VSG Altglienicke - News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VSG Altglienicke - News

      Am heutigen Mittwoch 11.07.2012 trifft der Berliner Meister VSG Altglienicke in einem Freundschaftsspiel auf den Zweitligisten 1.FC Union Berlin. Anstoß um 19:00 Uhr. Karten 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro.

      Weitere Spiele:

      Berliner Meister vs. Berliner Pokalsieger
      In diesem Jahr wird der "inoffizielle" Berliner Supercup zwischen der VSG Altglienicke und dem Regionalligisten BAK 07 ausgetragen. Am 14.07.2012, 16:00 Uhr.

      Berliner Meister vs. Deutscher Meister
      Am 21.07.2012 trifft der Berliner Meister im Fussball, die VSG, auf den Deutschen Meister im Eishockey, die Eisbären Berlin. Um 15:30 Uhr im Stadion Altglienicke.

      mehr...
    • Zu obig erwähntem Testspiel gegen die Profis von Union (0:5) gibt es nun, wenn etwas verspätet, einen Spiel- bzw. Leidensbericht auch Sicht eines beteiligten VSG-Amateurfußballers. Sehr humorvoll geschrieben und komplett zur Gänze lesenswert. :thumbup:

      „Die Balljungen waren unser Tod“ - Eine Retrospektive
      Ex-Bundesligaprofi Valérien Ismaël beschrieb im 11 FREUNDE-Magazin einst sehr authentisch das Prozedere „Testkick zwischen Amateur und Profi“. Nun aber schildert mit Steven Wiesner ein Freizeitfußballer, der jüngst Sparringspartner für Zweitligist Union Berlin sein durfte, seine Eindrücke aus der entgegengesetzten Retrospektive.

      Wie oft hatte man schon davon geträumt, einmal gegen einen Profiklub spielen zu dürfen!? Das erste Mal raustreten aus der ernüchternden Unbedeutsamkeit der Freizeitbranche, der für gewöhnlich nicht mehr als 200 Hardcore-Schaulustige beiwohnen. Das erste Mal vor einer vierstelligen Kulisse auflaufen und in Erfahrung bringen, ob man einem Leistungssportler genauso genüsslich den Ball durch die Beine schieben kann wie dem Gegenspieler in der stadtinternen Amateurspielklasse. Ein Highlight für jeden Hobbykicker – also auch für mich. Und jetzt war es endlich soweit.
      21 Jahre alt muss ich schließlich werden, um bei einem Fußballspiel mit professioneller Beteiligung mal nicht auf der Tribüne Platz nehmen zu müssen, sondern vom Rasen aus auf eben jene Ränge grüßen und laut denken zu können: „Huhu! Ja, auch ich bin ein Fußballer. Zwar kein überdurchschnittlich guter. Aber eben doch passabel genug, um heute vor euch dem Ball hinterherrennen zu dürfen.“ Ein zugegebenermaßen recht angenehmes Gefühl der Selbstbestätigung.
      ...
      In Anbetracht des dynamischen Treibens auf dem Feld erblasst mein Nebenmann auf der Ersatzbank vor Neid und sinniert: „Muss das geil sein, wenn dich deine Beine einfach tragen, wohin du willst, und du dir nicht vor jedem Vorstoß Sorgen machen musst, ob du auch wieder lebendig hinten ankommst.“ Auch die gelegentlichen Ruhephasen, derer wir uns erfreuen können, wenn während eines Amateurspiels der Ball ins Seitenaus hoppst, entfallen heute – es gibt nämlich Balljungen, und die machen ihren Job leider so gewissenhaft, wie sich ein Schulstreber auf die erste Klassenarbeit vorbereitet.
      ...
      Dank unseres formidablen Ballfängers ist das auch der Pausenstand. Auffälligster Altglienicker Akteur bis hierhin ist unser Stadionsprecher, der stimmungsvoll verkündet: „Wir bedanken uns bei 1.849 Zuschauern – AUSVERKAUFT!“
      Während sich der eine oder andere fragt, wie eine zur Tribüne umfunktionierte Wiese ohne Nummerierung ausverkauft sein kann, beginnt der zweite Durchgang. Die Mischung aus der schier überdimensionalen athletischen Diskrepanz (die Unioner haben ihre Lungenflügel zu diesem Zeitpunkt schon in 35 Einheiten inklusive Lauftrainingslager gestählt, wir dagegen waren dreimal joggen) und unserer Fickrigkeit am Ball trägt auch kaum dazu bei, dass wir nach dem Seitenwechsel mehr Spielanteile zu verzeichnen im Stande sind. Als ich mich nach 67 Minuten spielfertig mache und an der Seitenlinie auf meine Einwechslung warte, steht es bereits 0:3. Ich bin jetzt komischerweise nicht mehr so aufgeregt wie noch beim Warmmachen, dennoch bleibt es etwas Besonderes. Ein bisschen fühle ich mich wie ein kleiner Steppke, kurz bevor er das erste Mal mit einem Karussell fahren darf. Als mein Tauschpartner schließlich vom Schlachtfeld schleicht, röchelt er mir noch sarkastisch entgegen: „Viel Spaß!“ Es spricht für ihn, dass er selbst nach dieser Anstrengung seinen Humor nicht verloren hat. :lachen:
      ...
      Quelle: vsg-altglienicke.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Oberliga-Rückzug!

      VSG Altglienicke meldet sich von Oberliga ab

      VSG Altglienicke wird in der nächsten Saison nicht mehr in der Oberliga spielen, sondern stattdessen in der Berlin-Liga antreten. Das teilte der Vereim dem NOFV mit. Altglienicke liegt momentan auf dem 5. Platz der Oberliga. Als Grund nannte der Verein die unzureichende Infrastruktur in Altglienicke, die höhere Ziele derzeit unmöglich macht.

      fupa.net/berichte/vsg-altglien…n-oberliga-ab-157752.html
    • Altglienicke führt souverän die Berlin-Liga an.
      Haben sie überhaupt wieder Interesse daran in die Oberliga aufzusteigen?

      aktuelle Tabelle:

      1. VSG Altglienicke 21 18 2 1 73:11 +62 56
      2. Tasmania Berlin 21 14 4 3 50:19 +31 46
      3. Eintracht Mahlsdorf 21 13 2 6 41:22 +19 41
      4. SV Empor Berlin 21 12 4 5 51:38 +13 40
      5. SFC Stern 1900 21 11 6 4 41:24 +17 39
      ...

      In der Winterpause wurde der Ex-Herthaner Lennart Hartmann verpflichtet. Damit hat die VSG mittlerweile vier Ex-Profis in ihren Reihen, neben Hartmann noch Francis Banecki, Kevin Pannewitz und Marcus Rickert.

      vsg-altglienicke.de: Neue im Berlin-Liga-Team
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Dionysus schrieb:

      Altglienicke führt souverän die Berlin-Liga an.
      Haben sie überhaupt wieder Interesse daran in die Oberliga aufzusteigen?

      ...
      Die "unzureichende Infrastruktur" die ja damals (13/14) als Grund für den Rückzug aus der OL angegeben wurde besteht ja weiterhin. Ich glaube nicht, dass sich da signifikant was geändert hat.
      Wenn sie nicht hoch wollen, wäre ich für Eintracht Mahlsdorf. Die waren (glaub ich) noch nie in der OL ;)
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • Die Meisterschaft in der Berlin-Liga ist eingetütet! :sieger:



      Kroll-Gala beim Titelgewinn

      Die Mannschaft des Trainerduos Rösner/Kutrieb hat am vorigen Sonnabend in der Berlin-Liga ihr Meisterstück abgeliefert. Die Altgienicker gewannen beim Nordberliner SC mit 5:0 und können damit in den ausbleibenden drei Saisonspielen nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden. Matchwinner war einmal mehr Torjäger Kroll, der einen Viererpack schnürte. Das fünfte Tor steuerte Antunovic bei. Statt ausgelassener Jubelszenen gab es bei der VSG aber eher sachliche Freude. „Es war ja letzte Woche schon relativ klar und wir trauern etwas darüber, dass wir mit unseren Niederlagen im April (1 Sieg aus 5 Spielen) eine Sensationssaison mit 90 Punkten verspielt haben“, so die Begründung von Trainer Simon Rösner, der aber gleich hinterher schob, dass das Jammern auf hohem Niveau sei.

      berliner-woche.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ein Amateurklub durchsetzt mit EX-Profis

      Torsten Mattuschka und Björn Brunnemann spielten einst für Union Berlin in der Zweiten Liga. Jetzt laufen sie in der Oberliga auf - mit aufstrebenden Plänen.

      Sie mögen für Fußballer schon ein biblisches Alter haben. Aber für die Oberliga reicht es für Torsten Mattuschka, 36 Jahre alt, und den gleichaltrigen Björn Brunnemann allemal. Die Frage für die beiden Ex-Profis ist vielmehr: Für wie viel mehr reicht es noch? Die beiden spielen in der NOFV Oberliga Nord beim Aufsteiger VSG Altglienicke, und der steht nach neun Spielen mit 20 Punkten auf Platz eins und strebt den Durchmarsch an...

      Quelle: Tagesspiegel
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Altglienicke sichert sich die Oberliga-Herbstmeisterschaft

      Die VSG Altglienicke hat eine perfekte Woche gekrönt: Nach dem umjubelten Pokalerfolg gegen den Regionalligisten Berliner AK gewann der Oberligist auch das Spitzenspiel gegen Lichtenberg 47 und sicherte sich damit die Herbstmeisterschaft.

      VSG-Coach Simon Rösner brachte es nach dem Schlusspfiff auf den Punkt: "Das war der Endpunkt einer perfekten Woche." Durch den Treffer von Patrick Kroll, der bereits am Dienstag den vorentscheidenden Führungstreffer im Pokal-Achtelfinale erzielte, gewann Altgienicke vor 210 Zuschauern das Berliner Traditionsduell gegen den SV Lichtenberg 47. In der 26. Minute bekam er von Jerome Maaß den Ball mustergültig auf den Kopf geflankt. Kroll nickte im Zentrum unbedrängt ein zum entscheidenden 1:0. Beide Teams lieferten sich über 90 Minuten eine enge und umkämpfte Partie.

      weiterlesen....
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Cottbuser Müller wechselt zur VSG Altglienicke
      Junger Mittelfeldspieler verlässt Energie

      Der Regionalliga-Aufsteiger VSG Altglienicke hat am Dienstag die erste Neuverpflichtung vermeldet: Vom künftigen Liga-Konkurrenten FC Energie Cottbus wechselt Lukas Müller in die Hauptstadt.

      fupa.net/berichte/vsg-altglien…-vsg-altglien-879548.html
    • Miroslav Jagatic übernimmt Altglienicke
      Aufstiegscoach Simon Rösner will A-Lizenz machen

      Direkt nach dem erfolgreichen Aufstieg hat die VSG Altglienicke eine wichtige Personalie für die kommende Saison geklärt: Miroslav Jagatic wird die Berliner in der Regionalliga trainieren.

      fupa.net/berichte/vsg-altglien…-altglienicke-879596.html
    • Der Aufstieg zwingt die VSG Altglienicke zum Umzug
      Die VSG Altglienicke ist erstmals in die Regionalliga aufgestiegen und muss dafür in den Jahn-Sportpark umziehen. Die Rückkehr nach Treptow ist aber schon in Planung.

      Daniel Böhm ist der Stolz deutlich anzumerken. Mit seiner blau-weißen Trainingsjacke sitzt der Sportliche Leiter der VSG Altglienicke in einem Nebenraum der Vereinsgaststätte. Was für einen Stellenwert hat der Aufstieg in die Regionalliga für den Verein aus dem Südosten Berlins? Bei der Frage stockt Böhm kurz, denkt nach, wie er die rasante Entwicklung der vergangenen Jahre am besten in Worte fasst. „Dass wir mal in einem Punktspiel gegen einen Klub wie Energie Cottbus spielen dürfen, ist eine Sensation“, sagt Böhm. Vor zehn Jahren lagen noch acht Spielklassen zwischen beiden Vereinen. In der Lausitz empfing Energie den FC Bayern in der Bundesliga, während Altglienicke in der Kreisliga gegen die zweite Mannschaft von Stern 1900 spielte.
      Wenn die Regionalliga Ende Juli in die neue Saison startet, treten beide Klubs erstmals in derselben Spielklasse an. Das hat einerseits mit drei Abstiegen der Cottbuser zu tun, andererseits aber auch mit dem Aufschwung der Volkssportgemeinschaft. In den vergangenen zehn Jahren gelangen den Altglienickern sechs Aufstiege, zweimal wurde der Klub Berliner Meister. Am Samstag kam durch ein 2:2 bei Lichtenberg 47 die erste überregionale Meisterschaft hinzu; in der Oberliga sicherte sich die VSG als Aufsteiger Rang eins. Mittlerweile sind die Spieler nicht mehr Handwerker und Büroangestellte, sondern semiprofessionelle Fußballer.
      mehr: tagesspiegel.de/sport/neuer-be…e-zum-umzug/19903842.html
    • Regionalligist Altglienicke mit siebtem Neuzugang
      Kevin Kahlert wechselt von BAK zur VSG

      Ein gebürtiger Wolfsburger verstärkt den zukünftigen Regionalligisten aus Köpenick. Mit 15 Jahren spielte er schon beim VfL Wolfsburg in der Jugend. Bei den Herren begann er zunächst beim VfL Wolfsburg II und dann folgten der Brandenburger SC Süd, TSG Neustrelitz, Goslarer SC, FC Viktoria 89 und BAK. Kevin Kahlert kann auf 140 Regionalliga- (mit 33 Tore) und 78 Oberliga-Einsätze (mit 13 Tore) zurückgreifen.

      fupa.net/berichte/regionalliga…e-mit-siebtem-885341.html
    • Christian Beeck steigt in Altglienicke ein.

      Rückzug vom Rückzug
      Darum mischt Ex-Unioner Beeck jetzt bei Altglienicke mit

      Ganz ohne geht es wohl doch nicht. Eigentlich wollte sich Christian Beeck (45) aus dem Fußball-Geschäft zurückziehen. Doch der Versuch ist gescheitert. Doch nun mischt der Ex-Sportdirektor von Union (2005-11) und Cottbus (2012/13) wieder mit – als Berater bei Viertliga-Aufsteiger Altglienicke. [...] Über die Zukunft von Altglienicke sagt er: „Berlin hat keinen Drittligisten…“

      Quelle: bz-berlin.de/berlin-sport/daru…etzt-bei-altglienicke-mit
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Altglienicke holt Ex Union Torwart Trainer
      Holger Bahra wird zukünftig die VSG Keeper trainieren

      Holga Bahra ist neuer Torwarttrainer bei Regionallia-Aufsteiger VSG Altglienicke. Der frü­he­re DDR-Ober­li­ga-Kee­per des 1. FC Mag­d­e­burg und von Stahl Bran­den­burg hatte die­ses Job von 2005 bis 2015 be­reits beim 1. FC Union inne.

      fupa.net/berichte/regionalliga…-torwart-trai-890298.html




    • Die Weichen auf Zukunft stellen - Czekalla verlässt die VSG
      Marcel Czekalla verlässt im Winter die VSG Altglienicke. Training, Studium und Arbeit sind für den Jugendspieler zu viel. Mit T. Mattuschka leitet er ein Jugend Fußballcamp.

      mehr: fupa.net/berichte/vsg-altglien…-czekalla-ve-1034886.html
    • Auch Özcin geht im Winter - Aderlass bei der VSG?
      Der junge, talentierte Caner Öczin ist neben Marcel Czekalla der zweite Spieler binnen weniger Tage, der seinen Abschied bei der VSG zum Winter ankündigt.

      mehr: fupa.net/berichte/vsg-altglien…lass-bei-der-1036989.html