Ligastruktur 1.-5. Liga (zeitlose Reformgedanken) - Ligareform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Vielleicht sollte man sich beim DFB den mit der DFL geschlossenen Grundlagenvertrag nochmal genauer ansehen.
      Was hat der Grundlagenvertrag damit zu tun?

      Natürlich nichts - denn der gloreiche Dfb und dessen Landesverbandsfunktionäre tun ja nur ihr bestes für den Amteurfussball....immer und überall!!

      fr.de/sport/fussball-bundeslig…-dfb-6-statt-60-a-1434533

      sportschau.de/fussball/amateur…grundlagenvertrag100.html

      ach, wie war noch mal die Frage nach der Finanzierbarkeit eines DFB Pokals der Amateure ?

      Eigentlich ist allein mein Vorschlag nach Ausrichtung enes weiteren Pokalwetbewerbs für Amateure schon überflüssig. Das Argument dagegen? "Mir gefällt ein größerer Pokal besser"

      In der Tat: vor soviel argmentativer Brillianz erblasse ich doch tatsächlich. Hauptsache die Schnittchen bei den Verbandtagungen sind lecker und gut belegt!
    • Neu

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Das ganze wird überbeertet, so ein großes Los ohne Chance, ist oft mit einem immensen logistischen aufwand verbunden.

      Wenn die großen Bundesligisten wegfallen und durch die 3.te und 4.te Liga aufgefüllt werden, erhöht sich die Chance, dass man eine Runde weiterkommt.
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Das ganze wird überbeertet, so ein großes Los ohne Chance, ist oft mit einem immensen logistischen aufwand verbunden.

      Wenn die großen Bundesligisten wegfallen und durch die 3.te und 4.te Liga aufgefüllt werden, erhöht sich die Chance, dass man eine Runde weiterkommt.
      Du meinst, die Mehrheit der Amateurvereine befürwortet den Wegfall der "großen Bundesligisten" in der ersten Pokalrunde?
      Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind.
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Das ganze wird überbeertet, so ein großes Los ohne Chance, ist oft mit einem immensen logistischen aufwand verbunden.
      Für Clubs wie Dr. Assel waere es sicherlich logistisch eine Erleichterung, wenn sie im dfb Pokal nicht mehr so große Tribunen für Spiele gegen top Clubs aufbauen müssten.

      Wenn sie schon im dfb Pokal antreten müssen, waere logistisch und im Vergleich der Stadtgröße sicher eine Partie gegen Sandhausen naheliegender .
      Im Sinne der Sorgfaltspflicht gegenüber den Amateuren, die das Verhalten der Verbände ja immer schon auszeichnet hat, werden da einfach unnötige Stresssituationen für die Amateure vermieden.

      „Schuster bleib bei deinem Leisten „ - ich glaube dieser Sinnspruch ist historisch in Baden Württemberg geprägt worden?
    • Neu

      Ich habe die Frage doch beantwortet. Dass die Bundesliga Teams, die international spielen, nicht mehr an der ersten Runde teilnehmen wollen ist kein Geheimnis. Wir wollen den Pokal attraktiver gestalten und hierzu gehört auch, dass die Duelle sportlich interessanter werden. Dadurch erhalten auch mehr Amateurvereine die Möglichkeit an diesem Wettbewerb teilzunehmen. In anderen Ländern ist es auch üblich, dass die Topteams später in den Verbandspokal einsteigen, dort gibt es im Herbst dann zum Teil noch den Ligapokal.
    • Neu

      Marc!? schrieb:

      Ich habe die Frage doch beantwortet. Dass die Bundesliga Teams, die international spielen, nicht mehr an der ersten Runde teilnehmen wollen ist kein Geheimnis. Wir wollen den Pokal attraktiver gestalten und hierzu gehört auch, dass die Duelle sportlich interessanter werden. Dadurch erhalten auch mehr Amateurvereine die Möglichkeit an diesem Wettbewerb teilzunehmen. In anderen Ländern ist es auch üblich, dass die Topteams später in den Verbandspokal einsteigen, dort gibt es im Herbst dann zum Teil noch den Ligapokal.
      Die Frage von WiWaldi war aber, ob die Mehrheit der Amateure dafür sei.
    • Neu

      dokpop schrieb:

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Das ganze wird überbeertet, so ein großes Los ohne Chance, ist oft mit einem immensen logistischen aufwand verbunden.
      Für Clubs wie Dr. Assel waere es sicherlich logistisch eine Erleichterung, wenn sie im dfb Pokal nicht mehr so große Tribunen für Spiele gegen top Clubs aufbauen müssten.
      Wenn sie schon im dfb Pokal antreten müssen, waere logistisch und im Vergleich der Stadtgröße sicher eine Partie gegen Sandhausen naheliegender .
      Im Sinne der Sorgfaltspflicht gegenüber den Amateuren, die das Verhalten der Verbände ja immer schon auszeichnet hat, werden da einfach unnötige Stresssituationen für die Amateure vermieden.

      „Schuster bleib bei deinem Leisten „ - ich glaube dieser Sinnspruch ist historisch in Baden Württemberg geprägt worden?
      Macht euch keine sorgen um D/A, hier wurde zweimal bravourös bewiesen das das mit der Vergrößerung des Stadions kein Problem mehr ist. Ich denke sogar es wird immer besser. :)
    • Neu

      Maulwurf schrieb:

      Marc!? schrieb:

      Ich habe die Frage doch beantwortet. Dass die Bundesliga Teams, die international spielen, nicht mehr an der ersten Runde teilnehmen wollen ist kein Geheimnis. Wir wollen den Pokal attraktiver gestalten und hierzu gehört auch, dass die Duelle sportlich interessanter werden. Dadurch erhalten auch mehr Amateurvereine die Möglichkeit an diesem Wettbewerb teilzunehmen. In anderen Ländern ist es auch üblich, dass die Topteams später in den Verbandspokal einsteigen, dort gibt es im Herbst dann zum Teil noch den Ligapokal.
      Die Frage von WiWaldi war aber, ob die Mehrheit der Amateure dafür sei.
      Die Frage kann niemand beantworten, da nicht alle Amateure befragt wurden und sicherlich nicht alle dafür sein werden.
    • Neu

      WieWaldi schrieb:

      Marc!? schrieb:

      WieWaldi schrieb:

      Ein größerer Pokal muss nicht unbedingt schlecht sein. Nur was tut der DFB seinen Amateuren an, wenn er tatsächlich den DFL-Top-Vereinen nachgibt und sie von der 1.Runde befreit? Ist es nicht ein gutes Stück Pokal-Tradition, dass jeder für die 1.Runde qualifizierte Amateurverein, und sei es aus der 7.Liga, die Chance auf das ganz große Los hat?
      Das ganze wird überbeertet...
      Wenn die großen Bundesligisten wegfallen und durch die 3.te und 4.te Liga aufgefüllt werden, erhöht sich die Chance, dass man eine Runde weiterkommt.
      Du meinst, die Mehrheit der Amateurvereine befürwortet den Wegfall der "großen Bundesligisten" in der ersten Pokalrunde?
      Sollten tatsächlich die Amateurvereine befragt werden?

      Ist es im Sinne des paternalistischen Verhältnisses zwischen Verband und den angeschlossenen Vereinen nicht eher sinnvoll, den Funktionären diese Entscheidung zu überantworten, weil sie eben nicht das Interesse von einzelnen Clubs verkörpern sondern quasi „eingeboren“ den Blick für das große und ganze haben?

      Der Dfb Pokal ist ja gerade die Scharnierstelle zwischen den von der DFl vertretenen Profis und den Amateuren des DFB.
      Von den rund 70 Mill, die der Amateurverband DFB an die teilnehmenden Clubs ausschüttet, kommen doch jährlich rund 10% bei den Amateuren an.

      In der ersten Runde spielen 28 Amateure gegen 36 Profiteams, dh bei einer Prämie von ca 165 Tsd Euro sind das ca 4,6 Millionen. In Runde 2 sind dann statistisch betrachtet noch 7-8 Amateurvereine im Rennen, aber die bekommen dann auch schon rund 360 Tsd Euro , was nochmal ca 2,9 Mill für die Amateure bedeutet . Das sind dann immerhin schon gute 7.5 Mill von ca 70 Mill, die der Amateurverband Dfb den Amateuren zukommen lässt!!


      In guten Jahren gibt es dann auch mal Ausreißer nach oben. Wenn es ein Amateurclub frech bis in Runde 3 oder gar ins Viertelfinale schafft, schrappt man dann auch schon knapp an die 10 Mill für die Amateure .

      Die Erweiterung des Dfb Pokals zur Unterstützung der Amateure soll dann bei künftig 7 weiteren Amateurclubs in Runde 1 gut 1,2 Mill zusätzlich aufs Amateurkonto bringen .

      Der Dfb und seine angeschlossebenen Verbände haben nämlich klug erkannt, dass sich die Belastungen der Top Clubs durch zunehmende spieltagsverpflichtungen in Cl und El zur Förderung der Amateure nutzen lässt- deswegen sollen ja die ersten 7 Bundesligisten in der ersten Dfb Pokal Runde aussetzen.

      Insofern dürfen wir freudig die angedachten Innovationen von Seiten der Verbände erwarten. Möglich wird dies natürlich nur dadurch , dass Verbandsvertreter auch die spezifischen Bedingungen der Profis als auch Amateure sorgsam abwägen - deswegen müssen sie auch weiterhin nah bei den Profis sein. Deswegen halte ich es für unabdingbar, dass die sieben Erstplatzierten der Bundesliga den Verbänden auch ein ausreichendes Kontingent an „Ehrenkarten“ den Verbänden zum Besuch von Cl und El League Spielen zur Verfügung stellen. Dies wäre eine Form der Weiterbildung und sie ist m. E. unabdingbar, um auch weiterhin den gesunden Interessensausgleich zwischen Profis und Amateuren von Seiten der Verbände in bewährter Manier sicher zu stellen.

      Was die Frage der Verteilung solcher Weiterbildungskartenkontingente anbelangt, gibt es sicherlich genügend Experten, die das unter Berücksichtigung entsprechend notwendiger wie auch gerechter Proporzfragen
      zielgerichtet beantworten können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dokpop ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher