7. Spieltag: 1. FC Bocholt - SSVg Velbert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 7. Spieltag: 1. FC Bocholt - SSVg Velbert

      Mittwoch, 24.09.2014 - 19:30 - "Am Hünting"

      Oberliga Niederrhein - 7. Spieltag


      vs.

      1. FC Bocholt - SSVg Velbert



      Eine englische Woche steht an. Nach dem Spiel am kommenden Sonntag in Sonsbeck geht es am Mittwochabend, den 24. September gleich weiter: Flutlicht-Heimspiel gegen den Regionalliga-Absteiger SSVg Velbert!
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Bilanz gegen Velbert:

      Oberliga 2006/07
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 3:1
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 3:3

      Oberliga 2005/06
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 0:2
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 3:3

      Oberliga 2004/05
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 0:2
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 1:1

      Oberliga 2003/04
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 0:4
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 2:1

      Oberliga 2002/03
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 4:2
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 4:2

      Oberliga 2001/02
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 0:2
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 1:3

      Oberliga 2000/01
      1. FC Bocholt - SSVg. Velbert 1:4
      SSVg. Velbert - 1. FC Bocholt 0:1
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

    • Trotz guter Spiele läuft bei der SSVg nicht alles reibungslos
      Nach dem Abstieg aus der Regionalliga musste Trainer André Pawlak das SSVg-Team neu formieren. Auch wenn Bocholt als Favorit gilt, so wollen sie morgen unbedingt etwas Zählbares mitnehmen


      Genau zum richtigen Zeitpunkt scheint die SSVg Velbert in Schwung gekommen zu sein, wenn sie am heutigen Mittwoch (Anstoß 19.30 Uhr) zum Topspiel der Fußball-Oberliga beim Tabellenzweiten 1. FC Bocholt gefordert wird. Denn zu ihrem Gastspiel beim früheren Zweitligisten auf dem traditionsreichen Hünting nehmen die Velberter als Empfehlung vier Pflichtspielsiege in Serie mit. Vor allem in der Meisterschaft ging es zuletzt steil bergauf. In den Spielen gegen den ETB (2:0), in Ratingen (3:1) und zuletzt am Sonntag gegen Hilden (6:1) konnte sich die Mannschaft stetig steigern.

      Quelle: derwesten.de
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Manuel Jara ist schon wieder zum Mannschaftsumbau gezwungen. Keine idealen Bedingungen vor so einem wichtigen Spiel und bei so einem schweren Gegner. :(



      Jara gegen Velbert zum Basteln gezwungen

      Das Duell erinnert an glorreiche Zeiten: Der 1. FC Bocholt empfängt am Mittwoch ab 19.30 Uhr die SSVg. Velbert. Die kickte in der vergangenen Saison noch in der Regionalliga, während der FC in der Landesliga aktiv war. Nun ist es das Duell des Tabellenzweiten aus Bocholt gegen den Tabellenvierten aus Velbert. Die ohnehin angespannte Personallage beim 1.FC im Mittelfeld und auf den Außenverteidigerpositionen hat sich nach dem Sonsbeck-Spiel noch einmal verschärft. Jetzt fällt auch noch Mike Welter mit einer Schultereckgelenkzerrung aus. Da auch Jan Wienholt (Außenbandriss), Florian Hahm, Jannis Schliesing (Urlaub) ausfallen und Marvin Uebbing zum FCO gewechselt ist, sind die Alternativen dünn. Daher ist Trainer Manuel Jara zum Basteln gezwungen. Dabei hofft er, dass er zumindest auf Timo Hebing zurückgreifen kann, der am Sonntag einen Tritt aufs Sprunggelenk bekam. Mehrere Varianten bieten sich für Jara dennoch an:

      - Variante 1: Jara belässt es bei der Viererkette vom Sonsbeck-Spiel mit Jan-Niklas Haffke, Bas Reekers, Ludwig Kofo-Asenso und Timo Hebing und bietet im Mittelfeld neben Tim Winking und Christian Gurny diesmal Kevin Juch auf. Allerdings verschleppte dieser zuletzt eine Grippe und ist nach seinem Kreuzbandriss läuferisch ohnehin noch nicht auf voller Höhe. Das könnte gegen den starken Gast aus Velbert ein Problem sein.

      - Variante 2: Ein offensiver eingestellter Akteur wie etwa Daniel Giesbers oder Meikel Junker rückt ins Mittelfeld. Der Vorteil wäre, dass die Viererkette nicht verändert würde. Allerdings könnte die Ausrichtung im Mittelfeld dann zu offensiv sein.

      - Variante 3: Timo Hebing oder Jan-Niklas Haffke rücken ins Mittelfeld neben Christian Gurny auf die Achterposition vor, wo sie sowohl in der Offensive als auch in der Defensive Akzente setzen könnten. Dann müsste aber ein Vertreter für die Außenverteidigerposition gefunden werden. Zuletzt in Sonsbeck übernahm Daniel Giesbers während des Spiels diese Position, die er auch schon einmal beim Eintracht-Pokal in Ahaus bekleidet hatte. Der Vorteil: Giesbers könnte sich zunächst ganz auf die Defensive beschränken, aber sich dank seiner enormen Fitness auch dosiert immer wieder in die Offensive einschalten.

      Quelle: BBV online
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Danke, die Mannschaft macht auch richtig Spaß! 8)
      Ein munteres Spielchen, in dem wir durch die starke erste halbe Stunde auf die Siegerstraße gerieten. Etwas enttäuscht war ich von der Zuschauerzahl. Keine 400, aber bei nasskaltem Wetter und gleichzeitig Bundesliga war wohl zu erwarten.


      1. FC Bocholt - SSVg Velbert 3:0 (2:0)
      1:0 Tim Elsinghorst (11.)
      2:0 Tim Winking (18.)
      3:0 Tim Winking (67.)

      Rote Karte: Philipp Schmidt (28./Velbert)

      Bocholt mit: Welling - Haffke, Reekers, Asenso, Hebing (70.Juch) - Winking, Bugla (65.Lechtenberg), Gurny - Junker, Elsinghorst (15.Sindi), Giesbers



      Heimsieg gegen SSVg. Velbert

      In einer umkämpften Partie gegen den starken Regionalliga-Absteiger SSVg. Velbert konnte sich der 1. FC Bocholt am Ende verdient mit 3:0 (2:0) durchsetzen und den 2. Tabellenplatz in der Oberliga festigen. Die Gäste mussten mehr als eine Stunde in Unterzahl spielen, da Velberts Philipp Schmidt nach einer Kopfnuss gegen Tim Winking vom Unparteiischen vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Vor 350 Zuschauern am Hünting erzielte Tim Elsinghorst bereits in der 11. Spielminute nach Flanke von Daniel Giesbers das 1:0. Nur sieben Minuten später verwandelte sein Namensvetter Tim Winking einen Freistoß aus halbrechter Position direkt ins lange Eck und stellte damit schon früh die Weichen auf Sieg.

      1fcbocholt.de/spielplan/spiel/…1738/drei-mal-tim-beim-30
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Die Enttäuschung sitzt bei der SSVg Velbert tief

      Nichts zu holen gab es für den Oberligisten SSVg Velbert im Flutlichtspiel gegen den 1. FC Bocholt. Am Mittwochabend unterlag die Elf von Trainer André Pawlak völlig verdient mit 0:3. Zu allem Überfluss müssen die Velberter in den kommenden Wochen aller Voraussicht nach auf Philipp Schmidt verzichten, der sich zu einer Tätlichkeit (Kopfstoß) hinreißen ließ. „Das war eine dumme Aktion von Philipp, keine Frage. Aber es war keine aktive Kopfbewegung“, wollte André Pawlak die Entscheidung des Schiedsrichters nicht akzeptieren. „Mit der zweiten Halbzeit bin ich nicht unzufrieden, aber wir haben es heute nicht geschafft, so konsequent wie zuletzt aufzutreten.“

      derwesten.de/sport/lokalsport/…lbert-tief-id9867104.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)