2.Bundesliga - Pro A:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Play-Off-Viertelfinale:

      Spiel 3:

      Göttingen - Essen 87:60 - Stand: 2:1
      Gießen - Jena 84:75 - Zuschauer: 2385 - Stand: 2:1
      Ehingen - Nürnberg 86:68 - Stand: 2:1
      Crailsheim - Gotha 67:56 - Stand: 2:1
    • Was für eine Serie gegen Jena! Emotionen, Leidenschaft und Intensität, dass ist Play-Off-Basketball! Am Dienstag in Gießen eine Kulisse von 2511 Zuschauern, die akustisch an beste Erstliga-Tage erinnerte! Mit einem brutalen Allroundspiel beim 87:73 Di Leo und Hesson, dazu Bennett in der Crunchtime sicher von der Linie. Im Halbfinale jetzt gegen den großen Favoriten aus Göttingen, aber mit dieser Atmosphäre in der Osthalle geht auch hier was! Nur jetzt mal wieder über 3000 Zuschauer, diese Mannschaft hat es sich verdient!
    • Play-Off-Halbfinale:

      Spiel 1:

      Göttingen - Gießen 71:56 - Zuschauer: 3225
      Crailsheim - Nürnberg 70:78

      Spiel 2:

      Gießen - Göttingen 65:74 - Zuschauer: 2575
      Nürnberg - Crailsheim 78:82
    • Play-Off-Halbfinale:

      Spiel 3:

      Göttingen - Gießen 83:71 (41:42) - Zuschauer: 3450 (ausverkauft)

      Damit steht Göttingen als Aufsteiger fest!

      In dieser Saison hat es wieder Spass gemacht in die Osthalle zu gehen! Eine Mannschaft, die bis zur letzten Sekunde der Saison alles gegeben hat! Der MTV ist wieder da!

      Crailsheim - Nürnberg 91:85 n.V. - Stand: 2:1
    • Nach den Vertragsverlängerungen von TJ DiLeo, Benjamin Lischka und Thierno Agne jetzt mit Yorman Polas Bartolo der erste Neuzugang in Gießen. Der Smallforward kommt aus Crailsheim und ist ein Wunschspieler von Trainer Dennis Wucherer.
    • Saison 2014/15:

      Schwache Vorstellung von Gießen zum Auftakt gegen Hamburg. 21 Ballverluste sind einfach zu viel, dazu keine Präsenz unter dem Korb, hier gab es keine Mittel gegen Michael Wenzl (19 Punkte bei 80% Quote und 13 Rebounds). Bei Gießen dazu keine echte Spielkontrolle durch Spielmacher Cameron Wells. In der Liga gab es weitere Überraschungen so die Höhe vom Würzburger Sieg, der Auswärtssieg von Baunach in Jena oder der Sieg von Kirchheim über Nürnberg.

      Gießen - Hamburg 65:66 (32:36) - Zuschauer: 2220
      Gotha - Paderborn 70:72 (27:36)
      Würzburg - Cuxhaven 114:63 (66:37)
      Essen - Chemnitz 96:82 (50:31)
      Kirchheim - Nürnberg 92:83 (37:43)
      Vechta - Leverkusen 71:63 (34:35)
      Jena - Baunach 53:79 (25:38 )
      Ehingen - Heidelberg 63:75 (26:41)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Leverkusen - Gießen 76:73 (21:42, 63:63) n.V.

      Durch einen Dreier aus 20 Metern! Danach deutlich Worte von Coach Wucherer: "Wir haben es noch nicht geschafft, aus unseren Spielern ein Team zu formen". Wir schaffen es nicht auf der Aufbauposition Systeme anzusagen, die funktionieren können. Da fehlt Spielintelligenz". Noch deutlicher: "Es geht um Einstellung, die ist nicht bei allen gegeben, wenn es darum geht für die Mannschaft alles zu geben."

      Heidelberg - Essen 58:82 (26:41)
      Paderborn - Jena 77:85 (34:44)
      Nürnberg - Würzburg 75:81 (40:38 )
      Chemnitz - Kirchheim 87:82 (35:39)
      Cuxhaven - Hamburg 64:72 (33:38 )
      Ehingen - Baunach 64:87 (37:40)
      Gotha - Vechta 74:56 (33:32)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Erster Saisonsieg für Gießen - Würzburg, Baunach, Essen und Hamburg weiter ungeschlagen.

      Jena - Gießen 85:87 (37:35, 78:78 ) n.V.
      Essen - Leverkusen 73:61 (33:33)
      Vechta - Heidelberg 91:75 (46:45)
      Würzburg - Ehingen 81:72 (41:36)
      Kirchheim - Hamburg 87:88 (50:46)
      Nürnberg - Cuxhaven 89:65 (48:32)
      Chemnitz - Paderborn 90:96 (44:35)
      Baunach - Gotha 84:79 (45:31)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Vor dem Spieltag waren noch vier Mannschaften ohne Niederlage - jetzt sind es noch Würzburg und Essen.

      Cuxhaven - Jena 71:96 (37:60)
      Gotha - Hamburg 83:70 (41:37)
      Paderborn - Baunach 87:69 (28:30)
      Vechta - Nürnberg 63:94 (29:42)
      Gießen - Chemnitz 72:54 (35:27) - Zuschauer: 2110
      Leverkusen - Würzburg 75:80 (32:46)
      Heidelberg - Kirchheim 84:81 (33:27)
      Ehingen - Essen 59:69 (33:27)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Nach der Niederlage von Essen ist nur noch Würzburg ungeschlagen. Die Teams auf den Rängen von 6 bis 12 alle mit einer Bilanz von 3:3.

      Heidelberg - Hamburg 68:77
      Vechta - Essen 84:73
      Gießen - Cuxhaven 74:70 - Zuschauer: 2100
      Paderborn - Kirchheim 72:90
      Chemnitz - Nürnberg 82:75
      Gotha - Ehingen 70:60
      Würzburg - Baunach 86:62
      Leverkusen - Jena 62:77
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Würzburg gewinnt das Spitzenspiel in Essen und bleibt damit ungeschlagen. Dahinter mit einer Bilanz von 5-2 sind Essen, Jena und Hamburg. Dann kommen sechs Mannschaften mit einer 4:3-Bilanz u.a. auch Gießen.

      Jena - Vechta 99:88 (45:44)
      Hamburg - Paderborn 72:74 (36:44)
      Ehingen - Gießen 52:80 (25:35)
      Nürnberg - Leverkusen 78:52 (41:31)
      Baunach - Heidelberg 86:99 (57:53)
      Cuxhaven - Chemnitz 90:75 (44:27)
      Essen - Würzburg 63:77 (26:45)
      Kirchheim - Gotha 94:84 (38:47)
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Erste Niederlage für Würzburg in Heidelberg. Dahinter Essen und dann gleich fünf Teams mit einer 5-3-Bilanz. Am Ende Ehingen noch ohne Sieg.

      Essen - Hamburg 76:69 (39:36)
      Vechta - Kirchheim 96:78 (51:35)
      Gotha - Cuxhaven 79:72 (40:22)
      Heidelberg - Würzburg 86:77 (40:41)
      Paderborn - Leverkusen 79:90 (47:49)
      Nürnberg - Jena 109:98 (53:53)
      Gießen - Baunach 80:73 (44:34) - Zuschauer: 2275
      Chemnitz - Ehingen 58:57 (33:34)

      1. Würzburg 8 7 1 14:2
      2. Essen 8 6 2 12:4
      3. Hamburg 8 5 3 10:6
      4. Nürnberg 8 5 3 10:6
      5. Gießen 8 5 3 10:6
      6. Jena 8 5 3 10:6
      7. Heidelberg 8 5 3 10:6
      8. Kirchheim 8 4 4 8:8

      14. Leverkusen 8 2 6 4:12

      15. Cuxhaven 8 1 7 2:14
      16. Ehingen 8 0 8 0:16
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Für Gießen der vierte Sieg in Folge, für Ehingen der erste in der Saison. Beim Nürnberger Sieg punkteten gleich fünf Spieler zweistellig.

      Baunach - Essen 79:81
      Kirchheim - Jena 72:80
      Gießen - Vechta 85:76 - Zuschauer: 2120
      Cuxhaven - Paderborn 60:75
      Hamburg - Nürnberg 74:99
      Heidelberg - Gotha 71:85
      Würzburg - Chemnitz 74:44
      Ehingen - Leverkusen 74:63

      1. Würzburg 9 8 1 16:2
      2. Essen 9 7 2 14:4
      3. Nürnberg 9 6 3 12:6
      4. Gießen 9 6 3 12:6
      5. Jena 9 6 3 12:6
      6. Gotha 9 5 4 10:8
      7. Paderborn 9 5 4 10:8
      8. Hamburg 9 5 4 10:8

      14. Leverkusen 9 2 7 4:14

      15. Ehingen 9 1 8 2:16
      16. Cuxhaven 9 1 8 2:16
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Für BBL-Absteiger Vechta war die Niederlage gegen Cuxhaven die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen. Ungewöhnliches Spiel in Gotha: Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, zog Nürnberg im dritten Viertel auf 18 Punkte weg, ehe ein 34:8-Schlussviertel noch ein Heimsieg brachte.

      Chemnitz - Leverkusen 87:78 (41:41)
      Gotha - Nürnberg 82:73 (32:38 )
      Jena - Würzburg 79:81 (39:49)
      Kirchheim - Ehingen 98:76 (36:37)
      Vechta - Cuxhaven 73:74 (38:39)
      Gießen - Essen 78:80 (39:45) - Zuschauer: 2350
      Hamburg - Baunach 86:73 (37:35)
      Heidelberg - Paderborn 96:83 (50:37)

      1. Würzburg 10 9 1 18:2
      2. Essen 10 8 2 16:4
      3. Gotha 10 6 4 12:8
      4. Nürnberg 10 6 4 12:8
      5. Hamburg 10 6 4 12:8
      6. Gießen 10 6 4 12:8
      7. Jena 10 6 4 12:8
      8. Heidelberg 10 6 4 12:8

      14. Leverkusen 10 2 8 4:16

      15. Cuxhaven 10 2 8 4:16
      16. Ehingen 10 1 9 2:18
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Für Aufsteiger Baunach gab es die sechste Niederlage in Folge. Ehingen konnte die Abstiegsränge verlassen.

      Ehingen - Cuxhaven 75:55
      Leverkusen - Gotha 75:82
      Nürnberg - Gießen 82:85
      Baunach - Chemnitz 91:93 n.V.
      Essen - Kirchheim 76:87
      Paderborn - Vechta 66:88
      Würzburg - Hamburg 74:61
      Jena - Heidelberg 84:89

      1. Würzburg 11 20
      2. Essen 11 16
      3. Gotha 11 14
      4. Heidelberg 11 14
      5. Gießen 11 14
      6. Nürnberg 11 12
      7. Kirchheim 11 12
      8. Jena 11 12

      14. Ehingen 11 4

      15. Leverkusen 11 4
      16. Cuxhaven 11 4
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Cuxhaven - Essen 54:68
      Chemnitz - Jena 76:67
      Gotha - Würzburg 77:74
      Paderborn - Gießen 57:74
      Vechta - Baunach 76:70
      Leverkusen - Kirchheim 86:70
      Hamburg - Ehingen 85:70
      Heidelberg - Nürnberg 58:84

      Leverkusen konnte die Abstiegsränge wieder verlassen - Spitzenreiter Würzburg verliert in Gotha - Baunach seit sieben Spielen sieglos.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Leverkusen - Baunach 63:94
      Gotha - Gießen 59:61
      Kirchheim - Würzburg 75:106
      Nürnberg - Ehingen 96:81
      Vechta - Chemnitz 72:69
      Jena - Hamburg 94:71
      Heidelberg - Cuxhaven 78:51
      Paderborn - Essen 70:60

      Damit kommt es am Samstag zum Vorrundenabschluss in der Osthalle zum Knaller zwischen Gießen und Würzburg.

      1. Würzburg 14 12 2 24
      2. Gießen 14 10 4 20
      3. Essen 14 9 5 18
      4. Nürnberg 14 9 5 18
      5. Gotha 14 9 5 18
      6. Vechta 14 8 6 16
      7. Hamburg 14 8 6 16
      8. Heidelberg 14 8 6 16

      14. Leverkusen 14 4 10 8

      15. Ehingen 14 2 12 4
      16. Cuxhaven 14 2 12 4
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)