Landesliga Mittelrhein Staffel 2 - 2015/16

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Samstag, 03. Oktober, 16:00 Uhr
      SV Rott - Hertha Walheim 3:2

      Sonntag, 04. Oktober, 15:00 Uhr
      Erftstadt-Lech. - Maroc Bergheim 2:2
      SG GFC Düren 99 - Sportfr. Düren 3:1
      FC Teveren - SC Brühl 2:4

      15:30 Uhr
      SV SW Nierfeld - Glesch-Paffend. 1:3
      VfL Vichttal - FC Inde Hahn 3:0

      15:45 Uhr
      B. Bergstein - Alem. Mariadorf 1:2

      spielfrei: Düren-Niederau


      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 8 27:9 22
      2. VfL Vichttal.......... 7 21:8 18
      3. BCV Glesch-Paffendorf. 8 13:8 16
      4. SV Rott............... 8 17:15 16
      5. FC Inde Hahn.......... 8 21:9 15
      6. SC Brühl.............. 8 19:14 15
      7. SG GFC Düren 99....... 8 15:16 13
      8. Alem. Mariadorf....... 8 13:17 12
      9. FC Düren-Niederau..... 7 17:14 10
      10. Germania Teveren...... 7 12:12 9
      11. TSV Hertha Walheim.... 8 18:20 9
      12. Erftstadt-Lechenich... 7 13:15 7
      13. SV SW Nierfeld........ 7 12:21 6
      14. Sportfr. Düren........ 8 7:25 0
      15. Burgw. Bergstein...... 7 8:30 0


    • In Überzahl brechen die Düren im Derby beim GFC 99 auseinander. Die Gastgeber gewinnen 3:1.

      Bis zur Pause keine Treffer
      Wie wollen die Dürener Sportfreunde ihr erstes Saisonspiel gewinnen? Diese Frage musste sich unweigerlich stellen, wer gestern Nachmittag das Derby zwischen der SG GFC Düren 99 und den Sportfreunden Düren sah, das die Hausherren mit 3:1 gewannen.


      Nicht allein die Tatsache, dass der GFC 99 fast eine komplette Stunde in Unterzahl spielen musste – Kall hatte nach einer vom Unparteiischen Pohl als Beleidigung aufgefassten Aussage gegen einen Gegenspieler in der 34. Minute glatt Rot gesehen – und die Partie am Ende dennoch relativ locker nach Hause brachte, machte die Pleite so bitter für die Ostdürener und die mitgereisten Anhänger.
      Zu denken gibt auch, wie die Gäste am Ende der ersten Halbzeit zwei richtig gute Einschussmöglichkeiten liegen ließen. Beim Freistoß des in den ersten 45 Minuten umsichtig und passsicher die Bälle verteilenden Mittelfeldspielers Novotny in der 25. Minute verhinderte nur Pech die Führung für die Sportfreunde – der Ball klatschte an den Pfosten. In der 44. Minute, als Liridon Zariqi nach Novotny-Pass alleine auf GFC 99-Keeper Dennis Düren lief, gesellte sich aber eine gehörige Portion Unvermögen dazu. Denn aus sechs, sieben Metern Torentfernung flog das Leder meterweit über das Tor.
      Die Hausherren quälten sich regelrecht hinein in diesen Lokalkampf. Diese ersten 45 Minuten nahezu ohne jede eigene Offensivaktion waren zu Hause definitiv die schwächsten in der bisherigen Saison. Dann aber kam Durchgang 2, und der entwickelte sich zu einem Desaster für die Gäste – mal wieder, muss man mittlerweile ja sagen.

      „Wir hatten bis dahin so gut gespielt, wir waren in Überzahl, und dann das. Erst machen wir die Tore nicht, und dann schenken wir sie dem Gegner, weil wir immer wieder in Konter laufen. Das nervt gewaltig, auch wenn der Gegner das dann richtig clever macht“, sagte Dirk Lehmann, der Trainer der Sportfreunde, der sich gegen Ende sogar noch selbst einwechseln musste, „obwohl ich das eigentlich vermeiden wollte.“

      Auch genau dieser Umstand, dass drei angeschlagene Spieler ausgewechselt werden mussten, ist nicht sonderlich verheißungsvoll für die nächsten Wochen. Mit Beginn der zweiten Hälfte tat sich urplötzlich ein Klassenunterschied auf.

      Takewaki traf in der 53. Minute nach einem rasanten SG-Konter nur den Pfosten, Kruth eine Minute später nach Kopfball-Ablage von Strauch zum 1:0. Selbst erzielte er keinen Treffer – und dennoch war Strauch der überragende Mann auf dem Platz. Dabei kam ihm sehr zugute, dass die Hausherren in der Pause umstellten und ihren vor allem in der Luft so schwer zu fassenden Routinier aus dem Sturmzentrum auf die rechte Angriffsseite zogen. Von dort bereitete er in der 60. Minute, nachdem er sich unnachahmlich an der Seitenlinie durchgesetzt hatte, das 2:0 von Salger vor, der im 16er vor seinem Gegenspieler an den Ball kam und diesen dann nur noch über die Linie drücken musste.
      Das 3:0 (67.) fiel nach ganz ähnlichem Muster: Strauch passte von rechts punktgenau in die Mitte und fand einen Mitspieler, dieses Mal war Kruth der Adressat. Mit Coach Lehmann im Angriff kamen die Gäste noch zum 3:1 (Meguro, 89.), aber mehr war nicht mehr drin in einer miserablen zweiten Hälfte der Ostdürener.

      Thomas Kalscheuer, Trainer der SG, war zufrieden, klar: „Wer weiß, wie das Spiel sich entwickelt, wenn Sportfreunde das 1:0 kurz vor der Pause macht. Bis dahin haben wir nicht gut gespielt, zur Pause umgestellt und mit viel mehr Zug zum Tor agiert. Uns hat geholfen, dass wir in Unterzahl etwas abwartender agieren konnten.“

      GFC 99: Düren, Kall, Lennartz, Bergs, Bachler (77. Delija), Berlinski, Nießen, Kirschbaum (46. Takewaki), Salger (84. Stollenwerk), Kruth, Strauch

      Sportfreunde: Neumann, Schwinghoff, Cazan, Terzic, Günes (58. De. Lehmann), Baysan, Tamura (88. Di. Lehmann), Novotny (80. Zurnaci), Zariqi, Meguro, Izumisawa

      Quelle:fupa.net/berichte/sportfreunde…-in-der-krise-363361.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 11. Oktober, 15:00 Uhr
      SV Rott - SG GFC Düren 99 1:3
      Sportfr. Düren - Erftstadt-Lech. 1:2

      spielfrei: SC Brühl


      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 8 27:9 22
      2. VfL Vichttal.......... 7 21:8 18
      3. BCV Glesch-Paffendorf. 8 13:8 16
      4. SG GFC Düren 99....... 9 18:17 16
      5. SV Rott............... 9 18:18 16
      6. FC Inde Hahn.......... 8 21:9 15
      7. SC Brühl.............. 8 19:14 15
      8. Alem. Mariadorf....... 8 13:17 12
      9. FC Düren-Niederau..... 7 17:14 10
      10. Erftstadt-Lechenich... 8 15:16 10
      11. Germania Teveren...... 7 12:12 9
      12. TSV Hertha Walheim.... 8 18:20 9
      13. SV SW Nierfeld........ 7 12:21 6
      14. Sportfr. Düren........ 9 8:27 0
      15. Burgw. Bergstein...... 7 8:30 0


    • Rott erwicht " gebrauchten Tag"

      Und verliert sein Heimspiel in der Fußball-Landesliga mit 1:3 gegen die SG GFC Düren 99
      „Das war ein gebrauchter Tag“, moserte Faton Popova und ärgerte sich über eine unnötige 1:3-Niederlage seines SV Rott gegen den GFC Düren 99. „Wir haben verdient verloren, denn das war unsere bisher schlechteste Saisonleistung.“


      Dass die Dürener mit bisher nur einem Auswärtszähler zu den schwächsten Auswärtsteams der Liga zählen, diesen Eindruck hinterließen sie nicht. Schon in der zweiten Minute köpfte Kevin Kruth den Ball nach einer Ecke nur knapp am Rotter Tor vorbei. Zwei Minuten später hätte Rott aber in Führung gehen können, ja sogar müssen. Nach einem Steilpass setzte sich Avdo Iljazovic gegen zwei Dürener Abwehrspieler durch, knallte den Ball aber gegen den Pfosten. Den Nachschuss zirkelte Mohamed Miri am Tor vorbei.
      Bis zum Pausenpfiff erlebten die Zuschauer eine unterhaltsame Begegnung mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nur wenige Minuten danach rettete Marvin Brauweiler per Kopf auf der Linie. In der 18. Minute wurde die Rotter Defensive von einem langen Ball auf Michael Strauch überrascht. Der Dürener Torjäger nahm den Ball gekonnt an, ließ dem Rotter Torwart Christian Schnorrenberg keine Chance und brachte seine Mannschaft in Führung.
      Auf der anderen Seite setzte sich nur wenige Augenblicke später Shohei Yamashita durch, jedoch parierte der Dürener Schlussmann Denis Düren den Schuss aus spitzem Winkel.
      Nach einer halben Stunde verhinderte der Rotter Abwehrspieler Timo Lantin Schlimmeres für sein Team. Nach einem Steilpass spitzelte er Kruth den Ball vom Fuß und vereitelte so eine hochkarätige Möglichkeit. Die Einheimischen agierten nicht schlecht, jedoch spielten sie in der Offensive den letzten Pass nicht präzise genug. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff vergab Kruth nach einem Abwehrfehler der Rot-Weißen die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel. Mit dem 0:1-Rückstand zur Halbzeit waren die Rotter gut bedient.
      Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff trafen die Dürener besser. Ähnlich wie beim 1:0 nahm erneut Strauch wieder einen langen Ball auf und vollstreckte zum 2:0.
      Zehn Minuten später keimte bei den Gastgebern dann Hoffnung auf. Nach einer Ecke von Hasan Er verkürzte Frederique Casper auf 1:2. Die besseren Möglichkeiten hatten aber auch in der zweiten Halbzeit weiterhin die Gäste. Sechs Minuten vor Spielende machten sie ihren ersten Auswärtssieg perfekt: Nach einem Missverständnis in der Rotter Defensive erzielte Björn Salger den verdienten 3:1 Endstand.

      fupa.net/berichte/rott-erwischt-gebrauchten-tag-367102.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sieht ja nach einer richtig erfolgreichen Saison für euch aus! :positiv1: 16 Punkte aus 9 Spielen sind sicher mehr, als ihr als Aufsteiger erwartet habt. Weitermachen!
      "Ein weißes Höselein von meiner Frau / Ein blaues Trikotlein, das passt genau / Das soll der Stolz der Mannschaft sein, ja Mannschaft sein / Ja, und die Buben, ja, und die Madels / Die sangen, sangen, sangen so wunder-wunderschön / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn, ja untergehn / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn"
      SG Freiensteinau :schal2: Kreisoberliga Fulda Süd :blauweiss: Die Macht im Eck :schal2: Mööser in den See!
    • Sonntag, 18. Oktober, 15:00 Uhr
      Erftstadt-Lech. - SV Rott 2:0
      SG GFC Düren 99 - Hertha Walheim 0:0
      FC Inde Hahn - Düren-Niederau 2:2

      15:30 Uhr
      SV SW Nierfeld - Sportfr. Düren 4:4
      VfL Vichttal - SC Brühl 1:2

      spielfrei: Alem. Mariadorf


      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 8 27:9 22
      2. VfL Vichttal.......... 8 22:10 18
      3. SC Brühl.............. 9 21:15 18
      4. SG GFC Düren 99....... 10 18:17 17
      5. FC Inde Hahn.......... 9 23:11 16
      6. BCV Glesch-Paffendorf. 8 13:8 16
      7. SV Rott............... 10 18:20 16
      8. Erftstadt-Lechenich... 9 17:16 13
      9. Alem. Mariadorf....... 8 13:17 12
      10. FC Düren-Niederau..... 8 19:16 11
      11. TSV Hertha Walheim.... 9 18:20 10
      12. Germania Teveren...... 7 12:12 9
      13. SV SW Nierfeld........ 8 16:25 7
      14. Sportfr. Düren........ 10 12:31 1
      15. Burgw. Bergstein...... 7 8:30 0


    • GFC Düren 99 mit unspektakulärem 0:0

      Auch nach dem zehnten Spieltag rangiert die SG GFC Düren in der Spitzengruppe der Landesliga – eine Spitzenmannschaft ist der Aufsteiger aber eher noch nicht, wie das 0:0 gegen Hertha Walheim am Sonntag veranschaulichte.

      Mit dieser Einschätzung tritt man niemandem in Gürzenich zu nahe, es hatte auch keiner der Verantwortlichen proklamiert, zu den Top-Teams zu gehören. Offensichtlich ist allerdings, dass sich die SG aus dem Stand in der höheren Spielklasse akklimatisiert hat, vor allem auf dem Kunstrasenplatz an der Westkampfbahn ist es für die Gegner enorm schwer, zu gewinnen. Das erfuhr auch Hertha Walheim, im letzten Jahr noch Mittelrheinligist. Gegen die die meiste Zeit konzentriert verteidigenden Gastgeber erspielte sich das spielerisch relativ gute und taktisch durchaus strukturiert vorgehende Walheim allerdings nur wenig gute Torchancen.



      Auf der anderen Seite köpfte Strauch einen Eckball an die Latte (68.). In einer vor beiden Toren nur ganz selten aufregenden Partie waren alle anderen Situationen viel zu unpräzise. Das fand auch Kalscheuer: „Das Unentschieden ist völlig leistungsgerecht, wir hätten einen Treffer auch nicht wirklich verdient gehabt. Aber das ist sehr in Ordnung. Wir haben zu null gespielt und bleiben zu Hause ungeschlagen.“
      GFC 99: Düren, Lennartz, Berlinski, Bergs, Bachler, Nießen, Aikar, Takewaki, Salger (73. Kirschbaum), Kruth, Strauch

      fupa.net/berichte/gfc-dueren-9…takulaerem-00-370663.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • 11.Spieltag Sonntag 25.10.2015


      SG GFC Düren 99 - SC Germania Erfstadt - Lechenich 0:5


      SF Düren- SG Burgwart-Bergstein 4:1


      SV Rott- SV Nierfeld 0:1


      Alemannia Mariadorf-VFL Vichtal 1:3


      SC Brühl -FC Inde Hahn 2:2


      Hilal Maroc Berheim-Germania Teveren 0:3


      TSV Walheim-FC Düren-Niederau 2:3
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von börni ()

    • SG GFC Düren 99 düpiert

      Mit diesem Ergebnis hatte niemand gerechnet beim GFC Düren 99. Vor allem
      deshalb nicht, weil man seit weit über einem Jahr auf eigenem Platz
      ungeschlagen war.

      Nun ein 0:5 gegen Erftstadt-Lechenich, wobei Trainer Thomas Kalscheuer die Leistung seiner Schützlinge zwar nicht gutheißen konnte, aber dennoch nicht in Panikstimmung verfiel: „Wir sind von der ersten Minute an nicht gut in die Partie gekommen, kassierten den frühen Rückstand und konnten uns von diesem Schock scheinbar nicht erholen, zumindest was die erste Halbzeit angeht.“

      Nach dem 1:0 der Gäste durch Kropp (2.) kamen die Mannen von der Westkampfbahn nie mehr richtig ins Spiel, man gewann keine Zweikämpfe, und auch das auf dem Kunstrasenplatz so wichtige Flachpassspiel kam nicht richtig in Schwung. So war das 0:2 durch Kaiser in der 31. Minute verdient.

      Nach dem Wechsel sahen die etwa 100 Besucher eine nun verbesserte Heimelf, die mit viel Druck und guten Kombinationen für Gefahr vor dem Lechenicher Kasten sorgte. Der Erfolg stellte sich aber nicht ein, und es dauerte bis zur 65. Minute, bis der Unparteiische nach einem Rempler an Kall auf Strafstoß für die „Roten“ entschied. Doch auch dieses Geschenk wusste der GFC 99 in Person von Kevin Kruth nicht zu nutzen. Gästetorwart Schauten hatte nur wenig Mühe, den schwach geschossenen Elfer abzuwehren.
      Zwei Minuten später erhielt der Dürener Kapitän erneut eine gute Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch sein Schuss aus acht Metern ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. Danach war es vorbei mit der Dürener Herrlichkeit. Nun konterten die spielstarken Gäste den Gastgeber mustergültig aus und erhöhten durch Schiffer, Kaiser und Schmoll mit Kopfball bis zur 83. Minute auf 5:0.

      „Heute hätten wir nur eine Chance gehabt, wenn der Elfmeter rein gegangen und Erftstadt vielleicht nervös geworden wäre“, so Thomas Kalscheuer am Ende eines gebrauchten Tages.
      GFC Düren 99: Düren, Berlinski, Nießen, Kall, Takewaki, Kruth, Aikar, Strauch (77. Vilz), Bergs (25. Lennartz), Bachler, Salger (57. Kirschbaum)

      fupa.net/berichte/gfc-dueren-99-duepiert-374004.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 08. November, 14:30 Uhr
      Erftstadt-Lech. - Hertha Walheim 2:2
      Düren-Niederau - SC Brühl 0:5
      FC Inde Hahn - Alem. Mariadorf 2:2
      FC Teveren - Sportfr. Düren 1:3
      B. Bergstein - SV Rott 3:3

      15:00 Uhr
      SV SW Nierfeld - SG GFC Düren 99 2:6
      VfL Vichttal - Glesch-Paffend. -:-

      spielfrei: Maroc Bergheim


      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 9 27:12 22
      2. BCV Glesch-Paffendorf. 10 23:8 22
      3. SC Brühl.............. 11 28:17 22
      4. VfL Vichttal.......... 9 25:11 21
      5. SG GFC Düren 99....... 12 24:24 20
      6. FC Inde Hahn.......... 11 27:15 18
      7. Erftstadt-Lechenich... 11 24:18 17
      8. SV Rott............... 12 21:24 17
      9. FC Düren-Niederau..... 10 22:23 14
      10. Alem. Mariadorf....... 10 16:22 13
      11. Germania Teveren...... 10 16:17 12
      12. SV SW Nierfeld........ 10 17:27 12
      13. TSV Hertha Walheim.... 11 22:25 11
      14. Sportfr. Düren........ 12 15:31 6
      15. Burgw. Bergstein...... 10 12:45 1


    • Wenn alle Mannschaften in dieser Liga ungefähr gleich viele Partien absolviert hätten, könnte man die Tabelle so interpretieren, dass die SG GFC Düren 99 mittendrin in der Spitzengruppe und dem Tabellenführer ganz dicht auf den Fersen wäre.

      Dem ist aber nur bedingt so. Denn die Dürener sind nach dem fulminanten 6:2 beim SV Nierfeld wieder auf den fünften Platz geklettert und haben mit ihren 20 Punkten nur vier weniger als der neue Tabellenführer Vichttal – allerdings auch schon zwölf Spiele absolviert, und damit teilweise drei mehr als der Rest der Konkurrenten an der Ligaspitze.


      Das schmälert keineswegs die Leistung des Aufsteigers. Es gab nur zwei kurze Phasen des Auftritts in Nierfeld, in denen die Gäste die Partie nicht dominierten: Zunächst die ersten zehn Minuten nach Anpfiff, als Rang den SV in Führung brachte. Aber die Kräfteverhältnisse änderten sich sofort, denn der überragende Nießen machte per Doppelpack (13., 19.) aus dem 1:0 für die Hausherren ein 1:2. Die Gäste waren jetzt nicht zu bremsen, Kruth erhöhte nur eine Minute nach dem 1:2 auf 1:3. Rang stellte unmittelbar vor dem Pausenpfiff den 2:3-Anschluss her, was den Dürenern nicht behagte, denn in der Phase von Wiederanpfiff bis etwa zur 60. Minute lag das 3:3 ein wenig in der Luft.


      Weil der Ausgleich aber nicht fiel, bedeutete Kruths zweiter Treffer nach einer Flanke von Kall in der 73. Minute die neuerliche Zwei-Tore-Führung, gleichzeitig war es die Entscheidung. „Damit war die Partie im Grunde gelaufen, wir konnten uns spätestens jetzt aufs Kontern verlegen. Das hat wunderbar geklappt, so wie beinahe alles heute“, sagte Thomas Kalscheuer, der mit seiner Mannschaft rundum zufriedene Coach des GFC 99. Der schnelle Salger, zum ersten Mal in dieser Saison von der Bank kommend, erhöhte in der 85. Minute auf 2:5, Strauch, der diesen Treffer vorbereitet hatte, ließ kurz vor Schluss noch das 2:6 folgen. Dieses Mal hatte Salger für ihn aufgelegt.


      GFC 99: Düren, Lennartz, Berlinski, Kall, Bachler (88. Hombach), Bergs, Aikar, Takewaki (58. Salger), Kruth (78. Kirschbaum), Nießen, Strauch


      Quelle:fupa.net/berichte/gfc-99-in-torlaune-380931.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Reißt Germania Teveren das Ruder herum? Wenn das realisiert werden soll, muss ein großer Kraftakt her. Der personell arg gebeutelte Klub bekommt am Sonntag um 15 Uhr im heimischen Heidestadion mit der SG GFC Düren 99 ein Team vorgesetzt, das sich weitgehend in der neuen Klasse zurecht gefunden hat. Teveren macht sich an die Aufgabe, die Serie von zuletzt vier Niederlagen in Folge abzuschütteln und dem November doch noch ein Erfolgserlebnis aufzusetzen.



      Mit einer piekfeinen Visitenkarte in der Tasche reist der Aufsteiger aus Düren nach Teveren. 20 Punkte hat die Mannschaft von Trainer Thomas Kalscheuer bislang eingesammelt. Die Belohnung dafür liegt nahe: Zur Zeit ist der GFC 99 Tabellenvierter und bester Aufsteiger. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, machen sich Teverens Trainer Dave Roemgens und seine Spieler nichts vor.
      Zwei Auswärtssiege
      Zuletzt gab es für den GFC 99 zwei Auswärtssiege in Rott und in Nierfeld. Gerade in Nierfeld trumpfte der Traditionsverein ganz groß auf. Dort gewannen die Dürener mit 6:2. Eine „andere Seite“ haben sie aber auch schon gezeigt. Das vergangene Heimspiel wurde mit 0:5 gegen den ehemaligen Mittelrheinligist Germania Erftstadt-Lechenich vergeigt. Die große Stärke des defensiv doch anfälligen – 24 Gegentreffer stehen zu Buche – Teverener Gastes liegt personifiziert in den Offensivkräften Michael Strauch (acht Tore) und Kevin Kruth. Der ehemalige Aachener Alemanne hat neun Treffer geschafft. Gerade hier wird Teverens Abwehr in besonderer Weise gefordert sein.
      Roemgens sagt: „Sonderbewachungen wird es nicht geben. Wir wissen schon, was wir zu tun haben“, beruft sich Roemgens auch auf seine Erfahrungen. „Gegen Strauch habe ich schon öfter gespielt“. Der eine oder andere verletzte Akteur rückt Sonntag wieder in den Kader und will der Mannschaft helfen, dass man nun den Anschluss bewahrt.

      fupa.net/berichte/teverens-def…ird-gefordert-389343.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 29. November, 14:30 Uhr
      Düren-Niederau - Glesch-Paffend. 1:0
      FC Inde Hahn - Maroc Bergheim 2:1
      FC Teveren - SG GFC Düren 99 abg

      15:00 Uhr
      VfL Vichttal - Sportfr. Düren 3:6

      15:15 Uhr
      SC Brühl - Alem. Mariadorf 2:0

      15:30 Uhr
      Hertha Walheim - SV SW Nierfeld 3:0

      spielfrei: SV Rott, Erftstadt-Lech.

      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 12 36:15 28
      2. SC Brühl.............. 12 27:19 22
      3. VfL Vichttal.......... 12 24:18 22
      4. FC Inde Hahn.......... 12 28:15 21
      5. Erftstadt-Lechenich... 12 27:20 20
      6. SG GFC Düren 99....... 12 24:24 20
      7. BCV Glesch-Paffendorf. 12 15:12 19
      8. SV Rott............... 12 21:21 19
      9. FC Düren-Niederau..... 12 24:24 18
      10. TSV Hertha Walheim.... 12 21:25 14
      11. Alem. Mariadorf....... 12 18:27 13
      12. SV SW Nierfeld........ 13 20:39 12
      13. Germania Teveren...... 11 14:24 9
      14. Sportfr. Düren........ 12 17:33 6


    • Samstag, 27. Februar, 18:00 Uhr
      SV Rott - FC Inde Hahn 0:4

      Sonntag, 28. Februar, 15:00 Uhr
      Sportfr. Düren - Düren-Niederau 4:4
      SG GFC Düren 99 - VfL Vichttal 3:2
      SV SW Nierfeld - FC Teveren abg

      15:15 Uhr
      Maroc Bergheim - SC Brühl -:-
      Glesch-Paffend. - Alem. Mariadorf 2:1

      spielfrei: Hertha Walheim
      Erftstadt-Lech.


      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 13 40:16 31
      2. FC Inde Hahn.......... 14 33:15 27
      3. SC Brühl.............. 13 31:19 25
      4. VfL Vichttal.......... 14 29:21 25
      5. Erftstadt-Lechenich... 13 30:21 23
      6. SG GFC Düren 99....... 13 27:26 23
      7. BCV Glesch-Paffendorf. 14 17:17 22
      8. FC Düren-Niederau..... 14 29:32 19
      9. SV Rott............... 14 21:28 19
      10. Alem. Mariadorf....... 14 22:31 16
      11. TSV Hertha Walheim.... 13 23:28 14
      12. SV SW Nierfeld........ 13 22:43 10
      13. Germania Teveren...... 12 15:27 9
      14. Sportfr. Düren........ 14 25:40 8


    • Der Start in die Rückrunde ist für die SG GFC Düren 99 geglückt. Gegen den VfL Vichttal sah es beim 3:2-Sieg 75 Minuten lang nach einem eindeutigen Heimerfolg aus, bevor es die Mannschaft von Trainer Thomas Kalscheuer noch einmal spannend machte. „Wir haben 80 Minuten gut gespielt, waren am Ende aber zu fahrlässig, und ein hochverdienter Sieg geriet in Gefahr“, bemängelte Kalscheuer die Schlussminuten.



      Bereits nach fünf Minuten brachte Michael Strauch den Gastgeber in Führung. Maximilian Weinberger, Winterneuzugang von Germania Burgwart, gewann im Mittelfeld einen wichtigen Zweikampf. Der Ball wurde auf Strauch verlängert, der sich durch eine Drehbewegung vom Abwehrspieler befreite und einnetzen konnte (5.).
      Abnehmer fehlt
      GFC 99 spielte sich in der Folge gute Möglichkeiten über die rechte Seite heraus. Doch in der Mitte fehlte der Abnehmer. Vichttal kam in Hälfte eins per Freistoß von Cebeci nur zu einer gefährlichen Chance. In Hälfte zwei häuften sich die Freistöße für Vichttal. Zunächst blieben diese aber ohne Erfolg.


      Die Hausherren erhöhten dafür ihre Führung. Nach einem langen hohen Ball von Kirschbaum setzte sich Strauch im Duell durch und lupfte erfolgreich über Gästetorwart Stehling zum 2:0 (58.). Sechs Minuten später revanchierte sich Strauch. Per Kopf legte er auf Kirschbaum ab, der mit seinem linken Fuß in den Winkel traf (64.).
      Das Spiel schien entschieden, selbst als Oliver Weitz per Kopf zum 3:1 traf (75.). Doch in der Nachspielzeit wurde es brenzlig. Emrah Cebeci traf per Freistoß (92.) zum 3:2-Anschluss, so dass der GFC 99 eine Minute lang mit allen Kräften das 3:2 verteidigen musste.


      SG GFC Düren 99: Maubach – Hombach, Nießen, Kall, Aikar, Kirschbaum (70. Vilz), Kruth (86. Berlinski), Strauch (77. Lauscher), Weinberger, Bachler, Salger



      fupa.net/berichte/der-klare-si…mal-in-gefahr-416839.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 06. März, 15:00 Uhr
      FC Inde Hahn - SG GFC Düren 99 3:2
      Düren-Niederau - SV Rott 1:0
      Alem. Mariadorf - Maroc Bergheim aus

      15:15 Uhr
      SC Brühl - Sportfr. Düren 5:0

      15:30 Uhr
      VfL Vichttal - Erftstadt-Lech. 4:5
      Hertha Walheim - Glesch-Paffend. 1:0

      spielfrei: SV SW Nierfeld, FC Teveren

      1. Hilal-Maroc Bergheim.. 14 41:16 34
      2. FC Inde Hahn.......... 15 36:17 30
      3. SC Brühl.............. 15 36:20 28
      4. Erftstadt-Lechenich... 14 35:25 26
      5. VfL Vichttal.......... 15 33:26 25
      6. SG GFC Düren 99....... 14 29:29 23
      7. BCV Glesch-Paffendorf. 15 17:18 22
      8. FC Düren-Niederau..... 15 30:32 22
      9. SV Rott............... 15 21:29 19
      10. TSV Hertha Walheim.... 14 24:28 17
      11. Alem. Mariadorf....... 14 22:31 16
      12. SV SW Nierfeld........ 13 22:43 10
      13. Germania Teveren...... 12 15:27 9
      14. Sportfr. Düren........ 15 25:45 8