Ligastruktur 1.-5. Liga (zeitlose Reformgedanken) - Ligareform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rick#29 schrieb:

      @Rems Murr, wo steht das mit die 20 %, kannst mir das bitte hier mal reinstellen ? Nur wie soll das heute auf 20 % sein wenn es langfristig falsch
      zusammengestellt war ?

      @Silesiosaurus, was ist heute wirklich gerecht ? Natürlich hat NRW fast 3 mal so viele Einwohner wie Sachsen und Thüringen zusammen,
      aber Flächenmäßig ist Sachsen und Thüringen sogar minnimal etwas größer als NRW.

      Es geht mir doch praktisch darum das es anders regional keine andere Teilung zwischen Nord und Süd dann auf die 4 Regionalligen und auf 8 Oberligen
      möglich ist egal wieviele Einwohner oder Vereine jede Region hat.

      Da ca. 4-5 Regionalligisten jeder heutige Regionalliga zur Aufstockung für die 1. , 2. und 3.Bundesliga Nord/Süd aufsteigen würden und die 20 zweite Mannschaften in die neue Amateurliga wechseln könnten steigen dann auch ein paar Oberligisten in die Regionalliga auf. Ich sehe diese Lösung für
      manche Klubs sogar als eine Verbesserung und man sollte jede Region das optimale bekommen egal wieviele Vereine in welcher Liga heute spielen.
      Es wird überall Klubs geben die sich verbessern werden, manche die Ihre Liga halten können und manche Oberligisten die dann in eine neue höherwertige Verbandsliga absteigen müssen. Aber dann hätten wir einen Ligabaum der Hand und Fuss hat wo nie wieder umgestellt werden muß. Das sollte doch
      das Ziel für alle sein und es wird kein Klub in der 1., 2., 3.Bundesliga sowie Regionalliga benachteiligt wo kein Klub dieser Ligen wegen einer gesammte
      Reform absteigen müsste. Es werden nur einige Oberligisten absteigen, aber es werden auch ein paar Klubs der Oberliga durch diese Reform in die Regionalliga aufsteigen. Für mich geht es um eine Gesammtlösung die zukünftig Hand und Fuss hat wo nie wieder eine Reform benötigt.
      Das wurde hier schon ungefähr eine Million Mal erklärt :) , aber:

      - Entscheidend sind die Mannschaftszahlen der einzelnen Regionen / Landesverbände. Und die gilt es möglichst gerecht zu verteilen, also sodass nicht eine Liga im Westen drei oder vier Mal so groß ist wie ihr Pendant im Osten (o.ä.). Sonst schreien über kurz oder lang die nächsten, die sich benachteiligt fühlen, nach einer Reform.
      - Fläche und Einwohnerzahlen sind, wenn überhaupt, dann nachrangige Kriterien.
      - Es gibt auch andere Teilungsmöglichkeiten als Nord/Süd, z.B. West/Südwest - Nord/Nordost/Bayern.
    • Liga3 online schrieb:

      .
      Antrag 3: Vier Regionalligen nach 20-Prozent-Klausel
      Der dritte Antrag schlägt eine Reduzierung auf vier Regionalligen nach bestimmten Kriterien vor. Demnach spielen Vereine aus einem Landesverband und einem Bundesland grundsätzlich geschlossen in einer Regionalliga. Zudem müssen jeder der vier Regionalligen mindestens 20 Prozent der Herrenmannschaften gebietsmäßig zugeordnet sein.
      • Antragsteller: Badischer Fußballverband, Bayerischer Fußball-Verband, Niedersächsischer Fußballverband
      • Staffel-Reform: Vier Regionalligen nach klaren Kriterien
      • Aufstiegsmodus: Die vier Meister steigen direkt in die 3. Liga auf
      • Anzahl Drittliga-Absteiger: Vier direkte Absteiger
      • Problem: Die definierten Kriterien schließen einige Vereine aus und können für Ungerechtigkeit sorgen

      liga3-online.de/regionalliga-r…r-verbaende-im-vergleich/

      Natürlich gibt es in deinem Modell auch Vereine, die profitieren. Und zwar die Vereine aus Hamburg, Schleswig-Holstein und dem kompletten NOFV-Gebiet. Du müsstest doch eigentlich selbst an den Zahlen sehen, dass dein Modell zu unausgewogen ist.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Man könnte allerdings auch manche Ligen doppelt gewichten, also 2 Aufsteiger für die eine und nur einen für die andere Liga. Wenn man die Regionalliga Nordwest und die Oberligen Nordrhein-Westfalen und Bayern jeweils doppelt gewichtet, passt es schon ganz gut.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • @Rick#29
      Wir haben auf vielen hundert Seiten das alles diskutiert und nach meinen Schlussfolgerungen ist all das, was Du einwirfst, längst wiederlegt oder durch faktische Mehrheiten nicht notwendig. Mag sein, dass es lästig ist. Aber wirklich komplett alles was Du sagst, findest Du vor allem im Thread Liga ohne Zukunft auf vielen hundert Seiten. Ist Arbeit für ein langes Wochenende, aber im Grunde macht es wenig Sinn das alles noch einmal zu wiederholen.
      Wollt ihr den totalen Grün?
    • redstar schrieb:

      Rick#29 schrieb:

      @Rems Murr, wo steht das mit die 20 %, kannst mir das bitte hier mal reinstellen ? Nur wie soll das heute auf 20 % sein wenn es langfristig falsch
      zusammengestellt war ?

      @Silesiosaurus, was ist heute wirklich gerecht ? Natürlich hat NRW fast 3 mal so viele Einwohner wie Sachsen und Thüringen zusammen,
      aber Flächenmäßig ist Sachsen und Thüringen sogar minnimal etwas größer als NRW.

      Es geht mir doch praktisch darum das es anders regional keine andere Teilung zwischen Nord und Süd dann auf die 4 Regionalligen und auf 8 Oberligen
      möglich ist egal wieviele Einwohner oder Vereine jede Region hat.

      Da ca. 4-5 Regionalligisten jeder heutige Regionalliga zur Aufstockung für die 1. , 2. und 3.Bundesliga Nord/Süd aufsteigen würden und die 20 zweite Mannschaften in die neue Amateurliga wechseln könnten steigen dann auch ein paar Oberligisten in die Regionalliga auf. Ich sehe diese Lösung für
      manche Klubs sogar als eine Verbesserung und man sollte jede Region das optimale bekommen egal wieviele Vereine in welcher Liga heute spielen.
      Es wird überall Klubs geben die sich verbessern werden, manche die Ihre Liga halten können und manche Oberligisten die dann in eine neue höherwertige Verbandsliga absteigen müssen. Aber dann hätten wir einen Ligabaum der Hand und Fuss hat wo nie wieder umgestellt werden muß. Das sollte doch
      das Ziel für alle sein und es wird kein Klub in der 1., 2., 3.Bundesliga sowie Regionalliga benachteiligt wo kein Klub dieser Ligen wegen einer gesammte
      Reform absteigen müsste. Es werden nur einige Oberligisten absteigen, aber es werden auch ein paar Klubs der Oberliga durch diese Reform in die Regionalliga aufsteigen. Für mich geht es um eine Gesammtlösung die zukünftig Hand und Fuss hat wo nie wieder eine Reform benötigt.
      Das wurde hier schon ungefähr eine Million Mal erklärt :) , aber:
      - Entscheidend sind die Mannschaftszahlen der einzelnen Regionen / Landesverbände. Und die gilt es möglichst gerecht zu verteilen, also sodass nicht eine Liga im Westen drei oder vier Mal so groß ist wie ihr Pendant im Osten (o.ä.). Sonst schreien über kurz oder lang die nächsten, die sich benachteiligt fühlen, nach einer Reform.
      - Fläche und Einwohnerzahlen sind, wenn überhaupt, dann nachrangige Kriterien.
      - Es gibt auch andere Teilungsmöglichkeiten als Nord/Süd, z.B. West/Südwest - Nord/Nordost/Bayern.







      @redstar, aber Deine Teilung bezieht sich dann schon wieder auf 5 Regionen was doch unser Problem ist und meine Lösung macht doch auch nur Sinn wenn alles von Oben bis unten umgeändert wird und einige Klubs würden durch meine Reform profitieren. Natürlich wären in der jetzigen Regionalliga Nord sowie Nordost nur 14 Mannschaften wo zu meiner Region für die Regionalliga Nord/Ost diese Saison spielen. Aber das natürlich auch ein Problem der jetzigen Einteilung das in manche Bundesländer weniger Klubs spielen wie Schlewsig-Hollstein gegenüber Niedersachsen oder besonders Mecklemburg-Vorpommern gegenüber Sachsen und Berlin wo von der Region mehr Geld für den Sport inverstieren kann. Von daher sehe ich so einen Beschluss mit diese 20 % als Haaresträubend. Ich bin der Meinung das der DFB mit all seine Landesverbände niemals eine sinnvolle Lösung finden wird besonders weil wieder der Fehler gemacht wird nur von 5 Regionalligen auf 4 Regionalligen zu reduzieren. Aber dann bleibt trotzdem der Sprung von einer 3.Bundesliga zu 4 Regionalligen wo für jede Regionalliga nur 1 Aufstiegsplatz bekommt was ich als zu wenig finde für diese Spielklasse und von 4 Regionalligen auf 14 Oberligen was noch viel schlimmer ist.


      Betreff wegen Mannschaftszahlen hätte meine Region Nord/Ost nur ca. 3.500 Vereine gegenüber Nord/West mit ca. 7.600 Vereine. Aber es geht doch praktisch um den Spitzensport wo die 1. und 2. Bundesliga doch eingleisig bleibt egal wer von woher kommt wo immoment auch nur Hertha BSC in der 1.Bundesliga spielt sowie HSV, St. Pauli, Holstein Kiel, Union Berlin, 1.FC Magdeburg in der 2. Bundesliga aus meiner Nord/Ost-Region. In der neuen 3.Bundesliga Nord ist die Anzahl doch dann auch wieder unbegrenzt aus welchem Bundesland die dann wirklich kommen,
      von der jetzigen 3.Bundesliga wären Hallescher FC, Hansa Rostock, Energie Cottbus aus dem Nordosten und Vfl Osnabrück, KFC Uerdingen, Preußen Münster, SF Lotte, SV Meppen, Fortuna Köln und Eintracht Braunschweig aus dem Nord/Westen. Gerecht wäre wenn von jeder Region jeweils 5 Klubs aufsteigen dürften was sich langfristig verschieben kann. Wenn ich gezielt auf dem gegensatz im Norden bleibe spielen
      zur Zeit 20 Klubs aus dem Nord/Westen und und 9 Klubs aus dem Nord/Osten in die oberen 3 Bundesligen. Finde es ein unding für die Regionalligen hier das mit die Gesammtzahl aller Mannschaften dieser Region abhängig zu machen. Hat die Regionalliga Bayern überhaupt 20 % ?
      Bei momentan 5 Regionalligen doch sicherlich nicht. :D





    • Sorry, Rick, aber Deine Mannschaftszahlen sind völlig falsch. Vielleicht besorgst Du Dir erstmal die richtigen Zahlen von der Homepage des DFB.

      Im Ergebnis würde Dein Vorschlag nur jede Menge neue Ungerechtigkeiten produzieren, weil es z.B. in Deinem "Nordosten" viel viel einfacher wäre in den Spitzensport vorzudringen als zum Beispiel im Nordwesten oder in anderen Regionen. Für einen solchen Vorschlag würdest Du niemals eine Mehrheit finden.
    • Rick,
      ich habe mich viele Jahre aufgeregt, dass man den Nordosten in der Ligastruktur nicht gut behandelt hat. Nun ist endlich ein Modell auf dem Tisch, bei dem die Zahlen fast ideal angeglichen sind und Südost deutlich weniger Mannschaften als Südwest hätte. Dass zwischen Nord und West kein Ausgleich stattfindet haben wir leider Niedersachsen zu verdanken.

      Jetzt wieder - wo die alten Makel der Unwucht endlich mal ausgemerzt werden - wieder mit einer Lösung anzukommen, die nur wieder einen eigenen Bereich bevorzugt, wäre eine Riesenrückschritt.
      Daher NOCHMAL die top angeglichenen Zahlen anhand der Karte sowie der Hinweis auf dfb.de/fileadmin/_dfbdam/181845-DFB-Statistik_2018.pdf
      Dateien
      Wollt ihr den totalen Grün?
    • Rick#29 schrieb:

      einige Klubs würden durch meine Reform profitieren.
      Ja, die aus Hamburg, Schleswig-Holstein und aus dem Nordosten profitieren. Nordrhein-Westfalen wird dafür extrem benachteiligt.

      Rick#29 schrieb:

      Aber das natürlich auch ein Problem der jetzigen Einteilung das in manche Bundesländer weniger Klubs spielen wie Schlewsig-Hollstein gegenüber Niedersachsen
      Natürlich haben die Bundesländer unterschiedlichen viele Mannschaften. Die Bundesländer sind ja auch unterschiedlich groß. Erwartet du, dass Bremen so viele Mannschaften haben muss wie Nordrhein-Westfalen?

      Rick#29 schrieb:

      Von daher sehe ich so einen Beschluss mit diese 20 % als Haaresträubend.
      Wenn man 25% der Aufstiegsplätze haben will, kann man das schon erwarten.

      Rick#29 schrieb:

      Gerecht wäre wenn von jeder Region jeweils 5 Klubs aufsteigen dürften was sich langfristig verschieben kann.
      Wenn sich Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland 5 Plätze teilen müssen und Bayern alleine 5 Plätze bekommt, was ist das dann? Ich würde es ungerecht nennen.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Meine Zahlen waren von Wikipedia gewesen.
      Habe es nun von der Seite vom DFB zusammengezählt mit Anzahl der Vereine wo nach meiner räumlichen Aufteilung so aussehen würden:

      Nod/West 7.276 (30,6%) Nord/Ost 3.308 (13,9%)
      Süd/West 6.616 (27,8%) Süd/Ost 6.543 (27,5%)

      ok mir noch eine mögliche Verschiebung eingefallen mit Sachsen in den Nord/Osten zusätzlich und dafür Hessen in den Süd/Osten
      wo aber dadurch dann Hessen im Süd/Westen rausgerechnet wurde

      Nord/West 7.276 (30,6%) Nord/Ost 4.204 (17,7%)
      Süd/West 4.506 (18,9%) Süd/Ost 7.758 (32,6%)

      wäre diese Vereinsaufteilung zulässiger mit die 20 % auch wenn dann der Nord/Ost oder Süd/West die 20 % nicht ganz erreicht
      aber fast bei 20 % liegt für Euch akzeptabler ? Die Regionalliga Bayern hat doch auch nur 19,3 % und keine 20 % ?


      Natürlich sind im Westen mehr Einwohner und somit auch mehr Vereine ob im Norden oder Süden. Aber soll man dadurch
      eine Sportgrenze sehr weit in den Westen schieben ? Das wäre dann doch auch wieder ungerecht für den Osten wegen
      größere Wege zum Auswärtsspiel ?

      Und der Spitzensport findet doch in der 1.Bundesliga, 2.Bundesliga sowie 3.Bundesliga ob eingleisig oder Nord/Süd statt.
      Und dort spielen nur die wo gut spielen egal aus welcher Region der Verein ist.

      Ab der vierten Liga also der Regionalliga sollte die Gesammtzahl an Vereine nicht für die Räumliche Aufteilung
      abhängig sein. Um oben mitspielen zu können ist man doch praktisch abhängig von einen großen oder mehrere
      Starke Sponsoren wie in Leipzig, Hoffenheim, Leverkusen, München ......

      Und ab jeder Regionalliga, Oberliga werden sich die besten Vereine durchsetzen wo das meiste Geld investieren können.
      Man kann nicht alles herumschieben um alles gleichwertig hinzubekommen weil dann wieder andere Faktoren zu Nachteile
      führen wie zuvor schon erwähnt mit weitere Auswärtsfahrten. Und immoment nimmt die Anzahl der Vereine ab, vielleicht
      brauchen wir deshalb dringends eine Lösung die passt von Oben bis unten das alles wieder positiver angegangen werden kann ?
    • Rick - eine Bitte - schau Dir bitte bitte die Hunderte Karten an, die all das schon durchgespielt haben mit alle Modifikationen, anstatt dies nochmal und nochmal durchzukauen. Wir waren hier wirklich viel viel weiter. Sorry, das macht Mühe, aber sonst droht der Diskussionstotalrückfall.
      Wollt ihr den totalen Grün?
    • Rick, Deine Zahlen sind immer noch völlig falsch. Nur ein Beispiel: Deutschlandweit gibt es 56.039 Herrenmannschaften (und die sind das entscheidende Kriterium). Alles hier auf Seite 3 nachlesbar:

      dfb.de/fileadmin/_dfbdam/181845-DFB-Statistik_2018.pdf

      Und gerecht wird es erst, wenn alle Ligen halbwegs die gleiche Größe an Mannschaftszahlen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von redstar ()

    • Habe es nun von der Seite vom DFB zusammengezählt mit Anzahl der Vereine wo nach meiner räumlichen Aufteilung so aussehen würden:
      Nicht die Zahl der Vereine ist maßgebend, sondern die Mannschaften die am Seniorenspielbetrieb teilnehmen.

      In den Vereinen werden auch Frauenvereine (FFC) und Jugendvereine mitgezählt und letztere sind naturgemäß nicht in den Ballungsgebieten vorhanden, da hier die Vereine genügend Jugendspieler rekrutieren können, um nur mal 2 Beispiele zu nennen.
    • Dann würde es praktisch nur eine Lösung geben um die 20 % einzuhalten wo mir persönlich mit der Aufteilung nicht so gut gefallen
      würde weil ich andere Wunschvorstellungen habe für die gesammt deutsche räumliche Aufteilung aber diese folgende Aufteilung
      würde nach DFB-Regelung passen. >>>

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Regionalliga Nord/West (ca. 74.732 km²)

      Bremen, Niedersachsen, Westfalen, Niederrhein mit 16.343 Mannschaften (27,6 %)
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Regionalliga Nord/Ost (ca. 102.206 km²)

      Schleswig-Hollstein, Hamburg, Mecklemburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen
      mit 12.075 Mannchaften (20,4%)
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Regionalliga Süd/West (ca. 65.536 km²)

      Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Mittelrhein mit 15.449 Mannschaften (26,1%)
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Regionalliga Süd/Ost (ca. 91.665 km²)

      Bayern, Hessen mit 12.172 Mannschaften (20,5%)
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wenn der DFB und bestimmte Landesverbände umgehends auf diese 20 % bestehen bleiben dann gibt es keine Andere
      Lösung wie oben aufgelistet.

      Aber ich bleibe dabei mit einer kompletten Reform nicht nur die Regionalliga deshalb habe ich meine Lösung in diesen Thread
      reingestellt, sondern die 1. und 2. Bundesliga auf 20 Mannschaften aufstocken die 3.Bundesliga in Nord/Süd teilen, diese
      4 Regionalligen und die 14 Oberligen auf 8 Oberligen reduzieren sowie die zweite und dritte Mannschaften in eine neue
      Amateurliga einteilen. Dann hätte der deutche Fussballprofisport durchgehend einen sehr guten Ligabaum der nie wieder
      geändert werden müßte !
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Die 8 Oberligen könnte man dann so gestalten >>>

      In Nord/West:

      Oberliga Nordsee
      - Niedersachsen, Bremen - 6452 = 10,9 %
      Oberliga Nord/West - Westfalen, Niederrhrein - 9891 = 16,7 %

      In Nord/Ost

      Oberliga Ostsee - Schleswig-Hollstein, Hamburg, Mecklemburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin - 6471 = 10,9 %
      Oberliga Nord/Ost - Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen - 5604 = 9,4 %

      In Süd/West

      Oberliga Baden-Württemberg - 7754 = 13,1 %
      Oberliga Südwest - Mittelrhein, Rheinland-Pfalz, Saarland - 7695 = 13,0 %

      In Süd/Ost

      Oberliga Bayern - 8414 = 14,2 %
      Oberliga Hessen - 3758 = 6,3 %


      Gibt es jetzt von dieser Lösung noch etwas auszusetzen was nicht gehen würde ? :augenroll:
    • Rick, das Thema wurde hier schon bis zum Erbrechen diskutiert.

      Bundesländer dürfen nicht von außen geteilt werden. Auch nicht Nordrhein-Westfalen. (Mittelrhein)

      Im Ergebnis führt das dazu, dass es für 4 oder 5 Regionalligen kein ausgeglichenes und gerechtes Modell gibt - außer mit Abstrichen eben das Freistaatending. :)
    • Maulwurf schrieb:

      Rems Murr schrieb:

      Das ist schon wesentlich ausgeglichener.

      Es gäbe aber auch noch eine Möglichkeit, die sogar berücksichtigt, dass Bundesländer nicht geteilt werden dürfen. Nennt sich Freistaatenmodell.
      Ich habe vernommen das ihr auch da Sachsen Anhalt teilen wollt.
      Ich bin für fließende Grenzen zwischen Regionalliga Nord und Südost.
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger