Insolvenzverfahren eröffnet!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Insolvenzverfahren eröffnet!

      Nach Informationen unserer Redaktion hat das Amtsgericht Wuppertal der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für den WSV zugestimmt. Der Wuppertaler SV steht nun als Absteiger in die Oberliga fest.
      Quelle: Reviersport / Facebook

    • Technische Frage: da das Insolvenzverfahren damit erst in der neuen Saison (heute ist nunmal der 1.7. und nicht mehr der 30.6.) eröffnet wurde, müsste der WSV damit nicht automatisch als Absteiger 2013/14 feststehen? Und zwar aus der RL, sprich eine Saison mit jede Menge Freundschaftsspielen steht nun an statt einer OL-Saison um den Wiederaufstieg?
    • lohmann schrieb:

      Technische Frage: da das Insolvenzverfahren damit erst in der neuen Saison (heute ist nunmal der 1.7.) eröffnet wurde, müsste der WSV damit nicht automatisch als Absteiger 2013/14 feststehen?


      Das Wuppertaler Amtsgericht hat mit Wirkung vom 30. Juni das Insolvenzverfahren über dem Wuppertaler SV eröffnet. Das bestätigte das Gericht am Montag dem Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV), der die Trägerschaft für die Regionalliga West hat.

      Für die neue Saison der Regionalliga West hat die Insolvenzeröffnung beim WSV Konsequenzen. Der WSV steht als Absteiger der abgelaufenen Saison fest und wird auf den 20. Tabellenplatz zurückgestuft. Die Wuppertaler steigen entsprechend mit ihrer ersten Mannschaft in die Oberliga ab.

      Quelle: FVM

    • Einspruch gegen WSV-Insolvenzplan

      Der Wuppertaler SV steht wieder vor einer ungewissen Zukunft. Wie das Amtsgericht am Freitag mitteilte, hat ein Gläubiger des Vereins Einspruch gegen den Insolvenzplan eingelegt. Damit kann dieser jetzt womöglich doch nicht umgesetzt werden. Um wen es sich bei dem Gläubiger handelt, wurde nicht bekannt.

      Das Gericht hatte den Plan bestätigt. Hätte niemand widersprochen, wäre der WSV aus der Insolvenz herausgekommen und hätte die neue Saison planen können. Das Landgericht muss nun entscheiden, ob die Beschwerde zulässig ist.
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Kassandra schrieb:

      -Pico- schrieb:

      Der Wuppertaler SV steht wieder vor einer ungewissen Zukunft. Wie das Amtsgericht am Freitag mitteilte, hat ein Gläubiger des Vereins Einspruch gegen den Insolvenzplan eingelegt. Damit kann dieser jetzt womöglich doch nicht umgesetzt werden. Um wen es sich bei dem Gläubiger handelt, wurde nicht bekannt.

      Bestimmt F.Runge. :D Rache schmeckt süß.


      "Der Einspruch kommt nach Informationen der Westdeutschen Zeitung von Klaus Mathies, dem Bevollmächtigten von Ex-WSV-Präsident Friedhelm Runge."

      Quelle: WAZ
      Wer sich im Internet als "lautstarker und farbenfroher Support" für x-beliebige Vereine anbietet, der ist kein Fußball-Ultra sondern eine gewerbliche Jubelprostituierte :rofl:

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Der Wuppertaler Sportverein ist fast schuldenfrei. Das Wuppertaler Landgericht entschied am Dienstag, die Beschwerde des ehemaligen WSV-Präsidenten Klaus Mathies gegen den Insolvenzplan zurückzuweisen. Damit ist das Insolvenzverfahren, dass im Mai vorigen Jahres startete, endgültig abgeschlossen. Der WSV, der am Dienstag zudem seinen 60. Geburtstag feierte, muss nun nur noch die vereinbarte Summe von 20.000 Euro an die Gläubiger zahlen und kann dann auch wirtschaftlich einen neuen Anfang machen.

      WDR-Videotext 222
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!