So ist’s in Garching

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • so am wochenende war ich anläßlich des spiels gegen burghausen wieder mal in garching. die universitätsstadt liegt direkt nördlich der der stadtgrenze münchens, und ist per autobahn bzw unmotorisiert per u-bahn gut zu erreichen; vom u-bahnhof ist allerdings ein etwas ausgedehnter fußmarsch zum außerhalb idyllisch im park am see gelegenen stadion vonnöten; problemlos ist für ortsansässige wie mich freilich auch die anfahrt per rad. eintritt vollzahler 9 €.
      das stadion ist nur auf einer seite mit einer mehrstufigen tribüne ausgebaut, die größtenteils überdacht ist und in der mitte mit sitzschalen, anschließend mit sitzbänken bestückt ist; ein teil ist als stehplatzgästeblock abgetrennt. sonst erstreckend sich ums rund der laufbahn ein recht hoher graswall, in dem noch einige bänke aufgestellt sind. verpflegung gibts heiß vom grill, kalte semmeln und kaffee und kuchen, die geteste rote bratwurst war allerdings massenware durchschnittlicher qualität. die halbe bier 2,50€, das ist verhältnismäßig günstig.
      immerhin zwei fantransparente marke eigenbastelei hingen an der bande, aber nur ganz wenige einzelpersonen gaben sich mit textilien als anhänger der heimelf zu erkennen, die im stadtbild sichtbare ultragruppe war nicht ausfindig zu machen. aktiven support gabs nicht, nur gelegentliche äußerungen in kritischen spielsituationen.
      fazit: insgesamt nicht unbedingt eine bereicherung der bayernregionalliga