Relegation zur RL Bayern 14/15

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Relegation zur RL Bayern 14/15

      Relegation - 1. Runde - Hinspiele: (Die. 27. Mai - 18:30 Uhr)

      Spiel 1: FC Pipinsried - TSV 1860 Rosenheim
      Spiel 2: TSV Aubstadt - 1. FC Schweinfurt 05

      Rückspiele sind Freitag/Samstag.

      Sollte der FC Bayern München II in die 3.Liga aufsteigen sind beide Sieger von Spiel 1 und 2 für die Regionalliga qualifizert, ist dies nicht der Fall müssen die Sieger von Spiel 1 und 2, weitere Spiele um dann nur einen freien Platz in der Regionalliga ausspielen.

      fupa.net/berichte/live-relegat…verbandsebene-157220.html
    • Grundsätzlich muss man den BFV hier loben, dass man eine Auf- und Abstiegsregelung zwischen Regionalliga und Oberliga gefunden hat, die die Vereine nach ihrem letzten Spiel mit nur einem Tag Verzögerung für eine Liga planen lässt, ungeachtet von Auf- und Abstiegen aus oberen Klassen statt sie über mehrere Wochen aufgrund von Relegationen in höheren Spielklassen im Unklaren zu lassen.

    • TSV Aubstadt - 1. FC Schweinfurt 05 2:3 (0:2)

      0:1 Tom Jäckel (25.)
      0:2 Marino Müller (45.)
      1:2 Daniel Leicht (50.)
      1:3 Simon Häcker (69.)
      2:3 Christian Köttler (76.)

      Zuschauer: 2.820

      Rote Karte: Florian Hetzel (89./Schweinfurt 05)


      FC Pipinsried - TSV 1860 Rosenheim 2:2 (1:0)
      1:0 Dominik Schön (4.)
      2:0 Sebastian Fischer (60.)
      2:1 Danijel Majdancevic (65.)
      2:2 Vincenzo Potenza (90.+4)

      Zuschauer: 779


      -> Rosenheims Last-Minute-2:2 - FC 05 rettet 3:2


      TSV Aubstadt - 1. FC Schweinfurt 05 2:3 (0:2)
      Mit hängenden Köpfen verließen die Schweinfurter Akteure die randvoll gefüllte Schulsportanlage in Aubstadt. Dabei konnte die Truppe von Gerd Klaus noch froh sein, dass man nach einer bereits deutlichen Führung immerhin noch einen knappen Sieg über die Ziellinie retten konnte. Aubstadt machte in Halbzeit zwei seinem Ruf als unangenehmer Gegner alle Ehre und drängte die Schweinfurter, die den ersten Durchgang noch klar bestimmt hatten und durch Tom Jäckel (25.) und per Lupfer durch Marino Müller mit 2:0 in Front lagen, im zweiten Durchgang in die eigene Spielhälfte. Halbzeit zwei sah einen verwandelten Gastgeber, der sich ob des drohenden Relegations-Aus mehr zutraute und den FC plötzlich unter Dauerbeschuss stellte. Daniel Leicht gelang der schnelle Anschlusstreffer (50.), gegen Julian Grell klärte die Schweinfurter Verteidigung in allerhöchster Not. Im direkten Gegenzug vollstreckte Joker Simon Häcker nach einem Konter zum 1:3 (69.). Doch "Abscht" steckte nicht auf, Christopher Pfeiffer parierte gegen Dominik Grader glänzend, den Abstauber legte Christian Köttler ins Netz (76.). Schweinfurt konnte sich nun kaum noch befreien, Aubstadt schnürte den FC förmlich am eigenen Sechzehner ein, doch die Gästeverteidigung konnte Schlimmeres verhindern.

      FC Pipinsried - TSV 1860 Rosenheim 2:2 (1:0)
      Einen tollen Erfolg hatte der Süd-Zweite FC Pipinsried über den Regionalligisten aus Rosenheim schon fast sicher. Aber in letzter Sekunde köpfte Vincenco Potenza einen Eckball flach in die Ecke zum 2:2. Danach war Schluss. Dabei ging Pipinsried früh in Führung. Die Flanke von Serge Yohoua versenkte Dominik Schön sehr schön im Tor der Gäste (4.). Doch die Rosenheimer versteckten sich vor knapp 800 Zuschauern in einem sehr intensiven Spiel nicht. Markus Einsiedler per Kopf (10.) und mit einem Schuss, mit dem er am Keeper scheiterte (29.) hatte zwei tolle Chancen. Dann hätte Yohoua aus elf Metern das 2:0 machen müssen, aber auch da war der Tormann Sieger (37.). Kurz vor der Pause hatten Einsiedler und Frederik Schramme noch zwei dicke Möglichkeiten. So war die Pausenführung der Gastgeber etwas glücklich. Nach dem Seitenwechsel vergab Danijel Majdancevic für Rosenheim (47.). Als dann Schön flankte und Sebastian Fischer zum 2:0 verwertete (60.), schien die Entscheidung gefallen. Aber der Regionalligist drängte mit Macht und kam durch Majdancevic, der den Ball aus halblinker Position an den Innenpfosten setzte, von wo er ins Tor sprang, (65.) und durch Potenza in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Rückspiele

      18:30 Uhr
      TSV 1860 Rosenheim - FC Pipinsried 1:0 (0:0)
      1:0 Robert Köhler (64.)

      Zuschauer: 900
      Gelb-Rot: Philip Grahammer (45./FC Pipinsried)
      Rote Karte: Tobias Strobl (90./FC Pipinsried)


      Ticker


      19:00 Uhr
      1. FC Schweinfurt 05 - TSV Aubstadt 4:1 (2:0)
      1:0 Tom Jäckel (21.)
      2:0 Steffen Krautschneider (27./FE)
      2:1 Dominik Grader (51.)
      3:1 Steffen Krautschneider (62.)
      4:1 Kevin Fery (85.)

      Zuschauer: 4.614

      Ticker
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Mich würde mal interessieren, wie Schweinfurt reagiert hätte, wenn sie die Leidtragenden eines solchen, sicherlich einmaligen Spielverlaufes mitsamt den Begleitumständen gewesen wären.
      Von daher kann man Hof schon verstehen. Für Aussenstehende ist es halt schon schwer zu glauben, dass da alles zu 100% sportlich fair war.
      "Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.." (Albert Einstein)
    • So wie ich unseren Verein kenne würde man meckern aber mehr kommt da nicht weil wir keinen Rechtsanwalt wie Herr Denzler als Presi haben der sich ja 2011 schon mal erfolgreich in die Liga geklagt hat.