NCAA Basketball - March Madness 2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NCAA Basketball - March Madness 2014

      Die besten Universitätsmannschaften treffen sich alljährlich im März/April, um ihre nationalen
      Meister auszuspielen. In vier regionalen Gruppen spielen die besten 64 Mannschaften im KO-System
      um den Titel.

      Hier die Ergebnisse der 1. Runde:

      South
      Florida - Albany 67:55
      Colorado - Pittsburgh 48:77
      VCU - Stephen F. Austin 75:77
      UCLA - Tulsa 76:59
      Ohio State - Dayton 59:60
      Syracuse - Western Michigan 77:53
      New Mexico - Stanford 53:58
      Kansas - Eastern Kentucky 80:69

      West
      Arizona - Weber State 68:59
      Gonzaga - Oklahoma State 85:77
      Oklahoma - North Dakota State 75:80
      San Diego State - New Mexico State 73:69
      Baylor - Nebraska 74:60
      Creighton - La.Lafayette 76:66
      Oregon - Brigham Young 87:68
      Wisconsin - American 75:35

      East
      Virginia - Coastal Carolina 70:59
      Memphis - Geo. Washington 71:66
      Cincinnati - Harvard 57:61
      Michigan State - Delaware 93:78
      North Carolina - Providence 79:77
      Iowa State - North Carolina Central 93:75
      Connecticut - Saint Josephs 89:81
      Villanova - Milwaukee 73:53

      Midwest
      Wichita State - Cal. Poly 64:37
      Kentucky - Kansas State 56:49
      Saint Louis - North Carolina State 83:80
      Louisville - Manhattan 71:64
      Massachusetts - Tennessee 67:86
      Duke - Mercer 71:78
      Texas - Arizona State 87:85
      Michigan - Wofford 57:40
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bhakundo ()

    • March Madness - 2. Runde

      South
      Florida - Pittsburgh
      Stephen F. Austin - UCLA
      Dayton - Syracuse
      Stanford - Kansasw

      West
      Arizona - Gonzaga
      North Dakota Stadte - San Diego State
      Baylor - Creighton
      Oregon - Wisconsin

      East
      Virginia - Memphis
      Harvard - Michigan State
      North Carolina - Iowa State
      Connecticut - Villanova

      Midwest
      Wichita State - Kentucky
      St. Louis - Louisville
      Tennessee - Mercer
      Texas - Michigan
      .
    • March Madness - Ergebnisse der 2. Runde

      South
      Florida - Pittsburgh 61:45
      Stephen F. Austin - UCLA 60:77
      Dayton - Syracuse 55:53
      Stanford - Kansas 60:57

      West
      Arizona - Gonzaga 84:61
      North Dakota Stadte - San Diego State 44:63
      Baylor - Creighton 85:55
      Oregon - Wisconsin 77:85

      East
      Virginia - Memphis 78:60
      Harvard - Michigan State 73:80
      North Carolina - Iowa State 83:85
      Connecticut - Villanova 77:65

      Midwest
      Wichita State - Kentucky 76:78
      St. Louis - Louisville 51:66
      Tennessee - Mercer 83:63
      Texas - Michigan 65:79
      .
    • Ergebnisse der 3. Runde:

      Florida - UCLA 79:68
      Dayton -.Stanford 82:72

      Arizona - San Diego State 70:64
      Baylor - Wisconsin 52:69

      Virginia - Michigan State 59:61
      Iowa State - Connecticut 76:81

      Kentucky - Louisville 74:69
      Tennessee - Michigan 71:73

      Die 4. Runde:

      Florida - Dayton
      Arizona - Wisconsin
      Michigan State - Connecticut
      Kentucky - Michigan

      Die vier Gewinner treffen sich zum Final-Four-Tournament
      .
    • Endspiel der Männer:

      Connecticut - Kentucky 60:54 (35:31)

      Der deutsche Basketballer Niels Giffey hat zum zweiten Mal die prestigeträchtige College-Meisterschaft in den USA gewonnen.
      In der Nacht von Montag auf Dienstag entschied der 22-jährige Nationalspieler mit der Universität von Connecticut (UConn) das
      Endspiel gegen die Kentucky Wildcats für sich.
      Die UConn-Huskies führten vor 79 238 Zuschauern im Football-Stadion von Arlington im Bundesstaat Texas die komplette Spielzeit
      über. Flügelspieler Giffey steuerte in seinem letzten College-Spiel zehn Punkte zum Erfolg bei. Ersatzmann Leon Tolksdorf wurde
      von Trainer Kevin Ollie nicht eingesetzt.
      Giffey war bereits 2011 mit Connecticut Meister geworden, damals stand auch der deutsche Center Enosch Wolf im Kader der
      Huskies. Vor Giffey hatte auch der Christian Ast zweimal den College-Titel geholt, allerdings kam Ast 1991 und 1992 für die Duke
      University kaum zum Einsatz. (dpa)
      .