Neues aus Schwabmünchen

    • Schon jetzt kommen positive Signale
      Der TSV Schwabmünchen ist mit seinen Neuzugängen durchaus zufrieden

      Es ist geschafft: Die Bayernliga-Mannschaft des TSV Schwabmünchen für die kommende Saison steht. Und dabei handle es sich, wie sportlicher Leiter Manfred Bock betonte, nicht um eine Notelf, sondern um einen starken Kader, der mit dem Abstieg nichts zu tun haben dürfte.

      Quelle
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Winterpause

      Schwabmünchen überwintert als Tabellenvorletzter.

      14. SpVg Hankofen-Hailing. 22 7 3 12 28:41 -13 24
      15. TSV Kottern.............. 22 5 8 9 35:41 -6 23
      16. SV Erlbach................ 21 5 7 9 25:31 -6 22
      17.TSV Schwabmünchen.... 22 6 4 12 27:47 -20 22
      18. SpVg Ruhmannsfelden.. 22 1 3 18 15:61 -46 6


      Verstärkung im Abstiegskampf

      Nichts unversucht lässt der TSV Schwabmünchen im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga Süd. Nach der Verpflichtung des neuen Trainers Tobias Strobl gibt es nun auch die Verstärkung des Spielerkaders durch vier neue Akteure zu vermelden. Mit den Neuverpflichtungen Dragan Ignjatovic, Yasin Cilingir, Thomas Biasiotto und Fabio Maiolo, reagiere man darauf, dass mit Torhüter Michael Schreitmiller (er beendet seine Karriere aus persönlichen Gründen) sowie Bobby Frey, Martin Petereit und Michael Keppeler (alle drei müssen aus schulischen und beruflichen Gründen kürzertreten) insgesamt vier Akteure nicht mehr oder kaum noch zur Verfügung stehen.

      fupa.net/berichte/verstaerkung-im-abstiegskampf-399673.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der natürliche Rasen soll weichen
      Schwabmünchen kickt bald auf einem Kunstrasen +++ Stadtrat gibt Zuschuss von 450.000 Euro

      Jetzt kommt das Projekt Kunstrasen des TSV Schwabmünchen so richtig ins Rollen, nachdem es lange Zeit Diskussionen auch innerhalb des Vereins darum gegeben hatte. Der Stadtrat beschloss einen Zuschuss in Höhe von 450.000 Euro zu dem rund eine Million teuren Projekt.

      Gebaut werden wird laut TSV-Vorsitzendem Hans Nebauer ein ganzjährig bespielbarer Kunstrasen nach neuesten Erkenntnissen. Ein rund 72 mal 109 Meter großes Grundstück zwischen dem Fußballstadion und der Tennisanlage wird ausgehoben, der Untergrund mit Kies und einer Bitumenschicht vorbereitet, bevor dann der Belag mit weichen Fasern darübergelegt und und Kunststoffgranulat eingestreut wird.

      weiterlesen...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach dem Klassenerhalt sind die Schwabmünchner durchgestartet
      Dabei läuft es nicht nur sportlich, sondern auch finanziell bestens

      Beim Blick auf das Jahr 2016 dürfte den Verantwortlichen des TSV Schwabmünchen ein Lächeln übers Gesicht huschen. Zum Jahreswechsel stand das Bayernligateam vor dem Abstieg in die Landesliga, kaum jemand war bereit auch nur einen Pfifferling auf die Schwarz-Weißen zu setzen. Doch mit dem im Winter verpflichteten Trainer Tobias Strobl kam die Wende. Die Schwabmünchner holten sieben Punkten aus den ersten drei Rückrundenpartien und rollten das Feld von hinten auf. Die Krönung folgte in Unterföhring, als in letzter Minute der Siegtreffer fiel und der Klassenerhalt auf direktem Weg klar gemacht wurde.

      Vor der laufenden Saison gab es einen kleinen Umbruch. Der „Vater“ des Klassenerhalts, Tobias Strobl, übernahm das Traineramt in Manching. Zehn Spieler verließen die Schwabmünchner, das Ziel für die neue Saison war schnell definiert. Der Klassenerhalt, und den natürlich möglichst frühzeitig. Inzwischen sind die Schwabmünchner auf dem besten Weg dieses Ziel zu erreichen – vielleicht sogar mehr. Mit 34 Punkten ist die Elf von Stefan Tutschka aktuell auf dem fünften Rang.

      fupa.net/berichte/auf-dem-richtigen-weg-623570.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Seit knapp zwei Wochen bereitet sich der TSV Schwabmünchen auf die Anfang März beginnende restliche Punktrunde vor. Am vergangenen Wochenende testeten die Schwarz-Weißen gleich die schwersten Gegner der Umgebung, nämlich zwei starke Regionalligisten. Am Samstag kassierten die Schwabmünchner beim FC Augsburg II eine 0:7-Niederlage. Am Sonntag folgte ein weiteres halbes Dutzend Gegentreffer, gegen den FC Memmingen verlor man 2:6.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher