MSV Duisburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MSV Duisburg

      Damit nicht immer alle Infos zum FCR in den Bundesliga-Thread müssen, mache ich mal eigenen Thread auf ;)


      Beim FCR Duisburg haben Personalentscheidungen derzeit absolute Priorität. Doch statt neuen Spielerinnen gibt es auch jetzt wieder drei Abgänge zu vermelden.

      Dabei handelt es sich allerdings um den stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzendem Karl-Heinz Staniewski und die beiden Vorstandsmitglieder Michael Scharping (Sport) und Guido Lutz. Lutz, Vorgänger des Vorstandsvorsitzenden Thomas Hückels, hatte bereits im Februar mitgeteilt, dass er aus persönlichen Gründen aus sein Amt niederlegen werde. Aus persönlichen Gründen schlossen sich ihm nun Staniewski und Scharping an...

      ...Demnach werden Gerüchte immer lauter, dass sich die Wege von Claudio Marcone und dem FCR Duisburg trennen. Der Sportdirektor ist er seit Oktober 2011 im Amt, konnte mit seiner Arbeit aber bisher aber noch nicht so richtig überzeugen. Seine beiden Wintertransfers Elena Hauer (SGS Essen) und Lieke Martens (Standard Lüttich) waren beide nicht spielberechtigt. Und auch in Sachen Neuzugänge für die Saison 2012/2013 konnte der FCR bisher nur Talente aus der eigenen Jugend für sich gewinnen.


      Quelle: Reviersport


      Zugänge
      - Vanessa Wahlen (Bayer 04 Leverkusen U17)
      - Gurbet Kalkan (eigene U17)
      - Daria Streng (eigene U17)

      Abgänge
      - Petra Hogewoning (unbekannt)
      - Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)
      - Alexandra Popp (VfL Wolfsburg)
      - Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt)
      - Anke Preuß (TSG 1899 Hoffenheim)
      - Chrinstina Bellinghoven (Karriereende)


      Bin mal gespannt ob es in der nächsten Saison nur gegen den Abstieg oder immerhin ins gesicherte Mittelfeld geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Speldorfer ()


    • Marcone und FCR gehen getrennte Wege

      Bereits am Morgen teilte der Verein mit, dass man sich von Claudio Marcone getrennt habe. Zu groß waren die Differenzen zwischen den Parteien. Seit Oktober 2011 war Marcone beim FCR als Sportdirektor tätig. doch seine Spielerverpflichtungen ließen zu wünschen übrig. Nicht nur, dass die Winterneuzugänge Elena Hauer und Lieke Martens nicht spielberechtigt waren, auch nach dem Wechsel dreier Leistungsträgerinnen ist es bisher nicht gelungen adäquaten Ersatz an die Mündelheimer Straße zu holen. Lediglich drei Nachwuchsspielerinnen haben die "Löwinnen" bisher für die neue Saison unter Vertrag genommen. "Wir danken Claudio für die Zusammenarbeit, gemeinsam sind wir aber zu der Entscheidung gekommen, dass wir künftig wieder getrennte Wege gehen sollten", erklärte der Vorsitzende Thomas Hückels.


      Quelle: Reviersport



      Elena Hauer bleibt eine "Löwin"

      In der Winterpause war Hauer vom Reviernachbarn SG Essen-Schönebeck nach Duisburg gewechselt, konnte in der Bundesliga aber nicht eingesetzt werden, da es Probleme bei den Formalitäten gab. Nun hat die Abwehrspielerin ihren Vertrag bei den "Löwinnen" um ein weiteres Jahr verlängert und wird, neben dem DFB-Pokal, wo sie bereits in der vergangenen Saison gegen den FFC Frankfurt zum Einsatz kam, nun auch die Bundesligasaison im Trikot des FCR bestreiten können.


      Quelle: Reviersport

    • Der FCR Duisburg hat am Freitag zwei Personalentscheidungen bekannt gegeben: Die US-amerikanische Torhüterin Ashlyn Harris wechselt ins Ruhrgebiet und erhält einen Zweijahresvertrag. Zudem verlängert Laura Neboli ihren Vertrag bis 2014.

      "Wir sind einfach nur froh und glücklich, dass diese Verpflichtung gelungen ist", sagte FCR-Vorsitzender Thomas Hückels über Harris. Die 26-Jährige kommt vom amtierenden US-Meister Western New York Flash aus Buffalo. Dort spielte sie zusammen mit der fünffachen Weltfußballerin Marta (26). In der Women's Professional Soccer, der höchsten Frauen-Liga der Vereinigten Staaten, fällt die Saison 2012 aus. Grund sind Probleme bei der Organisation. Ob der Spielbetrieb überhaupt noch einmal aufgenommen wird, ist äußerst fraglich.


      Quelle: Kicker
    • Nationalspielerin Annike Krahn verlässt den Bundesligisten FCR Duisburg, ließ allerdings
      noch offen, wohin sie wechseln wird. Krahn machte allerdings auch kein Hehl daraus,
      dass sie mit einigen Entscheidungen in der jüngeren Vergangenheit in Duisburg nicht
      glücklich gewesen ist.
      Ihr Ziel bleibe es nach wie vor, nächstes Jahr bei der EM 2013 in Schweden "unter den
      ersten Elf zu spielen, und daran werde ich nun weiter intensiv arbeiten".
      Bei welchem Verein sie dieses Ziel verfolge, werde zeitnah bekannt gegeben.
      Der FCR muss einen personellen Aderlass verkraften. Neben Krahn verlassen unter anderem
      auch die Nationalspielerinnen Alexandra Popp, Luisa Wensing und Simone Laudehr den Klub.
      Popp und Wensing schließen sich dem VfL Wolfsburg an, Laudehr wechselt zum FFC Frankfurt.
      .
    • Sry, aber eine Annike Krahn hat schon lange nichts mehr in der ersten Elf der Nationalmannschaft zu suchen.
      Und wenn ich ehrlich bin, bei uns würde ich sie auch nie und nimmer gerne sehen!
      Wir haben in Störzel/Kuznik ein starkes Innenverteidiger-Päärchen, da hat eine Krahn keinen Platz!
      Ich kann mir einen Wechsel ihrerseits nach Leverkusen vorstellen!
      Obliers hat da eine junge Mannschaft zusammengestellt (holte Petzelberger von uns) und braucht eigentlich noch eine weitere Spielerin neben Kerschowski, die Erfahrung hat.
      Krahn wäre da prädestiniert!
    • -Pico- schrieb:

      Sportlich hat der FCR Duisburg eine durchaus erfolgreiche Saison 2011/2012 hinter sich. Finanziell sah es bei dem Frauenfußball-Bundesligist weniger gut aus.

      weiterlesen

      Weia, dann ist es auch kein Wunder, wenn sich zahlreiche Leistungsträgerinnen verabschieden. Dennoch sollte der Rest einen deutlichen Vorsprung vor dem Mittelfeld der Bundesliga haben, dass eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte drin ist.
      HEGIDA - Hobbits und Elben gegen die Isengardisierung des Auenlandes
    • "Der Rest" hat eindeutig keinen klaren Vorsprung vor dem Mittelfeld. Da werden einige Mannschaften vor Duisburg landen!
      Platz 6-9, tippe ich persönlich mal. Das Glück des FCR ist, dass es anderen Vereinen in der Liga auch nicht viel besser geht! Jena hat ähnliche Probleme, bei den beiden Aufsteigern bleibt abzuwarten, inwiefern diese was "reissen" können in der ersten Liga!
      Ich sehe sowohl Essen, Leverkusen, München und auch uns VOR dem FCR! Die "Top 3" der Frankfurt, Wolfsburg und Potsdam sowieso, die werden sicherlich wieder in ihrer eigenen Liga spielen...
      ABER gerade in der Frauenfussballbundesliga weiss man ja nie, wie es am Ende läuft, siehe unseren verpatzten Saisonstart vergangene Saison, oder der "Fast-Abstieg" Leverkusens, womit sicherlich vor der Saison auch niemand gerechnet hat, oder die positive Entwicklung in Essen!

    • Nach dem Weggang von Annike Krahn musste Trainer Marco Ketelaer das Kapitänsamt neu vergeben. Nach einer Woche Vorbereitung hat der Trainer sich entschieden.

      Jennifer Oster ist die neue Spielführerin der "Löwinnen". Dem Coach fiel die Entscheidung leicht, stellte sich die neue Kapitänin doch fast von selber auf. "Jenny ist ein FCR-Urgestein. Schon im vergangenen Jahr war sie mit im Mannschaftsrat und immer die rechte Hand von Annike Krahn. Daher war es selbstverständlich, dass sie eine tragende Rolle einnehmen wird. Hinzu kommt, dass sie ein gutes Standing in der Mannschaft hat und sich schon immer für die Belange ihrer Mitspielerinnen eingestzt hat. Jenny bringt alles mit um den Posten als Kapitänin hervorragend auszufüllen."


      Quelle: Reviersport
    • FCR Duisburg Amerikanerin soll Bresonik ersetzen

      Die 78-malige Nationalspielerin Linda Bresonik und Bundesligist FCR Duisburg haben sich auf eine sofortige Auflösung des bis Juni 2013 geltenden Vertrages geeinigt.
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Testspiel: FCR 2 - PSG 4


      Da stand sie, lächelte und jubelte – und keiner der FCR-Fans wollte in die Freude einstimmen. Es war ein sicherlich ungewohntes Gefühl für Annike Krahn, als sie in der dritten Minute des Testspiels in Lohberg das 1:0 für Paris Saint-Germain erzielte. Die ehemalige Kapitänin des Frauenfußball-Bundesligisten FCR 2001 Duisburg leitete damit die 2:4 (1:2)-Niederlage ihres Ex-Klubs ein.

      „Jede Spielerin wird für sich erkannt haben, was noch fehlt“, konstatierte FCR-Trainer Marco Ketelaer nachher. Er kritisierte den Auftritt seiner Mannschaft vor der Pause: „Da haben wir die nötige Aggressivität vermissen lassen, sind teilweise nur nebenher gelaufen.“ Vor allem die Anfangsphase hatten die Hüttenheimerinnen komplett verschlafen. Zunächst war es Krahn, die nach einer Freistoßflanke völlig frei am Elfmeterpunkt einschießen konnte (3.), dann kam nur zwei Minuten später Amelie Kaci im komplett verwaisten FCR-Abwehrzentrum zum erfolgreichen Abschluss. Vielleicht lag’s daran, dass mit Laura Neboli die verbliebene Stütze der Innenverteidigung fehlte: Sie ist derzeit mit Italiens Nationalmannschaft unterwegs. Zurück beim FCR ist dagegen nun wieder Olympia-Finalistin Kozue Ando, die 90 Minuten durchspielte, in denen sich Licht und Schatten abwechselten. Immerhin erzielte sie nach gelungener Einzelleistung in der 22. Minute das 1:2.

      „Mehr Pepp“ sah Marco Ketelaer nach der Pause; das mäßige Abwehrverhalten blieb jedoch. Dies nutzte die Pariserin Laure Boulleau doppelt aus: beim 1:3 (55.), als sie zweimal an Chiara Kirstein scheiterte, aber auch den dritten Versuch noch ansetzen konnte und versenkte, und beim 2:4 (78.), als sie sich mit einer Körperbewegung von Isabel Schenk wegdrehte und ins lange Eck traf. Dafür klappte es im Angriff immerhin besser, was sich aber nur im sehenswert herausgespielten 2:3 durch Mandy Islacker nach 59 Minuten niederschlug.


      Quelle: Der Westen
    • Bis Mittwoch war Marco Ketelaer krank geschrieben, nun ist es offiziell: Der Trainer des FCR Duisburg kehrt zunächst einmal nicht auf den Fußballplatz zurück.

      Die Ärzte haben "Kette" bis zum 16. November ein zweites Mal krank geschrieben. Die Gründe bleiben jedoch weiterhin für die Öffentlichkeit unbekannt.

      Auf der Trainerbank bleibt also auch gegen Bad Neuenahr das Duo Petra Hauser/Andreas Kontra sitzen. Für die Mannschaft keine einfache Situation, wie "Pepe" Hauser weiß. "Das kreist bei den Mädels natürlich im Kopf rum und kann die Leistung durchaus beeinflussen."



      Quelle: sid
    • Es war bereits zu erwarten, am Freitagnachmittag hat es der FCR Duisburg auch offiziell bestätigt: Cheftrainer Marco Ketelaer ist weiterhin krank geschrieben.

      Bis zum 2. Dezember geht die neuerliche Krankschreibung des "Löwinnen"-Coaches. Darüber hinaus gab es keine Informationen des Vereins zu "Kettes" Gesundheitszustand.

      Bereits Mitte der Woche stand fest, dass Aushilfstrainerin Petra Hauser die Mannschaft auch am Sonntag im Pokalspiel gegen Wolfsburg betreuen wird. Schließlich hat sie das Team auch auf die Partie vorbereitet.



      reviersport.de/214472---fcr-keine-genesung-bei-ketelaer.html