gute Qualität auch in der Jugendarbeit!
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Hier noch die Berichte von heute aus dem Weser-Kurier:

      Hier mal der Bericht aus dem Weser-Kurier - sicher sehr interessant, auch um den VSK weiter kennenzulernen:

      Der VSK schreibt ein Stück Fußballgeschichte
      Aufstieg in die Oberliga ist der verdiente Lohn für eine packende Saison mit vielen Highlights / Heute im Pressecup in Hasenbüren
      Von unserem Redakteur
      Werner Maaß

      OSTERHOLZ-SCHARMBECK. Für die Kreisstadt beginnt ein neues Fußball-Zeitalter. Mit dem Aufstieg des VSK Osterholz-Scharmbeck in die Oberliga Nord hat der VSK ein Stück Fußball-Geschichte geschrieben. Nachdem die Feierlichkeiten ein wenig abgeklungen sind, hat längst die Vorbereitung auf die neue Herausforderung begonnen. Die VSK-Verantwortlichen gehen die neue Aufgabe mit viel Enthusiasmus an.Ob Trainer Günter Hermann, Manager Hinni Breden, alle Helfer aus dem Umfeld, die Spieler oder die gewachsene Fangemeinde - die Euphorie nach dem sensationellen Saisonfinish mit Happy End ist grenzenlos. Aus gutem Grund: Ende der 70er Jahre klopfte der 1. FC Osterholz-Scharmbeck in seiner ganz großen Zeit einmal als Viertligist an das Tor zum bezahlten Fußball. Damals pilgerten regelmäßig mehr als 1000 Zuschauer zu den Spielen im Stadion. Seitdem fristete der Fußball in der Kreisstadt eher ein beschauliches Dasein. Der ewige Rivale SV Blau-Weiß Bornreihe spielte zumeist die erste Geige, ehe nun der VSK den Sprung in die vierte Liga schaffte. Der Weg dahin war vor allem am vorigen Sonnabend in Göttingen dornenreich (wir berichteten). Und er hat eine ganze Menge an mentaler Kraft gekostet. Trainer Günter Hermann zum Beispiel umschrieb seine ganz persönliche Art von Stressbewältigung unmittelbar am Spieltag wie folgt: "Ich konnte nicht mehr schlafen. Da bin ich um 6.30 Uhr aufgestanden und habe mir auf DVD zwei WM-Spiele von 1970 in Mexiko reingezogen: Deutschland gegen England und Deutschland gegen Italien. An Schlafen war jedenfalls nicht mehr zu denken."Den Verantwortlichen braucht vor dem Abenteuer Oberliga nicht bange zu sein, darauf deutet vieles hin. Zum einen verfügt der VSK bereits jetzt über eine Mannschaft, in der viele Akteure Oberligareife mitbringen. Mit Torwart Björn Müller sowie Danny Fütterer, Julian Stroppel, Stefan Meyer, Mutalip Bucuka, Dennis Votava, Manuel Weinrich und Hüseyin Altindag haben bereits acht Aktive in der Ober- oder sogar Regionalliga gespielt. Drei richtige Verstärkungen sollen noch hinzukommen, das ließ Günter Hermann durchblicken. Das Gros der Mannschaft bleibt zusammen, damit bleibt dem VSK die lästige Aufgabe erspart, sich eine nahezu neue Truppe zusammensuchen zu müssen.Finanziell wird der VSK nicht zu den Schwergewichten der Liga zu zählen sein, arm wie eine Kirchenmaus ist der Aufsteiger allerdings auch nicht. Im sechsstelligen Bereich mit einer eins vorne - so umschreibt Manager Hinni Breden den Etat. Ganz ähnlich wie im vorigen Jahr übrigens. Die Hauptsponsoren, die Kreissparkasse Osterholz und die VGH, stocken etwas auf, 15 000 Euro kommen aus dem Fernsehtopf hinzu, dennoch kalkuliert Breden mit nahezu dem gleichen Budget wie in der zurück liegenden Saison. Die Oberliga-Spitzenteams vergangener Jahre wie Cloppenburg (geschätzte 600 000 Euro) oder Wilhelmshaven (geschätzt knapp eine Million Euro) hatten da schon ganz andere Möglichkeiten.Hinni Breden rechnet nun mit einem Zuschauerschnitt von 600 bis 700 Besuchern. Dies erscheint realistisch, zumal nun viele Teams in der Kreisstadt auftauchen werden, die zahlreiche Fans mitbringen. Wie der SV Meppen zum Beispiel. Dabei bedauern es die VSK-Verantwortlichen, dass der Traditionsklub VfB Oldenburg in der anderen Niedersachsenligastaffel hauchdünn gescheitert ist. Zum Spiel in Ramlingen waren 2000 Oldenburger Fans gepilgert. Bevor die Mannschaft am nächsten Freitag für vier Tage nach Norderney auf Abschlussfahrt geht, stehen noch zwei Pflichtspiele an: Zunächst ist der VSK heute um 19 Uhr in der dritten Runde im Wettbewerb um den Presse-Supercup der Bremer Tageszeitungen AG beim Bremer Bezirksligaaufsteiger TSV Hasenbüren in Seehausen aktiv. Am Donnerstag folgt ein weiterer interessanter Vergleich: Dann misst der VSK um 18.30 Uhr in Barsinghausen die Kräfte mit dem Staffelsieger der Niedersachsenliga West, SV Ramlingen/Ehlershausen. Der Sieger dieses Vergleichs darf sich dann Niedersachsenmeister nennen.

      Quelle: weser-kurier.de
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Und noch ein Bericht aus dem Weser-Kurier. Leider in der online-Version etwas schlecht zu lesen (Fragen/Antworten), aber man findet sich durch. Es ist ein Interview mit Günter Hermann, der bereits das Saisonziel des VSK nennt:
      Ein Platz unter den ersten 10! Das sollte realistisch und machbar sein!

      "Vergleichbar mit dem Deutschen Meistertitel"
      Für Trainer Günter Hermann ist der Aufstieg in die Oberliga einer der größten Erfolge seiner Laufbahn
      Günter Hermann ist der Erfolgsgarant schlechthin. In seinem sechsten Jahr als Trainer beim VSK Osterholz-Scharmbeck schaffte er bereits den dritten Aufstieg. Unser Sportredakteur Werner Maaß sprach mit dem Übungsleiter.
      Frage: Sie haben viel erlebt in

      Günter Hermann: Für mich persönlich ziemlich hoch. Wir haben in den Jahren unheimlich viel aufgebaut. Das kann man fast schon mit einer Deutschen Meisterschaft vergleichen. Das ist für mich einer der größten Erfolge, zumal es ein Herzschlagfinale war. Ich habe wochenlang unruhig geschlafen, die Anspannung war enorm.Wie hält man einen so unermesslichen Druck denn überhaupt aus?Man muss sich ablenken. Ich hätte nie gedacht, dass es im Amateursport so sein kann. In der Bezirks- oder Landesliga war das längst nicht so extrem, jetzt kam das ständige Auf und Ab dazu. Da braucht man die Ablenkung bei der Arbeit und mit der Familie. Meine Frau und ich sind mehrmals morgens frühstücken gegangen, um mich abzulenken und darüber zu sprechen. Aber der Druck ist ja nicht nur bei mir, sondern auch bei der Mannschaft. Das hat man ja gerade in den letzten Spielen gesehen.Hand aufs Herz: Nur 1:1 am drittletzten Spieltag gegen Celle. Da schien alles verloren zu sein. Haben Sie wirklich noch mit dem Aufstieg gerechnet?Man lernt immer wieder dazu. Früher habe ich meistens auf stur geschaltet und bin meinen eigenen Weg gegangen. Mittlerweile spricht man mehr mit Mannschaftsteilen oder Verantwortlichen. Nach dem Celle-Spiel habe ich einfach mal alles sacken lassen. Solange rechnerisch noch was machbar ist, gibt man nie auf. Ich will immer gewinnen, ich suche immer den Erfolg. Ich habe damals nicht auf die Mannschaft eingedroschen. Im Gegenteil, ich habe ihnen klar und deutlich gesagt: jetzt erst recht. Plötzlich waren wir die Jäger und nicht die Gejagten. Das ist immer einfacher, als wenn man vorne diesen Druck hat.In der Pause sollen Sie beim 0:0-Zwischenstand in Göttingen einige deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet haben.Die Nervosität war ja riesengroß. Wenn ich nur an die eine Chance denke, als Dennis Meyer rechts durchgegangen ist. Dennis brauchte den Ball nur quer zu legen, dann sagt Manuel Weinrich in der Mitte danke, und es steht 1:0 für uns. Solche Dinge habe ich natürlich in der Halbzeit angesprochen. Wir müssen als Mannschaft auftreten. Ich war mit einigen Leuten nicht zufrieden. Ich habe allen gesagt: Wir müssen dieses Spiel gewinnen. Unter allen Umständen.Günter Hermann wird als Trainer sicher sagen: Wir sind völlig verdient aufgestiegen. Warum hat es der VSK verdient?Wer Meister wird, steigt immer völlig zurecht auf. Wir waren die spielstärkste Mannschaft. Das haben auch viele andere Trainer so gesehen.Was passiert personell? In der Oberliga ist Qualität gefragt.Wir behalten den Stamm. Rasmus Berger und Florian Mende scheiden aus. Mit Stefan Meyer und Danny Fütterer werden wir uns noch einmal zusammensetzen. In der Oberliga werden wir das Training auf vier Mal erhöhen. Nicht jede Woche, aber größtenteils. Wenn sich das Thema Stefan Meyer erledigt, werden wir noch einen Stürmer holen, wir brauchen vier Stürmer. Und wir brauchen noch einen Mann fürs Mittelfeld, weil wir nicht wissen, was mit Danny Fütterer ist und Julian Stroppel noch ein halbes Jahr ausfällt. Wir werden auch für den Abwehrbereich noch einen Spieler holen.Was ist in der nächsten Saison möglich? Wir wollen aufsteigen. Nein, Quatsch. 96 II, Wolfsburg II, Braunschweig II, Nordhorn, Meppen, Altona - das sind Mannschaften, die Tradition haben und spielstark sind. Für die meisten Spieler wird das eine ganz neue Erfahrung. Wie für Nils Larionovs oder Torben Meyer. Die haben ja mittlerweile drei oder vier Klassen übersprungen. Unser Ziel wird sein, dort vernünftig mitzuspielen und nicht nur hinten drin zu stehen. Und dann wollen wir unter die ersten zehn kommen.ZUR PERSON Günter "Jimmy" Hermann (45) hat für Werder Bremen und die SG Wattenscheid 09 insgesamt 262 Erstligaspiele absolviert und dabei acht Tore erzielt. Es folgten 53 Partien im Dress des Zweitligisten Hannover 96. Zwei A-Länderspiele stehen zu Buche. Als Mitglied des Weltmeisterkaders 1990 :brd06: kam Günter Hermann allerdings nicht zum Einsatz. Seit Oktober 2000 ist Günter Hermann für den VSK tätig.

      Quelle: weser-kurier.de
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Hallo zusammen, :rofl2:

      freu mich schon tierisch auf die neue Saison, die für mich in diesen Tagen erst zur Realität geworden zu sein scheint! :lool:
      Konnte es bis dato noch gar nicht fassen, dass wir aufgestiegen sind!

      Wird sich zeigen, wie die Region (Stadt OHZ) und das Umfeld damit umgeht! Bin auf eventuelle, bauliche Veränderungen, was das Stadion anbelangt, äußerst gespannt!

      Wenn die Stadt davon spricht, dass der VSK das "Aushängeschild" der Region ist, dann müsste sie schließlich auch etwas dafür tun, um das Stadion attraktiver und zuschauerfreundlicher zu gestalten!
      In nur 5 Jahren von der Bezirksliga in die Oberliga!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jule ()

    • Ich warte auch schon täglich darauf, dass mal irgendwo irgendwas zu lesen ist, was am Stadion passiert! Normalerweise sollte man da mal ein Vereinsheim nach Heeslinger Vorbild hinstellen - das fand ich echt schmuck, als ich neulich dort war!
      Dazu dann halt ne gescheite Tribüne nach Gifhorner Vorbild und dann funzt das doch!
      Wenn der Manager 600-700 Fans durchschnittlich erwartet, soll er die gefälligst nicht alle im Regen rund um den Platz stehen lassen...
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Das scheinen sie ja gemerkt zu haben...;)

      Bin mal gespannt, das war heute auf der VSK-homepage zu lesen:

      VSK erhält die Zulassung für die Oberliga Nord 06.06.2006

      Nach den sportlichen Voraussetzungen hat nun der VSK Osterholz-Scharmbeck auch die formellen Vorgaben für eine Zulassung zur Oberliga Nord erfüllt.
      Der Norddeutsche Fußballverband teilte dem Verein heute die frohe Botschaft mit, dass der Verein für die Saison 2006/2007 die Zulassung zur Oberliga Nord erhalten hat.

      Wünschenswert wäre nun noch die Verbesserung der städtischen Sportanlage am Waldstadion. Die zurzeit herrschenden Zustände werden der Oberliga kaum gerecht. Die fehlenden Parkplätze, die maroden Umkleideräume, die verfallene "Tribüne" und die schlechten Sitz- und Stehgelegenheiten müssen unbegingt verbessert werden, ansonsten wird sich die Stadt Osterholz-Scharmbeck in keinem gutem Licht der Oberliga präsentieren.
      In dieser Woche steht noch eine Stadionbegehung mit den Stadtvätern an.

      Quelle: vsk-fussball.de
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Ich leite diese Nachricht von der VSK-Homepage einfach mal weiter - also auch an alle, die den VSK hier zum Aufstieg beglückwünscht haben!

      Der VSK Osterholz bedankt sich 09.06.2006

      Seit Tagen und Wochen gehen beim VSK Osterholz-Scharmbeck fortwährend Glückwünsche zum Oberliga Aufstieg ein [...]

      [...] und nun wollen wir uns für alle Grüße und Glückwünsche bei all den Glückwünschern/innen und Gratulanten/innen bedanken.

      Vielen Dank für Ihre / eure Glückwünsche.

      Wir danken euch für diese große Anteilnahme und den Zuspruch.

      Mit sportlichen Grüßen das vsk-fussball-Team und der VSK Fußball-Vorstand.


      Quelle: vsk-fussball.de
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:
    • Neuzugänge

      Zwei Neue für die Oberliga
      Rouven Brandt und Tobias Klemptner verstärken den VSK Osterholz-Scharmbeck
      Von unserem Redakteur
      Olaf Schnell

      OSTERHOLZ-SCHARMBECK. Der Manager des Fußball-Oberligisten VSK Osterholz-Scharmbeck, Hinni Breden, hat sich auf der spanischen Insel Lanzarote von den Strapazen einer anstrengenden Saison erholt. Doch im Hinblick auf die kommende Serie war sein Handy stets in Stand-by-Funktion. Kein Wunder, müssen doch vor dem Saisonstart auch in der Pause die Hausaufgaben des Neulings erledigt werden. An erster Stelle stehen die Verstärkungen. Und hier können gleich zwei neue Spielerverpflichtung verkündet werden. Vom Oberliga-Absteiger Brinkumer SV kommt Rouven Brandt und vom Bremer Verbandsligameister FC Oberneuland Tobias Klemptner. VSK-Trainer Günter Hermann freut sich über seine beiden Neuen. Hermann: "Es ist ganz wichtig, dass wir mit Tobias Klemptner einen Akteur für die Abwehr und mit Rouven Brandt einen gestandenen Spieler gewinnen konnten." Der 29-jährige Rouven Brandt zählte in der Rückrunde in Brinkum zu den Leistungsträgern. Kein Wunder, dass Brandt hier als Mannschaftsführer seine Erfahrung mit einbrachte. Vor seinem Brinkumer Gastspiel war der Mittelfeldspieler in Siegen und beim VfB Oldenburg (Regionalliga), SV Wilhelmshaven, Arminia Hannover und Cloppenburg (Oberliga) im Einsatz. Der Mittelfeldspieler Brandt hat vom VSK nur Positives gehört. Der Kontakt zum VSK kam über Günter Hermann zu Stande. "Gute Alternative"Tobias Klemptner soll bei den Kreisstädtern die Abwehr verstärken und spielt nun in der kommenden Oberliga-Saison gegen seine alten Teamgefährten aus Oberneuland, von denen er sich freundschaftlich trennte. "Der VSK war eine gute Alternative für mich. Ich denke, dass ich aufgrund des guten Teamgeistes dort gut reinpasse", meinte der 21-jährige Klemptner. VSK-Manager Hinni Breden freut sich über die Verstärkungen. "Rouven Brandt ist im Mittelfeld aufgrund seiner Erfahrung genauso wichtig für uns wie Tobias Klemptner im Abwehrbereich. Denn nur mit den eigenen Spielern können wir in der Oberliga nicht bestehen", meinte Hinni Breden.

      Quelle: weser-kurier.de

      :supporter7: :supporter7: :supporter7: :supporter7: :supporter7:
      OL Niedersachsen
      9. VfB Oldenburg 45 59:42 +17
      10. TuS Heeslingen 44 53:47 +6
      11. VSK Osterholz-Scharmbeck 43 41:47 -6 (12 - 7 - 11)
      12. SC Langenhagen 41 41:31 +10
      13. TSV Ottersberg 41 43:42 +1

      BL
      1. Borussia Dortmund 69 62:19 +43 (21 - 6 - 4)
      2. Bayer Leverkusen 64 62:41 +21
      3. Hannover 96 57 45:41 +4

      :supporter7: :schal4: :bengalo: :schal3: :supporter8:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von VSK-BVB ()