1. FC Bocholt Saison 2014/15

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jetzt wurde Sindi verpflichtet!


      Der 1. FC Bocholt hat für die kommende Oberliga-Saison einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Karoj Sindi, der bereits beim Testspiel gegen die U23 des VfL Bochum als Probespieler zum Einsatz kam, trägt auch in Zukunft das FC-Trikot und bekommt die Rückennummer 25. Marcel de Ruiter und der Spieler einigten sich auf einen Einjahresvertrag bis 30. Juni 2015. Der 24-Jährige spielte zuletzt bei Duhok Sports Club, einem kurdischen Spitzenklub in Iraks Profiliga. Manuel Jara, Trainer des 1. FC Bocholt, zeigte sich erfreut über die Verpflichtung von Karoj Sindi: „Das freut mich sehr, denn mit ihm haben wir jetzt einen Spieler, der auf beiden Außenbahnen spielen kann. Da hatten wir zuletzt noch Probleme."

      1fcbocholt.de/startseite/newsa…/karoj-sindi-verpflichtet
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Jep, guter Auftakt.
      Das nächste Gruppenspiel ist am Sonntag um 17 Uhr gegen die SpVgg Vreden.

      1. FC Bocholt - SV Burgsteinfurt 2:1 (1:0)
      1:0 Bugla (32.)
      1:1 Hüsing (71.)
      2:1 Elsinghorst (90.)


      Eintracht-Pokal: 1. FC Bocholt startet mit Sieg

      Mit 2:1 (1:0) gewann der 1. FC Bocholt am Donnerstagabend gegen den Landesliga-Aufsteiger SV Burgsteinfurt das erste Vorrundenspiel beim diesjährigen Eintracht-Pokals in Ahaus, bei dem der FC in diesem Jahr als Titelverteidiger antritt. Im dritten Spiel innerhalb von 72 Stunden erzielten André Bugla (32.) und Tim Elsinghorst in der Schlussminute die Tore, während Burgsteinfurt zwischenzeitlich mit der ersten richtigen Chance zum Ausgleich gelangte.

      In der Partie musste die Mannschaft von Trainer Manuel Jara bis zum Schluss alles geben, um den Auftaktsieg einzufahren. Der gelang durch einen Treffer von Tim Elsinghorst quasi mit dem Schlusspfiff. „Wenn man so lange führt und das 2:0 nicht nachlegt, dann besteht nun einmal immer die Gefahr, dass der Gegner noch einmal trifft. Burgsteinfurt hat mit aller Kraft verteidigt und ist dann nach einer Standardsituation in der 71. Minute zum Ausgleich gekommen“, sagte Jara nach dem Spiel gegenüber den Kollegen des BBV. Er rechnete er es seinen Spielern zudem hoch an, dass sie bis zum Schluss alles in die Waagschale warfen, um sich am Ende auch zu belohnen. André Bugla hatte in der 32. Minute das 1:0 erzielt. Danach hatte der klar überlegene 1. FC Bocholt weitere Möglichkeiten durch Elsinghorst, Tim Winking und Bas Reekers. „Die ganz klaren Möglichkeiten fehlten aber. Da müssen wir uns noch verbessern, damit wir so ein Spiel früher entschieden“, so Jara weiter.

      Quelle: www.1fcbocholt.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • 1. FC Bocholt - Spvgg. Vreden 3:1 (0:0)
      1:0 Reekers (65.)
      2:0 Elsinghorst (69.)
      2:1 Grubbe (78.)
      3:1 Junker (88.)

      Drittes Gruppenspiel gegen TuS Wüllen am Dienstag um 20:15 Uhr.



      Vorzeitiger Halbfinaleinzug

      Durch einen 3:1 (0:0)-Erfolg gegen den Westfalenligisten Spvgg. Vreden steht Titelverteidiger 1. FC Bocholt vorzeitig im Halbfinale des Eintracht-Pokals in Ahaus. Dort könnte es unter Umständen am Freitagabend zum Duell gegen den Lokalrivalen VfL Rhede kommen, sollte der FC Gruppenerster und der VfL Gruppenzweiter der anderen Gruppe bleiben.

      Bei einmal mehr guten Bedingungen in Ahaus hatte der 1. FC Bocholt zunächst große Probleme mit dem Gegner, der im kompletten ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft war und auch die besseren Möglichkeiten hatte. Mit einem etwas schmeichelhaften 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel setzte sich zunächst das Bild des ersten Durchgangs fort, erst nach gut einer Stunde nahm der 1. FC mehr und mehr das Heft des Handels in die Hand und Vredens Fahrlässigkeit im Abschluss sollte bestraft werden. Nach einer Flanke von Jan-Niklas Haffke tauchte in der 65. Minute Bas Reekers im Vredener Strafraum auf und köpfte zum 1:0 ein. Keine vier Minuten später war es Tim Elsinghorst, der den Ball vom gegnerischen Verteidiger eroberte und zum 2:0 einschob (69.) - die Vorentscheidung...

      Quelle: www.1fcbocholt.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Mal sehen was es heute noch gegen den Kreisligisten TuS Wüllen gibt. Der Eintracht-Pokal ist auf jeden Fall immer eine Reise wert, ein sportlich gutes Vorbereitungsturnier und dabei ein gemütliches Ambiente. Schön gelegen im Stadtpark, moderate Preise, dazu lecker Bierchen - das passt! 8)



      Der 1. FC Bocholt geht zufrieden in die neue Oberliga-Saison. Trainer Manuel Jara blickt auf eine anstrengende, aber auch effektive Vorbereitung. Mit dem Sieg im zweiten Gruppenspiel des Eintracht-Pokals geht der 1. FC Bocholt in die neue Oberliga-Saison. "Es war wichtig, die Auftaktspiele zu gewinnen, um dann im Finale gegen möglichst gute Gegner spielen zu können. Unser Gruppenziel unter die ersten beiden Plätze zu kommen, haben wir erreicht. Wir sind sehr zufrieden, dass wir uns durchgesetzt haben", betont Jara. "Die letzten Wochen waren anstrengend", ergänzt Jara, der Oberliga-Aufsteiger sei konditionell und taktisch jedoch gut voran gekommen.

      Quelle: RS

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • 1. FC Bocholt - TuS Wüllen 5:1 (3:1)
      1:0 Karoj Sindi (8.)
      1:1 Dominik Hüls (18.)
      2:1 Tim Elsinghorst (28.)
      3:1 Patrick Keulertz (30.)
      4:1 Kevin Juch (46.)
      5:1 Tim Elsinghorst (75.)



      Der 1. FC Bocholt hat beim Eintracht-Pokal in Ahaus auch das dritte und letzte Spiel in der Gruppe A gewonnen. Der Oberligist setzte sich am Dienstagabend mit 5:1 (3:1) gegen den A-Kreisligisten TuS Wüllen durch und steht damit als Gruppensieger fest. Am Freitagabend um 18:30 Uhr bestreitet der 1.FC ab 18.30 Uhr das erste Halbfinale, bei dem es zum Duell mit dem VfL Rhede kommen könnte, sollte sich dieser am Mittwoch gegen Gastgeber Eintracht Ahaus durchsetzen.

      „Das war insgesamt ein guter Auftritt. Letztendlich haben wir noch zu wenig Tore geschossen. Wenn wir drei, vier Tore mehr gemacht hätten, wäre das dem Spielverlauf gerechter geworden. Die Jungs haben sehr viel investiert und hätten sich viel früher noch deutlicher belohnen können“, befand Co-Trainer Stefan Busshoff.

      1fcbocholt.de/startseite/newsa…1652/51-gegen-tus-wuellen

      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • In dieser Woche haben auch die Bocholter Stadtmeisterschaften 2014 begonnen. Heute greift der FC ins Geschehen ein. Jetzt überschneiden sich einige Turnierspiele und am Wochenende sind dann jeweils die Finaltage.

      Donnerstag, 31. Juli

      Bocholter Stadtmeisterschaft
      18:45 Uhr 1. FC Bocholt - GSV Suderwick
      19:45 Uhr VfL 45 Bocholt - 1. FC Bocholt

      Freitag, 1. August

      Eintrachtpokal-Halbfinale
      18:30 Uhr: 1. FC Bocholt - Eintracht Ahaus
      20:15 Uhr: SuS Stadtlohn - SV Burgsteinfurt

      Samstag, 2. August

      ab 13 Uhr: Bocholter Stadtmeisterschaft

      17:00 Uhr: Eintrachtpokal-Finale
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Sportlich ist der Eintracht-Pokal viel wertvoller. Ich hoffe wir erreichen das Finale und können da noch mal gegen Stadtlohn testen! Allerdings sich dem heimischen Publikum zu zeigen bei der Stadtmeisterschaft wäre natürlich auch schön...
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Der 1. FC Bocholt hat seine Vorrundengruppe bei den Bocholter Stadtmeisterschaften souverän gewonnen und steht im Viertelfinale. Die Finalrunde findet am Samstag statt.

      1. FC Bocholt - GSV Suderwick 3:0
      1:0 Karoj Sindi (8.), 2:0 Meikel Junker (39.), 3:0 André Bugla (41.)

      1. FC Bocholt - VfL 45 Bocholt 6:0
      1:0 Lukas Banas (20.), 2:0 Eigentor Schilling (28.), 3:0 Tim Elsinghorst (30.) , 4:0 Lukas Banas (31.), 5:0 Tim Elsinghorst (38.), 6:0 Daniel Giesbers (42.)

      1fcbocholt.de/startseite/newsa…653/fc-feiert-klare-siege
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Eintracht Pokal Halbfinale

      1. FC Bocholt - Eintracht Ahaus 0:4 (0:2)
      SuS Stadtlohn - SV Burgsteinfurt 4:2 (4:1)


      Samstag, 2. August 2014

      Spiel um Platz 3:
      Eintracht Ahaus - SV Burgsteinfurt, 16:00 Uhr

      Endspiel:
      1. FC Bocholt - SuS Stadtlohn, 18:00 Uhr

      eintracht-ahaus.com/index.php/…acht-pokal-2014-spielplan
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Ups, kleiner Zahlendreher, uhrzeitbedingt. :D

      Klarer Sieg, Finaleinzug! :thumbup:


      Eintracht Ahaus - 1. FC Bocholt 0:4 (0:2)
      0:1 Jan Wienholt (25.)
      0:2 Tim Elsinghorst (30.)
      0:3 Daniel Giesbers (64.)
      0:4 Patrick Keulertz (86.)



      Klasse Leistung gegen Ahaus / 4:0-Sieg im Halbfinale

      Durch einen hoch verdienten 4:0 (2:0)-Sieg gegen den SV Eintracht Ahaus ist der 1. FC Bocholt am Freitagabend ins Endspiel des diesjährigen Eintracht-Pokals eingezogen. Gegen den in der Landesliga agierenden Gastgeber zeigte die Mannschaft von Trainer Manuel Jara eine hervorragende Leistung. Am Samstag um 18 Uhr kommt es im Endspiel des Turniers zum Duell zweier Oberligisten, wenn SuS Stadtlohn der FC-Gegner sein wird.

      25 Minuten benötigte der 1. FC Bocholt, um zur 1:0-Führung zu gelangen. Nachdem Antonio Munoz und Daniel Giesbers zunächst mit ihren Chancen scheiterten, war es Geburtstagskind Jan Wienholt, der nach Vorarbeit von Florian Hahm zum 1:0 einschob (25.). Fünf Minuten später gelang es Neuzugang Karoj Sindi, eine mustergültige Flanke in den Sechzehner zu schlagen, wo Torjäger Tim Elsinghorst goldrichtig stand und ins lange Eck einköpfen konnte (30.). Nach dem Seitenwechsel besaß Tim Elsinghorst die erste Möglichkeit (51.), ehe in der 64. Spielminute ein Zuckerpass von Simon Lechtenberg von Angreifer Daniel Giesbers eiskalt zum 3:0 verwertet wurde - spätestens jetzt war die Partie gelaufen. In der letzten halben Stunde ließ der 1. FC Bocholt hervorragend Ball und Gegner laufen und besaß ein halbes Dutzend guter Chancen, das 4:0 zu erzielen. Den Endstand erzielte dann Keulertz nach klasse Zuspiel von Juch (86.).

      1fcbocholt.de/spielplan/spiel/…asse-leistung-gegen-ahaus
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Auch den Eintracht-Pokal in einem starken Endspiel gewonnen! :thumbup:


      1. FC Bocholt - SuS Stadtlohn 4:2 (1:1)
      1:0 Junker (11.)
      1:1 Roßmöller (44.)
      1:2 Hilgemann (60.)
      2:2 Bugla (64.)
      3:2 Elsinghorst (73.)
      4:2 Volmering (87.)


      Titel in Ahaus verteidigt

      Der 1. FC Bocholt hat zum zweiten Mal in Folge den Eintracht-Pokal in Ahaus und somit am Samstag neben dem Stadtmeistertitel eine weitere Trophäe gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Manuel Jara bezwang im Endspiel den Westfalen-Oberligisten SuS Stadtlohn mit 4:2 (1:1). Dabei kamen all diejenigen Spieler zum Einsatz, die am Nachmittag nicht schon die Stadtmeisterschaften spielten. Beide Mannschaften spielten von Beginn an offensiv und lieferten sich in den ersten 45 Minuten einen offenen Schlagabtausch.

      Quelle: 1fcbocholt.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Kurz vor Saisonbeginn verlieren wir mit Innenverteidiger Daniel Rey Alonso unseren letztjährigen Kapitän und einen echten Leader. Schade, wenn auch aus nachvollziehbaren Gründen, doch sehr bedauerlich!



      Der 1. FC Bocholt und Innenverteidiger Daniel Rey Alonso haben am Montag den noch bis 30. Juni 2015 datierten Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Somit verlässt der 26-Jährige den 1. FC Bocholt, zu dem er 2013 von TuRu Düsseldorf gewechselt war, nach einer Saison. Ausschlaggebend für den Wunsch von Rey Alonso waren ausschließlich private Gründe. Der Kapitän der vergangenen Spielzeit wohnt in Düsseldorf und der große fahrtechnische Aufwand vor dem Hintergrund der Trainingshäufigkeit war mit seinem Familienleben zuletzt immer schwieriger zu vereinbaren. "Da Daniel ein charakterlich einwandfreier Mensch ist, der sportlich für uns im Aufstiegsjahr viel geleistet hat, sind wir seinem Wunsch, den Vertrag aufzulösen, nachgekommen", sagt der Sportliche Leiter Marcel De Ruiter zur Vertragsauflösung mit dem Deutsch-Spanier.

      1fcbocholt.de/startseite/newsa…rag-mit-alonso-aufgeloest
      1. FC Bocholt 1900 e.V. - Die Macht vom Hünting
    • Machs gut Rey! ;(

      Mit Zelles und Alonso haben wir nun das Innenverteidigerpaar der Meistersaison verloren.

      Sehr schade, top Leistungen und absolute Führungsköpfe!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)