Chemnitzer FC - MSV Duisburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chemnitzer FC - MSV Duisburg

      Samstag - 08.Februar 2014 - 14:00 - Stadion an der Gellertstraße

      3.Liga - 24. Spieltag

      -

      Chemnitzer FC - MSV Duisburg




      Dass an der Chemnitzer Gellertstraße – das traditionsreiche Stadion wird derzeit fleißig umgebaut – nach dem 0:3 gegen Regensburg nach einer starken ersten Chemnitzer Hälfte die Gesichter zuletzt nicht nur strahlten, wissen die Zebras. Baumann: „Vielleicht macht es für manche den Eindruck, als sei der CFC etwas verunsichert. Aber das ist eine Mannschaft, die uns läuferisch und kämpferisch alles abverlangen wird. Wir haben uns das Hinspiel noch einmal angeschaut und wissen, dass wir auf einen körperlich robusten und konterstarken Gegner treffen, der zudem bei Standards äußerst gefährlich ist.“

      Fehlen wird in Chemnitz neben Michael Gardawski und Phil Ofosu-Ayeh natürlich auch der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrte Tanju Öztürk. Branimir Bajic (Schlag aufs Knie) war am Donnerstag wieder im Teamtraining dabei, Markus Bollmann (Schlag auf den Oberschenkel) absolvierte wenigstens wieder eine Laufeinheit. Weil auch Kingsley Onuegbu mit Adduktorenproblemen passen musste, wird der MSV „mit 19 Spielern nach Chemnitz fahren“, sagt Baumann.


      Quelle: MSV-HP



      Zebras grasen im Stadion!

      Am Samstag, dem 08.02.14, empfängt der Chemnitzer FC um 14.00 Uhr mit dem MSV Duisburg einen weiteren Zweitliga-Absteiger im Stadion an der Gellertstraße. Der Meidericher Spielverein (MSV) als Grundüngsmitglied der Bundesliga kann dabei auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken und steht nunmehr in der 3. Liga vor einem kompletten Neuanfang. 22 Spieler haben den Verein im Sommer bzw. während der Saison verlassen, 21 kamen nach Duisburg, darunter Kingsley Onuegbu (12 Tore) und Pierre De Wit (6 Vorlagen).

      In die Rückrunde mit drei Remis gestartet, haben die Zebras am vergangenen Wochenende RasenBallsport Leipzig in letzter Minute 2:1 besiegt und liegen mit 32 Punkten im gesicherten Mittelfeld. Nach oben wie unten beträgt der Abstand sieben Zähler. Käme in Chemnitz eine Niederlage mit einem Treffer Differenz hinzu, wären die Bilanz (8-8-8 ) und das Torverhältnis ausgeglichen und der CFC wiederum würde auf drei Punkte heranrücken.

      Ein Sieg gegen den Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet würde nach den Worten unseres Trainers Karsten Heine auch ein Stück weit das letzte Heimergebnis gegen Jahn Regensburg wiedergutmachen: "Wir wollen uns bei unseren Zuschauern rehabilitieren und hoffen, dass wir auf eine zahlreiche Unterstützung zählen können. Getreu dem Motto: "Jetzt erst recht!", ist es unser Ziel durch Abstellen der individuellen Fehler und eine Verbesserung des Offensivspiels schnellstens wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren!" gibt er die Marschrichtung für seine Mannschaft vor.


      Quelle: CFC-HP

    • Stark gespielt und wieder nicht gewonnen: Der Chemnitzer FC wartet weiter auf seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Gegen den MSV Duisburg kamen die Himmelblauen nicht über ein 0:0 hinaus – dabei wäre durchaus mehr drin gewesen. Mit dem einen Punkt ging es für den CFC weiter abwärts auf Tabellenrang 18.

      Die Anfangsphase gehörte Duisburg mit einer hochkarätigen Chance in der dritten Minute. Aycicek zog nach einer Eingabe von Zoundi aus etwa zwölf Metern ab, traf aber nur den Außenpfosten. Die Himmelblauen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und spielten munter nach vorn. Dabei hatte es die Offensive um Mauersberger, Makarenko und Fink nicht leicht gegen eine hünenhafte Duisburger Abwehr. Viele Aktionen liefen über Lais. In der 7. Minute spielte er einen langen Ball auf Fink, der sich im Laufduell gegen Bajic durchsetzte und von der Strafraumgrenze aufs Tor schoss. Der Ball ging knapp rechts vorbei. Wenig später konnte Fink einen schnellen Angriff über die Stationen Mauersberger und Makarenko wieder nicht erfolgreich abschließen - dieses Mal flog der Ball über die Latte. Dann war es wieder Lais, der in den Lauf von Hensel spielte (18.). Dieser schoss aus ca. 20 Metern über die Latte. Fünf Minuten später überlistete Lais die Duisburger Abwehr, Bankert startete durch, aber MSV-Keeper Ratajczak konnte den Ball noch von der Linie kratzen...


      Quelle: MDR
    • Am Sonntag gastiert der MSV mal wieder in Chemnitz:


      Zwei Pokal-"Sieger" unter sich: Der MSV fiedelte den 1. FC Nürnberg in der 1. Runde mit 1:0 ab, der CFC bezwang Mainz 05 nach denkwürdigen 120 Minuten und einem 5:5 schließlich im anschließenden Elfmeterschießen mit 5:4.

      4 Spieltage, 4mal Spitzenreiter. Die „Himmelblauen“ aus Chemnitz lassen seit dem 3:0 zum Saisonauftakt gegen den Halleschen FC das Drittliga-Feld hinter sich her hecheln. Die letzte Pflichtspiel-Niederlage kassierte der CFC am 19. April (!) 2014 mit 0:1 beim SV Wehen Wiesbaden.

      An der heimischen Gellertstraße ist der CFC schon seit über einem halben Jahr ohne Niederlage. Zuletzt gewann dort am 1. Februar 2014 Jahn Regensburg mit 3:0.

      Dem 1:1 in Duisburg in der Hinrunde 2013/14 ließen die beiden Kontrahenten vom Sonntag auch im Rückspiel in Chemnitz ein 0:0-Unentschieden folgen.

      In den bisherigen insgesamt 8 Aufeinandertreffen liegt der MSV knapp mit einer 3-2-2-Stat vorne. Der letzte MSV-Sieg (3:1 in Chemnitz) datiert vom 1. Dezember 2000, der letzte Erfolg der Chemnitzer (1:0) gar vom 29. November 1995!


      msv-duisburg.de/main.asp?reite…s_p&mode=aktuell&aid=5921



      Für den CFC birgt die Begegnung mit den Zebras nicht nur die Chance,
      die Tabellenspitze ein weiteres Mal zu verteidigen, sondern zugleich
      auch das erste Mal seit November 1995 wieder über die Meidericher zu
      triumphieren. Der letzte von insgesamt zwei Siegen über den MSV gelang
      damals am 14. Spieltag der Saison 1995/96. Die aktuelle Bilanz zwischen
      beiden Teams zeugt ohnehin von bisher ausgeglichenen
      Kräfteverhältnissen. Neben den zwei Siegen gab es drei Unentschieden und
      drei Niederlagen. In der letzten Saison wurden die Punkte beide Male
      geteilt (1:1 in Duisburg/0:0 in Chemnitz).

      Während der Club gleich mit einem fulminanten 3:0 beim HFC in die
      Saison startete, ging der Saisonstart der ambitionierten Duisburger
      gehörig nach hinten los. Beim SSV Jahn Regensburg setzte es zum Auftakt
      gleich eine 1:3-Niederlage und auch gegen Aufsteiger Großaspach musste
      mit einer Punkteteilung (1:1) vorlieb genommen werden. Besser lief es
      danach in der zweiten Auswärtspartie gegen den zweiten Aufsteiger Mainz
      II, wo 4:3 gewonnen wurde. Zuletzt standen ein 1:1 gegen den HFC und das
      überraschende 1:0 über den 1. FC Nürnberg in der 1. Runde des
      DFB-Pokals zu Buche. In beiden Partien konnte sich jeweils Zlatko Janjic
      als Torschütze auszeichnen. Der Neuzugang aus Aue erzielte in der Liga
      immerhin schon drei Treffer, was knapp der Hälfte der Duisburger
      Torausbeute von sieben Treffern entspricht. Dafür hat Knipser Kingsley
      Onuegbu, letztes Jahr noch drittbester Schütze der 3. Liga, gehörige
      Ladehemmung. Er traf in vier Ligaeinsätzen noch kein einziges Mal!
      Anders sieht es da bei den Neuzugängen Dennis Grote (2 Tore), der
      letztes Jahr Münsters Topscorer gewesen ist und dem Ex-Sandhausener Nico
      Klotz (1 Tor) aus.

      Ungebrochen ist derweil auch im zweiten Drittligajahr der
      Zuschauerzuspruch in Duisburg. Gegen Großaspach (11.500) und Halle
      (11.100) pilgerten jeweils über 10.000 Zuschauer ins Stadion und auch
      die Begegnung mit dem 1. FC Nürnberg verfolgten 18.100 Besucher in der
      Schauinsland-Reisen-Arena. Über 10.000 Zuschauer durfte zuletzt auch der
      CFC gegen den 1. FSV Mainz 05 begrüßen. Und alle die ins Stadion an der
      Gellertstraße pilgerten, erlebten einen grandiosen Pokalabend. Bereits
      die reguläre Spielzeit war teilweise nichts für schwache Nerven, konnten
      beide Mannschaften schließlich mit jeweils drei Treffern aufwarten.
      Denen wurden in der Verlängerung auf beiden Seiten noch zwei
      hinzugefügt, sodass am Ende das Elfmeterschießen für die Entscheidung
      sorgen musste. Hier behielten alle Schützen unseres Clubs die Nerven und
      die Überraschung war perfekt.


      chemnitzerfc.de/cfc/aktuell/ne…ace139951d642514014de118c

    • Die 6100 Zuschauer im Stadion an der Gellertstraße sahen eine spannende und überwiegend hochwertige Drittligapartie, in der sich beide Mannschaften auf einer qualitativen Ebene begegneten. Die Teams erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, welche jedoch nicht zum Torerfolg genutzt werden konnten. Die besten Möglichkeiten auf Seiten des CFC hatten Anton Fink in der 23. Minute, als er den Ball frei vor Gäste-Keeper Ratajczak am gegnerischen Tor vorbei schob, und Reagy Baah Ofosu in der 38. Minute, als er einen Schuss aus 10 Metern über das Tor setzte. Anschließend schwächelten die Himmelblauen besonders bei Standardsituationen, weder über Freistöße noch Eckbälle sorgte der CFC vor dem gegnerischen Tor für Gefahr. Beide Mannschaften versuchten bis zum Schlusspfiff, die Partie für sich zu entscheiden, mussten sich jedoch mit der leistungsgerechten Punkteteilung zufrieden geben. "Das Spiel hat heute keinen Sieger verdient. Jede Mannschaft hätte gewinnen können, aber das 0:0 geht für beide Teams in Ordnung", resümierte Gäste-Trainer Gino Lettieri nach der Begegnung.


      chemnitzerfc.de/cfc/aktuell/ne…a725e62a788987e510c26ea52