NBA - Saison 2013/14:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Portland Trail Blazers - Dallas Mavericks 106:108


      Ellis-Buzzer! Mavs schlagen Portland !

      Was für ein Drama, was für ein Sieg für die Mavs! Nachdem die Blazers wochenlang durch die Liga gepflügt und einen Statement-Sieg nach dem anderen feiern durfte, endete die Serie ausgerechnet im heimischen Moda Center dank eines Buzzer-Beaters von Monta Ellis und einer überragenden Vorstellung von Dirk Nowitzki. Dabei hatte Damian Lillard (32 Punkte) erst 1,9 Sekunden den Dreier für die Blazers zur vermeintlichen Overtime getroffen. Rick Carlisle nahm folgerichtig eine Auszeit und kreierte einen Spielzug, bei dem Nowitzki, der zuvor mit 28 Punkten, 6 Rebounds und 7 Assists dominiert hatte, den Lockvogel spielen durfte. Den Pass erhielt Ellis, der sich den nötigen Platz verschaffte und einen butterweichen Jumper traf - nichts als Netz! Es waren die Punkte 21 und 22 für den Shooting Guard, der sich immer mehr als Hauptgewinn für Dallas entpuppt.

      lesen...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • Schröder zurück nach Atlanta

      Dennis Schröder kehrt in den Kader der Atlanta Hawks zurück. Der Verein teilte mit, dass der 20-Jährige im Kader gegen die LA Lakers stehen werde. Nach elf Spielen im Kader, in denen er durchschnittlich 3,7 Punkte und 2,5 Assists erreichte, war Schröder von seinem Team in die NBA D-League zu den Bakersfield Jam geschickt worden. Bei den Jam konnte der Deutsche in sechs Spielen bisher überzeugen. Im Schnitt erzielte er pro Partie 17 Punkte und kam auf 6,7 Assists und 4,2 Rebounds bei 3,7 Turnovern pro Spiel. Im letztem Spiel für Bakersfield kam Schröder gegen die Reno Bighorns sogar auf 21 Punkte, 7 Assists und 6 Rebounds bei nur einem Ballverlust.

      lesen...


      Den 114:100-Sieg über die LA Lakers sah Schröder allerdings nur von der Bank aus.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Houston Rockets - Dallas Mavericks 104:111

      Weiterer Meilenstein für überragenden Nowitzki

      Dirk Nowitzki setzt seine Reise in die Geschichtsbücher der NBA fort. 31 Punkte erzielte der Würzburger gegen die Rockets und sorgte damit nicht nur für Dallas' Sieg im Texas-Derby, er kletterte auch gleichzeitig vorbei an Alex English auf Rang 13 der All-Time Scoringlist. Für die Rockets, die erneut auf James Harden (Knöchel) verzichten mussten, kam Dwight Howard auf 29 Punkte und 15 Rebounds. Starke Zahlen, gegen Dirk Nowitzki an diesem Abend aber nicht gut genug.

      Quelle



      Dallas Mavericks - San Antonio Spurs 107:116

      Tim Duncan erledigt die Mavs

      Es sind Kniffe wie diese, die Gregg Popovich zum wahrscheinlich besten Trainer der Liga machen. Gegen die Mavericks brachte der Spurs-Coach Danny Green von der Bank, Marco Belinelli durfte starten. Ziel war es, Green so bessere Würfe zu verschaffen und das ging auf. Der Scharfschütze blieb bei seinen sieben Versuchen aus dem Feld (darunter fünf Dreier) perfekt und war mit 22 Punkten ein Garant für den Sieg. Ein weiterer Garant war Tim Duncan (21 Punkte, 13 Rebounds). Der Power Forward erzielte das 768. Double Double seiner Karriere und war von den Mavs zu keiner Zeit zu stoppen. Dirk Nowitzki war mit 25 Punkten Topscorer der Mavericks, Monta Ellis erzielte 23 Punkte.

      Quelle
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Wie sich die Zeiten doch ändern !!
      Die Clippers sind derzeit die Nr. 1 in der Stadt der Engel:
      Los Angeles Clippers - Los Angeles Lakers 123:87 (43:25 27:27 31:8 22:27)

      Das hat es lange nicht mehr gegeben, dass der Lokalrivale mit 36 Punkten Differenz
      nach Hause geschickt wird.
      Im dritten Viertel müssen die Lakers einen totalen Blackout gehabt haben.
      .
    • 40 Punkte! Nowitzki wie in alten Zeiten
      Dallas Mavericks - New Orleans Pelicans 110:107


      Beim knappen Heimsieg der Dallas Mavericks über die New Orleans Pelicans schaffte Kapitän Dirk Nowitzki mit 40 Punkten seine Saisonbestmarke. Die Hälfte davon erzielte er allein im dritten Viertel. "Er ist einfach großartig", schwärmte Dallas-Trainer Rick Carlisle, "vor allem seine Dreier zu Beginn der zweiten Hälfte waren eine Hausnummer." Mit seiner Saisonbestleistung von 40 Zählern war der Würzburger mit 35 Jahren und 206 Tagen der älteste Spieler in der NBA seit Shaquille O'Neal, der diese Marke erreichte. Center O'Neal hatte am 27. Februar 2009 mit 36 Jahren und 358 Tagen sogar 46 Punkte erzielt. Zu Beginn kam Dallas nur schwer in Gang. Die Trefferquote der "Mavs" betrug im ersten Viertel ganze 11,8 Prozent. Nach dem Wechsel jedoch ging bei den Texanern ein Ruck durch das Team, vor allem dank Dirk Nowitzki, der zuletzt am 16. April 2012 in Utah 40 Punkte erzielt hatte. Unterstützt wurde Nowitzki von Monta Ellis (26 Pkt), Jose Calderon (17) und Vince Carter (10). Auf Seiten der Gäste überzeugte Anthony Davis (28 Punkte, 14 Rebounds), Al-Farouq Aminu verbuchte ein Double-Double (15 Punkte, 11 Rebounds). ....lesen


      Dallas fährt Pflichtsieg ein
      Dallas Mavericks - Orlando Magic 107:88


      Gegen die Orlando Magic ( Bilanz 10-28 ), das zweitschlechteste Team der NBA, mussten sich die Dallas Mavericks vor heimischem Publikum trotz gelegentlicher Unkonzentriertheiten nicht besonders strecken und gewannen mit 107:88. Gleich mehrere Spieler teilten die Last unter sich auf, Dirk Nowitzki konnte sich nach guter ersten Hälfte zurücknehmen und beendete seinen Arbeitstag nach 28 Minuten mit 15 Punkten. Monta Ellis führte die Mavericks mit 21 Punkten an, gleich sechs Spieler punkteten zweistellig.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nowitzki zum 12. Mal All-Star!

      Das ist sicher eine kleine Überraschung. Dirk Nowitzki ist zum 12. Mal für das All-Star Game nominiert. Die 30 Coaches der NBA beriefen den 35 Jahre alten Forward der Dallas Mavericks in den Kreis der Bankspieler, nachdem er es über die Fanabstimmung nicht in die Startformation der Western Conference geschafft hatte. Der Deutsche ist einer von sieben Reservisten, neben Nowitzki wurden auch Dwight Howard, James Harden, LaMarcus Aldridge, Tony Parker, Damian Lillard und Chris Paul nominiert. Quelle

      :thumbsup:

      Nach der von Verletzungen geplagten Vorsaison kommt Nowitzki immer besser in Fahrt. Die Nominierung hat er sich verdient, er erzielt wieder im Schnitt 21,6 Punkte und 6,2 Rebounds. Leider Gottes sind die Mavs als Team nicht homogen genug, keiner steht ihm in der Crunchtime wenn es eng wird zur Seite, vor allem Monta Ellis hat im Vergleich zum Saisonstart stark abgebaut. Zuletzt wurde knapp 115:117 gegen die Houston Rockets verloren. Nowitzki mit einer Bombenvorstellung, 38 Punkte und 17 Rebounds.


      Liga Zwischenstand

      Eastern Conference

      1. Indiana Pacers ............ 35 10
      2. Miami Heat ................ 32 13
      3. Toronto Raptors ........... 24 21
      4. Atlanta Hawks ............. 23 21
      5. Chicago Bulls .............. 23 22
      6. Washington Wizards ...... 22 23
      7. Brooklyn Nets ............. 20 23
      8. Charlotte Bobcats ......... 20 27
      ---------------------------------------
      NY Knicks .................. 19 27
      Detroit Pistons ............ 18 27
      Cleveland Cavaliers ....... 16 30
      Philadelphia 76ers ........ 15 31
      Boston Celtics ............. 15 33
      Orlando Magic ............. 12 35
      Milwaukee Bucks ........... 8 37


      Western Conference

      1. Oklahoma City Thunder .... 37 10
      2. San Antonio Spurs .......... 33 13
      3. Portland Trail Blazers ..... 33 13
      4. Los Angeles Clippers ...... 33 16
      5. Houston Rockets ........... 31 17
      6. Phoenix Suns ................ 28 18
      7. Golden State Warriors ..... 28 19
      8. Dallas Mavericks ........... 26 21
      ---------------------------------------
      Memphis Grizzlies ............ 24 20
      Minnesota Timberwolves .... 23 22
      Denver Nuggets .............. 22 22
      New Orleans Pelicans ....... 19 26
      Utah Jazz .................... 16 29
      Los Angeles Lakers ......... 16 30
      Sacramento Kings .......... 15 30
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dallas Mavericks - Sacramento Kings 107:103

      Nowitzki: Heißes Duell mit Gay

      Die Dallas Mavericks haben einen weiteren Sieg eingefahren und die Sacramento Kings mit 107:103 geschlagen. Bei der Partie im American Airlines Center von Dallas lieferten sich Dirk Nowitzki und Rudy Gay ein packendes Fernduell. Der deutsche Superstar der Mavs avancierte mit 34 Punkten zum Star des Spiels, Gay hatte mit 35 Zählern (dazu 12 Rebounds und 6 Assists) sogar noch einen Punkt mehr. Besonders in der ersten Hälfte blieben die beiden Stars fast ohne Fehlwurf. Mit 20 Punkten von Monta Ellis, 14 Punkten und 7 Assists von Jose Calderon und dem ersten Double-Double der Saison von Brandan Wright (10 Punkte, 10 Rebounds) hatte Nowitzki diesmal etwas mehr Hilfe im Team. lesen...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Dallas Mavericks - Cleveland Cavaliers 124:107

      Dallas schießt die Cavaliers ab

      Die Dallas Mavericks haben ihre Partie gegen die Cleveland Cavaliers gewonnen. Im American Airlines Center vor 19.595 Zuschauern siegten die Mavericks mit 124:107 und haben damit drei ihrer letzten vier Spiele für sich entschieden.
      Dirk Nowitzki wurde im letzten Viertel geschont, war dennoch bester Scorer (23 Punkte, 8 Rebounds, 2 Assists) und lieferte erneut eine starke Partie ab. Neben dem Deutschen glänzten auch Monta Ellis mit 22 Punkten und 7 Assists und Samuel Dalembert, der mit 18 Punkten und 8 Rebounds eines seiner besten Spiele der Saison zeigte. Bei den Calaviers stemmte sich vor allem der starke Kyrie Irving (27 Punkte, 8 Assists) gegen die Niederlage. Luol Deng war mit 18 Punkten (plus 8 Rebounds) zweitbester Scorer für Cleveland.... >> lesen <<
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Memphis Grizzlies - Dallas Mavericks 96:110

      Big Point! Mavs gewinnen in Memphis

      Dank einer überragenden zweiten Halbzeit, eines starken Dirk Nowitzki sowie einer produktiven Bank holen die Dallas Mavericks einen wichtigen 110:96-Auswärtssieg bei den Memphis Grizzlies. Es war bereits der dritte Sieg über über den direkten Verfolger Memphis in dieser Saison. Bis zum dritten Viertel hatten die Mavericks kein einziges Mal geführt, nach einem Dreier von Dirk Nowitzki gaben sie die Führung indes nicht mehr her. Die zweite Halbzeit ging mit insgesamt 58:41 ganz klar an Dallas.
      Topscorer der Partie war Nowitzki mit 26 Punkten, der Deutsche griff sich zudem 6 Rebounds. Er bekam viel Unterstützung von Samuel Dalembert, der am Ende 14 Punkte und 10 Rebounds verbuchen konnte. Monta Ellis kam ebenfalls auf 14 Punkte. Die wahre Stärke der Mavericks war neben Nowitzki allerdings die Bank. Vince Carter glänzte als Scorer (13 Punkte) sowie vor allem als Vorbereiter (7 Assists), Brandan Wright als Finisher am Korb (17 Punkte, 6/8 FG). DeJuan Blair und Jae Crowder teilten sich eine Feldwurfquote von 100 Prozent (4/4 FG). Bei den Grizzlies machte Zach Randolph mit 25 Punkten und 9 Rebounds den besten Eindruck, auch Courtney Lee wusste mit 22 Punkten zu überzeugen.

      lesen...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • In den letzten Wochen läuft es gut bei den Mavericks. Mit acht Siegen in den letzten 10 Spielen ist das Team aktuell eines der heißesten Teams der Liga. Das Rebounding ist in den letzten Wochen besser geworden und in der Offensive hat man viele Schützen, so sind die Playoffs auf jeden Fall zu schaffen. :thumbup:



      Detroit Pistons - Dallas Mavericks 102:113
      Mavs-Sieg mit tollem Team-Basketball

      Die Dallas Mavericks bleiben in der Erfolgsspur und feiern mit dem 113:102-Auswärtssieg gegen die Detroit Pistons den achten Sieg in den letzen 10 Spielen, Dallas glänzte mit tollem Team-Basketball. Dirk Nowitzki war mit 24 Punkten einmal mehr der Top-Scorer der Mavericks, allerdings erhielt er viel Unterstützung von den eigenen Mitspielern. Insbesondere Vince Carter (18 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists) sorgte für starkes Scoring von der Bank. Monta Ellis erzielte mit 12 Punkten und 13 Assists ein sehr starkes Double-Double und zeigte damit eine deutliche Leistungssteigerung. Shawn Marion (10 Punkte, 11 Rebounds) und Samuel Dalembert (12 Punkte, 11 Rebounds, 3 Blocks) kamen ebenfalls auf ein Double-Double. >> lesen <<


      New York Knicks - Dallas Maviericks 108:110
      Buzzer-Beater - Unglaubliches Ende bei Dallas-Sieg

      Dirk Nowitzki sorgte mit einem unglaublichen Buzzer-Beater für den 110:108-Sieg der Dallas Mavericks über die New York Knicks. Allerdings lieferte der Deutsche eine insgesamt schwache Partie ab und musste sich bei seinen Mitspielern für diesen Sieg bedanken. Auf der anderen Seite war Carmelo Anthony mal wieder der alles überragende Spieler. Der 29-Jährige erzielte 44 Punkte, holte sich 9 Rebounds, verteilte 4 Assists und traf auch noch 7 seiner 12 Dreier-Versuche. Dirk Nowitzki erwischte einen extrem schlechten Abend (nur 15 Punkte, 1 Rebound), konnte sich aber auf seine Mitspieler verlassen. Vor allem Vince Carter mit seinen 23 Punkten (7 Dreier), Monta Ellis mit einer starken zweiten Halbzeit (insgesamt 22 Punkte und 6 Assists), Jose Calderon (20 Punkte und 6 Assists), sowie Brandan Wright (12 Punkte und 4 Rebounds) sorgten für die positiven Highlights bei den Mavs. >> lesen <<
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Was sich schon länger abzeichnete wurde für die LA Lakers bittere Wirklichkeit:
      Die Clippers sind nun die absolute Nr. 1 in der kalifornischen Metropole.
      Die fegten gestern die Lakers mit sage und schreibe 48 Punkten Differenz aus
      der Halle:
      LA Lakers - LA Clippers 94:142 (27:29 13:44 20:36 34:33)

      Auch der Titelvertedidiger kassierte eine deftige Niederlage:
      San Antonio Spurs - Miami Heat 111:87 (37:22 25:29 20:23 29:13)

      Da fiel die Niederlage der Mavericks mit 5 Punkten Unterschied gegen die Denver Nuggets
      noch sehr glimpflich aus (110:115).
      .
      .
    • bhakundo schrieb:

      Was sich schon länger abzeichnete wurde für die LA Lakers bittere Wirklichkeit: Die Clippers sind nun die absolute Nr. 1 in der kalifornischen Metropole. Die fegten gestern die Lakers mit sage und schreibe 48 Punkten Differenz aus der Halle:

      LA Lakers - LA Clippers 94:142 (27:29 13:44 20:36 34:33)


      Die Lakers gehen derzeit durch ein tiefes, tiefes Tal... aber für ein paar Lichtblicke sind sie doch noch gut.
      Der Letzte schlägt den ersten der NBA! :respekt: Los Angeles schafft einen 114:110 Überraschungssieg gegen die Oklahoma City Thunder! Und das dank eines überragenden Jodie Meeks (42 Punkte, 6 Dreier), Pau Gasol legte zudem eine Double Double (20 Punkte, 11 Rebounds) auf. Auf Seiten der Thunder erzielte Kevin Durant ein Triple Double (27 Punkte, 10 Rebounds, 12 Assists), das reichte aber nicht.

      Die Dallas Mavericks sind nach einer kleinen Niederlagenserie wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach dem Wahnsinnssieg über Portland (30 Punkte Führung verspielt, 2 Min vor Ende 8 Punkte hinten und dann doch noch dank 10:0-Lauf gewonnen) wurde das beste Team des Ostens, die Indiana Pacers, 105:94 geschlagen. Dirk Nowitzki mit schwacher Wurfquote und 14 Punkten, Monta Ellis (20 Punkte, 8 Rebounds) und Devin Harris (20 Punkte, 5 Assists) überzeugten.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • LA Clippers - Dallas Mavericks 107:113 (56:58)

      Nowitzki mit 26 Punkten und 11 Rebounds. Dallas (45:31 Siege) jetzt mit einem kleinen Polster als Siebter auf Memphis und Phoenix (beide 44:31).
    • Einen Tag nach dem Sieg bei den LA Clippers gewannen die Texaner auf ihrem Los Angeles Trip auch bei den Lakers mit 107:95. Dirk Nowitzki war mit 27 Punkten und neun Rebounds wieder Topscorer der Partie. Nowitzki schob sich in der „ewigen“ Bestenliste der NBA mit nun 26.678 Punkten an Dominique Wilkins (26.668 ) vorbei auf den elften Platz. Den Würzburger trennen mittlerweile nur noch 17 Zähler, um auch Oscar Robertson hinter sich zu lassen und in die Top Ten der besten Schützen in der NBA-Geschichte einzuziehen.

      :respekt:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nowitzki ist schon jetzt eine Legende!

      TOP-10:

      1. Kareem Abdul-Jabbar (1969-1988) 38 387 Punkte
      2. Karl Malone (1985-2004) 36 928
      3. Michael Jordan (1984-2002) 32 292
      4. Kobe Bryant (seit 1996) 31 700
      5. Wilt Chamberlain (1959-1972) 31 419
      6. Shaquille O Neal (1992-2010) 28 596
      7. Moses Malone (1976-1994) 27 409
      8. Elvin Hayes (1968-1983) 27 313
      9. Hakeem Olajuwon (1984-2002) 26 946
      10. Dirk Nowitzki (seit 1999) 26 714
    • NBA Playoffs 2014:


      East:

      Indiana Pacers - Atlanta Hawks
      Miami Heat - Charlotte Bobcats
      Toronto Raptors - Brooklyn Nets
      Chicago Bulls - Washington Wizards

      West:

      San Antonio Spurs - Dallas Mavericks
      Oklahoma City Thunder - Memphis Grizzlies
      Los Angeles Clippers - Golden State Warriors
      Houston Rockets - Portland Trail Blazers

      .
    • Durch die Niederlage der Dallas Mavericks gegen Memphis am letzten Spieltag
      rutschten die Mannen um Dirk Nowitzki gerade noch so als 8. der Western-Conference
      in die Playoffs und müssen nun beim großen Favoriten San Antonio antreten.
      Die Spurs gewannen alle 4 Ligaspiele gegen die Mavericks mit mindestens 6 Punkten
      Unterschied. Damit droht Dallas schon in der 1. Runde das Aus.
      .