[3. Liga] welchen (Traditions-)Verein, der momentan in der DFL (1. oder 2.Liga) spielt, wünscht ihr euch in die DFB-Bundesliga (3.Liga) zurück?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mittlerweile ist die Kapazität des Stadions aber offiziell auf 12.500 Zuschauer beschränkt. Natürlich wärs meist ausverkauft. Aber ich bezweifele das das den 60ern reichen würde. Bei einer erfolgreichen Saison würden locker doch doppelt so viele Zuschauer kommen? - und darauf will der Verein bestimmt nicht verzichten...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Da haben die sich sowohl beim Bau als auch beim Mietvertrag nicht gerade geschickt verhalten. Weil der richtige große Verein in München eine "Arena" vom feinsten gebraucht hat, wollte der möchtegern große Verein auch mitmachen.
      Grünwalder langt für 3.Liga bzw. für RL und tiefer erst recht.
      Aber wie war das noch vor einiger Zeit "wir wollen ein eigenes Stadion bauen" etc.?
    • Natürlich würden sie im Schlauchboot spielen (müssen), allein schon wegen der Verträge und weil das Grünwalder nur theoretisch tauglich ist und vermutlich (zumindest am Anfang) noch viele Zuschauer kommen werden.
      Nur können sie es bezahlen, wenn der "Scheich" die Lust verlieren sollte?
      Aber abwarten, genau wie der HSV werden die sich wieder durchduseln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manfred ()

    • Mischka schrieb:

      Und viele 60er wünschen sich Heimspiele im Gründwalder.....
      Und genau deshalb würde es auch voll werden! Kann mir gut vorstellen, dass viele Fans einen Aufstiegskampf im Grünwalderstadion deutlich lieber sehen würden als Abstiegskampf in der Allianz-Arena, auch wenn es eine Liga weiter unten wäre, also gehe ich mal von durchschnittlich 20 - 30.000 Kartenanfragen pro Spiel aus.
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Manfred schrieb:

      Da haben die sich sowohl beim Bau als auch beim Mietvertrag nicht gerade geschickt verhalten.
      beim Bau wurde der politische Druck für die WM-Arena einfach zu groß, es wurde die Drohkulisse aufgebaut, dass es nur mit beiden 'Vereinen' geht, die öffentliche Infrastruktur für die Arena hinzustellen; dabei soll natürlich nicht verschwiegen werden, dass die damaligen 60er Funktionäre - Wildmoser sen. u jun. willige Vollstrecker waren und bekanntermaßen auch mit krimineller Energie vorgegangen sind.
      Der Verkauf der Arenaanteile und der Mietvertrag kam unter dem Druck einer direkt bevorstehenden Insolvenz zustande, wobei auch hier die rote Rolle des damaligen geschäftsführers Ziffzer zu hinterfragen wäre, jedenfalls haben Roten eine halbe Arena, die jetzt Hunderte Mio generiert, fast für lau bekommen
    • der FC Würzburger Kickers ist freilich ein absolut würdiger Rückkehrer in die DFB-Bundesliga. auch hier hoffe ich, dass die Pläne eines Arenaneubaus erstmal durchkreuzt sind und das wirklich liebenswerte Stadion am Dallenberg mit der heutzutage seltenen kombinierten Steh- und Sitz Haupttribüne erhalten bleibt
    • Wacker-Wiggerl schrieb:

      Aue, Greuther, Holstein, Sandhausen haben jedenfalls schon durch Zuschauerzahlen <10000 ihre kommerzielle Untauglichkeit für die DFL erwiesen
      Es würden mehr kommen wenn der eine Bereich Block O zugelassen wäre/ zu niedriger Zaun und da im November die Gästekurve abgerissen wird, wollten sie da keine Kosten investieren und dazu sinkt die Kapazität auf etwas über 10.000. Kapazität liegt zur Zeit bei 13.400 bis zur Neubau der ersten Tribüne des vielleicht geplanten Stadions steigt die Kapazität dann wieder auf 15.000
      KSV Holstein für immer und ewig!

      Hessen Kassel und Holstein Kiel

      "Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
      Zitat von Alfred Polgar
    • so schauen wir uns die potentiellen Neuzugänge mal an:
      1.FC Kaiserslautern: sportlich fast sicher, aber großes Fragezeichen hinter der Lizenz. wäre freilich ein Kracher, großer Name, ehemaliger dt Meister mit einem Zuschauerpotential von immer noch >10000, Stadion zwar umgebaut, hat aber immer noch was, Kurve ohne Rang.
      Spvgg Fürth: auch großer Name ehemaliger dt.Meister, Zuschauerpotential zwar überschaubar, aber bundesligawürdig. Stadion auch noch recht gut und charakteristisch trotz Umbauten.
      SV Darmstadt: guter Name, Zuschauerpotential durch die DFL-Jahre gut gewachsen, Stadion durch Stahlrohrtribünen verunstaltet, aber Gegengerade schon geil.
      1.FC Heidenheim: bundesligawürdig, aber nur für die Ostalb ein kracher.
      Braunschweiger TSV Eintracht: großer Name ehemaliger dt Meister, riesiges Zuschauerpotential, Stadion auch sehr gut modernisiert ohne den Charakter zu zerstören.

      sieht sehr gut aus für eine weiter attraktivere DFB-Bundesliga
    • Benutzer online 3

      3 Besucher