Sportfreunde Hamborn 07

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sportfreunde Hamborn 07



      NRZ 05-06-06

      Warten auf das Ja-Wort

      HAMBORN 07 / Die Löwen bleiben dabei: Stephan Küsters soll neuer Trainer werden. Doch der benötigt Bedenkzeit.

      Geht es nach Hans Herr und Rüdiger Stiemert, ist die Trainersuche beim Fußball-Verbandsligisten Hamborn 07 beendet. Am Samstag verhandelten die Vorsitzenden der Löwen mit Stephan Küsters. "Wir wollen ihn haben. Küsters hat sich ein paar Tage Bedenkzeit erbeten. Wenn er Ende der Woche zusagt, ist das Thema abgeschlossen", sagte 07-Chef Hans Herr gestern.

      Stephan Küsters (34) beendete mit Saisonschluss seine Fußballer-Laufbahn beim Regionalliga-Absteiger Preußen Münster. Die Münsteraner bieten ihm allerdings den Trainerposten bei ihrer zweiten Mannschaft, die ebenfalls in der Verbandsliga spielt, an. Für ein Engagement im Holtkamp spricht, dass Küsters ab Sommer das Duisburger Sportgeschäft von Ex-Löwen-Trainer Ingmar Putz übernehmen soll. Außerdem spielt sein Bruder Christian im Löwen-Team.

      Mit der Entscheidung für Küsters bleiben Hans Herr und Rüdiger Stiemert ihrer Marschroute, den unbequemen Weg zu gehen, treu. Die wenigen Mitglieder, die am Freitag die Jahreshauptversammlung besuchten, nutzten die Sitzung, um mit Ex-Trainer Ingmar Putz abzurechnen. "Ich bin froh, dass er weg ist", sagte der frühere 07-Trainer Kurt Weitauer. Herr und Stiemert zeigten sich davon unbeeindruckt. "Ich weiß, dass uns viele Fans vorwerfen werden, dass Stephan Küsters noch keine Erfahrung hat. Wir sind aber von ihm überzeugt", bekräftigt Herr.

      Planungen so gut wie abgeschlossen

      Die Personalplanungen sind weitgehend abgeschlossen. Daniel Brosowski - von Ingmar Putz im Winter in die zweite Mannschaft verbannt und für die letzten drei Verbandsliga-Spiele "begnadigt" - entschied sich nach dem Trainerwechsel, bei den Löwen zu bleiben. Ursprünglich wollte er zu Glückauf Möllen wechseln. Vom TV Jahn Hiesfeld kommen Alexander Nurlu und Mehmet Rustemi. Hinzu kommen soll noch ein Manndecker.
      Offen ist noch die Zukunft von Stürmer Christoph Dobrowolski, der in der letzten Saison lediglich ein Pokaltor erzielte. Hans Herr glaubt, dass "ihm ein Wechsel zu einem unterklassigen Klub gut tun würde." (D. R.)

      beepworld.de/members97/sf-hamborn-07/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tivolifan2004 ()

    • RE: Sportfreunde Hamborn 07



      Küsters neuer Trainer der "Löwen"

      Der 34-Jährige erhält einen Ein-Jahres-Vertrag

      FUSSBALL VERBANDSLIGA Nun ist es fix. Der neue Trainer des Fußball-Verbandsligisten Sportfreunde Hamborn 07 heißt Stephan Küsters. Der 34-Jährige unterschreibt einen Vertrag über vorerst ein Jahr.

      "Stephan bringt die nötige Portion Selbstvertrauen mit, ist jung. Gerade die jüngeren Spieler können zu ihm aufsehen", sagt 07-Vorsitzender Hans Herr. "Für Hamborn 07 kann er nur ein Gewinn sein."

      Küsters schnupperte für den KFC Uerdingen Bundesligaluft und spielte zuletzt sieben Jahre lang für den SC Preußen Münster, wo er seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste.

      Küsters übernimmt nun die Nachfolge von Ingmar Putz, der aus beruflichen Gründen nach dem letzten Saisonspiel zurücktrat. Der neue Übungsleiter wird nach beendeten Urlaub am Montag mit seiner Arbeit beginnen und ein besonderes Augenmerk auf die Nachwuchsrunde, Montags und Freitags, setzen. Denn die "Löwen" suchen noch einen Manndecker. "Vielleicht ist ja einer dabei", so Herr.

      Unterdessen wird Fatai Alao nicht mehr für die Gelb-Schwarzen auflaufen. Der 22-jährige Abwehrspieler zieht aus familiären Gründen nach Crailsheim, nahe Stuttgart. Die letzte noch offene Personalie ist die Zukunft von Christoph Dobrowolski.

      beepworld.de/members97/sf-hamborn-07/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tivolifan2004 ()



    • HAMBORN: Trainer-Duo Küsters/Schramm nimmt den Hut

      Nachfolger Siegfried Sonntag

      In Hamborn herrscht das reine Chaos. Neben der sportlichen Talfahrt, die aktuell auf einem Abstiegsplatz mit einer 1:6-Ohrfeige gegen Kettwig vorläufig geendet ist, brennt auch hinter den Kulissen der Baum. Trainer Stephan Küsters hat seinen Hut genommen. "Ich stehe 07 nicht mehr zur Verfügung", nickt der Ex-Profi und begründet seine Entscheidung: "Es gibt Leute im Verein, die ausschließlich kritisieren und aus dem Hinterhalt schießen können. Das ist kein Zustand."



      Kompletter Artikel:

      reviersport.de/24065---hamborn…rs-schramm-nimmt-hut.html


      1. Fortuna Düsseldorf II 23 18 3 2 55:16 39 57

      2. Rot- Weiß Essen 2 22 10 7 5 40:28 12 37
      3. SC Kapellen Erft 23 9 7 7 37:27 10 34
      4. 1. FC Wülfrath 22 8 8 6 34:26 8 32
      5. FSV Kettwig 22 8 8 6 37:35 2 32
      6. Sportfreunde Baumberg 23 8 7 8 33:29 4 31
      7. SV Viktoria Goch 23 7 10 6 32:35 -3 31
      8. VfL Rhede 22 8 6 8 37:38 -1 30
      9. 1. FC Viersen 23 8 6 9 30:33 -3 30
      10. Ratingen 04/ 19 22 8 5 9 29:32 -3 29
      11. Cronenberger SC 22 7 4 11 32:37 -5 25
      12. VfB 03 Hilden 22 6 7 9 29:37 -8 25
      13. SV Hönnepel- Niederm. 22 7 3 12 29:47 -18 24

      14. SF Hamborn 07 23 6 4 13 35:56 -21 22
      15. RW Oberhausen II 22 4 7 11 20:33 -13 19
      16. SV Siegfried Materborn 0 0 0 0 0:0 0 0
    • Original von Speldorfer
      HAMBORN: Trainer-Duo Küsters/Schramm nimmt den Hut

      Nachfolger Siegfried Sonntag

      In Hamborn herrscht das reine Chaos. Neben der sportlichen Talfahrt, die aktuell auf einem Abstiegsplatz mit einer 1:6-Ohrfeige gegen Kettwig vorläufig geendet ist, brennt auch hinter den Kulissen der Baum. Trainer Stephan Küsters hat seinen Hut genommen....


      Nun ist es Fakt: Die SF Hamborn 07 sind abgestiegen.
      6 Punkte Rückstand bei einem ausstehenden Spiel sind nicht mehr aufzuholen.

      ...
      12. 1. FC Viersen 26 32:40 30
      13. SC RW Oberhausen 26 31:43 28
      14. Hönnepel-Niederm. 26 34:55 28
      15. Spfr. Hamborn 07 27 40:72 22
      16. Siegfried Materborn 0 0: 0 0



      Trainer zur neuen Saison wird also Siegfried Sonntag.

      Interimscoach in den letzten Saisonspielen war Hamborns Sportlicher Leiter Frank Golomb. Seinen Informationsrückstand als Verbandsliga-Trainer holt Frank Golomb mit Hilfe eines alten Kollegen auf. Ralf Bugla (Trainer beim VfL Rhede), gemeinsam mit Golomb in früheren Tagen beim 1. FC Bocholt aktiv, hatte seine Hilfe zugesichert.



      Hat er dem Konkurrenten nun geholfen abzusteigen oder drin zu bleiben. :D
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach dem Abstieg aus der VL Niederrhein finden die Hamborner sich mittlerweile in der Landesliga Niederrhein 3 wieder.

      Und sie machten zum Saisonstart da weiter, wo sie letzte Saison aufgehört haben. :traurig2:

      13. SV 1913 Walbeck 1 0 0 1 3:4 -1 0
      14. 1. FC Kleve II 1 0 0 1 2:3 -1 0
      15. SV Glückauf Möllen 2 0 0 2 1:3 -2 0
      16. SF Hamborn 07 2 0 0 2 0:6 -6 0
    • 1. TuRa 88 Duisburg 10 9 1 0 31:9 22 28
      2. RW Oberhausen II 10 7 1 2 19:8 11 22
      3. TuB Bocholt 10 7 1 2 21:12 9 22
      4. SV Sonsbeck 10 5 2 3 15:14 1 17
      5. Spvgg Sterkrade 06/ 07 10 5 0 5 19:15 4 15
      6. 1. FC Kleve II 10 4 2 4 18:21 -3 14
      7. Duisburger SV 1900 10 4 2 4 12:15 -3 14
      8. SV 1913 Walbeck 10 3 4 3 20:20 0 13
      9. TuS Borth 10 4 1 5 20:21 -1 13
      10. TuS Fichte Lintfort 10 4 1 5 15:18 -3 13
      11. SV Adler Osterfeld 10 4 0 6 19:19 0 12
      12. SuS Dinslaken 09 10 3 2 5 13:17 -4 11
      13. DJK Arminia Klosterhardt 10 2 5 3 15:22 -7 11
      14. Olympia Bocholt 10 3 1 6 16:20 -4 10
      15. SV Glückauf Möllen 10 2 1 7 13:21 -8 7
      16. SF Hamborn 07 10 1 2 7 8:22 -14 5
    • 1. TuRa 88 Duisburg 27 19 5 3 66:25 41 62
      2. RW Oberhausen II 27 15 5 7 45:26 19 50
      3. TuB Bocholt 27 13 8 6 43:33 10 47
      4. DJK Arminia Klosterhardt 27 13 6 8 50:54 -4 45
      5. TuS Fichte Lintfort 27 12 5 10 40:39 1 41
      6. SV Sonsbeck 27 10 9 8 43:37 6 39
      7. Spvgg Sterkrade 06/ 07 27 11 5 11 52:45 7 38
      8. SV Adler Osterfeld 27 10 5 12 49:43 6 35
      9. Duisburger SV 1900 27 9 6 12 38:47 -9 33
      10. SV 1913 Walbeck 27 8 8 11 42:49 -7 32
      11. 1. FC Kleve II 27 9 5 13 47:59 -12 32
      12. Olympia Bocholt 27 10 2 15 39:51 -12 32
      13. SF Hamborn 07 27 8 6 13 39:49 -10 30
      14. TuS Borth 27 7 8 12 43:52 -9 29
      15. SV Glückauf Möllen 27 8 5 14 44:61 -17 29
      16. SuS Dinslaken 09 27 7 6 14 36:46 -10 27
    • Abstieg. Bezirksliga. Die achthöchste Spielklasse. Oder die viertniedrigste - was die Bilanz noch grausamer erscheinen lässt. "Der Stachel sitzt noch immer tief", geht Trainer Siggi Sonntag der Absturz des Traditionsvereins immer noch nahe.

      Aber was hilft's. Nun müssen die Verantwortlichen dafür sorgen, dass es so schnell wie möglich wieder nach oben geht. Wenigstens die Landesliga sollte es doch schon sein für einen Club, der einen derartig guten Nachwuchs vorweisen kann.

      Frank Golomb, der Sportliche Leiter der Löwen, kann nun die ersten Zu- und Abgänge präsentieren. Wie bereits bekannt wird Torben Wissen den Holtkamp verlassen und sich dem Verbandsliga-Aufsteiger TuRa 88 Duisburg anschließen. Eser Karadag wechselt zu Ratingen 04/19, während es Manuel Ekers wohl nach Oberhausen zieht; im Gespräch sind der BSV 66 Oberhausen und der SC Buschhausen. Mit noch unbekanntem Ziel gehen außerdem Senol Ibisi, Michel Hilgert, Christian Küsters, Yalcin Nezir, Maik Sauer und Hakan Sengül.

      Admir Turudija rückt in den Seniorenkader

      Dafür stehen aber auch die ersten fünf Neuen fest. Wie schon seit einiger Zeit bekannt kehrt Stürmer Daniel Brosowski nach Hamborn zurück. In der Landesliga war er 13 Mal für den Duisburger SV 1900 erfolgreich und damit zweiterfolgreichster Torschütze der Wanheimerorter. Für den Defensivbereich haben die Löwen Fabio Semeraro und Christian Giersch verpflichtet, die beide vom SV Budberg kommen. Vorne sollen die Rückkehrer Sascha Wiesner (Sportfreunde Königshardt) und Dawid Klopacz (Viktoria Goch) den 07ern helfen. Neben Okan Demircan und André Trienenjost rückt mit Admir Turudija ein weiterer A-Jugendlicher ins Seniorenteam auf. Verzichten muss Hamborn allerdings auf Robin Bohres, Julian Hillus und Sven Haesters, die aus der A-Jugend des GSV Moers hätten kommen sollen. "Das war wohl ligaabhängig", erklärt Golomb, dass die drei nur im Landesligafall Löwen geworden wären. Nun bleiben sie beim GSV.

      "Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen. Wir führen noch einige Verhandlungen", hofft der 07-Sportchef, bald weitere Neu-Löwen bekannt geben zu können.


      NRZ-Lokalsport Duisburg-18.06.08
      derwesten.de
    • Hamborn 07 gefragter Testgegner
      Die Hamborner "Löwen" sind in den Niederungen der Bezirksliga angekommen. Dennoch bleibt der Traditionsverein beliebt - jedenfalls als Testspielgegner. ...

      ... Die MSV-Reserve, immerhin drei Klassen höher in der NRW-Liga ansässig, meldete sich ebenso zu einem Testspiel an, wie die Niederrheinligisten VfB Homberg und VfB Speldorf.

      Doch den absoluten Knaller angelten sich die Verantwortlichen mit dem Zweitliga-Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen. "Ja", bestätigt Geschäftsführer Hans-Werner Schwarz, "RWO wird zu Gast am Holtkamp sein." Genauer gesagt, schon am Mittwoch, 9. Juli, um 19 Uhr.

      Letztmals begegneten sich beide 1995 in der Oberliga. RWO stieg auf, 07 in die Verbandsliga ab. Besonders in den 60er- und 70er-Jahren waren die Spiele zwischen den Nachbarn Traditionsduelle. "Da waren wir noch auf Augenhöhe", schmunzelt Schwarz. Lang, lang ist's her.

      WAZ-Duisburg-03.07.08
      derwesten.de


      Mi. 09.07.08 RWO 1.Mannschaft 19.00 Uhr


      So. 13.07.08 MSV Amateure 16.00 Uhr (H)


      Di. 15.07.08 RHENANIA BOTTROP 19.00 Uhr (H)


      Do. 17.07.08 PSV WESEL 19.00 Uhr (A)


      So. 20.07.08 VFB HOMBERG 16.00 Uhr (H)

      Di. 22.07.08 SV BUDBERG 19.00 Uhr (A)

      Sa. 26.07.08 TURNIER Duisburger SV 1900 (A)

      So. 27.07.08 VORSTELLUNG Spiel TURA 88 15.00 Uhr (H)


      Mi. 30.07.08 VFB SPELDORF 19.00 Uhr (H)


      Sa. 02.08.08 DJK VIERLINDEN 17.00 Uhr (A)

      So. 03.08.08 SV WALSUM 16.00 Uhr (A)
    • Hamborn 07 überprüft heute seine Frühform gegen Rot-Weiß Oberhausen

      Es klingt schon etwas merkwürdig. Ist aber keineswegs so gemeint, wenn Hans-Günter Bruns, bis zum Ende der vergangenen Saison Trainer und nun Sportlicher Leiter beim Fußball-Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen, mit Blick auf den heutigen Tag sagt, dass auf seine Mannschaft das erste ernstzunehmende Testspiel wartet. Immerhin haben die Kleeblätter am Wochenende den Regionalligisten 1. FC Magdeburg mit 2:1 besiegt. Und heute um 19 Uhr geht es im Holtkamp "nur" gegen den Bezirksligisten Hamborn 07.

      Wohlgemerkt bezog sich Bruns' Bemerkung zweifellos weniger auf die - zweifelsohne engagierten - Löwen als auf den Fitnesszustand seiner eigenen Mannschaft, die zuletzt nach harten Konditionstagen recht platt war und in Hamborn nun in den Kreativbereich der Vorbereitungsphase eintreten soll. Schließlich gilt es acht Neuzugänge zu integrieren; als letzter kam unlängst Felix Luz vom FC Augsburg dazu. Das im Duisburger Norden immer noch bekannteste Gesicht beim Gast dürfte Thomas Schlieter gehören, der selbst vor einigen Jahren das Löwen-Trikot trug.

      Bekannte Gesichter sind auch in der Schar der Hamborner Zugänge vorhanden. Daniel Brosowski ist vom DSV 1900 ebenso zurückgekehrt wie Dawid Klopacz von Viktoria Goch. Beide sollen in der Offensive die Garanten für den direkten Wiederaufstieg sein. Sven Paulsberg dürfte der vorerst letzte Neuzugang sein. Zu Jugendzeiten beim DFV 08 am Ball, verbrachte der 29-Jährige die vergangenen Jahre zuletzt beim Ligakonkurrenten VfB Lohberg.

      "Dreimal wäre doch nett"

      "Er ist sicher eine Verstärkung für die linke Defensive", kennt 07-Coach Siegfried Sonntag den Neuzugang noch gut aus Zeiten in Lohberg und beim TV Jahn Hiesfeld, mit denen Trainer und Spieler jeweils gemeinsam aufgestiegen waren. "Dreimal wäre doch nett", hofft Sonntag auf eine Wiederholung in der kommenden Bezirksliga-Saison. Gegen Oberhausen will der Coach alle verfügbaren - und brennenden - 18 Spieler einsetzen.

      NRZ-Lokalsport Duisburg-09.07.08
      derwesten.de
    • SF Hamborn 07 - RW Oberhausen 1:6

      Tore: 1:0 (7.) Trienenjost, 1:1 (20.) Müller/11m, 1:2 (32.) Kruse, 1:3 (70.) Uster, 1:4 (80.) Terranova, 1:5 (85.) Luz, 1:6 (89.) Celik.

      SF 07: Milbrandt, Surkau, Theves (46. Zeitz), Pauslberg, Semeraro (46. Banowski), Kisla, Klopacz, Brosowski, Schneider (62. Kruse), Trienenjost (62. Murat), Wiesner (46. Blech).

      Das hatte es am Holtkamp schon lange nicht mehr gegeben. Über 1000 Besucher sahen gestern Abend das Freundschaftsspiel zwischen dem gastgebenden Fußball-Bezirksligisten SF Hamborn 07 und dem Zweitliga-Aufsteiger RW Oberhausen. Am Ende siegten die Gäste standesgemäß 6:1 (2:1).

      Die Haupttribüne war dermaßen gut gefüllt, dass die Oberhausener Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Hans-Günter Bruns sogar stehen mussten. Wenigstens hatten sie ein Dach über dem Kopf. Im Regen-Duell des Tages hatte Hamborns Trainer Siggi Sonntag die Nase gegen seinen Oberhausener Kollegen Jürgen Luginger vorne. Während Luginger in der 35. Minute in die geschützte Spielerbank flüchtete, hielt Sonntag ein paar Minuten länger im strömenden Regen durch.

      Gleich zu Beginn nutzte Hamborn die zunächst etwas lethargische Spielweise des Zweitligisten aus. Nach einem Rempler von Sascha Wiesner im Mittelfeld gegen Christopher Nöthe schaltete Andre Trienenjost am schnellsten und lief alleine auf RWO-Keeper Sören Pirson zu. Trienenjost blieb kühl und schoss zur 1:0-Führung (7.) ein.

      Trienenjost und Wiesner. Ein Angriffsuo, das den Hambornern noch viel Freude bereiten dürfte. Beide Stürmer waren sehr schnell und bereiteten in der ersten Hälfte der RWO-Verteidigung einige Male Schwierigkeiten. Auch Regisseur Dawid Klopacz deutete seine fußballerischen Fähigkeiten an, offenbarte aber Tempo-Probleme, die die athletischen Oberhausener natürlich ausnutzten.

      So mancher Bezirksliga-Trainer hätte sich bei dem bis in die Schlussphase knappen Ergebnis zufrieden zurückgelehnt. Nicht so Siggi Sonntag. Vor allem in der ersten Hälfte kritisierte er, dass mit zunehmender Spielzeit defensivere Verhalten seiner Schützlinge. So forderte er ein früheres Angreifen. Eins wurde deutlich: Sonntag wollte mehr als nur nicht so hoch verlieren. Er wollte ein gutes Spiel sehen.

      Das bekam er von seiner Elf auch geboten. Ein strittiger Elfmeter zum 1:1, ein sehr früh freigebener Freistoß zum 1:4 sowie zwei Tore in den letzten fünf Minuten sorgten dafür, dass das Resultat nicht noch besser ausfiel.

      WAZ-Duisburg-10.07.08
      derwesten.de
    • Hamborn 07 - PSV Lackhausen 2:3

      Im Rahmen der Saisonvorbereitung mussten Siggi Sonntag und seine Elf von Hamborn 07 einen Rückschlag einstecken. Beim PSV Lackhausen setzte es eine 2:3 (1:1)-Niederlage, während Bezirksliga-Aufsteiger Viktoria Buchholz seinen ersten Test siegreich gestalten konnte.

      "Mit diesem Test kann ich nicht zufrieden sein", ärgerte sich 07-Coach Siggi Sonntag nach der Pleite beim PSV Lackhausen. Beide Tore der "Löwen" gingen auf das Konto von Derya Kisla. "Keiner konnte an seine bisherigen Leistungen anknüpfen. Vor allem in der Defensive haben wir viele Fehler gemacht", so Sonntag weiter. Doch auch diese Niederlage wollte der Übungsleiter nicht überbewerten. "Ausprobieren gehört in der Vorbereitung dazu. Dafür sind solche Spiele da."


      WAZ-Lokalsport Duisburg-18.07.08
      derwesten.de
    • Der erste Testspielsieg gegen einen gleichklassigen Gegner ist unter Dach und Fach: Hamborn 07 gewann beim SV Budberg aus der Bezirksliga-Parallelgruppe mit 3:2.

      SV Budberg - Hamborn 07 2:3 (2:1): "Insgesamt eine gute Partie" hatte Löwen-Trainer Siegfried Sonntag von seiner Mannschaft gesehen. Der Umstand, dass aus dem Pausenrückstand noch ein Erfolg gemacht wurde, bestätigte ihn darin, "dass die Jungs einen fitten Eindruck machen". Nach dem 1:0 durch Benjamin Theves drehte Budberg die Partie bis zur Pause, doch im zweiten Durchgang sorgten Admir Turudija und Murad Taheri noch für den Hamborner Sieg.


      derwesten.de
    • Kein x-beliebiger Bezirksligist

      Hamborn 07 will sofort wieder raus aus der Achtklassigkeit. Auch mit Blick auf die eigenen, starken Junioren.


      Hein Schmitz ist Betreuer. Nicht im Duisburger Norden - sondern im Süden. Bei TuRa 88. Und dennoch ruft er Siggi Sonntag zu: "Marschiert mal wieder nach oben!" Hamborn 07 ist den wenigsten Fußballern in Duisburg egal. Nach oben ist da aber beinahe schon zu viel gesagt. Erst einmal: wieder da unten raus. Denn der Verein, der als Mitglied der alten Oberliga West viele Jahre erstklassig war, ist nun nur noch achtklassig. Der Abstieg aus der Landesliga, die neue, dazwischen geschobene 3. Liga - da ist man in der Bezirksliga schon verflixt weit unten.

      Dass Siggi Sonntag, der Trainer der Löwen, ein Optimist ist, ist keine Neuigkeit. Aber es liegt Ernst in seiner Stimme, wenn er sagt: "Hamborn 07 darf nicht ein x-beliebiger Bezirksligist bleiben." Denn mehr als die Tradition verpflichtet die Zukunft. Die A- und die B-Jugend sind in die Niederrheinliga aufgestiegen, die C-Junioren gar in die Regionalliga - das ist deutschlandweit die höchste Klasse. "Wir müssen den Jungs natürlich eine Perspektive geben", betont Sonntag, dass es für die Löwen nichts als den direkten Wiederaufstieg gibt. Auch Frank Golomb, der Sportliche Leiter, betont, dass "für uns nicht einmal der zweite Platz in Frage kommt".

      Aktueller Leistungsstand lässt hoffen

      Nach zwei Abstiegen in Folge nun eine "ganze neue" Zielsetzung. Der Leistungsstand in der Vorbereitung ist nicht der schlechteste. Sowohl beim Turnier des DSV 1900 als auch gegen TuRa 88 verkauften sich die Löwen gut. Ob der neue Kader besser ist als der in der Landesliga? "Warten wir doch erst einmal die ersten Spiele ab", will Sonntag die Spieler, die nicht mehr da sind, nicht in die Pfanne hauen. Klar ist aber, "dass man in der Vorbereitung geschlampt hat, wenn man in der Winterpause viele Neue holen muss".

      Taktisch hat Sonntag keine Geheimnisse. "Wir spielen offensiv und mit einer Viererkette. Wir wollen Druck machen - auch wenn dann mal ein Gegentor fällt." Bezeichnend ist, dass zu den Stützen der Mannschaft längst Andre Trienenjost zählt. Offiziell ein Neuzugang aus der A-Jugend, war der Jungspund in der Rückrunde der mit Abstand beste Hamborner. Andere Leistungsträger? Sicher David Klopacz. Sicher Daniel Brosowski, der nach einem Muskelfaserriss heute ins Training einsteigt. Spieler, die nahe legen, dass das Bezirksligateam eben doch stärker als die letztjährige Truppe ist.

      Konkurrenten sieht Sonntag in Wanheim, Heimaterde und Lohberg. "Wir betreiben den gleichen Aufwand wie in der Landesliga", will Sonntag dennoch nach ganz oben. Sogar Schiri-Gespanne sollen regelmäßig bestellt werden. Denn an die Bezirksliga will sich in Hamborn keiner gewöhnen.

      NRZ-Lokalsport Duisburg-Nord-28.07.08
      derwesten.de
    • Im Testspiel gegen den Niederrheinligisten VfB Speldorf unterlag der Bezirksligist Hamborn 07 deutlich mit 1:6. Andre Trienenjost erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer für die Hausherren.

      Obwohl die Hamborner in Hälfte eins noch gut dagegen hielten, war es am Ende eine deutliche Angelegenheit am Holtkamp. Erst in der 43. Minute gingen die Gäste durch Beric in Führung. Kurz zuvor hatte Schneider die Führung für "07" auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Gäste-Keeper. Nach dem Seitenwechsel gingen die Mülheimer dann energischer zu Werke. Fünf Tore in zwanzig Minuten waren das Resultat. Trienenjost markierte in der 87. Minute den einzigen Treffer für die "Löwen". Coach Siggi Sonntag war dennoch zufrieden: "So langsam kristallisiert sich eine Stammelf heraus und das ist zunächst das Wichtigste".


      Spfr.Hamborn 07 - VfB Speldorf 1:6 (0:1)

      0:1 Senad Beric (43.)
      0:2 Birkan Yilmaz (58.)
      0:3 Birkan Yilmaz (61.)
      0:4 Udo Dunyk (68.)
      0:5 Udo Dunyk (70.)
      0:6 Birkan Yilmaz (81.)
      1:6 Andre Trienenjost (87.)

      Hamborn: Staron - Surkan (46. Giersch), Theves, Paulsberg, Demircan - Trienenjost, Klopacz, Andrzejak (46. Kisla), Schneider - Joormann, Blech

      Zuschauer: 100


      WAZ-Duisburg-31.07.08
      derwesten.de
    • Die Sportfreunde Hamborn 07 stecken wie die meisten ihrer Bezirksligakonkurrenten mitten in der Saison-Aufwärmphase. Bei derzeit beinahe tropischen Temperaturen wird trainiert und getestet was das Zeug hält. "Die Vorbereitung ist knallhart und läuft derzeit wunderbar", bestätigt Frank Golomb, Sportlicher Leiter bei den Sportfreunden.

      Den optimistischen Eindruck des Hamborner Offiziellen kann auch die 1:6-Testspiel-Klatsche, lediglich André Trienenjost traf für die Gastgeber, gegen den zwei Klassen höher kickenden VfB Speldorf nicht erschüttern. "Das Ergebnis der bisherigen sechs Testpartien ist völlig unwichtig. Das gilt selbstverständlich auch für das Match gegen den VfB", lässt Golomb wissen und erklärt:

      "Wir müssen in Hamborn ein ganz neues Team formen. Wichtig ist deshalb, dass sich die Elf bis zum Saisonstart gefunden hat." Bei zwölf Abgängen und zehn neuen Akteuren - Jan Joormann vom BSV 66 Oberhausen stieß als letzter "Frischer" zum Team - keine leichte Aufgabe für Chef-Coach Siegfried Sonntag und sein Trainerteam. "Ich bin mir sicher, unser Trainer wird eine schlagkräftige Truppe formen", glaubt Golomb an die Fähigkeiten des Linienchefs und legt die Messlatte für das neue "Löwenrudel" ganz hoch.

      "Wenn du als Hamborn 07 in die Bezirksklasse absteigst, dann musst du als Ziel den sofortigen Wiederaufstieg ausgeben. Etwas anderes zu sagen wäre Quatsch."

      reviersport.de
    • Glückauf Möllen - Hamborn 07 1:2 (0:1): Mit sieben Punkten aus drei Spielen kann Siggi Sonntag gut leben, auch wenn es noch nicht zur angestrebten Tabellenführung reicht: "Wir haben Auswärts gewonnen und sind auf einem guten Weg. Es herrscht Siegeseuphorie im Team." Über weite Strecken beherrschten die Löwen das Duell der Landesligaabsteiger. Daniel Brosowski zeigte mit seinen zwei Treffern (3., 71.) erneut die größte Torlaune unter den drei Stürmern. nach dem Anschluss (86.) kam 07 noch einmal ins wackeln: "Wir müssen wieder sechs Tore machen. So mussten wir bis zum Ende bangen."

      NRZ-Duisburg-31.08.08
      derwesten.de
    • Spfr. Hamborn 07- FSV Duisburg 2:3 (Ortstermin)

      FSV zieht „Löwen“ die Zähne

      Der FSV Duisburg hat am 14. Spieltag der Bezirksliga 8 einen echten Big-Point gelandet. Am frühen Nachmittag besiegte die Elf von Trainer Ilyas Basol den Spitzenreiter der Staffel mit 3:2. Enes Özkilic brachte die Gäste in der 32. Spielminute in Führung, die Hausherren konnten kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Benjamin Theves den Rückstand egalisieren (44.).

      Im zweiten Abschnitt machten Ahmet Aksoy und Ali Karagöz mit ihren Treffern (50. und 85.) den Sieg für den neuen Tabellenzweiten perfekt. Sascha Wiesner konnte in der Nachspielzeit der Partie lediglich noch verkürzen (90+2). Durch den Sieg liegt der FSV in der Tabelle nun in unmittelbarer Schlagdistanz zum heutigen Gegner Hamborn 07.

      Zehn Minuten waren im Hamborner Stadion „Im Holtkamp“ verronnen, als FSV-Coach Basol sich bereits wünschte, die Partie wäre bereits vorbei („Kann nicht mal einer die Zeit vordrehen?“). Der Übungsleiter formulierte seine Frage jedoch nicht etwa, weil sich zu diesem Zeitpunkt ein Debakel für sein Team ankündigte, sondern weil die eigene Elf bis dahin glänzend mithielt und der bis dahin sichere Zähler dem Anspruchsdenken des Coaches vollkommen entsprochen hätte.

      Wäre Basols Wunsch tatsächlich entsprochen worden, dem
      Trainer sowie dem zahlreich erscheinen FSV-Anhang wäre ein unvergesslicher Nachmittag genommen worden. Denn was im Verlauf der Partie kommen sollte, hatte sich der eine oder andere Kicker der Blau-Roten wahrscheinlich allenfalls in der Nacht vor dem Match am Holtkamp erträumt. Was für die einen zum großen Triumph geraten sollte, endete für die favorisierten „Löwen“ dagegen als wahrer Alptraum.

      So zeigte sich der FSV nicht nur in den ersten Minuten als ebenbürtiger Gegner, sondern ging nach einer guten halben Stunde vor den Augen von Duisburgs OB Adolf Sauerland (Das Stadtoberhaupt war auf Einladung der Hamborner Löwen im Stadion) sogar in Führung. Doch noch waren die Platzherren nicht um die passende Antwort verlegen. Allerdings dauerte es bis zur 44. Minute, ehe Theves die Sportfreunde zurück ins Rennen brachte.

      Yasin Feyzioglu, sportlicher Leiter beim türkischen Klub aus dem Duisburger Norden, zeigte sich zur Halbzeit dementsprechend zufrieden: „Wir haben bislang ein tolles Spiel abgeliefert. Wenn wir in der zweiten Hälfte noch etwas konzentrierter agieren, können wir auf jeden Fall etwas mitnehmen.“ 07-Trainer Siegfried Sonntag kam indes weniger gut gelaunt aus der Kabine und verriet: „Ich habe den Jungs gesagt, dass die ersten 45 Minuten nicht gut waren. Wir haben uns vorgenommen jetzt noch einmal von Null anzufangen.“

      Schneller von Null auf Hundert waren dagegen wieder die FSV-Kicker. Der Gast investierte auch in der zweiten Halbzeit mehr in die Partie- in punkto Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und Willen war die Basol-Elf dem Gegner überlegen- und spielte darüber hinaus nun auch den technisch stärken Fußball. Während die Sportfreunde zumeist planlos anrannten, konterte der vermeintliche „Underdog“ zielsicher und nutzte seine Chancen zu zwei weiteren Treffern.

      Das dabei der gesamte Abwehrverbund der 07er nicht gut aussah, passte an diesem trüben „Löwen-Tag“ nur allzu gut ins Bild. Und so waren die meisten der rund 450 Zuschauer bereits abgewandert, als sich das Tornetz der Gäste in allerletzter Minute doch noch einmal wölbte. Am verdienten Auswärts-Dreier des FSV änderte der letzte Treffer der Partie freilich nichts mehr.

      Dementsprechend deutlich viel dann auch das Fazit von Sportfreunde-Linienchef Sonntag aus: „Das war eine katastrophale Leistung meiner Mannschaft. Ich bin tief enttäuscht.“ Sonntag weiter: „Beim nächsten Spiel meiner Elf wird das Gesicht der Mannschaft deutlich anders aussehen.“ Personelle Konsequenzen sind sicher, zumal die Hamborner erst in zwei Wochen wieder antreten dürfen (Am nächsten Wochenende ist der Klassenprimus spielfrei). Ein Umstand der am Holtkamp erst recht nach der heutigen Niederlage sicherlich niemanden freut.

      Den heutigen Siegern dürften die Ängste und Nöte des Lokalrivalen freilich völlig egal sein. Jedenfalls lassen darauf die Szenen schließen, die sich unmittelbar nach der Begegnung vor der Umkleidekabine des FSV abspielten. Während sich ein Großteil des mitgebrachten Anhangs direkt vor den Umkleideräumen zu einem stimmgewaltigen Chor zusammengeschlossen hatte, trugen die Aktiven ihren Trainer auf Schultern durch die Menge - wie einst die Akteure der türkischen Landesauswahl ihren „Imperator“ Fatih Terim.

      Die Akteure der „Löwen“ dürften da schon längst unter der Dusche gestanden haben.

      Moritz Rieckhoff

      reviersport.de
    • Weitere Verstärkungen geplant

      Die Sportfreunde Hamborn 07 rüsten sich frühzeitig für die Rückrunde in der Bezirksliga 8. Kurz vor dem Weihnachtsfest erhält das „Löwenrudel“ Verstärkung. Mit Marco Ferreira kommt ein Kicker in den Duisburger Norden, der auch schon für den VfB Speldorf in der Oberliga am Ball war. Zuletzt spielte Ferreira für Germania Gladbeck und soll nun bei den Sportfreunden im Mittelfeld neue Akzente setzen.

      Der Vertrag des 28-Jährigen läuft erst einmal bis zum Ende der Rückrunde und soll dann bei gegenseitigem Einverständnis verlängert werden. Neben Ferreira ist der Klub an weiteren Verstärkungen interessiert.

      Heißester Kandidat ist momentan Innenverteidiger Richard Zander (FC Wegberg-Beeck,vorher VfB Speldorf). „Wir gehen davon aus, dass wir die Verpflichtung noch in diesem Jahr über die Bühne bekommen“, zeigt sich Frank Golomb, sportlicher Leiter beim Achtligisten, optimistisch.


      reviersport.de