Neues rund um den VfB Auerbach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Informationen zum Pokalspiel:
      BSC Rapid Chemnitz - VfB Auerbach

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …zum Spiel in Chemnitz: „Wir müssen das Spiel ernst nehmen. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und das ist nicht nur so dahergesagt. Rapid dürfte ein schwieriger Gegner werden. Wir müssen den Klassenunterschied einfach ausblenden. Wozu der Gegner in der Lage sein kann, haben wir bei einem Testspiel Anfang 2016 gemerkt. Sie können schnell spielen. Für uns ist jede Minute unter Wettkampfcharakter wichtig, um zu alter Stärke wiederzugelangen. Die Abläufe in unserem Spiel müssen wir verinnerlichen und optimaler gestalten. Momentan haben wir einen positiven Trend und den sollten wir unbedingt im Pokal fortsetzen. Wir haben uns da viel vorgenommen. Somit gibt es nur ein Ziel und das ist weiterkommen.“

      Felix Kunert:

      …zum Pokalspiel in Wurzen: "Ich war sehr froh, dass ich eingewechselt wurde und endlich wieder richtig Fußball spielen konnte. Mit meinem Einsatz war ich persönlich zufrieden. Über außen konnte ich einige Akzente setzen. Meine Stärke ist die Schnelligkeit. Ich weiß, dass ich in der Spielfortsetzung nach Balleroberung noch Reserven habe.“
      … zum Spiel gegen BAK: „Es war super, dass ich von Anfang an ran durfte und der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hatte. Gegen BAK war es ein schweres Spiel. Die Hitze und die individuelle Klasse des Gegners haben uns alles abverlangt. Wir haben als Mannschaft aber gut dagegengehalten. Beide Mannschaften hätten gewinnen können. Ich war mit meiner Leistung zufrieden. Wie gesagt war ich happy in der Startaufstellung zu stehen."
      … zum Spiel gegen Rapid: „Ob ich wieder spielen werde, dass wird der Trainer entscheiden. Wenn, dann würde es mich freuen und ich werde alles für ein Weiterkommen geben. Es ist ein Pokalspiel und da ist immer alles möglich. Man sollte im Spiel sehen, wer die höherklassige Mannschaft ist. Ein schnelles 1:0 würde uns Sicherheit geben, aber nicht das wir dann runterschalten. Das wäre gegen Rapid gefährlich. Ich erwarte einen aggressiven Gegner. Wir müssen den Kampf annehmen und ihnen den Schneid abkaufen.“

      Weitere Informationen

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 30
      Schiedsrichter: Martin Bärmann
      Assistenten: Rene Krüger, Jakob Reiche

      Aufgebot VfB Auerbach:
      Schmidt, Eißmann - Paul, Mattern, Heger, Müller, Kühn, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:
      Danny Wild (Entzündung), Felix Lietz (verletzt), Leucht (2. Mannschaft), Jastrzembski (fehlt Spielberechtigung).

      Gesperrt:

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: VfB Auerbach - FC Energie Cottbus


      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …zum Spiel gegen FC Energie: „Energie hat sich selbst zum Ligafavoriten erklärt und peilt den sofortigen Wiederaufstieg an. Nach eigenen Aussagen haben sie bisher Minimum fünf Punkte leichtfertig verschenkt. Das bedeutet, dass sie sich keine weiteren Verluste leisten wollen. Der Start war nicht optimal, aber die Tendenz geht bei ihnen nach oben. Sie besitzen starke Fußballer mit hoher individueller Klasse, haben sich aber als Mannschaft noch nicht optimal gefunden. Diese individuelle Stärke kann jedoch ein Spiel entscheiden."

      ...die Bedeutung des Spiels für den VfB: "Für uns ist die Begegnung eine große Herausforderung. In den letzten Spielen hatten wir gute Ansätze, nur der letzte Pass fehlte in der letzten Zone. Wir arbeiten am Zug zum Tor und an der Durchschlagskraft. Es gibt vieles, was wir verbessern können. Jede Woche können wir am Spiel und am Gegner ablesen, woran wir arbeiten sollten. Wir besitzen die Qualität, um als Mannschaft jeden Gegner zu ärgern oder sogar schlagen zu können. Auf uns warten jetzt viele anspruchsvolle Spiele in der nächsten Zeit.
      Görkem Üre (ehemaliger Cottbuser):

      …zu seiner Cottbuser Zeit: "Nachdem ich in Berlin das Fußballspielen erlernt habe, kam ich 2013 zum FC Energie Cottbus in den Nachwuchsbereich. Anfangs lief es richtig gut. Ich gehörte zum U18-Nationalkader von Deutschland. Mit dem Übergang in den Männerbereich gab es einen Leistungsknick in meiner Karriere und Cottbus plante nicht mehr richtig mit mir. Also suchte ich eine neue Herausforderung. Diese Herausforderung fand ich in Auerbach."

      …zum Cottbuser Abstieg: „Es ist schon ein Hammer, dass Cottbus in kurzer Zeit von der 1. Bundesliga bis in die Regionalliga abrutschte. Ich war beim letzten entscheidenden Spiel in Cottbus im Stadion. Ich denke, keiner im Stadion und im Verein hat wirklich an den Abstieg geglaubt. Jetzt treffen wir uns wieder, aber in der Regionalliga."

      …zum Cottbuser Team: „Cottbus hat sich den Start anders vorgestellt. Es ist eine neue Mannschaft, die individuell sehr stark besetzt ist, aber sich offensichtlich noch finden muss. Trainer Wollitz ist ein guter und erfahrener Trainer. Vielleicht ist es für uns gut, jetzt auf Cottbus zu treffen. Egal, wer spielt, wir werden alles geben, um erfolgreich zu sein."

      …zum VfB und Ziele: „Ich fühle mich in Auerbach sehr wohl. Meine Entscheidung für den VfB Auerbach war goldrichtig. Meine volle Konzentration gilt dem Fußball und hier in Auerbach kann ich mich weiterentwickeln. Ich habe die ganze Unterstützung vom Verein, dem Trainerteam und der Mannschaft. Mein bester Kumpel, Stanley Ratifo, ist gegenwärtig meine größte Konkurrenz um einen Stammplatz. Er hat mehr Erfahrung und ich kann noch viel, auch von ihm, lernen.
      Weitere Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 300-400

      Schiedsrichter: Johannes Schipke (Landsberg)

      Assistenten: Michael Wilske, Marko Wartmann

      Aufgebot VfB Auerbach: Schmidt, Eißmann, Leucht – Paul, Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:Wild (Entzündung).

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: FSV Luckenwalde - VfB Auerbach
      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …zieht eine Zwischenbilanz der Saison: „Wir haben eine überragende Saison 2015/16 gespielt. Wir haben Ergebnisse erzielt, die so nicht zu erwarten waren. Wir haben Spiele und Leistungen abgeliefert, die so teilweise nur zustandekommen, wenn alles passt. Daher sind die Erwartungen an uns sehr hoch. Der Start in die Saison war ganz vernünftig. Was unsere Niederlage zum Auftakt in Jena wert ist, das sehen wir jetzt. Es gab einen Bruch und das war die zweite Hälfte gegen Fürstenwalde. Da war nicht erkennbar, dass wir Regionalliga spielen. Trotzdem hatten wir danach ein positives Erlebnis: der Auswärtssieg in Neustrelitz. Nicht super gespielt, aber drei Punkte gewonnen."

      …was macht den Unterschied zum Vorjahr: „ In dieser Saison stehen echte Führungsspieler, wie Steffen Vogel, Marcel Schuch, Kevin Hampf, Jiri Jedinak nicht mehr im Kader. Wir haben uns bewusst für junge Spieler entschieden. Vieles muss sich innerhalb der Mannschaft neu ordnen und entwickeln. Uns fehlt noch die geballte Kraft der vergangenen Saison, aber wir arbeiten gemeinsam und intensiv daran. Natürlich streben wir den Erfolg wieder an, nur wir müssen immer Realisten bleiben. Auch Auerbach würde gerne zwei, drei fertige Führungsspieler wie andere Vereine holen, jedoch geben es der Etat und unsere Philosophie nicht her. Bei uns müssen sich Führungsspieler herauskristallisieren. Die jungen Spieler sollen nicht nur dabei sein, sondern sollen an Qualität gewinnen."

      … zum Spiel in Luckenwalde: „Luckenwalde möchte natürlich mit aller Macht die ersten drei Punkte gewinnen. Wir wollen bzw. müssen gleichfalls diese drei Punkte anstreben. Der Druck ist also für beide Mannschaften hoch und dem müssen wir gewachsen sein. Wie eng es bei den Spielen zugeht, sieht man jede Woche an den Ergebnissen.“

      Axel Kühn (erzielte vergangene Saison den Siegtreffer in Luckenwalde):

      …zu seinem Siegtor 2015/16: "Klar erinnere ich mich gerne an die drei Punkte und mein Tor zum Sieg in Luckenwalde. Ich kam als junger Spieler damals in eine erfolgreiche Mannschaft und somit ist auch mir vieles leichter gefallen. Dahin wollen wir als Mannschaft wieder. Mit den Erfolgen in der vergangenen Saison hatten wir uns viel Respekt erarbeitet. Die Gegner nahmen uns vielleicht ernster als in den Spielen jetzt. Ob Training oder Spiel, wir arbeiten hart, um wieder erfolgreich zu sein. Mit Erfolg macht der Fußball auch mehr Spaß und wenn du Spaß hast dann kommt der Erfolg."

      …zum Spiel gegen Luckenwalde: „Es ist egal, wie der Gegner heißt und wer in der Startelf steht. Wir sind ein Team und müssen an unserer Linie festhalten. Der Wille und die Einstellung dürften bei uns stimmen. Wir müssen uns reinbeißen und durchbeißen, dann platzt auch der Erfolgsknoten wieder."
      Weitere Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 10
      Schiedsrichter: Steven Greif (Gotha)
      Assistenten: Daniel Barnitzki, Chris Rauschenberg
      Aufgebot VfB Auerbach:
      Schmidt, Eißmann, Leucht – Paul, Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:
      Wild (Entzündung).

      Gesperrt: -

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: VfB Auerbach - Wacker Nordhausen
      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …eine Nachbetrachtung zum Spiel in Luckenwalde: „Es war für uns ein wichtiges Spiel. Die Mannschaft hat sich positiv präsentiert und erneut gesteigert. Wille, Körpersprache und Haltung passten, um einen Erfolg einzufahren. Das ist aber alles ein Muster ohne Wert, wenn wir nicht volle 90 Minuten die Konzentration hochhalten. Luckenwalde hat dies eiskalt ausgenutzt. Die Balance zwischen Verteidigen und Angreifen hat gestimmt. Was mich ärgert, ist diese phasenweise Schlampigkeit im Spiel. Wir schätzen das Entstehen einer Gefahr im Spiel teils zu spät ein und werden dann bestraft.“

      …zum Spiel gegen Wacker Nordhausen: „Es ist unruhig in Nordhausen. Die Mannschaft besitzt eine hohe individuelle Klasse. Allein damit können sie jeden Gegner an die Wand spielen. Wir müssen mannschaftlich geschlossen agieren. Einsatz und vollste Konzentration sind gefragt. Wir kennen unsere Stärken und unsere Möglichkeiten. Als Verein sind wir überzeugt von unserem eingeschlagenen Weg und werden diesen fortsetzen. Wenn der Spielverlauf und etwas Glück auf unserer Seite sind, wird es ein spannendes Spiel.“

      …zur allgemeinen Lage: „Vor uns stehen wichtige Spiele in den nächsten Wochen. In letzter Zeit häufte sich die Kritik. Ja, wir waren gegen Fürstenwalde schlecht und haben ein 0:4 gegen Cottbus kassiert. Momentan ist die Kritik nicht zielführend und tut der Mannschaft weh. Die Spieler nehmen jeden Tag viel auf sich, um am Wochenende erfolgreich zu sein. Wir gehen jedes Spiel mit der Einstellung an zu gewinnen, aber unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Die Regionalliga ist für das kleine Auerbach ein Highlight. Momentan fehlen die Wertschätzung und das positive Denken dafür. Fußball lebt von Emotionen und Unterstützung. Dies vermissen wir gegenwärtig. Aber dies bringt auch einige Prozente Leistung.“

      Marcel Schlosser:

      …zur Leistung nach seiner Auszeit: "Wir haben gegen Luckenwalde alles rausgehauen, um zu gewinnen. Es hat am Ende nicht ganz geklappt. Wir haben als Mannschaft gute Akzente gesetzt. Nach drei Wochen ohne Training war ich ganz zufrieden, der Mannschaft wieder helfen zu können. Jeder, der mich kennt, weiß, auszufallen ist wie Höchststrafe für mich.“

      …zu den kommenden Spielen: „Vor uns stehen eine Reihe hochklassiger und wichtiger Spiele. Nordhausen besitzt eine hohe individuelle Klasse und der neue Trainer fordert mehr Leistung. Wir können nur etwas gewinnen, wenn wir als Mannschaft an unsere Leistungsgrenzen gehen. Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir müssen mutig spielen und unsere Stärken ausspielen. Im Pokal haben wir uns viel vorgenommen. Jetzt schauen wir erstmal auf den Freitagabend. Ich hoffe das Publikum unterstützt uns wieder einmal mit Leidenschaft.“

      Weitere Informationen

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 40

      Schiedsrichter: Steffen Hösel (Magdeburg/Rövershagen)
      Assistenten: Tim Kohnert, Robin Engelmann

      Aufgebot VfB Auerbach:
      Schmidt, Eißmann, Leucht – Paul, Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:
      Wild (Entzündung).

      Gesperrt: -

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: FC Oberlausitz - VfB Auerbach

      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …eine Nachbetrachtung zum Pokalspiel gegen Neugersdorf: „Es kommt gelegentlich vor, dass man innerhalb weniger Tage den gleichen Gegner bekommt. Wir haben im Pokal einen riesigen Fight geliefert. Die erste Hälfte war auf Augenhöhe und dann kassieren wir wieder so ein unnützes Tor. Die Mannschaft hat aber nicht locker gelassen, ist nicht in ein Tal gefallen und hat sich belohnt. Die Einwechsler brachten frischen Wind ins Spiel und waren sofort aktiv. Dies war zuletzt nicht immer der Fall.“

      …zum Spiel um Punkte: „ Beide Mannschaften sind wieder im Liga-Alltag. Neugersdorf ist eine routinierte und fertigere Mannschaft in der Entwicklung als wir. Sie wollten unbedingt in Auerbach gewinnen und standen kurz davor. Wir haben mit dem Sieg unser Selbstvertrauen gestärkt. Neugersdorf braucht in der Liga genauso jeden Punkt wie wir. Es werden also beide Teams den maximalen Willen zeigen. Wir müssen das Spiel offen halten und uns die Chance auf ein positives Ergebnis erarbeiten. Wir müssen sicherlich mehr Aufwand betreiben als der Gastgeber. Ich bleibe dabei: Wir sind auf einem guten Weg.“

      Daniel Rupf:

      …ein Rückblick auf das Pokalspiel: "Das Spiel und das Ergebnis waren ein guter Schritt in die richtige Richtung. Wir haben als Mannschaft ein Zeichen gesetzt und uns zurückgemeldet. Wir haben an uns geglaubt und sind nach dem Rückstand zurückgekommen.“

      …zum kommenden Spiel und gleichen Gegner: „Neugersdorf wollte natürlich unbedingt im Pokal weiterkommen. Das werden wir jetzt im Punktspiel zu spüren bekommen. Beide Mannschaften wissen, was sie voneinander zu halten haben. Sie kennen die jeweiligen Stärken und vermeintlichen Schwächen. Es dürfte ein sehr offenes Spiel werden. Die Punkte sind für jeden wichtig. Das Spiel wird eine Charakterfrage. Keiner bei uns darf auch nur einen Augenblick glauben, dass es durch den Sieg im Pokal jetzt einfacher wird - im Gegenteil. Volle Leistung und Konzentration über die gesamte Spielzeit und mannschaftliche Geschlossenheit sind gefragt. Wir sind gewappnet und optimistisch.“
      Weitere Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 20
      Schiedsrichter: Patrick Kluge
      Assistenten: Steffen Hösel, Magnus-Thomas Müller

      Aufgebot VfB Auerbach:
      Schmidt, Eißmann, Leucht – Paul, Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:
      Kunert (verletzt).

      Gesperrt: -

      PM VfB Auerbach

    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: RB Leipzig II - VfB Auerbach

      [/td]
      [/tr]
      [/table]
      Stimmen zum Spiel
      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …eine Nachbetrachtung zum Spiel gegen Lok Leipzig: „Ich freue mich über den Fortschritt in der Mannschaft. Wir dürfen jetzt keinen Deut nachlassen. Wir haben lange Zeit stabil gespielt und gut gearbeitet. Die Mannschaft hat das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Wir haben uns Torchancen erarbeitet und diese gegenüber vorherigen Spielen auch genutzt. Es gab eine kurze Phase im Spiel, in der wir noch vor Wochen das Spiel hergeschenkt hätte - wie zum Beispiel gegen Cottbus. Dieses Mal hat die Mannschaft das Ding durchgezogen und sich belohnt.“

      …zum Spiel gegen RB Leipzig II: „ Auch wenn RB in den letzten Spielen nicht überzeugt hat, schauen wir nur auf uns. Sie verlieren 0:3 in Meuselwitz, die bisher wenig auf die Reihe gebracht hatten. Wir werden dies nicht überbewerten. RB ist eine hervorragend ausgebildete Mannschaft und gegenüber anderen zweiten Mannschaften eine stabile und eingespielte Einheit. Bei RB steht Konstruktivität, und Geschwindigkeit im Vordergrund. Sie kommen über das Spiel und kombinieren sehr schnell. Wir müssen über die gesamte Spielzeit präsent und hellwach sein.“
      Felix Lietz:


      …zu den kommenden Spiel: „Es wird eine ganz schwere Aufgabe. Nach der Niederlage wird RB eine Reaktion zeigen. Wir müssen als Team auftreten und mannschaftliche Geschlossenheit zeigen. Momentan sind wir gut drauf. Wir haben innerhalb der Mannschaft vieles kritisch angesprochen und ausgewertet. Auch die Trainingsintensität ist wiederhöher. Wir lassen uns nicht so einfach besiegen.“

      Fabian Paradies:

      …zum Gegner RB: „Wir erwarten eine spritzige, junge und hochtalentierte Mannschaft. Sie werden sicher versuchen, uns auszuspielen. Eine ihrer Stärken ist die spielerische Qualität. Sie sind offensiv und taktisch sehr ausgeprägt. Wir setzen auf unsere Stärken.“
      Weitere Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 20

      Schiedsrichter: Felix Burghardt (Brandenburg)

      Assistenten: Daniel Köppen, Justin Weigt
      Aufgebot VfB Auerbach: Schmidt, Eißmann, Leucht – Paul, Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Ratifo, Mlika, Üre.

      Mögliche Ausfälle:
      Kunert (verletzt).

      Gesperrt:
      Chris Jastrzembski (1 Spiel)

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: VfB Auerbach - Hertha BSC II

      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (VfB-Trainer):

      …zu Hertha BSC II: „Die Berliner leisten seit vielen Jahren eine hervorragende Nachwuchsarbeit und haben einige Talente an die Bundesliga herangeführt. Uns erwartet eine technisch sehr gut ausgebildete Truppe junger Spieler, die schnell und zweikampfstark sind. Im Hinspiel haben sie uns gezeigt, zu was sie in der Lage sind.

      ...zu den Erwartungen an sein Team: "Wir müssen uns - wie jedes Mal - auf unser Spiel und auf unsere Möglichkeiten konzentrieren. Wenn wir das 90 Minuten durchziehen, dann werden wir auch gewinnen. Es war für uns sehr wichtig, im ersten Spiel nach der Winterpause bei BAK nicht zu verlieren."

      Marcel Schlosser:

      …zum Hertha-Spiel: „Die zu erwartenden Platzbedingungen kommen uns vielleicht entgegen. Da kommt das feine Hertha-Spiel nicht so zum Tragen. Für uns zählt Leidenschaft, Zweikampfstärke und eine hohe Laufbereitschaft. Entgegen dem Spiel beim BAK müssen wir zu Hause selbst mehr und besser agieren."

      ...zur Stimmung in der Mannschaft: "Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und der Siegeswille vorhanden. Mit einem Erfolgserlebnis und drei Punkten wollen wir eine Grundlage für die weiteren Spiele legen."
      Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: 5
      Schiedsrichter: Eugen Ostrin (Eisenach)
      Assistenten: Daniel Barnitzki, Oliver Lossius

      Aufgebot VfB Auerbach: Schmidt, Eißmann, Leucht – Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Herold, Schlosser, Raul Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Mlika, Üre, Sieber, Zimmermann.

      Mögliche Ausfälle: Sieber (Nasenbeinbruch), Zimmermann (Handbruch), Rupf, Lietz, Jung, Herold (verletzt).

      Gesperrt: Mattern (5. Gelbe Karte)

      Informationen zum Gegner: Hertha BSC II

      Saison 2016/17: In der Hinrunde gewann Hertha zu Hause mit 2:0.

      Aktuell spielt an diesem 23. Spieltag Hertha BSC II als Elfter (27 Punkte) gegen den VfB Tabellenvierzehnten (19 Punkte). Beide Teams haben bisher nur 19 Spiele absolvieren können. Jeweils drei Spiele müssen witterungsbedingt nachgeholt werden. Hertha BSC III unterlag am vergangenen Wochenende zu Hause mit 0:1 dem ZFC Meuselwitz. Der VfB holte beim 1:1 einen Punkt bei BAK07 in Berlin.

      Für den VfB Auerbach ist es das erste Heimspiel in 2017.

      Seit 2012 gab es insgesamt neun Spiele in der Regionalliga.

      In der Punktspielbilanz steht es 5:3 für den VfB Auerbach. Einmal spielten beide Mannschaften unentschieden. Hertha BSC II erzielte bisher zwölf Punkte auswärts in neun Spielen. Dem VfB gelangen zu Hause nur elf Punkte in acht Spielen. Extrem waren die Ergebnisse in den bisherigen Duellen.

      Höchste Siege: jeweils 6:0 (Auerbach 02/16 und Hertha 08/14)

      Aus der Mannschaft von Hertha BSC II schafften in den letzten Jahren einige Talente den Sprung in das Bundesliga-Team.

      PM VfB Auerbach
    • Informationen zum Regionalliga-Spiel: VfB Auerbach - FC Carl Zeiss Jena

      Stimmen zum Spiel

      Michael Hiemisch (Trainer VfB Auerbach):

      …zum Spiel gegen Luckenwalde: „Das Spiel war typisch für das aktuelle Auerbach. Gegen solche Gegner tun wir uns schwer. Aber auch in der Bundesliga haben Mannschaften gute und weniger gute Spiele. Uns fehlte etwas die geistige Frische. In Hälfte eins haben wir im Mittelfeld sehr viel zugelassen und selbst wenig mit dem Ball positives erreicht. Aber wir haben mit unserer Leidenschaft noch gepunktet. Das 1:1 war das Ergebnis von Fußballarbeiten.“

      … zur Unterstützung von außen: „Wir möchten ausdrücklich die Unterstützung der Mannschaft durch unsere Zuschauer loben. Es hat sich sehr gut angefühlt. Sonst muss die Mannschaft die Zuschauer begeistern. In diesem schwierigen Spiel war es umgekehrt, da haben uns die Zuschauer gepusht. Die Mannschaft war begeistert. Ich glaube sie hat sich diesen Kredit durch vorher gute Leistungen auch verdient. Eine neue Qualität für Auerbach, die hoffentlich gegen Jena ihre Fortsetzung findet.“

      …zum Spiel gegen Carl Zeiss Jena: „Jena ist in einer komfortablen Situation und sie haben ein klares Ziel. Sie wollen sich auf der Zielgeraden keine Blöße geben. Sie haben uns beobachtet. Das heißt, sie nehmen uns und das Spiel sehr ernst. Die Mannschaft ist auf jeder Position qualitativ sehr gut besetzt. Wir benötigen einen guten Tag und ein eigenes effizientes Spiel, um etwas zu holen. Wir müssen Lösungen finden, um sie in Verlegenheit zu bringen. Selbstbewusstsein und eine hohe Verantwortung jedes einzelnen Spielers von uns sind gefragt.“

      Marcin Sieber (21/Abwehrspieler):

      …eine Nachbetrachtung zu Luckenwalde: „Wir hatten sehr lange zu wenig gute Aktionen und somit keinen richtigen Zugriff auf das Spiel. Das Tor aus einem Standard darf so nicht fallen. Wir haben mit Leidenschaft in der zweiten Hälfte gespielt und verdient den Ausgleich erreicht.“

      … zu der anstehenden Belastung: „Vier Spiele in elf Tagen sind schon hart, da wir in jedem Spiel die volle Leistung abrufen müssen. Es ist auch für mich neu, da ich in Aue vorwiegend nur im Training Belastung hatte. Ich denke, wir sind alle fit. In dieser Zeit braucht es mehr als nur elf Spieler, da sind alle gefragt. Das Training ist der Situation angepasst. Ganz wichtig, wie jeder Spieler zusätzlich persönlich regeneriert.“

      …zum Spiel gegen Jena: „Die Mannschaft steht zurecht an der Tabellenspitze. Wir sind auf einen ähnlichen Druck wie gegen Cottbus gefasst. Jena möchte bestimmt sehr schnell ein Tor machen, um Ruhe ins Spiel zu bekommen. Wir müssen wieder sehr kollektiv zusammenarbeiten. Jena ist klarer Favorit, aber warum sollten sie nicht erstmals in Auerbach Federn lassen.“

      Informationen zum Spiel

      Geschätzte Anzahl Gästefans: zirka 450

      Schiedsrichter: Johannes Schipke (Landsberg-Queis)

      Assistenten: Tim Kohnert, Robin Engelmann

      Aufgebot VfB Auerbach:
      Schmidt, Eißmann, Leucht – Mattern, Heger, Müller, Lietz, Kühn, Jastrzembski, Rupf, Kötzsch, Schlosser, Amaro, Löser, Paradies, Kunert, Wild, Üre, Sieber, Zimmermann.

      Mögliche Ausfälle:
      Mlika, Jung, Herold (verletzt).

      Gesperrt: keiner

      Der VfB Auerbach kämpft weiterhin darum, den Abstand zu den Abstiegsplätzen groß zu halten. Hierzu wird jeder Punkt benötigt. Die Mannschaft ist in Rückrunde bzw. 2017 noch ungeschlagen.

      PM VfB Auerbach
    • Vorbereitung 17/18

      VfB Auerbach - FC International Leipzig 2:0 (1:0)
      Der VfB Auerbach hat es geschafft: Die Vogtländer haben nach drei Spielen ohne Sieg in einem Vorbereitungsspiel den ersten Erfolg erreicht. Gegen den Oberligisten FC International Leipzig siegten die Vogtländer mit 2:0. Dabei endete mit dem Spiel nicht nur die Durststrecke, sondern auch das lange Warten auf einer konstante Leistung über 90 Minuten.

      vfb-auerbach.de/website/news_archiv.php?artid=991

      FK Banik Sokolov - VfB Auerbach 1:2 (0:1)
      Der VfB Auerbach kommt der Regionalliga-Form immer näher: Am Samstagmittag haben die Vogtländer im tschechischen Františkovy Lázně (Franzensbad) einen 2:1-Sieg gegen den FK Banik Sokolov eingefahren. Gegen den tschechischen Zweitligisten überzeugte Auerbach insbesondere im ersten Abschnitt. Mit einer konzentrierten Leistung hatten sie den starken Gegner gut im Griff und ging kurz vor dem Pausenpfiff sogar mit 1:0 in Führung. Vaclav Heger köpfte nach einem Eckball ein.

      vfb-auerbach.de/website/news_archiv.php?artid=992

      VfB Auerbach - BSC Rapid Chemnitz 10:0 (7:0)
      Beim VfB Auerbach hat sich Marc-Philipp Zimmermann beeindruckend zurückgemeldet: Der zuletzt gesperrte Torjäger machte deutlich, wie sehr ihm in der langen Leidenszeit das Toreschießen gefehlt hatte. Gegen den BSC Rapid Chemnitz löste sich im ersten Abschnitt sein Torstau in einer fulminanten Torejagd. „Zimbo“ traf gleich fünf Mal in Serie. Gegen die Gäste aus Chemnitz, die erst wenige Tage im Training stehen, zeigte der VfB erneut eine vielversprechende Vorstellung.

      vfb-auerbach.de/website/news_archiv.php?artid=994
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auerbach mit Pokalüberraschung!

      VfB Auerbach - Chemnitzer FC 2:1 (1:0)
      Tore: 1:0 Heger (45.), 1:1 Aydin (46.), 2:1 Wild (69.)
      Zuschauer: 1.280
      Bes. Vorkommnis: TW Kunz (CFC) hält FE von Schlosser (83.)


      Auerbach ist die Endstation für den Chemnitzer FC

      Der VfB Auerbach hat im Achtelfinale des Sachsenpokals für eine dicke Überraschung gesorgt und den Chemnitzer FC mit 2:1 (1:0) ausgeschaltet. Dabei erwies sich der Drittligist über die gesamten 90 Minuten gesehen als zu harmlos. Im gesamten Spielverlauf war kein Klassenunterschied zwischen den Teams zu erkennen. Die Auerbacher machten in der Anfangsphase das Spiel und hätte bereits nach sechs Minuten in Führung gehen können. Doch Felix Lietz war vor dem Tor nicht abgeklärt genug. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gastgebern doch das 1:0: Ein Rückgabe von Marc-Philipp Zimmermann vollendete Vaclav Heger aus acht Metern. Direkt nach der Pause schlug der Favorit zurück. Eine Bogenlampe von Okan Aydin senkte sich zum 1:1 in die Maschen. In diesen Minuten hatte der CFC seine stärkste Phase. Marc Endres traf aus 18 Metern den Pfosten und den Nachschuss von Aydin rettete VfB-Schlussmann Stefan Schmidt mit einer Klasseparade. Dem eingewechseltten Danny Wild gelang mit einem 22-Meter-Geschoss die erneute Führung (69.). In der Schlussphase hätte Marcel Schlosser alles klar machen können, scheiterte mit einem Elfmeter aber an CFC-Schlussmann Kevin Kunz. Trotzdem gelang dem Viertligisten die Überraschung.

      Besonders kurios an diesem Sieg:
      Bereits am 31. Oktober 2006 – also vor genau elf Jahren – gewann der VfB im Landespokal gegen den CFC.

      Quelle: mdr.de/sport/fussball_pokal/sa…ag-spielberichte-100.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auerbach holt glücklichen Zähler in Cottbus

      Im ersten Punktspiel des neuen Jahres hat der VfB Auerbach eine Niederlage bei Spitzenreiter Energie Cottbus abgewendet. Die Mannschaft von Trainer Michael Hiemisch erkämpfte sich vor 4.057 Zuschauern durch den späten Ausgleich ein 1:1 (0:0). Marc-Philipp Zimmermann köpfte einen Eckball von Marcel Schlosser ins Gehäuse von Energie (83.).

      mehr: mdr.de/sport/fussball_rl/spiel…bus-vfb-auerbach-100.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • ZFC-Spiel abgesagt, VfB bestreitet Testspiel
      Das für Sonntag geplante Spiel des VfB beim ZFC Meuselwitz wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes soeben abgesagt. Der VfB spielt stattdessen noch ein weiteres Vorbereitungsspiel am Samstag, 4. März, 14 Uhr gegen die SpVgg SV Weiden. Die Oberpfälzer liegen in der Bayernliga (5. Liga) derzeit auf dem 13. Tabellenplatz.

      PM VfB Auerbach
    • VfB Auerbach - FC Erzgebirge Aue 0:2 (0:1)
      Der VfB Auerbach hat sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die Regionalliga-Saison verloren. Allerdings ist die 0:2-Niederlage gegen Zweitligist FC Erzgebirge Aue weniger dramatisch. In einer gutklassigen Begegnung vor rund 1400 Zuschauern in Neustadt erzielte der Favorit unmittelbar vor und kurz nach der Pause die beiden Treffer.

      vfb-auerbach.de/website/news_archiv.php?artid=1238

      VfB Auerbach - FSV Zwickau 0:2 (0:1)
      Der VfB Auerbach hat am Donnerstagabend gegen den FSV Zwickau mit 0:2 verloren. Gegen den Drittligisten zeigte das Team von Trainer Sven Köhler eine gute Leistung - vor allem angesichts der erheblichen personellen Probleme. So fielen gegen den FSV gleich fünf Stammspieler aus.

      vfb-auerbach.de/website/news_archiv.php?artid=1242
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ein Blick auf Auerbachs Sportmanager Volkhardt Kramer.

      Dieser Mann macht alles zu Gold

      Volkhardt Kramer (67) ist der erfolgreichste Sportmanager des Vogtlandes. Er ist mit dem VfB Auerbach in 27 Jahren noch nie abgestiegen und hat seinen Fußballverein in die Top 100 Deutschlands geführt. Zum Vergleich: Es gibt 24.742 Vereine in der Bundesrepublik. Das kleine Auerbach (20.340 Einwohner) spielt inzwischen seit sieben Jahren im Regionalliga-Konzert der Großen mit. Doch der Fußball ist noch lange nicht alles für Volkhardt Kramer.

      Lesen: blick.de/vogtland/dieser-mann-…s-zu-gold-artikel10405788
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sommervorbereitung 2019

      Auerbach trotzt Halle ein Remis ab

      Beim Aufeinandertreffen von Trainer Sven Köhler mit seiner "alten Liebe" hat der VfB Auerbach dem Halleschen FC am Dienstag ein 2:2 abgetrotzt. Alle vier Tore fielen bereits vor der Pause. Talent Julian Guttau sorgte als elf Metern für die HFC-Führung (16.). VfB-Angreifer Marc-Philipp Zimmermann drehte die Partie (16./26.). Lange hielt die Führung nicht. HFC-Neuzugang Jonas Nietfeld glich nur zwei Minuten später aus.

      Coach Sven Köhler hatte den HFC acht lange Jahre, von 2007 bis 2015, trainiert und die Saalestädter in die 3. Liga geführt.

      Quelle: mdr.de/sport/fussball_2bl/test…t-halle-remis-ab-100.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher