SV Schalding-Heining - 1.FC Schweinfurt 05 [3.Spieltag - RL Bayern - 13/14]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SV Schalding-Heining - 1.FC Schweinfurt 05 [3.Spieltag - RL Bayern - 13/14]

      Sonntag, 14 Uhr: SV Schalding-Heining – FC 05 Schweinfurt

      Professionell an den Rand von Passau

      Schalding-Heining. – da war doch was. Jawohl: In der idyllischen Wald-und-Wiesen-Hügellage am Rande Passaus hatte der FC 05 im Mai 2012 mit einem 1:1 im Relegationshinspiel den Grundstein gelegt, in die finale Entscheidung gegen Augsburg II zu gelangen. Dass das dann in die Hose ging, soll die netten Erinnerungen an den putzigen SV-Sportplatz nicht schmälern.

      Weiter lesen!
      Quelle: mainpost.de
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“
    • SV Schalding-Heining - 1. FC Schweinfurt 2:1 (0:1)

      SV Schalding-Heining: Christian Wloch, Maximilian Huber (65. Severin Muthmann), Philipp Zacher, Dominic Rass, Benedikt Buchinger, Michael Aringer, René Huber, Christian Süß (80. Dardan Gashi), Josef Eibl, Florian Stecher (75. Albert Krenn), Michael Pillmeier
      Trainer: Mario Tanzer

      1. FC Schweinfurt 05: Christopher Pfeiffer, Florian Hetzel, Bastian Lunz, Philip Messingschlager, Michael Krämer, Daniel Mache, Stefan Seufert, Erkan Esen (65. Florian Gräf), Steffen Krautschneider (69. Michael Kraus), Tom Jäckel (46. Simon Häcker), Peter Heyer
      Trainer: Gerd Klaus

      Tore: 0:1 Peter Heyer (21.), 1:1 Josef Eibl (51.), 2:1 Josef Eibl (64.)

      Schiedsrichter: Lothar Ostheimer (Sulzbach)

      Zuschauer: 601
      „Erst wenn der x’te Großinvestor einen Plastikclub geschaffen hat, der letzte Traditionsverein insolvent gegangen ist, der letzte echte Fan von den Rängen verschwunden ist, jedes Spiel zu Gunsten der Fernsehindustrie verschoben worden ist – werdet ihr feststellen, dass der Volkssport Fußball zu dem Alltag verkommen ist, aus dem ihr ursprünglich ins Stadion geflohen seid“