Liste abgerutschter herausragender Traditionsvereine in den Oberligen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liste abgerutschter herausragender Traditionsvereine in den Oberligen

      analog zu den unteren ligen auch die liste für die oberligen nach diesen kriterien:

      Wacker-Wiggerl schrieb:

      um den gedankengang nochmal von anfang an aufzudröseln:
      wenn man eine liste von 'traditionsvereinen' erstellt, braucht man kriterien, die eine eindeutige entscheidung zur (nicht)aufnahme erlauben - oder man überlässt es der subjektivität der user, auch ok, aber nicht mein vorgehen. ganz grob gesagt, hab ich erstmal 'alter' und 'bekanntheit durch erfolg' als kriterien benannt. -> frage nochmal, ob es dazu ergänzungen oder einwände gibt :?:
      unter 'alter' habe ich genauer eine bis in die anfangszeit des fußballs in d zurückgehende traditionslinie, zu der auch mindestens ein dezidierter fussballverein beitragen muß, verstanden.
      das bedarf erstens einer genaueren definition, bis wann die anfangszeit anzusetzen ist. ich hatte 1914 bestimmt, weil durch den 1.weltkrieg die vereinsgründungstätigkeit ziemlich zum erliegen gekommen war; nach weiteren recherchen in Hardy Grünes enzyklopädie bin ich drauf gestoßen, daß der dfb den ersten bundestag nach dem 1.weltkrieg im april 1919 abhielt, wo neben der wiedereinführung einer dt.meisterschaft zur saison 19/20, der umstrukturierung von ligen auch eine art rückmeldung der teils in auflösung begriffenen vereine zum spielbetrieb zum stichtag 1.6. zwecks weiterer verbandsmitgliedschaft vorgesehen war. ich halte das insgesamt für einen so bedeutenden einschnitt, daß ich also die grenze für einen 'traditionsverein' bzgl des alters hier ziehe, bei einem gründungsdatum vor dem 1.6.19.
      umstritten ist weiterhin, was einen traditionsbruch bedeutet, dazu folgendes:
      nicht als traditionsbruch sehe ich: generell vereinsrechtliche fusionen auch mit namensänderungen; die formelle auflösung durch verbot aller ns-organisationen 1945, die wiederzulassung nur unter (vorerst) anderem namen oder als lokale sportgemeinschaft (wie in berlin bzw sbz), die überführung in eine betriebssportgemeinschaft in der ddr, sofern eindeutiger übergang, die überführung von bsg in sportclubs, nur innerhalb der betreffenden sportvereinigung, oder später in fußballclubs durch politische anweisung in der ddr, die überführung in vereine nach brd-vereinsrecht 1990, sofern eindeutiger übergang
      als traditionsbruch sehe ich: eine vereinsrechtliche auflösung und neugründung nach konkurs, betrifft auch die zeit vor 1933; in der ddr ein wechsel der sportvereinigung nach produktionszweigen ((z.b. chemie -> motor), da diese absolut zentral waren im ddr-sportsystem sowie eine örtliche delegierung (z.b. lauter -> rostock).
      'bekanntheit durch erfolg' ist freilich auch schwer in eine objektives kriterium umzusetzen, ich fasse es als dauerhafte präsenz über einen langen zeitraum in der/den obersten spielklassen. da ich ja vorher einen stichtag angegeben habe, nehm ich die zeitspanne von diesem bis heute, d.h. also 95 jahre bzw spielzeiten; davon sollte der traditionsverein >= ein viertel der spielzeiten, also 24 präsent gewesen sein und zwar in einer gesamt-zeitspanne >= die hälfte, also mindestens 48 jahre. dabei erfasse ich zuerst nur die höchste spielklasse bis zum ende der gauligen, und nehme dann wegen der konzentration und verdrängung nach unten in der ligenpyramide auch die zweiten oberligen (soweit gebietsdeckungsgleich mit der ersten oberligen vorhanden, also nicht im norden) und später die regionalligen und dann die zweite bundesliga mit

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • so ich hab die kriterien nochmal im punkt sog 'fusionen' überdacht

      Wacker-Wiggerl schrieb:


      um den gedankengang nochmal von anfang an aufzudröseln:
      wenn man eine liste von 'traditionsvereinen' erstellt, braucht man kriterien, die eine eindeutige entscheidung zur (nicht)aufnahme erlauben - oder man überlässt es der subjektivität der user, auch ok, aber nicht mein vorgehen. ganz grob gesagt, hab ich erstmal 'alter' und 'bekanntheit durch erfolg' als kriterien benannt.

      unter 'alter' habe ich genauer eine bis in die anfangszeit des fußballs in d zurückgehende traditionslinie, zu der auch mindestens ein dezidierter fussballverein, d.h. ein (fuß-)ball-/(spiel)--club/verein(igung) beitragen muß, verstanden.
      das bedarf erstens einer genaueren definition, bis wann die anfangszeit anzusetzen ist. ich hatte 1914 bestimmt, weil durch den 1.weltkrieg die vereinsgründungstätigkeit ziemlich zum erliegen gekommen war; nach weiteren recherchen in Hardy Grünes enzyklopädie bin ich drauf gestoßen, daß der dfb den ersten bundestag nach dem 1.weltkrieg im april 1919 abhielt, wo neben der wiedereinführung einer dt.meisterschaft zur saison 19/20, der umstrukturierung von ligen auch eine art rückmeldung der teils in auflösung begriffenen vereine zum spielbetrieb zum stichtag 1.6. zwecks weiterer verbandsmitgliedschaft vorgesehen war. ich halte das insgesamt für einen so bedeutenden einschnitt, daß ich also die grenze für einen 'traditionsverein' bzgl des alters hier ziehe, bei einem gründungsdatum vor dem 1.6.19.
      umstritten ist weiterhin, was einen traditionsbruch bedeutet, dazu folgendes:
      nicht als traditionsbruch sehe ich: die formelle auflösung durch verbot aller ns-organisationen 1945, die wiederzulassung nur unter (vorerst) anderem namen oder als lokale sportgemeinschaft (wie in berlin bzw sbz); in der ddr die überführung in eine betriebssportgemeinschaft, sofern eindeutiger übergang, die überführung von bsg in sportclubs, nur innerhalb der betreffenden sportvereinigung, oder später die herauslösung in fußballclubs, alles durch politische anweisung, die überführung in vereine nach brd-vereinsrecht 1990, sofern eindeutiger übergang; eine neugründung, sofern es sich dabei um die verselbstständigung einer fußballabteilung eines mehrspartenvereins handelt.
      als traditionsbruch sehe ich: eine vereinsrechtliche auflösung und neugründung nach konkurs; eine fusion, bei der der/die traditionstragenden vereine alle vereinsrechtlich aufgelöst wurden; in der ddr ein wechsel der sportvereinigung nach produktionszweigen (z.b. chemie -> motor), da diese absolut zentral waren im ddr-sportsystem sowie eine örtliche delegierung (z.b. lauter -> rostock).

      'bekanntheit durch erfolg' ist freilich auch schwer in eine objektives kriterium umzusetzen, ich fasse es als dauerhafte präsenz über einen langen zeitraum in der/den obersten spielklassen. da ich ja vorher einen stichtag angegeben habe, nehm ich die zeitspanne von diesem bis heute, d.h. also 95 jahre bzw spielzeiten; davon sollte der traditionsverein >= ein viertel der spielzeiten, also 24 präsent gewesen sein und zwar in einer gesamt-zeitspanne >= die hälfte, also mindestens 48 jahre. dabei erfasse ich zuerst nur die höchste spielklasse bis zum ende der gauligen, und nehme dann wegen der konzentration und verdrängung nach unten in der ligenpyramide auch die zweiten oberligen (soweit gebietsdeckungsgleich mit der ersten oberligen vorhanden, also nicht im norden) und später die regionalligen und dann die zweite bundesliga mit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • saison 14/15

      BdFV
      Verein für Rasenspiele Mannheim
      ol baden-württemberg
      11 fusion: ua aus Fußball Gesellschaft von 1896
      VfR
      dm 49,vf43,50,af25,44, gm 35,38,39,43,44, erstkl 19-63, zweitkl 63-71,73-75

      ByFV
      Sportverein Viktoria 01 Aschaffenburg
      ol bayern nord
      04 fusion: ua aus Aschaffenburger Fußballclub von 1901
      SV Viktoria erstkl 19-24,25-29,42/43,46-48,51-54,55-60, zweitkl 50/51,54/55,60-63,70/71,85-87,88/89
      Spielvereinigung Bayern Hof
      ol bayern nord
      2005 fusion: aus FC Bayern ehemals Ballspielclub von 1910; und Spvgg, diese 23 scheidung der fußballabt des TV von 1893
      Spvgg erstkl 21/22,29/30; FC Bayern erstkl 27-32,44/45,60-63, zweitkl 50-59,63-78

      BrFV
      Bremer Sport-Verein 1906
      ol bremen
      ehemals -20 Ballspielverein Sport von 1906
      BV Sport erstkl 19/20; SV erstkl 20-35, 39/40, 42-55, 61/62, zweitkl 65-67

      HhFV
      Altonaer Fußball-Club von 1893
      ol hamburg
      ehemals -79 FC Borussia 93, dieser 38 fusion: ua aus FC 93 VfL, ehemals -22 VfL, dieser 19 fusion; ua aus FC ehemals Fußball- und Cricketclub von 1893:
      VfL
      erstkl 19-22; FC 93 VfL dm vf 25, erstkl 22-38; FC 93 Borussia erstkl 38-47,50/51,52-63, zweitkl 63-68

      HeFV
      -

      FVM
      -

      FVN
      Wuppertaler Sport-Verein
      ol niederrhein
      ehemals -2013 Wuppertaler SV Borussia, dieser 2004 fusion: aus Wuppertaler SV, dieser 54 fusion: aus TSG Vohwinkel, diese 45 fusion aus ua Fußballclub Alemannia Vohwinkel von 1907; u aus SSV Wuppertal, ehemals -39 SSV Elberfeld von 1904;; u aus SV Borussia, dieser fusion ua aus SV Germania, ehemals -33 SV Germania Elberfeld:
      SSV Elberfeld
      erstkl 19-33,36-39; SSV erstkl 39/40,41-43, zweitkl 49-54; SV Germania Elberfeld erstkl 20/21,26-28,30-33; TSG Vohwinkel erstkl 45-50, zweitkl 50-54; SV erstkl 55-58,62/63,72-75, zweitkl 54/55,58-62,63-72,75-80,92-94

      NFV
      Sportverein "Arminia" {Hannover}
      ol niedersachsen
      18 fusion: ua aus Fußballclub Arminia von 1910
      norddm 20, dm vf20,33, af30, erstkl 19-57,62/63, zweitkl 63-74,76-80

      SaFV
      Borussia Verein für Bewegungsspiele Neunkirchen (Saar)
      ol rheinland-pfalz-saar
      ehemals -51 VfB, ehemals -45 Borussia VfB, 07 fusion: ua aus Fußball-Club Borussia von 1905
      Borussia VfB erstkl 19-45, VfB erstkl 45-51; Borussia VfB erstkl 51-63,64-66,67/68, zweitkl 63/64,66/67,68-75,78/79,80/81

      SHFV
      -

      SBFV
      Freiburger Fußball-Club
      ol baden-württemberg
      ehemals -49 Fortuna, ehemals -45 FC von 1897
      FC
      dm 07, sm 99,07, erstkl 19-45, Fortuna erstkl 45/46, 47-49, FC erstkl 49/50,56/57, zweitkl 50-56,57-74,77-82

      WFV
      SSV Reutlingen 1905 Fußball
      ol baden-württemberg
      2011 trennung: vom SSV 05,ehemals -50 SSV 46, ehemals -46 SSV 05, dieser 38 fusion: ua aus SV 05 ehemals Fußballclub Arminia von 1905:
      SSV 05
      erstkl 42-45; SSV 46 erstkl 46-50; SSV 05 dam 74,97, erstkl 50-51,54-56,57-63, zweitkl 51-54,56/57,63-73,75/76,00-03
      SSV Ulm 1846 Fußball
      ol baden-württemberg
      2009 trennung vom SSV 1846, dieser 70 fusion: aus 1.SSV, dieser 28 fusion: ua aus SV Schwaben;; und aus TSG 1846, diese 39 fusion: ua aus TB 1846; u aus Ulmer Fußballverein von 1894
      FV 1894 erstkl 19-23,29/30,32-36,37-39; TB 1846 erstkl 21/22; SV Schwaben erstkl 24/25,27/28; 1.SSV erstkl 28/29,31-42,44/45; TSG 1846 erstkl 39-45,46-48,52/53,58-61,62/63, zweitkl 50/52,53-58,61/62,63-65; SSV 1846 erstkl 99/00, zweitkl 79-81,83-85,86-88,98/99,00/01

      name
      liga
      (geschichte bis zur) gründung
      präsenz chronologisch

      Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Wacker-Wiggerl ()

    • Bilanz 2016

      Abgestiegen in die Oberligen:

      Viktoria Aschaffenburg, FC Amberg (beide Bayern), Bahlinger SC, SpVgg Neckarelz (beide Baden-Württemberg), SSVg Velbert (Niederrhein), BV Cloppenburg (Niedersachsen)
    • Weylin schrieb:

      Nestor BSC schrieb:

      Abgestiegen in die Oberligen:

      Viktoria Aschaffenburg, FC Amberg (beide Bayern), Bahlinger SC, SpVgg Neckarelz (beide Baden-Württemberg), SSVg Velbert (Niederrhein), BV Cloppenburg (Niedersachsen)
      Wo sind das denn bitte herausragende Traditionsvereine?
      Ich hoffe mal stark das damit nur die fett markierten Vereine gemeint sind.




    • Shen Lao schrieb:

      Weylin schrieb:

      Nestor BSC schrieb:

      Abgestiegen in die Oberligen:

      Viktoria Aschaffenburg, FC Amberg (beide Bayern), Bahlinger SC, SpVgg Neckarelz (beide Baden-Württemberg), SSVg Velbert (Niederrhein), BV Cloppenburg (Niedersachsen)
      Wo sind das denn bitte herausragende Traditionsvereine?
      Ich hoffe mal stark das damit nur die fett markierten Vereine gemeint sind.
      So ist es. :positiv2:
    • Weylin schrieb:

      Nestor BSC schrieb:

      Abgestiegen in die Oberligen:

      Viktoria Aschaffenburg, FC Amberg (beide Bayern), Bahlinger SC, SpVgg Neckarelz (beide Baden-Württemberg), SSVg Velbert (Niederrhein), BV Cloppenburg (Niedersachsen)
      Wo sind das denn bitte herausragende Traditionsvereine?

      Tja so hat halt jeder seine eigene Definition von "Traditionsverein" :lol:
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup: