News aus dem Stadion am Zoo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bruns entlassen
      "Es ist, wie es ist"

      Der Vorstand des Wuppertaler SV hat beschlossen, Hans-Günter Bruns von seinen Aufgaben als Cheftrainer der Regionalliga-Mannschaft freizustellen.
      Grund hierfür ist die unbefriedigende sportliche Entwicklung der letzten Wochen. Interimsweise wird der bisherige Co-Trainer Jörg Jung die Aufgaben von Bruns übernehmen. Hans-Günter Bruns war seit dem 22. September 2011 für die sportlichen Geschicke beim WSV verantwortlich.

      "Es ist wie es ist", lautete Bruns' knapper Kommentar zu seiner Demission, mit der er aber fast gerechnet habe: "Nach den letzten Tagen war das keine große Überraschung für mich."


      quelle: Reviersport
    • WSV: Spielerrevolte?

      "Das ist ein Armutszeugnis für uns"
      Beim Wuppertaler SV ist wieder mächtig was los. Nach der Beurlaubung von Trainer Hans-Günter Bruns sind noch einige Fragen ungeklärt.
      Denn wie RevierSport erfuhr, soll die Bruns-Entlassung nicht nur aufgrund der letzten desaströsen Auftritte vollzogen worden sein. Denn die schlechten Vorstellungen der Mannschaft haben nach unseren Informationen einen Grund gehabt: einige WSV-Spieler wollten den Trainer loswerden!
      Schon in der Vergangenheit soll es immer wieder zu Querelen zwischen Mannschaft und Trainer gekommen sein. Torjäger Christian Knappmann war beispielsweise alles andere als erfreut, nach dem Bruns ihn in den ersten Saisonspielen auf die Bank verbannte. Knappmann ließ seinem Frust freien Lauf (RS berichtete). Vor drei Wochen suspendierte Bruns dann auch Rachid El-Hammouchi für ein Pflichtspiel. Zuletzt kamen auch Informationen auf, dass Kapitän Tom Moosmayer in die zweite Mannschaft degradiert werden sollte.

      Aus dem Mannschaftskreis hieß es, dass der Trainer ein "langweiliges, veraltetes Training durchführte" und "ratlos" war. Zuletzt ließ Bruns in drei Partien gleich vier Systeme spielen. Gegen Bochum ein, 4-4-2, gegen Oberhausen erst ein 4-3-3, dann ein 4-2-3-1 und zuletzt gegen Lotte ein 3-5-2, das er später auf ein 4-2-3-1 umstellte.


      quelle und mehr: Reviersport

    • Nun musste wieder „das schwächste Glied in der Kette dran glauben“, wie Runge es formulierte. Entweder die Mannschaft oder das „kleinere Übel Trainer“. Nur über diesen Weg sei noch etwas „gerade zu ziehen“. Damit meint er das Stoppen des sportlichen Verfalls der vergangenen Wochen.

      Mit 25 Punkten liegt der WSV zehn Zähler hinter Spitzenreiter Viktoria Köln. Negativer Höhepunkt war die 0:1-Niederlage vom vergangenen Freitag gegen die Sportfreunde Lotte, die auch Runge als „unterirdisch“ bezeichnete. Spätestens nach diesem Spiel war jedem Beobachter klar, dass Bruns die Mannschaft nicht mehr erreicht.

      Kein Geheimnis auch, dass die Stimmung innerhalb der Mannschaft schon länger schlecht war „und sich immer mehr Spieler gegen den Trainer wandten“, wie es am Montag aus Spielerkreisen hieß.

      Weniger seine angenehm menschliche Art, als vielmehr fachliche Mängel warf ihm das Team vor. Zu lasches Training, eine schlechte taktische Ausrichtung – das konnte nicht mehr lange gutgehen. „Ich bin zu weit weg. Ich kann nicht beurteilen, ob das nicht mehr zu kitten war“, sagte Runge.

      Der Neuanfang wurde in Spielerkreisen dem Vernehmen nach mit einiger Erleichterung aufgenommen, schließlich seien die Leistungen kontinuierlich schlechter geworden. Es müsse aber nun ein Ruck durch die Mannschaft gehen, Ausreden gebe es keine mehr.

      Die Suche nach einem Nachfolger hatte nach Runges Aussage zum Zeitpunkt der Beurlaubung von Bruns noch gar nicht begonnen. Üblicherweise nehmen Vereine vor einer Beurlaubung Kontakt mit eventuellen Kandidaten auf, nicht in diesem Fall. „Ohne Plan B, ohne doppelten Boden“, sei die Beurlaubung erfolgt, sagte Runge.

      Zu möglichen Trainerkandidaten äußerte sich Runge am Montag nicht. Auf den gebürtigen Wuppertaler Holger Fach (derzeit ohne Engagement) angesprochen, sagte Runge: „Das ist mehr als ein guter Fachmann. Ich verfolge seine Stationen als Trainer schon seit vielen Jahren.“ Grundsätzlich gälte es aber, auch finanzielle Fragen zu klären. „Wir können nicht mehr ausgeben, als zur Verfügung steht.“ Holger Fach war am Montag telefonisch nicht zu erreichen.

      Derweil leitet der bisherige Co-Trainer Jörg Jung das Training und wird wohl auch beim kommenden Meisterschaftsspiel am Sonntag in Siegen verantwortlich sein. Ausgerechnet dort, wo er 2009 schon einmal als Cheftrainer tätig war.


      Quelle: WZ
    • Bei uns kusieren so einige Gerüchte rund um die Mannschaft und Bruns. Mainkas Abgang zu Beginn der Saison soll auch etwas mit HGB zu tun haben.

      Alles in allem so wie immer beim WSV.

      Was mich aber erschreckt sind die Namen potenzieller Nachfolger. Mario Masler, Uwe Fuchs (Das wäre dann das 3. Mal :rolleyes: ) und Holger Fach...
      Wuppertaler SV
    • Herzblut1954 schrieb:

      Bei uns kusieren so einige Gerüchte rund um die Mannschaft und Bruns. Mainkas Abgang zu Beginn der Saison soll auch etwas mit HGB zu tun haben.

      Alles in allem so wie immer beim WSV.

      Was mich aber erschreckt sind die Namen potenzieller Nachfolger. Mario Masler, Uwe Fuchs (Das wäre dann das 3. Mal :rolleyes: ) und Holger Fach...


      welch erlesene Auswahl an Trainern! :thumbsup: Passen perfekt zum WSV!!


    • -Pico- schrieb:

      Herzblut1954 schrieb:

      Bei uns kusieren so einige Gerüchte rund um die Mannschaft und Bruns. Mainkas Abgang zu Beginn der Saison soll auch etwas mit HGB zu tun haben.

      Alles in allem so wie immer beim WSV.

      Was mich aber erschreckt sind die Namen potenzieller Nachfolger. Mario Masler, Uwe Fuchs (Das wäre dann das 3. Mal :rolleyes: ) und Holger Fach...


      welch erlesene Auswahl an Trainern! :thumbsup: Passen perfekt zum WSV!!
      Und dabei warst du mir mal sympathisch. :evil:
      Wuppertaler SV
    • Herzblut1954 schrieb:

      -Pico- schrieb:

      Herzblut1954 schrieb:

      Bei uns kusieren so einige Gerüchte rund um die Mannschaft und Bruns. Mainkas Abgang zu Beginn der Saison soll auch etwas mit HGB zu tun haben.

      Alles in allem so wie immer beim WSV.

      Was mich aber erschreckt sind die Namen potenzieller Nachfolger. Mario Masler, Uwe Fuchs (Das wäre dann das 3. Mal :rolleyes: ) und Holger Fach...


      welch erlesene Auswahl an Trainern! :thumbsup: Passen perfekt zum WSV!!
      Und dabei warst du mir mal sympathisch. :evil:


      ach komm..ist doch nur ein bisschen necken! :D Ich kann mir sehr wohl vorstellen, wie du dich gerade fühlen musst! Schade eigentlich, dass der WSV (eine der wenigen interessanten Adressen in der Regio West) sich immer und immer wieder selbst zerfleischen muss! Das das Umfeld immer weniger Interesse am WSV hat (sinkende Zuschauerzahlen, Abhängigkeit von einem Mann, anstatt andere Sponsoren) tut sein übriges! Vielleicht ist der Weg, den RWE derzeit einschlägt, auch für den WSV nicht schlecht! Sicherlich ist bei uns auch nicht alles Gold was glänzt, vor allem spielerisch haperts noch des öfteren, aber auf lange Sicht ist die Idee mit jungen, entwicklungsfähigen Leuten zu arbeiten, nicht verkehrt! Das eine zusammengekaufte Söldnertruppe auch nichts bringt, sieht man ja Jahr für Jahr beim WSV und hat man auch oft bei uns gesehen!



    • Fans rasten aus

      Das torlose Remis des Wuppertaler SV in Siegen könnte nach der Bruns-Entlassung als ein erfolgreicher Neustart gewertet werden - ein Teil der Fans sah dies anders.

      Nach dem Schlusspfiff begaben sich die WSV-Spieler in die Fankurve, um sich für die Unterstützung zu bedanken. Auf dem Weg in die Kurve schallte es aus dem WSV-Block: "Wir sind Wuppertaler und Ihr nicht!" Pressesprecher Dirk Zilles berichtet: "Wir haben uns alle wie im falschen Film gefühlt. Die Mannschaft hat den Rasen umgepflügt und 90 Minuten geackert. Nur der letzte Pass hat gefehlt. Ansonsten war das eine kämpferisch starke Leistung. Deshalb waren wir über den Hass der Fans entsetzt", sagt Zilles, der Opfer einer Spuckattacke werden sollte. Einige Spieler drehten um und wählten den Weg in die Kabine. Die, die trotzdem den Kontakt zu den mitgereisten Anhängern suchten, sollten das später bereuen. Denn der Höhepunkt der Hasstiraden sollte erst folgen.

      "Die Fans bespuckten uns und drohten uns mit schwerwiegenden Folgen nach einer möglichen Derbyniederlage gegen Essen. Das geht gar nicht! Ich kann ja nachvollziehen, wenn die Zuschauer aufgrund des Saisonverlaufs enttäuscht sind und Kritik äußern. Aber einen Mitmenschen zu bespucken oder ihm mit dem Tod zu drohen, überschreitet jegliche Grenzen", spricht Kapitän Tom Moosmayer


      reviersport.de/214733---wsv-sp…kt-beleidigt-bedroht.html
    • Ich war nicht anwesend und kann daher nichts dazu berichten.

      Was ich aber weiß ist, dass RS öfters schon verdramatisiert hat im Zusammenhang mit uns WSV-Fans. Damit möchte ich diese Asis aber nicht in Schutz nehmen, wenn es sich wirklich so zugetragen hat. Bloß finde ich die Kritik an der Mannschaft und an dem Verein zu 100% berechtigt und nachvollziehbar. Natürlich gibt es dabei Grenzen und Spucken, Drohen und Schlagen liegt definitiv dahinter.
      Wuppertaler SV
    • Herzblut1954 schrieb:

      Ich war nicht anwesend und kann daher nichts dazu berichten.

      Was ich aber weiß ist, dass RS öfters schon verdramatisiert hat im Zusammenhang mit uns WSV-Fans. Damit möchte ich diese Asis aber nicht in Schutz nehmen, wenn es sich wirklich so zugetragen hat. Bloß finde ich die Kritik an der Mannschaft und an dem Verein zu 100% berechtigt und nachvollziehbar. Natürlich gibt es dabei Grenzen und Spucken, Drohen und Schlagen liegt definitiv dahinter.


      ich hab selber einige spiele live zwischen dem wsv und rwe verfolgt. sicherlich hast du diese assis überall, aber ich finde beim wsv ist der anteil aufgrund der relativ wenigen gesamtzuschauer enorm, die wirklich richtig assi sind.. damit ist natürlich nicht jeder gemeint..


    • -Pico- schrieb:

      Herzblut1954 schrieb:

      Ich war nicht anwesend und kann daher nichts dazu berichten.

      Was ich aber weiß ist, dass RS öfters schon verdramatisiert hat im Zusammenhang mit uns WSV-Fans. Damit möchte ich diese Asis aber nicht in Schutz nehmen, wenn es sich wirklich so zugetragen hat. Bloß finde ich die Kritik an der Mannschaft und an dem Verein zu 100% berechtigt und nachvollziehbar. Natürlich gibt es dabei Grenzen und Spucken, Drohen und Schlagen liegt definitiv dahinter.


      ich hab selber einige spiele live zwischen dem wsv und rwe verfolgt. sicherlich hast du diese assis überall, aber ich finde beim wsv ist der anteil aufgrund der relativ wenigen gesamtzuschauer enorm, die wirklich richtig assi sind.. damit ist natürlich nicht jeder gemeint..
      Es sind im Prinzip ja auch nur noch drei Sorten an Fans im Stadion übrig geblieben: 1. Die ewig blinden, die Runge als großen Gönner sehen, ohne den es nicht geht, 2. die Vollassis, denen die Vereinspolitik egal ist, die eh nur auf Krawall aus sind und 3. Leute denen der Verein so am Herzen hängt, dass sie einfach nicht dauerhaft wegbleiben können, obwohl sie die Vereinspolitik ablehnen (Ich z.B.).

      Ich empfinde den Anteil an Assis leider auch etwas überproportional, aber es gibt so viele WSV-Fans, die Homophobie, Gewalt und Diskriminierung ablehnen, denen tut man schnell unrecht. Meine These: Würden alle WSV-Fans ins Stadion gehen (das wird wohl noch viele Jahre nach Runge dauern), dann ist der Anteil an Assis auch im normalen Maße.

      Was ich aber bezüglich RWE und WSV sagen muss: Würde ich die Essener nur von den Spielen gegen uns kennen, würde ich eure Fans auch als überproportional asozial ansehen. Das ist halt das Derby. Aber da ich selbst schon mehrfach an der Hafenstraße war ohne WSV-Beteiligung, weiß ich, dass es eben nicht so ist. Vielleicht liegt es bei uns aber auch am Durchschnittsalter, guck dir unsere "Ultras" an... Lass die erstmal erwachsen werden. 8o
      Wuppertaler SV