Borussia: Neuer Vorstand Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BorNk schrieb:

      Wie gesagt, ich gebe dem Vorstand eine Chance und bin der Letzte, der dessen Arbeit nicht unterstützen würde und bestünde dies auch nur darin, für dessen Positionen zu werben, sofern sie mir vertretbar erscheinen.
      Ja, ich denke auch, wir können jetzt nur positiv an die Sache herangehen. Verdient haben es diese wagemutigen Kerle!
    • BorNk schrieb: Das Ellenfeld ist unser größtes Problem ! Na also, jetzt sind wir schon zwei. Borussia kann nur gerettet werden ohne Ellenfeld (einschließlich MIT Ellenfeld), denn nur wenn man das Ellenfeld "zu Geld macht" wird es wieder hell ! Ich glaube nicht nur daran, sondern ich weiß es.
      Zwar wird mir immer vorgeworfen, ich sei so sehr auf den Abriss des Ellenfeldes fixiert. Dazu ein Wort, ich mag das Ellenfeld, aber eine gründliche Scheidung ist manchmal der erste Schritt in die Zufriedenheit.
      Der Widerspruch von den Experten, dass der Abriss über eine Mio kosten würde (und die hat Borussia natürlich nicht), begegne ich, dass der Investor das Baugelände so nehmen muss wie es ist und da er sehr daran interessiert ist, wird es er so nehmen und den Abriss selbsttätig tun. Ich komme dann und weine mit all den Ellenfeldsymphatisanten ein paar (Krokodils)- Tränen. Aber die 4 Mio Gewinn versaufen wir anschließlich.
    • Neinkerjer schrieb:

      Der Widerspruch von den Experten, dass der Abriss über eine Mio kosten würde (und die hat Borussia natürlich nicht), begegne ich, dass der Investor das Baugelände so nehmen muss wie es ist und da er sehr daran interessiert ist, wird es er so nehmen und den Abriss selbsttätig tun. Ich komme dann und weine mit all den Ellenfeldsymphatisanten ein paar (Krokodils)- Tränen. Aber die 4 Mio Gewinn versaufen wir anschließlich.
      Ok, ich gehe mal mit und unterstelle, das Gelände wird zum Baugrundstück. Dann wird die Stadt den Teufel tun, und der Borussia das Stadion verkaufen.
      Die klamme Stadtkasse bräuchte auch dringend etwas Geld...
    • Über kurz oder lang ist das Ellenfeld Geschichte. Es wird demnächst noch die restliche freie Fläche hinter dem Ellenfeld bebaut, dann passt das Stadion dort in die Landschaft wie die Faust aufs Auge. Wir werden demnächst die gleichen Probleme haben, wie Saar 05. Der Investor, der auf dem alten Brauereigelände demnächst diese EigentumsAppartements bauen und verkaufen will, wirbt mit einem wunderschönen Panoramablick !!?? Ich würde daher sagen, die letzten Stunden des Ellenfeldes sind gezählt, so leid mir das auch tut.
    • Einherjer schrieb:

      Über kurz oder lang ist das Ellenfeld Geschichte. Es wird demnächst noch die restliche freie Fläche hinter dem Ellenfeld bebaut, dann passt das Stadion dort in die Landschaft wie die Faust aufs Auge. Wir werden demnächst die gleichen Probleme haben, wie Saar 05. Der Investor, der auf dem alten Brauereigelände demnächst diese EigentumsAppartements bauen und verkaufen will, wirbt mit einem wunderschönen Panoramablick !!?? Ich würde daher sagen, die letzten Stunden des Ellenfeldes sind gezählt, so leid mir das auch tut.
      Das mag alles sein! Aber der Verein ist trotzdem nicht in der Lage, das Stadion zu verkaufen!

      Ich für mich muß sagen, eine Borussia ohne Ellenfeld wird es für mich nicht geben! Zumindest nicht auf ner Schulsportanlage mit Kunstrasen oder neben einem völlig fehlgeplanten Kombibad!
    • Einherjer schrieb:

      Das habe ich ja auch nicht geschrieben. Ich gehe davon aus, das die Stadt evtl. verkauft oder abreißt. Aber nur dann, wenn Borussia von sich aus sagt, das sie nicht mehr im Ellenfeld spielen.
      In der jetzigen Form ist das Stadion sicherlich ein Klotz am Bein, daß muß ich auch zugeben.

      Aber, soll die Borussia ihr indirektes Tafelsilber herschenken?
      Ich denke, es muß ein Dialog mit der Stadt her. Ein Ausweichen auf den Schulsportplatz mit Kunstrasen würde zum einen limitieren, zum anderen wären Unterhaltskosten ja auch da.
      Davon abgesehen, daß es zu terminlichen Schwierigkeiten käme.

      Wenn nix mehr geht, geht nix mehr, das sehe ich auch ein. Aber, das wirtschaftliche Überleben vorausgesetzt, wäre ein Ausweichen auf eine Schulsportanlage oder auf nen Wald- und Wiesenplatz ne adäquate Lösung? Eine mit Zukunft? Ich denke Nein!

      Und die Stadt wird uns sicherlich keine adäquate Lösung mit Perspektive anbieten können.

      Ich bleibe dabei, für mich ist eine Borussia ohne Ellenfeld undenkbar!
      In diesem Falle würde ich wirklich dauerhaft nach Elversberg umziehen.
      Das Problem ist, scheinbar nicht nur bei mir, der Verein hat allzu oft enttäuscht und frustriert. Die eigentliche Identifikation läuft mittlerweile fast nur noch übers Stadion. Zumindest bei einem nicht unerheblichen Teil der noch kommenden Zuschauerschaft.
      Jede Wette, "1000 plus X" hätte im Wagwiesenthal nie und nimmer funktioniert. Genauso wenig wie die Borussia dort funktionieren würde...
      Ohne dieses Stadion wäre der Verein also austauschbar.
      Und Schulsport- und Bezirkssportanlagen kenne ich mittlerweile zur Genüge.
      Ich hab auf sowas in NK keinen Bock!

      Ich weiß, das kommt jetzt wahrscheinlich in einer Form rüber, die ich so nicht meine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Russel P. ()

    • Vor einiger Zeit hat die Stadt Ferraro das Stadion für 1 (in Worten, ein) Euro angeboten, wenn er es saniert. Aber die vergangene Vorstände haben verpasst, das gleiche Angebot zu machen (Schlafnasen, manchmal kann ich die Pälzer verstehen, wenn sie uns Saarländer für dumm verkaufen). Dann wäre nun das Stadion in Vereinshänden. Wie oft habe ich diesen Vorschlag gemacht, hundert Mal sind nix.. Auch gegenüber Feraro wäre dann der Verein immer in der Vorderhand gewesen. Die Hoffnung, dass Borussia das Stadion trotzdem von der Stadt zurückkaufen (? €) kann, sind zwar gering. Aber die Stadt ist in der Sorgfaltspflicht gegenüber der Borussia (Niemand könnte es in Neunkirchen verstehen, wenn die Stadt Borussia ausschmieren würde)

      Wie ich gehört habe, wurde im Baugebiet hinter dem Stadion eine neue Strasse gebaut, deren Verlängerung genau über beide Elfmeterpunkte geht. (Hoist mi, wie der Bayer sagt oder, Nachtigall ick hör dir trapsen, wie der Berliner sagt)
    • Auf dem Bildmaterial das ich habe (Stand März 2014) wurde noch keine Straße gebaut. Aber ich werde mich dieses Wochenende dort in der Örtlichkeit mal umsehen. Aber wenn man die Elfmeterpunkte nimmt, ergeben sie wirklich die Achse der Straße, die vorm REWE verläuft !? Und wenn man sich auf dem Bild noch das Ellenfeld wegdenkt, könnte man gedanklich noch ein kleines Vereinshäuschen mit Umkleidekabinen und duschräumen vor dem neuen Kunstrasen mit Parkplätzen platzieren und schon hätte man noch eine neue Spielstätte für Borussia. Würde mich nicht wundern, wenn solche Pläne schon irgendwo in einer Schublade im Rathaus lägen.

      Dann würde das auch mit dem umworbenen Panoramablick des Bauinvestors einigermaßen passen.
    • Einherjer schrieb:

      Und wenn man sich auf dem Bild noch das Ellenfeld wegdenkt, könnte man gedanklich noch ein kleines Vereinshäuschen mit Umkleidekabinen und duschräumen vor dem neuen Kunstrasen mit Parkplätzen platzieren und schon hätte man noch eine neue Spielstätte für Borussia. Würde mich nicht wundern, wenn solche Pläne schon irgendwo in einer Schublade im Rathaus lägen.

      Dann würde das auch mit dem umworbenen Panoramablick des Bauinvestors einigermaßen passen.
      Das wiederum könnte ich mir vorstellen... Fast...
      Aber alles Spekulation!

      Die Stadt wird sicher kein Interesse daran haben, die Borussia ganz abschmieren zu lassen. Und ohne Ellenfeld wäre das höchstwahrscheinlich der Fall!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Russel P. ()

    • Noch was zu den seit kurzem wieder getätigten Aussagen bzgl Unterhaltskosten.
      Da war ganz plötzlich nochmal die Rede von irgendwas um die 70000 Euronen.

      Irgendwas stimmt da ja nicht.
      Vor Jahren predigte F schon diese Zahl, wobei er davon sprach, die Hälfte davon seien Lohnzahlungen an den damals noch vorhandenen Hausmeister (die Zahl "70000" wurde damals übrigens von Herrn F auch in der Lokalpresse genannt).

      Der Hausmeister war irgendwann dann weg und ich meine mich erinnern zu können, daß sie damals ganz stolz drauf waren, wie toll sie doch die Kosten halbiert hatten. Und jetzt kommt der Herr AR-Chef daher und kramt ganz plötzlich Uraltzahlen hervor? Er hätte zeitnah lieber mal auf die Bilanzen schauen sollen.

      Ich denke mal, soviel Einsparpotential wird, von 35000 ausgehend, auch bei einem Umzug auf ein Schulsportgelände über die Saison gesehen nicht drin sein.
      Und dafür willst Du ein Stück Identifikation hinwerfen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Russel P. ()

    • Anstatt immer nur auf den AR zu verweisen, Russel, solltest du mal Bach bezüglich der Kosten des Stadions fragen. Er ist seit Jahrzehnten im Vorstand des Vereins vertreten und sollte ganze Vorträge darüber halten können. Jetzt will er mit der Stadt und der KEW über die Betriebskosten verhandeln, wo der Verein in die Insolvenz geht. Wieso nicht schon vor 10 Jahren? Jetzt ist es dafür zu spät! Wenn er das Ellenfeld retten will, falls das noch möglich ist, müssen andere Maßnahmen erfolgen, welche weit mehr Kreativität erfordern.

      Nein, ich sehe hier keinen Fortschritt, tut mir leid!