Neues vom Millerntor

    • Neues vom Millerntor


      Aufstieg 2009, Abstieg 2010, Aufstieg 2011, Vorletzter 2012 - der Nachwuchs des FC St. Pauli avancierte zuletzt zur Fahrstuhlmannschaft. Nur dank der Reform blieb das Team in der Liga und will sich nun etablieren - möglichst auf einem einstelligen Tabellenplatz.

      Der Trainer:
      Jörn Großkopf (46) geht in seine sechste Saison bei St. Pauli, seine fünfte mit der zweiten Mannschaft. Persönlich wird es das schwerste Jahr des Ex-Profis, denn er absolviert "nebenbei" die Fußballlehrer-Ausbildung in Köln. Völlig neu im Metier ist Co-Trainer Zlatan Bajramovic, der während Großkopfs Abwesenheit von den Nachwuchschefs Christian Klose und Joachim Philipkowski unterstützt wird - ein schwieriges Projekt, besonders in der gerade angelaufenen Vorbereitung.

      Die Mannschaft:
      Nach der enttäuschenden Schlussphase der abgelaufenen Saison - nach dem Derbysieg holte das Team aus acht Spielen nur noch einen Punkt - krempelte Trainer Großkopf seinen Kader mehr als geplant um. "Wir werden breiter aufgestellt sein, mehr Wert auf den Charakter legen", sagt der Coach, der sich hauptsächlich im Hamburger Raum umschaute und Oberligatalenten eine Chance gibt. Als Stabilisator gilt der bei Werder Bremen ausgebildete Marin Mandic, der wie der neue Torwart Tobias Grubba von Germania Schnelsen kommt. Neue Offensiv-Hoffnungsträger sind Marc-Kemo Kranich (Hannover 96 II) und Robert Subasic (Meiendorfer SV).


      Quelle: Kicker
    • Der frühere Nationalspieler Christian Rahn kehrt zum FC St. Pauli zurück.
      Der 34 Jahre alte Abwehrspieler, der zuletzt beim Zweitliga-Absteiger Jahn Regensburg unter Vertrag stand,
      wechselt zur U 23 der Kiezkicker in die Regionalliga.
      Rahn war bereits von 1994 bis 2002 für St. Pauli aktiv, ehe er zum Hamburger SV ging und dort den Sprung
      zum Nationalspieler (fünf Einsätze) schaffte.
      .

    • Wie schon 12 Jahre zuvor absolviert die U 23 des FC St. Pauli ihr Trainingslager an der Müritz.

      Die Trainingsplätze des MSV Groß Plasten werden genutzt.

      Testspiele 18. Juli 2013 gegen Groß Plasten und am 20. Juli gegen SV Waren 09 im Müritzstadion.
    • Nach zwölf Jahren als Profi bleibt Fabian Boll dem FC St. Pauli als Coach erhalten.
      Der 35-Jährige unterschrieb bei den Hamburgern einen Vertrag bis 2016 als Co-Trainer des U-23-Teams,
      das in der Regionaliga Nord spielt.
      Der Polizist absolvierte 273 Ligaspiele für die Hanseaten, 28 davon in der Bundesliga.
    • Elert rückt auf, Boll macht Platz
      Das Aus von Roland Vrabec beim FC St. Pauli wurde intern aufgefangen, der bisherige U-23-Coach Thomas Meggle übernahm die Profis. Nun haben die Kiezkicker auch die Nachfolge für Meggle endgültig geregelt. Der bisherige U-15-Trainer Remigius Elert übernimmt das Regionalliga-Team, Baris Tuncay ersetzt Elert im Juniorenbereich.


      kicker.de/news/fussball/region…auf-boll-macht-platz.html

    • Elert ist zufrieden mit seinem Team

      Der Reserve von St. Pauli droht bereits vor Beginn der Rückrunde der Abstieg in die Oberliga Hamburg. Und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Remigius Elert in der Tabelle mit 26 Punkten auf dem sechsten Platz steht. Allerdings kämpft die Profimannschaft in der 2. Bundesliga derzeit um den Klassenerhalt. Gelingt dieser nicht, hätte das auch negative Auswirkungen auf die Elert-Elf. Die erste und zweite Mannschaften des FC St. Pauli dürfen nicht in direkt aufeinanderfolgenden Ligen spielen. Dennoch bereitet das dem Coach keine schlaflosen Nächte.


      kicker.de/news/fussball/region…eden-mit-seinem-team.html
    • Die Ausbildungsarbeit beim FC St. Pauli trug in dieser Saison gleich mehrere Früchte. Mit Andrej Startsev, Bentley Baxter Bahn, Maurice Litka und Tjorben Uphoff gaben vier Talente aus dem Nachwuchs der Hamburger ihr Debüt bei den Profis.

      NDR-Videotext 210


    • Die Reserve des FC St.
      Pauli hat vor der letzten Saisonpartie
      gegen Weiche Flensburg (0:2) sieben
      Spieler verabschiedet. Angelo Langer,
      Erdogan Pini, Mitja Bieren, Sebastian
      Jakubiak, Frederico Bastek, Leon Neld-
      ner und Okyere Wriedt verlassen den
      Verein zum Saisonende.


    • mmh, erster Schritt zur Abmeldung?
      St. Pauli will sein finanzielles Engagement bei der U 23 zurückfahren. Neuer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums vor Unterschrift.


      Hinter den Kulissen jedoch liegt im Nachwuchs des Kiezclubs derzeit einiges im Argen. Der Zweitligaclub plant nach Abendblatt-Informationen massive Einsparungen bei seinem U-23-Team. Aktuell zahlt der FC St. Pauli rund 500.000 Euro pro Jahr für seine "Zweite", die sich in der Regionalliga Nord auf Rang 15 in akuter Abstiegsgefahr befindet.So sollen die Nachwuchskicker künftig nur noch rund 450 Euro "Gehalt" bekommen. Ein Hungerlohn für Viertligaverhältnisse. Da überrascht es nicht, dass die aktuelle Mannschaft auseinanderbrechen wird.

      hieraus: abendblatt.de/sport/fussball/s…m-Sparkurs-zum-Opfer.html
    • Spielt Pauli II bald in der Oberliga?

      Sportlich läuft es für die U23 des FC St. Pauli eigentlich ganz gut. Mit 25 Punkten stehen die Kiezkicker auf Platz 11 in der Regionalliga – neun Zähler entfernt von einem Abstiegsplatz. Trotzdem droht dem Team der Abstieg – Schuld daran ist die Profimannschaft der Braun-Weißen.
      Denn für St. Paulis erste Mannschaft sieht es momentan bekanntlich nicht ganz so rosig aus. Das von Ewald Lienen trainierte Team belegt den letzten Rang in der zweiten Bundesliga und ist schon sechs Punkte vom rettenden Ufer entfernt. Natürlich stehen noch zwanzig Spiele aus. Doch sollte St. Pauli wirklich aus der zweiten Liga absteigen, hätte das auch gravierende Auswirkungen auf ihre zweite Mannschaft. Diese würde dann nämlich aus der Regionalliga Nord zwangsabsteigen und müsste nächste Saison in der Oberliga Hamburg antreten. So sind die Vorgaben des DFB.

      mehr: amateur-fussball-hamburg.de/sp…-ii-bald-in-der-oberliga/
    • FC St.Pauli II - SV D/A 1:0

      Kiezkicker-U23 gewinnt Grottenkick

      Lucky-Punch in der Nachspielzeit! Die U23 des FC Sankt Pauli schlug am Donnerstagabend, vor 340 Zuschauern im Stadion Hoheluft, glücklich die SV Drochtersen/Assel mit 1:0. Abwehr-Kicker Joel Keller ließ die Braun-Weißen dabei durch einen spät verwandelten Elfmeter den Dreier bejubeln.

      „Wir haben bis auf den haarsträubenden Fehler kurz vor Schluss kaum etwas zugelassen. Vom Gefühl her ist das heute echt scheiße“, ärgerte sich „Drosseln“-Trainer Enrico Maaßen nach dem Schlusspfiff. Nur wenige Minuten zuvor hatte seine Mannschaft einen Punkt an der Hoheluft verschenkt. Die entscheidende Situation ereignete sich in der Nachspielzeit: Nach einem schönen Zuspiel von Dennis Rosin brachte Sven Zöpfgen Marcell Sobotta im Sechzehner klar zu Fall – Referee Lukas Benen zeigte auf den Punkt. Joel Keller verwandelte sicher. Für Kiezkicker-Coach Joachim Phlippkowski war der Dreier ausgleichende Gerechtigkeit: „Der Sieg ist verdient. Ob in der ersten oder 90 Minute. Für uns ist es ein schönes Gefühl. Wir hatten viele Spiele, in denen wir Pech hatten. Nun hatten wir mal Glück. Über alle Spieltage hinweg gleicht sich das wieder aus“, so der 56-Jährige.

      Quelle: amateur-fussball-hamburg.de/ki…-u23-gewinnt-grottenkick/
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • KR in der Hoheluft? was soll der Mist denn?
      FCSP-Nachwuchs wechselt Stadion

      Die U23 des FC Sankt Pauli spielt in der nächsten Spielzeit nicht mehr im Stadion Hoheluft. Da das Team weiter auf Natur- und nicht auf Kunstrasen antreten will, tragen die Boys in Brown in der kommenden Spielzeit 2017/18 ihre Heimspiele im Edmund-Plambeck-Stadion in Norderstedt aus.
      In der noch laufenden Saison sind die Kiezkicker im Stadion Hoheluft zu Hause – doch der dort ansässige SC Victoria Hamburg wird im kommenden Sommer umbauen und einen Kunstrasen verlegen. Das ist zwar grundsätzlich kein Problem und in der Regionalliga zulässig.
      mehr: amateur-fussball-hamburg.de/fcsp-nachwuchs-wechselt-stadion/
    • hier auch nochmal:

      Die U 23 des FC St. Pauli zieht in der kommenden Saison um. Laut Medienberichten tragen die Hamburger ihre Heimspiele dann im Stadion von Ligakonkurrent FC Eintracht Norderstedt aus. Grund: In der bisherigen Heimspielstätte, dem Stadion Hoheluft in Hamburg (sportliche Heimat von Oberligist SC Victoria), wird Kunstrasen verlegt. St. Pauli wolle aber weiter auf Naturrasen spielen.

      NDR-Videotext 210


    • Der FC St. Pauli setzt die Zusammenarbeit mit seinen Nachwuchstrainern fort. Mit U-23-Coach Joachim Philipkowski verlängerten die Kiez-Kicker bis 30. Juni 2018, U-17-Trainer Timo Schultz erhielt einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2019. "Es ist schön, dass wir unser Trainerteam zusammenhalten und so weiterarbeiten können", freut sich Roger Stilz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ).

      kicker.de/news/fussball/region…ipkowski-und-schultz.html


    • Die U 23 des FC St. Pauli absolviert am heutigen Sonntag ein Testspiel beim Oberligisten Concordia Hamburg. Anpfiff der Partie auf der Sportanlage Bekkamp ist um 14.30 Uhr. Concordia Hamburg schloss die letzte Saison auf Rang fünf ab.

      NDR-Videotext 210


    • Die U 23 des FC St. Pauli trägt ihre Heimspiele in dieser Saison nicht mehr im Stadion "Hoheluft" des Oberligisten SC Victoria Hamburg, sondern im Edmund-Plambeck-Stadion des Ligakonkurrenten FC Eintracht Norderstedt aus. Kurios: Erster "Gast" von St. Pauli ist im Rahmen des 2. Spieltages (Sonntag,6.August, 14 Uhr) ausgerechnet Eintracht Norderstedt, darf damit nun vor eigenem Publikum antreten.

      NDR-Videotext


    • Benutzer online 1

      1 Besucher