NHL [Saison 2015/16]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • San Jose geht nach dem 3:0 gegen St. Louis in der Serie mit 2:1 in Führung.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Mit dem 2:1 in Spiel 7 gegen Tampa Bay steht Pittsburgh im NHL-Finale. Für Tom Kühnhackl die Möglichkeit als dritter Deutscher nach Uwe Krupp (1996 und 2002) und Dennis Seidenberg (2011) den Stanley-Cup zu gewinnen. In der Finalserie geht es gegen San Jose.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Pittsburgh ist mit dem 3:2 gegen San Jose im NHL-Finale mit 1:0 in Führung gegangen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Pittsburgh führt nach dem 2:1 n.V. gegen San Jose in der Finalserie mit 2:0.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Spiel 5:

      Pittsburgh - San Jose 2:4 (2:3, 0:0, 0:1) - Stand: 3:2
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Spiel 6:

      San Jose - Pittsburgh 1:3 - Stand: 2:4

      Damit ist Tom Kühnhackl nach Uwe Krupp (1996) und Dennis Seidenberg (2011) der dritte deutsche Stanley-Cup-Sieger!
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)