DFL Fernseheinnahmen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DFL Fernseheinnahmen...

      Seit Montag wissen die 36 Profiklubs genau, mit welchen TV-Einnahmen sie von der DFL rechnen dürfen. Bayern kann erstmals die Marke von 50 Millionen Euro brechen. Die englische Premier League ist aber weiterhin Lichtjahre entfernt: Als Letzter erhielt Cardiff letzte Saison gut 50 Prozent mehr als der FCB!

      Quelle und mehr: Kicker

    • linkinkev schrieb:

      Weiß net, ob das wirklich erstrebenswert ist.


      Für den einsitzenden Rotschädel schon. :D
      _________________________________________________________

      28.09.2008, 15.50 Uhr: Die Stunde Null.

      IGNORANZ - Meine Verachtung habt ihr nicht mehr verdient. :D
    • Einen Monat vor dem Start der Bundesliga und zwei Wochen vor Beginn der 2. Liga hat die DFL den 36 Profiklubs die exakten Summen mitgeteilt, mit denen sie aus der zentralen Vermarktung in der Saison 2015/16 rechnen können. Insgesamt hat die DFL eine Rekordsumme von 850 Millionen Euro erwirtschaftet. Das bedeutet eine Steigerung um 133,6 Millionen Euro (18,6 Prozent) gegenüber der Saison 2014/15.

      Aus dem bis 2017 laufenden und gestaffelten Vierjahresvertrag für die nationalen TV-Rechte erhöhen sich die Einnahmen von 644,1 auf 696,2 Millionen Euro. Die internationalen Medienerlöse konnte die DFL mehr als verdoppeln: von 72,3 auf 153,8 Millionen Euro. Die Sponsoringerlöse (zum Beispiel Ligaball/Adidas, Krombacher Brauerei, Ballbote/Hermes) sind um 20,4 Prozent auf 36 Millionen Euro gestiegen.
      Die nationalen Medien- und Sponsoringerlöse werden im Verhältnis 80:20 zwischen Bundesliga und 2. Liga verteilt. Grundlage für die Auszahlungen sind die Platzierungen der Vereine in den zurückliegenden fünf Spielzeiten, also seit der Saison 2010/11.
      - Anzeige -
      An den internationalen Medienerlösen ist jeder Bundesligaverein pauschal mit 2,5 Millionen Euro beteiligt. Insgesamt 107 Millionen Euro gehen an die elf Vereine, die in den vergangenen fünf Jahren im Europacup gespielt haben. Der Verteilungsschlüssel richtet sich nach der Fünfjahreswertung der UEFA. Die 2. Liga erhält aus der internationalen Vermarktung 1,8 Millionen Euro. Die Aufteilung dieser Summe richtet sich nach der Platzierung der 18 Vereine am Ende der Saison 2015/16. Der Zweitligameister bekommt 152 100 Euro, der Tabellenletzte 67 500 Euro.
      Zuzüglich der in der folgenden Aufstellung nicht berücksichtigten Einnahmen aus dem Liga-Sponsoring in Höhe von 36 Millionen Euro sind Rekordmeister Bayern München (erhält aus diesem Topf 2,088 Millionen Euro) in der kommenden Saison 73,981 Millionen Euro garantiert. Aufsteiger Darmstadt 98 (1,044 Millionen) erhält 23 733 800 Euro gegenüber etwa fünf Millionen Euro in der vergangenen Saison.


      Das zahlt die DFL

      Bundesliga
      1. Bayern München 40.379.600
      2. Borussia Dortmund 39.335.200
      3. Bayer Leverkusen 38.291.000
      4. FC Schalke 04 37.246.700
      5. Borussia Mönchengladbach 36.202.400
      6. VfL Wolfsburg 35.158.100
      7. FC Augsburg 33.591.650
      Hannover 96 33.591.650
      9. 1. FSV Mainz 05 32.025.200
      10. TSG Hoffenheim 30.911.280
      11. Werder Bremen 29.727.740
      12. Eintracht Frankfurt 28.474.580
      13. VfB Stuttgart 27.151.800
      14. Hamburger SV 25.759.400
      15. Hertha BSC 24.367.000
      16. 1. FC Köln 22.974.600
      17. FC Ingolstadt 21.582.200
      18. SV Darmstadt 98 20.189.800
      2. Bundesliga
      1. SC Freiburg 11.765.780
      2. 1. FC Nürnberg 11.069.580
      3. 1. FC Kaiserslautern 10.443.000
      4. SC Paderborn 9.886.040
      5. Eintracht Braunschweig 9.329.080
      6. Fortuna Düsseldorf 8.841.740
      7. SpVgg Greuther Fürth 8.354.400
      8. 1. FC Union Berlin 7.867.060
      9. Karlsruher SC 7.449.340
      10. FC St. Pauli 7.031.620
      11. TSV 1860 München 6.683.520
      12. FSV Frankfurt 6.405.040
      13. VfL Bochum 6.196.180
      14. RB Leipzig 5.987.320
      15. SV Sandhausen 5.778.460
      16. 1. FC Heidenheim 5.569.600
      17. MSV Duisburg 5.360.740
      18. Arminia Bielefeld 5.221.500
      Internationale Erlöse
      1. Bayern München 31.513.462
      2. FC Schalke 04 22.768.269
      3. Borussia Dortmund 20.196.154
      4. Bayer Leverkusen 18.138.462
      5. Hannover 96 8.981.731
      6. VfB Stuttgart 7.644.231
      7. Borussia Mönchengladbach 6.821.154
      8. VfL Wolfsburg 5.792.308
      9. Eintracht Frankfurt 5.380.769
      10. Werder Bremen 3.351.923
      11. 1. FSV Mainz 05 2.911.538
      Pauschal je 2,5 Millionen Euro aus der internationalen Vermarktung erhalten der FC Augsburg, Hamburger SV, Hertha BSC, die TSG Hoffenheim, der 1. FC Köln, FC Ingolstadt und SV Darmstadt98 ebenso wie die elf Europacup-Teilnehmer der vergangenen fünf Jahre, bei denen diese Beträge in die obenstehende Auflistung eingerechnet sind.

      Quelle:kicker.de
    • Am morgigen Donnerstag wird die milliardenschwere TV-Rechte-Vergabe der Deutschen Fußball Liga bekanntgegeben! Der Pay-TV-Sender Sky zittert schon :lachen: , durch die Vorgabe des Bundeskartellamts wird es keinen Alleinanbieter mehr geben, es werden verschiedene Pakete versteigert.


      Die Stunde der Wahrheit naht für die deutschen Fußballklubs. Nun wird sich zeigen, welche Wertsteigerungen das Unterhaltungsprodukt Bundesliga erzielt. Seit Anfang der vergangenen Woche läuft die Auktion um die Medienrechte für die vier Spielzeiten von 2017/18 bis 2020/21. Es soll der lukrativste Vertrag der Bundesligageschichte werden. Schon jetzt steht fest, dass sich für den Konsumenten einiges ändert. Das Angebot mit Bundesliga-Fußball wird bunter: Der Bezahlsender Sky büßt durch eine Kartellamtsvorgabe seine Dominanz in den Liveübertragungen ein, und möglicherweise verliert die ARD ihre „Sportschau“. Und RTL drängt mächtig in den Fußballmarkt.

      An diesem Donnerstag, wenn die 36 Profiklubs zur Vollversammlung in Frankfurt zusammenkommen, soll das Ergebnis der derzeit hinter verschlossenen Türen laufenden Versteigerung feststehen. Aussagen des Geschäftsführers der DFL, Christian Seifert, sind so zu interpretieren, dass zukünftig für jede Saison zwischen 900 Millionen bis 1,3 Milliarden Euro eingenommen werden sollten...

      weiterlesen auf faz.net
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • Die Vereine der Fußball-Bundesliga kassieren ab der Saison 2017/2018 bis 2020/2021 insgesamt mindestens 4,64 Milliarden Euro für die Übertragung ihrer Spiele. Damit brachte die Auktion der Übertragungsrechte für vier Spielzeiten den Clubs der ersten und zweiten Liga neue Rekordeinnahmen, teilte die Deutsche Fußball Liga am Donnerstag in Frankfurt am Main mit.
      Wie DFL-Geschäftsführer Christian Seifert sagte, steigt der Umsatz der Clubs damit um 85 Prozent. Statt der bisher durchschnittlich 628 Millionen Euro pro Jahr kassiere die Liga künftig durchschnittlich 1,159 Milliarden Euro. Dazu kommen Einnahmen aus der Auslandsvermarktung. Die Einnahmen können sich zudem noch etwas erhöhen, da nicht alle ausgeschriebenen Rechtepakete verkauft wurden.

      weiter: hannover.sportbuzzer.de/bundes…t-freitagsspiele/77635/72

      Rechtepaket: s.bundesliga.de/assets/doc/1090000/1087897_original.pdf
    • Köstlich. :lol:

      Da wird dem Sky-Abonnenten ab Sommer 2017 auch noch ein Zahlemann an Eurosport abverlangt, damit er Freitagabend nicht auf Entzug gerät. :lachen:
      _________________________________________________________

      28.09.2008, 15.50 Uhr: Die Stunde Null.

      IGNORANZ - Meine Verachtung habt ihr nicht mehr verdient. :D
    • Weiß nicht was daran köstlich sein soll.

      Von Kundenfreundlichkeit kann man da wohl kaum sprechen.

      Hat der Free-TV Zuschauer da nun einen einzigen Vorteil erlangt ????

      Einzig DFL und Vereine profitieren von gestiegenen Einnahmen, der Zuschauer bleibt wie immer der Dumme oder wird noch mehr zur Kasse gebeten.
    • espace59 schrieb:

      Weiß nicht was daran köstlich sein soll.

      Von Kundenfreundlichkeit kann man da wohl kaum sprechen.

      Hat der Free-TV Zuschauer da nun einen einzigen Vorteil erlangt ????

      Einzig DFL und Vereine profitieren von gestiegenen Einnahmen, der Zuschauer bleibt wie immer der Dumme oder wird noch mehr zur Kasse gebeten.
      Im Gegenteil, ihm werden jetzt auch noch die Montagsspiele der 2. Liga und die Relegations-Spiele weggenommen. Im Free-TV ab 2017/2018 nur noch 1. Spieltag, 17. & 18. Spieltag und Supercup. Das war's. Und Sportschau und Sportstudio natürlich noch.
      Aber dann kann Sport1 ja dann demnächst Montags-Abends mehr Regionalliga zeigen, oder sogar mal Oberliga, wenn da ein interessantes Spiel läuft.
    • espace59 schrieb:

      Weiß nicht was daran köstlich sein soll.

      Von Kundenfreundlichkeit kann man da wohl kaum sprechen.

      Hat der Free-TV Zuschauer da nun einen einzigen Vorteil erlangt ????

      Einzig DFL und Vereine profitieren von gestiegenen Einnahmen, der Zuschauer bleibt wie immer der Dumme oder wird noch mehr zur Kasse gebeten.
      Also von mir aus können sie die Preise beim Sky-Abo verzehnfachen. Wer so etwas braucht soll da bitte auch für zahlen.
      Köstlich ist es vielleicht nicht, aber mir ist es egal ob kundenfreundlich oder nicht, da ich sowas noch nichtmal im Free-TV anschauen würde.
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • FCMatze schrieb:

      Also von mir aus können sie die Preise beim Sky-Abo verzehnfachen. Wer so etwas braucht soll da bitte auch für zahlen...
      Genauso sieht es aus. :ja1:
      _________________________________________________________

      28.09.2008, 15.50 Uhr: Die Stunde Null.

      IGNORANZ - Meine Verachtung habt ihr nicht mehr verdient. :D
    • Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass es auch unser Kartellamt war, welches das - natürlich im Interesse der Verbraucher - ins Rollen gebracht hat! DANKE!
      Vermutlich wird man als treuer Sky-Kunde nach wie vor das gleiche bezahlen und an seinen Vertrag gebunden sein, obwohl man jetzt weniger Leistung dafür bekommt. Ich weiß noch, wie Premiere damals die Rechte verloren hat und keine Kunden aus dem "Bundesligapaket" aussteigen ließ. Das war für mich damals der Grund, kein Pay-TV mehr zu bezahlen. Und die Geschichte scheint sich zu wiederholen!
    • Sparrow1846 schrieb:

      ch weiß noch, wie Premiere damals die Rechte verloren hat und keine Kunden aus dem "Bundesligapaket" aussteigen ließ. Das war für mich damals der Grund, kein Pay-TV mehr zu bezahlen. Und die Geschichte scheint sich zu wiederholen!
      Ähm, das ist der Grund, kein treuer Sky-Abonnent mehr zu sein?

      Machs doch wie andere auch, hol Dir für +/- 5 Euronen Dein Amateurfussballpaket.
      Meines ist etwas teurer, nennt sich "Oberligapaket".
      Sehe zwar nicht alle Spiele und alle Tore, dafür aber, je nach Dienstplan, alle Stadien live.

      Und vor allem weiß ich, daß ich mit meinem "Oberligapaket" den Totengräbern des Amafußballs nicht noch unter die Arme greife.

      Mir ist es so egal, wer welche Profipakete erwirbt, ich guck den Scheiß einfach nicht!
      Wenn ich jetzt noch ne Idee hätte, auf welche sonstigen Produkte des alltäglichen Lebens ich zurückgreifen könnte, ohne den Profikommerz zu unterstützen, wäre ich ein glücklicher Mensch.
      Nur leider habe ich keine Idee...