Confed-Cup 2017 in Russland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Nerven! :puhh:

      Aber insgesamt durchaus nicht unverdient. Und so wie die sich freuen, merkt man, dass es die richtige Entscheidung war, mit der "B-Elf" anzutreten.
      "Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.." (Albert Einstein)
    • Sauber, mit der B-Truppe auch dieses ( wenn auch unnötige ) Turnier gewonnen.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Pressestimmen:

      Spanien

      AS: „Deutschland verstärkt seine Herrschaft.“

      Marca: „Deutschland gewinnt immer.“

      England

      Mirror: „Junge Deutsche gewinnen den Confed Cup: Sanchez verschwand, als es für Chile darauf ankam.“

      Daily Mail: „Deutschland gewinnt ein weiteres Turnier. Stindl trifft und Deutschland fügt dem Ruhm der U21 ein weiteres Kapitel hinzu.“

      Telegraph: „Marcelo Diaz' Horrorshow schenkt dem Weltmeister den Ruhm des Confed Cups.“

      Italien

      Gazzetta dello Sport: „Dauer-Champion Deutschland.“

      Deutschland

      Frankfurter Allgemeine: „1:0 gegen Chile – Deutschland gewinnt den Confed Cup. Der Weltmeister von 2014 gewinnt auch die WM-Ouvertüre: Die DFB-Elf siegt in einem hitzigen Confed-Cup-Finale mit 1:0.“

      Welt: „Deutschland besiegt Chile im Confed-Cup-Finale. Der deutsche Titel-Sommer geht weiter.“

      SüddeutscheZeitung: „Deutschland gewinnt den Confed Cup. Mit dem ersten Gewinn des Confed-Cup-Pokals hat das DFB-Perspektivteam den deutschen Fußballsommer vergoldet. Zwei Tage nach dem EM-Titelgewinn der U21-Junioren führte der Gladbacher Lars Stindl das jüngste Team im Endspiel zum 1:0 (1:0) gegen Südamerika-Meister Chile.“

      Tagesspiegel: „Lars Stindl ist der neue Götze“

      Merkur: „Confed-Cup-Sieg: Löws Himmelsstürmer auf dem Thron“

      Stuttgarter Zeitung: „Deutschland gewinnt erstmals Confed Cup“

      kicker: „1:0 gegen Chile! DFB-Elf gewinnt den Confed Cup“
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Also der "Holzhacker" Mustafi hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Am Boden gut, in der Luft grandios! ;)

      Das 1:0 am Ende sicherlich verdient, obwohl die Chilenen auch ihre Chancen hatten. Ohne sieben, acht Stammspieler hat man diesen Pokal erspielt und erkämpft. Hut ab vor Jogi Löw. Wieder einmal alles richtig gemacht!

      Großer Verlierer die Schiris und dieser bescheuerte Videobeweis. Hätte der Chilene Werner noch ein paar Zähne rausschlagen müssen um Rot zu sehen?? Unfassbar!
    • Für alle, denen es vielleicht aufgefallen, oder auch nicht aufgefallen ist:

      Ich hatte mich zugegeben auch ein wenig gewundert. ARD-Experte Mehmet Scholl war ja plötzlich ab dem Halbfinale nicht mehr vorhanden. Da haben sie dann schnell den Hitzlsperger aus der Retorte gezogen...

      Darum war Scholl beim Confed-Cup plötzlich weg

      Mehmet Scholl kennt man eigentlich als immer gut gelaunten Fußball-Experten, der mit seinem Moderationspartner Matthias Opdenhövel einen lockeren Spruch nach dem anderen loslässt. Ab dem ersten Halbfinale beim Confed Cup mussten die Zuschauer aber darauf verzichten – Scholl war plötzlich nicht mehr in der ARD zu sehen. Eine Erklärung gab es dafür nicht. Bis jetzt.

      Wie „Bild“ berichtet, soll es zwischen Scholl und der ARD so gekracht haben, dass der Experte zwei Sendungen schmiss und abreiste. Grund für den Streit soll die Programmplanung gewesen sein. Die ARD wollte demzufolge ausführlich über die Doping-Vorwürfe gegen Russlands Fußballer berichten, was Scholl zu langweilig fand. Er habe lieber die Leistung der deutschen Nationalmannschaft feiern wollen. Der Streit eskalierte.

      reviersport.de/354329---zoff-a…d-cup-ploetzlich-weg.html
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)