News und Spiele TSV Steinbach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonderurlaub für Thomas Brdaric

      Nach den sportlichen Erfolgen in der Fußball-Regionalliga Südwest und dem feststehenden Klassenerhalt hat der TSV Steinbach seinem Trainer Thomas Brdaric wunschgemäß vom 17. Mai 2016 bis zum 5. Juni 2016 Sonderurlaub gewährt. Thomas kann entsprechend seinem Wunsch diese Zeit nutzen, um vor seiner Tätigkeit als Experte im Rahmen der Europameisterschaft in Frankreich einige Tage mit seiner Familie zu verbringen. Während dieser Zeit werden die Co-Trainer Daniel Bogusz und Armin Friedrich die Übungseinheiten leiten und die Mannschaft auch beim letzten Saisonspiel am Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern II betreuen.

      PM TSV Steinbach
    • Kurzfristig mit viel Geld Erfolg erzielen, aber dann nicht Nachhaltig arbeiten wollen !?

      Timo Kunert: "Eine Bombenleistung" - Sport aus der Region - mittelhessen.de
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Bisanovic bleibt an Bord
      Der TSV Steinbach freut sich, dass ein weiterer Leistungsträger auch in der kommenden Saison im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen Haiger auf Punktejagd geht. Mittelfeldspieler Dino Bisanovic hat am Dienstagnachmittag seinen auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Der 26-Jährige Kölner war Ende August 2015 vom Drittligisten Fortuna Köln zum TSV gewechselt und hat mit seinen Leistungen in insgesamt 21 Einsätzen im defensiven Mittelfeld wesentlich zum Erreichen des Klassenerhalts beigetragen. „Mit Dino Bisanovic bleibt uns ein wichtiger Spieler erhalten, der auf dem Feld die nötige Ruhe für die Mannschaft ausstrahlt und dessen Verlängerung sicherlich ein positives Signal im Hinblick auf die Kaderplanung darstellt“, so GmbH-Geschäftsführer Ergün Sevim. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre steht der Mann aus Bosnien-Herzegowina der Mannschaft beim letzten Saisonspiel am Samstag (14 Uhr) im Fritz-Walter-Stadion gegen den 1. FC Kaiserslautern U23 wieder zur Verfügung. „Ich fühle mich beim TSV sehr wohl und will in der kommenden Saison mit der Mannschaft angreifen und weitere Erfolge feiern“, so Bisanovic.

      PM TSV Steinbach
    • Bonusspiel auf dem Betzenberg
      Obwohl das letzte Heimspiel der Saison mit 0:1 gegen Astoria Walldorf verloren wurde, feierte der TSV Steinbach vor einer Woche den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest. Mit der Sicherheit der kommenden Saison im Rücken, geht es für den TSV am Samstag, den 21. Mai, zur U23-Mannschaft des 1.FC Kaiserslautern. Der Anstoß im Fritz-Walter-Stadion ist um 14 Uhr. Für den Aufsteiger aus Haiger, den wieder ca. 100 Fans an den Betzenberg begleiten werden, ist der zwölfte Tabellenplatz bereits gesichert, aber der zehnte Rang im direkten Duell auch noch in Reichweite.

      Die Reise nach Kaiserslautern wird der TSV ohne seinen Cheftrainer Thomas Brdaric antreten. Die beiden Co-Trainer Daniel Bogusz und Armin Friederich werden ihren Chefcoach in den Trainingseinheiten dieser Woche und am Betzenberg vertreten. Francis Adomah (Knieprobleme) und Maurice Müller (Oberschenkelprobleme) werden am Samstag nicht spielen können.

      „Es ist das letzte Spiel der Saison und wir nehmen den Gegner sehr ernst“, so Co-Trainer Daniel Bogusz, der fortführt: „Kaiserslautern hat nur einen Punkt mehr wie wir. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann können wir am Ende vor Lautern stehen. Das wollen wir, dafür haben wir den Gegner analysiert und die Woche gut gearbeitet. Wir werden Gas geben und wollen drei Punkte holen."
      Nach der englischen Vorwoche und dem gesicherten Klassenerhalt bekam der gesamte TSV-Kader drei freie Tage zur Erholung. Seit Mittwoch befindet man sich wieder im Training und blickt durchaus positiv auf das letzte Saisonspiel. „Wir haben schon in Dillenburg gesehen, dass sie Fußball spielen können, so wie alle U23-Mannschaften. Wir spielen im Fritz-Walter-Stadion, da werden bestimmt ein paar Zuschauer kommen. Dort wollen wir uns gut in die Sommerpause verabschieden“, gibt der polnische Ex-Internationale die Marschrichtung vor, gibt aber auch zu bedenken, dass es keine leichte Aufgabe wird: „Der Gegner nimmt uns auch ernst, aber wir haben auch bereits gegen andere U23-Teams gezeigt, dass wir gut dagegen spielen können. Wenn wir alle zusammen gut nach vorne und nach hinten arbeiten und jeder noch einmal ans Limit geht, dann können wir auch in Kaiserslautern gewinnen“.

      Vor dem letzten Spieltag der Regionalliga Südwest belegt der FCK II den zehnten Tabellenplatz. Der Vorsprung der Mannschaft von Trainer Oliver Schäfer auf den TSV Steinbach beträgt einen Punkt. Auf dem Betzenberg konnte man zwar bisher 22 Punkte einfahren, gewann aber zuletzt am 27. März gegen Eintracht Trier mit 3:0. Bester Torschütze der Lauterer ist Robert Glatzel. Der Neuzugang vom TSV 1860 München traf bereits 15 Mal. Zuletzt verlor die U23 der Roten Teufel jedoch den Vergleich zweier Nachwuchsteams beim SC Freiburg mit 2:5. Der Sportclub ging bis zur Halbzeit mit 3:0 in Führung, ehe Christoph Becker und Michael Schultz noch einmal den Anschluss herstellten. Erst in der Schlussphase entschied Freiburg die Begegnung durch zwei weitere Treffer.

      Der 1.FC Kaiserslautern II ging mit Trainer Konrad Fünfstück in diese Spielzeit. Der Trainer wurde aber noch in der Vorrunde zum Cheftrainer der Profimannschaft befördert. Seitdem betreut der ehemalige Bundesliga-Profi Oliver Schäfer die junge Mannshaft, die im Hinspiel auch noch dreifachem Rückstand Moral bewies und 4:4 spielte. Überragender Mann im Hinspiel war Johannes Reichert. Der Außenverteidiger stand zuletzt öfters im Profikader, kam aber zu keinem Einsatz in der 2. Bundesliga. Da die Saison dort bereits beendet ist, könnte Reichert erneut gegen den TSV auflaufen könnte.

      PM TSV Steinbach
    • Brdaric in Steinbach wohl kurz vor dem Absprung. :rofl:

      Ist im Gespräch bei den Stukis und Aachen
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Wupper Schalker schrieb:

      Bloomaul schrieb:

      Brdaric in Steinbach wohl kurz vor dem Absprung.
      Soviel zum Thema "Sonderurlaub" :D
      Das war schon mein Gedanke, als dieser "Sonderurlaub" von Vereinsseite verkündet wurde. Wo gibts denn sowas?
      - "Gegen wen spielen wir denn am Sonntag?"
      - "Wir sind spielfrei"
      - "Gut. Das heißt wir verlieren nicht"
    • Johannes schrieb:

      @Bloomaul

      In Aachen? Wo steht das denn?

      Wir haben Kilic u.a. auch als Sportdirektor und naja, ich wüsste jetzt keinen triftigen Grund warum man ihn kicken sollte.
      mittelhessen.de/sport/sport-au…-5-Juni-_arid,691415.html
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Wie lang hat es Brdaric dann in Steinbach ausgehalten? Ein halbes Jahr? Genau so lange wie die meisten Spieler diese Saison. Bin gespannt ob dort im Sommer wieder der halbe Kader auf den Kopf gestellt wird
      - "Gegen wen spielen wir denn am Sonntag?"
      - "Wir sind spielfrei"
      - "Gut. Das heißt wir verlieren nicht"
    • Hauck und Kücükarslan verlassen TSV

      Nach einem halben Jahr verlassen Philip Hauck und Metin Kücükarslan den TSV Steinbach zum Ende der laufenden Saison. Die Verträge der beiden Winter-Neuzugänge laufen aus und werden nicht verlängert.Während der Mittelfeldspieler Philip Hauck in sechs Partien zum Einsatz kam, wurde der Verteidiger Metin Kücükarslan nicht in der Regionalliga Südwest eingesetzt. Der TSV Steinbach bedankt sich bei Philip Hauck und Metin Kücükarslan für die gemeinsame Zeit und wünscht beiden Spielern alles Gute auf und neben dem Platz.

      PM TSV Steinbach
    • Trainer Thomas Brdaric und Steinbach trennen sich. Ein Nachfolger soll noch im Laufe vom Tag bekannt gegeben werden.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Matthias Mink übernimmt beim TSV
      Der neue Trainer des TSV Steinbach für die kommenden Jahre in der Fußball-Regionalliga Südwest ist Matthias Mink . Der 48-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.


      (Matthias Mink übernimmt beim TSV. Bildquelle: TSV Steinbach)

      Der gebürtige Villinger bringt durch sein Engagement beim Steinbacher Liga-Konkurrenten KSV Hessen Kassel große Erfahrungen in der Regionalliga Südwest mit. Matthias Mink war vom 18. Januar 2014 bis zuletzt beim Nordhessischen Traditionsclub beschäftigt und stand in 84 Ligaspielen an der Seitenlinie, ehe der er den KSV auf eigenen Wunsch verlassen hat. Der TSV Steinbach kennt Mink aus mittlerweile drei direkten Duellen in Hessenpokal (1:3) und der Regionalliga (0:5 und 2:2).

      „Matthias Mink ist ein ausgezeichneter Fußball-Lehrer, der für Professionalität und Kontinuität steht. Er wird mit unserer Mannschaft und dem gesamten Trainerteam den erfolgreichen Weg weitergehen“, so der Erste Vorsitzende Hans-Gerhard Franz. Matthias Mink arbeitete vor seiner Zeit in Nordhessen bei der U23 von Bayer Leverkusen. Seine Trainerkarriere startete der gebürtige Villinger in der Jugend von Alemannia Aachen, bevor er von 2007 bis 2011 Fortuna Köln trainierte, für die bereits als Spieler zwischen 1992 und 1999 insgesamt in 156 Zweitliga- und sechs DFB-Pokalspielen auf dem Platz stand. Der Innenverteidiger erzielte in dieser Zeit vier Treffer. „Nach meiner Entscheidung, den KSV nach zweieinhalb tollen Jahren zu verlassen, haben mich die Verantwortlichen des TSV kontaktiert und mit Ihrem Konzept überzeugt. Daher war für mich schnell klar, dass ich diese Herausforderung annehmen möchte und mich ab sofort mit meinem Team auf die neue Saison vorbereite“, so Mink. Das erweiterte Trainerteam mit Daniel Bogusz und Armin Friedrich sowie Ralf Westig und Philipp Gonschorek bleibt dem TSV erhalten.

      Der TSV hat indes seinen bisherigen Trainer Thomas Brdaric freigestellt. Zu dieser Entscheidung sind die Verantwortlichen des TSV in den vergangenen Tagen einvernehmlich gekommen. Die Trennung von Thomas Brdaric, der die Mannschaft Ende Oktober 2015 übernommen hat, hat keine sportlichen Gründe. „Thomas Brdaric hat mit seinem Einsatz einen großen Teil zum Klassenerhalt unserer Mannschaft beigetragen. Dennoch ist eine Trennung alternativlos und damit die richtige Entscheidung“, so TSV-Vorstandsmitglied Roland Kring. Der TSV bedankt sich bei Thomas Brdaric für seine Arbeit und wünscht alles Gute.

      PM TSV Steinbach
    • TSV verlängert mit Hüsni Tahiri


      (TSV verlängert mit Hüsni Tahiri. Bildquelle: TSV Steinbach)

      Der TSV Steinbach kann weiter auf seinen Mittelfeldspieler Hüsni Tahiri bauen. Der 32-Jährige hat seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten am Mittwoch bis zum 30. Juni 2017 verlängert. Tahiri wurde zwar vom Verein beim letzten Heimspiel gegen Astoria Walldorf verabschiedet, aber nun ergab sich für Verein und Spieler doch noch die Möglichkeit der Vertragsverlängerung.

      „Ich bin froh darüber, dass es noch geklappt hat. Ich hatte immer die Hoffnung, weiter für den TSV spielen zu können. Deshalb möchte ich mich von ganzem Herzen bei Roland Kring, Matthias Georg und Ergün Sevim sowie unseren treuen Fans bedanken, die immer hinter mir gestanden haben. Das letzte halbe Jahr war keine leichte Zeit für mich, doch ich bin stets positiv und zuversichtlich geblieben. Nach einem kurzen Urlaub werde ich mich wieder voll auf die neue Saison konzentrieren und zusammen mit dem TSV wieder in der Liga angreifen“, sagte der Mittelfeldspieler nach der Vertragsunterzeichnung.
      "Wir freuen uns, dass Hüsni Tahiri weiterhin für den TSV Steinbach aufläuft. Wir sind davon überzeugt, dass er seinen Teil dazu beitragen wird, damit der TSV seine sportlichen Ziele in der kommenden Saison erreicht", betont Geschäftsführer Ergün Sevim.

      Hüsni Tahiri wechselte in der Saison 2013/14 zum TSV Steinbach. Der ehemalige Zweiliga-Spieler der Sportfreunde Siegen absolvierte seitdem 82 Spiele in Verbands-, Hessen- und Regionalliga für den TSV und traf insgesamt 37 Mal.

      PM TSV Steinbach
    • "aber nun ergab sich für Verein und Spieler doch noch die Möglichkeit der Vertragsverlängerung."
      So kann man "jetzt wo Brdraric weg ist" auch umschreiben :)
      "Der alteingesessene Supporter bezieht seine identität als Fan aus der lebenslangen bindung an den Fußball und seinen Klub. Nichts kann diese Zuneigung erschüttern, keine Niederlage, kein Abstieg, keine Ehekrise."

      "Mit Wormatia haben wir uns Zielsicher den Verein ausgesucht, der sich offensichtlich vorgenommen hat, das Spannungsverhältnis zwischen Enttäuschung, Versagen sowie Rettung und Glück in letzter Sekunde im endlosen Dauerbetrieb zu testen."
    • Adomah verlässt den TSV

      Francis Adomah wird seinen auslaufenden Vertrag beim TSV Steinbach nicht verlängern. Der 23-Jährige, der erst im Januar nach elf Einsätzen bei Germania Halberstadt zum TSV gewechselt war, lehnte ein deutlich verbessertes Angebot des TSV ab und entschied sich, eine neue Herausforderung zu suchen. Der TSV Steinbach arbeitet mit Hochdruck am Kader für die neue Saison und freut sich, trotz des Abgangs von Francis Adomah nahezu alle Leistungsträger für die neue Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest an Bord zu haben. In Kürze wird es Informationen zur Saisonvorbereitung mit dem neuen Trainer Matthias Mink, den geplanten Testspielen und feststehenden Neuzugängen geben.

      PM TSV Steinbach
    • TSV verpflichtet André Mandt

      Fußball-Regionalligist TSV Steinbach kann seinen ersten Neuzugang für die Saison 2016/17 präsentieren. Der 22-jährige André Mandt wechselt vom 1.FC Saarbrücken ins SIBRE-SPORTZENTRUM HAARWASEN in Haiger. Mandt ist gebürtiger Kölner und stammt aus der Jugend vom SV Adler Dellbrück. 1999 wechselte er zu Bayer Leverkusen, wo er anschließend alle Jugendmannschaften durchlief. Der ehemalige U16- und U17-Nationalspieler kam zu 39 Regionalliga-Einsätzen in der U23 der Leverkusener, ehe er im Januar 2014 ins Saarland wechselte. Beim FCS bestritt der defensive Mittelfeldspieler zwölf Spiele in der dritten Liga und 23 Partien in der Regionalliga Südwest.

      Trainer Matthias Mink, der sein neues Team beim Trainingsauftakt am 22. Juni um 17 Uhr bei einem öffentlichen Training auf dem Haarwasen erstmals kennenlernt, freut sich auf Andre Mandt: "Andre ist ein kampf- und spielstarker Mittelfeldspieler, der auf unterschiedlichen Positionen einsetzbar ist. Ich kenne Andre aus unserer gemeinsame Leverkusener Zeit sehr gut und freue mich auf eine neuerliche Zusammenarbeit." Mandt selbst kann den Trainingsauftakt kaum abwarten: "Es waren super Gespräche mit dem TSV und ich will hier auf dem Feld meinen Teil dazu beitragen, dass der erfolgreich eingeschlagene Weg weiter nach oben geht. Deshalb freue ich mich sehr auf den 22. Juni."

      PM TSV Steinbach
    • Benutzer online 1

      1 Besucher