FC-Astoria Walldorf - SV Waldhof Mannheim

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC-Astoria Walldorf - SV Waldhof Mannheim

      Waldhof Mannheim kommt
      fc-astoria-walldorf.de/index.php?content=6&artikel=3584

      24.08.2015 - 14:51
      Am Dienstag (25.8.) steigt im Walldorfer FC-Astoria-Stadion das Kurpfalzderby zwischen dem Tabellenfünften Walldorf und den Rangzeiten SV Waldhof Mannheim. Das Topspiel des 5. Spieltags der Regionalliga Südwest wird um 19:30 Uhr angepfiffen.
      Hier geht es zum FCA-Trainergespräch Video >>
      Beide Mannschaften sind sehr gut in die noch junge Saison gestartet. Mannheim steht mit drei weiteren Teams (Hessen Kassel, SV Elversberg u. 1. FC Saarbrücken) mit jeweils zehn Punkten an der Tabellenspitze, Walldorf lauert mit neun Punkten auf dem Konto auf dem 5. Tabellenplatz nur knapp dahinter. Für die Mannschaft von Walldorfs Trainer Matthias Born beginnt die dritte Englische Woche nacheinander. In den vorigen beiden Wochen konnte man sich in Badischen Pokalspielen behaupten, dieses Mal steht ein Ligaspiel auf dem Programm. Bis auf Max Englert (Kreuzbandriss) und Steffen Haas (Syndesmosebandriss) stehen Born alle Spieler zur Verfügung, auch die zuletzt gesperrten Tabe Nyenty und Timo Kern sind wieder einsatzbereit. „Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen um gegen den Waldhof bestehen zu können“ weiß Born um die Stärke der Waldhöfer. Mit Michael Fink (Bielefeld, Frankfurt, Gladbach) und Hanno Balitsch (Köln, Leverkusen, Hannover, Nürnberg) konnte Mannheim zwei ehemalige Bundesligaakteure für sich gewinnen, mit Giuseppe Burgio und Jannik Sommer kommen außerdem zwei brandgefährliche Offensivspieler hinzu, die in den vier Ligaspielen bereits mehrfach getroffen haben. Mannheims Trainer Kenan Kocak ist es gelungen im Sommer den starken Stamm der Vorsaison zu halten und punktuell zu verstärken, der SV Waldhof wird in dieser Runde sicherlich ein großes Wort mitreden, wenn es um die Vergabe der zwei Playoff-Plätze für die 3. Liga geht.
      Beide Vereine erwarten für die Partie am Dienstagabend ein größeres Zuschaueraufkommen. Restkarten werden an der Abendkasse noch erhältlich sein, der Einlass ist ab 17:30 Uhr. Wir empfehlen allen Besuchern frühzeitiges Kommen, damit die Partie pünktlich um 19:30 angepfiffen werden kann. Die Partie steht unter der Leitung des Unparteiischen Dr. Robert Kampka aus Mainz, er wird an den Seitenlinien assistiert von Ingo Hess und Marco Deyerling.
    • Wir können eigentlich nicht groß verlieren. Eine Niederlage ist nicht schlimm. Sollte ein Punkt rausspringen ist es überraschend und ein Sieg währe die Überraschung.
      Auf jeden Fall ist bestimmt für gute Stimmung gesorgt ;)
    • Walldorf und Waldhof nehmen sich nicht viel, da sollte man daheim schonmal gewinnen können/wollen. Würde der Waldhof bei Saar 05 oder in Steinbach spielen würde ich eine solche Aussage eher verstehen.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • SportKurierMannheim schrieb:

      Waldhof tritt bei Astoria Walldorf an +++ Heißer Tanz erwartet +++ Kocak will schwarze Serie knacken

      Sportkurier. Am Dienstag um 19.30 Uhr gastiert der SV Waldhof beim Nachbarn Astoria Walldorf und kann mit breiter Brust anreisen.

      Mit zehn Punkten aus vier Spielen hat sich der SVW eine glänzende Ausgangsposition geschaffen und kann erneut einen Angriff auf die Tabellenspitze starten, zu der nur ein einziges Tor fehlt.

      Doch der nächste Gegner ist nicht von Pappe. Walldorf gewann ebenfalls drei der ersten vier Spiele. Nur gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Elversberg setzte es im zweiten Heimspiel eine 0:3-Niederlage. "Wir müssen 90 Minuten voll konzentriert sein. Auf uns wartet eine eingespielte und abgeklärte Mannschaft", stellt sich Trainer Kenan Kocak auf einen heißen Tanz ein.

      Und da ist dann noch etwas:


      Unter Kocak, seit 2013 im Amt, gelang es dem SVW, so manche Serie zu knacken. Teilweise jahrzehntelang mussten die Fans warten, um endlich einmal in Trier, Kassel, Freiburg oder das Derby gegen Kaiserslautern II zu gewinnen. Eine Serie zu brechen, darum geht es auch in Walldorf. "Dort habe ich noch nie etwas geholt", muss der Übungsleiter zugeben. In der letzten Saison gelang beim 0:0 im Heimspiel und auswärts beim 0:1 nicht einmal ein eigener Treffer.

      Doch in diesem Jahr stehen die Zeichen günstiger. Mit Giuseppe Burgio (3) und Jannik Sommer (2) stehen gleich zwei Waldhof-Spieler in den Top Ten der Torjägerliste und wollen ihren guten Lauf auch in Walldorf fortsetzen.
      Aufgrund der englischen Wochen will Kocak im Abschlusstraining allerdings genau hinschauen, wer die nötige Fitness hat. So klagte Ali Ibrahimaj nach dem Spiel gegen Neckarelz über leichte Muskelprobleme.

      "Die letzten Wochen waren schon anstrengend. Vielleicht tut einzelnen Spielern eine Regenerationsphase auch mal ganz gut", läßt der Trainer offen, ob er die Anfangsformation punktuell ändert. Gute Fortschritte machen derweil zwei Spieler, auf die die Fans lange verzichten mussten. Marcel Sökler mit 30 Minuten Einsatzzeit und Steffen Straub mit einer Stunde bekamen am Sonntag in der U23 Spielpraxis und sind auf einem guten Weg.

      Und sollte Hanno Balitsch in Walldorf ein genauso gutes Bild abgeben wie am letzten Sonntag als Analysator der Bundesliga in der ZDF-Sportreportage, dann sollte es doch möglich sein, Kocaks schwarze Walldorf-Serie endlich zu knacken.

      Anpfiff in Walldorf ist am Dienstag um 19.30 Uhr.
      Schiedsrichter der Begegnung ist Robert Kampka (Mainz).
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • MannheimerMorgen schrieb:

      Fußball-Regionalliga: SV Waldhof setzt heute in der Spitzenpartie bei Astoria Walldorf auf Unterstützung durch 1000 SVW-Fans
      Kocak rechnet mit „Heimspiel“


      Von unserem Mitarbeiter Rüdiger Ofenloch

      Mannheim. Walldorf gegen Waldhof. Was klingt wie ein Zungenbrecher, ist das Spitzenspiel des fünften Spieltages in der Fußball-Regionalliga Südwest. Der Tabellenfünfte Astoria Walldorf (9 Punkte) empfängt heute um 19.30 Uhr den Tabellenzweiten SV Waldhof (10). Beide Teams wurden schon vor der Saison wahlweise als Mit- oder Geheimfavoriten gehandelt. Nun also kommt es zum direkten Vergleich.



      Die Voraussetzungen sind ähnlich. Während die Walldörfer am Samstag bei Aufsteiger Saar 05 Saarbrücken deutlich 4:1 gewannen, schickte der SVW tags zuvor die SpVgg Neckarelz beim 3:0 mit leeren Händen nach Hause. Vieles spricht für ein Duell auf Augenhöhe. Eines freilich, das Kenan Kocak für seine Mannschaft und sich entscheiden will. "Drei Punkte sind unser Ziel", sagt der Trainer der Blau-Schwarzen klipp und klar.

      Dabei weiß er natürlich, dass ein hartes Stück Arbeit vor ihm und seiner Truppe liegt. "Walldorf hat eine eingespielte Mannschaft mit einer gewissen Qualität. Sie waren schon in der vergangenen Saison individuell stark besetzt und sind jetzt auch noch zu einer Einheit geworden", sagt Kocak und attestiert seinem Trainer-Kollegen Matthias Born echte Wertarbeit.

      Born, der als Spieler unter anderem für die Astoria, Bayern München II und die TSG 1899 Hoffenheim am Ball war, hat die Mannschaft nach einer äußerst soliden Saison als Aufsteiger (Platz acht) konsequent weiterentwickelt. Als einen der größten Verluste musste er den Abgang von Mittelfeld-Ass Nico Hillenbrand (SC Hauenstein) verkraften.

      "Der Verein verfügt über gute Bedingungen und ist finanziell solide aufgestellt. Wir dürfen die Mannschaft auf keinen Fall unterschätzen", sagt Kocak. Er wird gegen Walldorf noch nicht auf die "Teilzeit-Rückkehrer" Marcel Sökler und Steffen Straub zurückgreifen können, die vor einer Woche beim Pokalsieg gegen Buckenberg erstmals seit langem wieder Pflichtspiel-Luft schnuppern konnten. Beide sollen ganz in Ruhe nach schweren Verletzungen an ihren Comebacks feilen.

      Ein kleines Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Ali Ibrahimaj. Der Mann, um dessen Wechsel nach Mannheim Kocak lange kämpfen musste, hat sich in den ersten Saisonspielen prächtig eingeführt und auch zuletzt beim Heimerfolg über Neckarelz einen starken Eindruck hinterlassen. Ibrahimaj war immer anspielbar, machte zahllose Bälle fest, verschaffte sich in starken Dribblings Respekt beim Gegner und arbeitete vorbildlich nach hinten. Kocak: "Ali hatte eine Muskelverhärtung, da muss man schauen, wie es am Spieltag aussieht."

      Mehr Sorgen muss man sich anscheinend um Philipp Förster machen. Bei ihm ist eine eigentlich verheilte Syndesmoseband-Verletzung wieder aufgebrochen. Auch da, so Kocak, müsse man abwarten. Der Coach darf sich derweil auf ein "Heimspiel" in der Fremde einstellen. "Wir rechnen mit einer tollen Unterstützung und freuen uns sehr darauf", sagt er mit Blick auf 1000 Waldhof-Fans, die ins knapp 30 Kilometer entfernte Walldorf kommen werden.


      "Walldorf nicht unterschätzen"

      Astoria Walldorf – SV Waldhof

      Die Partie wird um 19.30 Uhr im FC-Astoria-Stadion angepfiffen. In der letzten Saison musste sich der SVW dort mit 0:1 geschlagen geben.
      Die Bilanz spricht insgesamt aber für die Blau-Schwarzen: In sechs Spielen gab es drei Siege, zwei Unentschieden und nur besagte Niederlage im November 2014.
      Der SVW ist in dieser Spielzeit noch unbesiegt. Walldorf erlitt am dritten Spieltag den ersten Rückschlag, als man zu Hause gegen Drittliga-Absteiger SV Elversberg 0:3 verlor.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Mannheim24 schrieb:

      Englische Woche
      SVW vorm Spitzenspiel bei Astoria Walldorf

      Walldorf/Mannheim-Waldhof – Auf dieses Spiel sind nicht nur die Fans beider Lager gespannt: Der ungeschlagene SV Waldhof trifft am Dienstag in Walldorf auf den FC Astoria.

      Es ist nicht nur ein Derby, sondern auch das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest: Der SV Waldhof als Tabellenzweiter muss am Dienstag (19:30 Uhr) auswärts beim Fünften Astoria Walldorf antreten.

      Der Sieger wird sich in der Spitzengruppe festsetzen! Bleiben die Waldhof-Buben auch im fünften Saisonspiel unbesiegt?

      Zumindest tritt Cheftrainer Kenan Kocakauf die Euphoriebremse: „Mir hat einmal ein Trainer gesagt, wenn Du Erfolg hast, siehst du die Fehler am Besten. Wir haben gegen Neckarelz zwar 3:0 gewonnen. Aber in der ersten Halbzeit haben wir sehr viel falsch gemacht. Da hat mir die Gier gefehlt, das Annehmen der Zweikämpfe und andere Sachen mehr.“

      Und der 34-Jährige fügt hinzu: „Trotzdem sind wir mit Blick auf Walldorf hungrig. Was unsere Gesamtsituation zum Saisonstart betrifft gilt für uns, dass wir die Erfolge und die gute Stimmung seitens der Fans für den Moment genießen. Danach zählen aber immer nur die nächsten 90 Minuten. Darauf konzentriert sich alles.“

      Lohn für harte Trainingsarbeit der Blau-Schwarzen sind ständig steigende Zuschauerzahlen: So pilgerten allein zu den ersten beiden Heimspielen gegen TSG 1899 Hoffenheim II (3:1) und die SpVgg Neckarelz (3:0) rund 9.000 Fans ins Carl-Benz-Stadion: „Das haben sich die Jungs sportlich in den letzten Monate hart erarbeitet. Und natürlich alle Verantwortlichen im Verein“, so Kocak.

      Diese klare Kampfansage werden alle SVW-Fans gerne hören: „Wir fahren zur Astoria, um dort zu gewinnen. Wir wissen aber auch, was uns erwartet. Die Mannschaft ist eingespielt und abgeklärt. Das haben die Ergebnisse der ersten Spieltage gezeigt. Wir müssen 90 Minuten voll konzentriert sein. Wir brauchen vor allem Ruhe, Ordnung und Geduld im Spiel.“

      Doch es ist Vorsicht geboten! Die Walldorfer um Trainer Matthias Born haben drei ihrer vier Spiele gewonnen – zuletzt 4:1 bei Aufsteiger SV Saar 05 Saarbrücken. Nur gegen Aufstiegsaspirant SV Elversberg setzte es daheim eine deutliche 0:3-Klatsche. Und gegen den SVW hoffentlich die zweite Heimniederlage...

      Tickets für die Partie in Walldorf sind am Montag noch auf der Geschäftsstelle am Alsenweg erhältlich. Am Spieltag selbst wird für den Gäste-Block nur ein Kassenhäuschen geöffnet sein.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • LIVESTREAM IM TV-FORMAT:

      livestream.com/waldhof-livestream/Walldorf-Waldhof-15

      Für alle Daheimgebliebenen un interessierten, gibt es wie immer bei jedem Auswärtsspiel den SV Waldhof Livestream.

      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Meine Prognose: Falls man die Ausfälle von Ibrahimaj und Förster kompensieren kann bzw diese bei 100% sind, tippe ich auf 1:1.
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bloomaul ()

    • ups :rofl:


      ich schiebs mal auf die Mannheimer Mundart :pikiert2:
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Spiel wird erst um 19:45 angepfiffen wegen zu hohem Zuschaueraufkommen. Schätzungsweise über 1500 Waldhöfer auf der Gegengerade und die Haupttribüne ist wohl Ausverkauft

      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • Spielzusammenfassung des gestrigen Spieles FC Astoria Walldorf - SV Waldhof Mannheim 07 0:2(0:1)

      Waldhof07tv:




      FCA-TV:

      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • MannheimerMorgen schrieb:

      Nach Sieg gegen Walldorf:



      Waldhof-Höhenflug: Wichtiges Puzzle für den Erfolg

      Walldorf/Mannheim. Fünf Spiele, ein Unentschieden zum Auftakt und danach vier Siege. Fünf Spiele, ohne Treffer zum Auftakt und danach vier Buden. Die Erfolgsgeschichte des SV Waldhof in dieser Regionalliga-Saison ist auch die Erfolgsgeschichte von Giuseppe Burgio. Der gebürtige Mannheimer mit italienischen Wurzeln ist eines jener Puzzlestücke, die dem SV Waldhof der vergangenen Spielzeit noch gefehlt haben.

      Burgio, dieser Name steht für Torriecher, Kaltschnäuzigkeit, Präzisionsarbeit. Wenn das 1,75 Meter große Kraftpaket mit dem Ball Richtung Tor marschiert, halten Waldhof-Fans den Atem an. Am Dienstag in Walldorf sorgte Burgio in der Schlussminute mit dem zweiten Waldhof-Tor des Abends für die Entscheidung beim 2:0 (1:0)-Sieg. Marco Müller hatte in der 27. Minute vorgelegt.

      Extralob von Trainer Kocak

      Dabei ist Burgio längst kein Typ der Marke "Unsichtbar", den man erst die ganze Zeit nicht sieht und der dann aus dem Nichts zuschlägt. "Giuseppe muss ich ein Riesenkompliment aussprechen. Was der Junge gelaufen ist . . .", sagte SVW-Trainer Kenan Kocak nach dem gefühlten Heimspiel vor 1500 Waldhof-Fans. Auch die restlichen 600 Zuschauer im ausverkauften Astoria-Stadion sahen einen Burgio im Dauerbetrieb, der jedem einigermaßen erreichbaren Ball hinterher grätschte und nichts unversucht ließ, seinen Gegenspielern den Schneid abzukaufen.

      Am Ende plauderte er wie immer entspannt mit Bekannten und Freunden am Spielfeldrand, das Gesicht glänzend vor Schweiß und einem milden Lächeln. "Klar, ich muss schon vorher eins machen", sagte Burgio über die vergebene Großchance 13 Minuten vor seinem Tor zum 2:0 und ergänzte: "Wir haben insgesamt zu viel liegenlassen und lange gebraucht, um den Sack zuzumachen." Dass sich Burgio genauso selbstkritisch zeigte wie all seine Mannschaftskollegen in den Wochen zuvor, spricht für diese Truppe. Und für ihren Trainer.

      Kenan Kocak vertraute in Walldorf zum dritten Mal in Folge denselben elf Spielern - und lag wieder goldrichtig. Dabei hatte er nach dem 3:0-Sieg am Freitag vergangener Woche gegen Neckarelz und einer mäßigen ersten Halbzeit noch öffentlich mit Veränderungen geliebäugelt. Wenn dahinter das Kalkül gesteckt hatte, seine Jungs zusätzlich anzustacheln, dann ist dieser Plan bestens aufgegangen.

      "Jein", antwortete Marco Müller auf die Frage, ob die Aussagen des Trainers für die deutlich stärkere Anfangsphase von Walldorf verantwortlich gewesen seien: "Es kann schon sein, dass wir Neckarelz anfangs etwas auf die leichte Schulter genommen haben. Aber der Trainer hat schon in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden und danach haben wir uns ganz anders präsentiert."

      Rechtsverteidiger Müller lieferte übrigens so oder so sein auffälligstes Spiel dieser Saison im Waldhof-Trikot ab, erzielte das 1:0 und hätte um ein Haar für Jannik Sommer das 2:0 aufgelegt (38.). "Der Trainer gibt mir nach vorne alle Optionen. Ich habe das Loch gesehen und die Chance genutzt", kommentierte Müller die Entstehung des so wichtigen 1:0. Generell sei es gut, wenn die Außenverteidiger mit in die Spitze stoßen, ihre Vorderleute füttern und "Ramba-Zamba machen". Zu den Waldhof-Fans fiel Müller nur ein Wort ein: "Weltklasse".

      Ein Prädikat, das sich mehr und mehr auch die Punkteausbeute des SV Waldhof verdient. 13 Zähler von 15 möglichen sind eingefahren, das bedeutet mindestens Punktgleichheit mit dem Tabellenersten. Am Freitag kommt nun die U 23 des 1. FC Kaiserslautern ins Carl-Benz-Stadion, bei den Blau-Schwarzen hofft man auf 6000, vielleicht 7500 Zuschauer. Verdient hätten die Kocak-Buben eine solche Kulisse allemal. Zumal der Trainer mit einem heißen Spiel rechnet: "Bei Lautern werden junge, top ausgebildete Leute auflaufen, ihre größte Stärke ist das brutal gute Umschaltspiel." Durch den 2:1-Sieg am Dienstag gegen Aufsteiger Saar 05 Saarbrücken steht die FCK-"Reserve" nach fünf Spieltagen bei zehn Zählern, drei Punkte hinter dem Erzrivalen vom Waldhof. (rüo)
      © Mannheimer Morgen, Mittwoch, 26.08.2015
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014
    • SV Waldhof siegt im Derby gegen Astoria Walldorf

      Fußball-Regionalliga Südwest: Ein 2:0 beim FC-Astoria Walldorf - Müller und Burgio trafen

      Von Christopher Benz

      Walldorf. Vor ausverkauftem Haus - 2000 Zuschauer - hat der Fußball-Regionalligist SV Waldhof Mannheim sein Gastspiel beim FC-Astoria Walldorf mit 0:2 (0:1) gewonnen. "Wir wollten Walldorf aus dem Spiel nehmen", gab Gästetrainer Kenan Kocak einen Einblick in seine Taktik, "das ist uns auch gelungen, da wir fast keine Chance zugelassen haben."

      Die Voraussetzungen für ein Spitzenspiel waren gegeben und das zeigten die beiden Mannschaften auch. Der Waldhof hatte aus den ersten vier Partien zehn Punkte geholt und belegte den zweiten Rang, während die Astorstädter mit neun Zählern auf dem fünften Tabellenplatz rangierten. Der Unparteiische Dr. Robert Kampka entschied sich aufgrund des hohen Zuschaueraufkommens, die Anstoßzeit um eine Viertelstunde auf 19.45 Uhr nach hinten zu verschieben.

      Auf Seiten der Gastgeber kehrten die zuletzt gesperrten Tabe Nyenty sowie Timo Kern, jeweils Gelb-Rot, in die Startformation zurück. Michael Glaser und Dejan Bozic mussten dafür wieder zurück auf die Ersatzbank. Außerdem übernahm Neuzugang Pascal Pellowski den Linksverteidigerposten von Stammspieler Thorben Stadler. Die Gäste starteten mit denselben elf Akteuren wie zuletzt gegen Neckarelz. Kocak scheint seine Wunschformation schon sehr früh in der Saison gefunden zu haben.

      Allerdings musste Daniel Di Gregorio nach einer halben Stunde für Sebastian Lindner ausgewechselt werden, da er kurz vor einem Platzverweis stand. Der Waldhof übernahm von Beginn an das Kommando, Förster gab nach sieben Minuten einen ersten Warnschuss ab. Walldorf stellte sich mit großem Einsatz dagegen und lieferte eine engagierte Vorstellung ab.

      Mit zunehmender Dauer gab es mehrere Verletzungspausen. Marco Müller traf nach kurzem Solo aus rund 20 Metern ins lange Eck zur Gästeführung (26.). Lindner hätte wenige Sekunden nach seiner Einwechslung beinahe erhöht (31.). Auf der anderen Seite rutschte Benjamin Hofmann haarscharf an einer Hereingabe von Pellowski vorbei. "Wir waren oft ein, zwei Schritte zu spät dran", hat FCA-Trainer Matthias Born beobachtet.

      Andreas Schön musste nach der Pause verletzungsbedingt in der Kabine bleiben, für ihn rückte Dejan Bozic in die Offensive. Die erste Gelegenheit der zweiten 45 Minuten hatte der eingewechselte Stadler als er aus aussichtsreicher Position verzog (57.).

      Der Waldhof verpasste bei zwei, drei Kontern die frühzeitige Entscheidung, dabei hielt Jürgen Rennar seine Elf mehrmals reaktionsschnell im Spiel. Die größte Gelegenheit bot sich fünf Minuten vor Schluss Bozic, doch dem Stürmer sprang der Ball zu weit vor. Giuseppe Burgio war es vorbehalten den Endstand zu besorgen. In der Schlussminute stand der Stürmer nach einem Konter goldrichtig und versenkte trocken zum 0:2.

      "Ich bin enttäuscht, muss uns aber ankreiden, dass wir im letzten Spielfelddrittel Probleme hatten", fiel das Fazit von Born aus, "das wirft uns aber nicht um, wir sind schon heiß auf das nächste Spiel."

      FC-Astoria Walldorf: Rennar - Hofmann, Nyenty, Kaufmann (56. Stadler), Pellowski - Horn, Kern - Meyer, Schön (46. Bozic), Groß - Carl (68. Etzold) / SV Waldhof: Scholz - M. Müller, Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch (76. Nag), Di Gregorio (31. Lindner) - Ibrahimaj (86. P. Haag), Förster, Sommer - Burgio / Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz). Zuschauer: 2000 (ausverkauft). Tore: 0:1 Müller (26.), 0:2 Burgio (90.)
      57. min: "Noch mal Mustafi in der Zeitlupe. Und in der Vereinskneipe von Waldhof Mannheim köpft Jürgen Kohler die Bierbank aus dem Fenster."

      Aus dem 11Freunde-Liveticker Deutschland-Ghana 2:2 WM 2014