Fotobericht: Bangor City FC - Carmarthen Town

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fotobericht: Bangor City FC - Carmarthen Town

      Eine Freundin beginnt in diesen Tagen ein Auslandssemester in Bangor, Wales. Um dorthin zu kommen fragte sie mich, ob ich sie per Anhalter auf dem Weg in den Nordwesten begleiten möchte. Na klar. Nach kurzem Check des Spielplans gab es allerdings eine Bedingung: Wir müssen vor Samstag im Zielort ankommen, denn da ist Spieltag. Da meine Begleitung bei Mainz 05 Stadionhefte verkauft und dadurch zur Stadiongängerin wurde, bedurfte es nicht einmal einer Diskussion.



      Wir waren überpünktlich. Montags gestartet erreichten wir in vier Tagen und mit elf Autos den nordwestlichen Zipfel von Wales. Bangor ist eine Studentenstadt mit landschaftlichen Highlights. Mal sehen, ob sie auch Fußball spielen können.



      Endlich war es soweit, der Super Saturday! Die örtlichen Kneipen hatten sich bereit gemacht für Everton gegen Chelsea! Manchester gegen Liverpool! Und eben auch für den Kick der lokalen Helden. Bangor gegen, und da schlich sich doch glatt ein Fehler ein, Carmarthen, eigentlich nämlich mit einem R vor dem M. Ein kleiner Ort im Süden von Wales, den hier oben kaum jemand zu kennen schien. Die erste walisische Liga steht dann doch deutlich im Schatten des englischen Fußballs, über den sich praktisch jeder unterhielt.



      Am Horizont erkennt man schon den Kunstrasenplatz von Bangor City, doch eine halbe Stunde vor Anpfiff machten sich noch keine Menschenmassen auf den Weg ins Stadion. Zum ersten Heimspiel waren keine 500 Zuschauer gekommen. Deshalb war davon auszugehen, dass auch bei diesem Spiel viel von der ländlichen Idylle bleiben würde.



      Im Jahr 2012 war der Verein auf diese neu gebaute Anlage umgezogen. Im alten Stadion hatte man durchaus beachtliche Erfolge feiern können. Drei walisische Meistertitel, fünf Pokalsiege und mehrere Teilnahmen am Europacup, 1962 gelang sogar mal ein Sieg gegen den SSC Neapel.



      Das Stadion hat sodann auch gleich mal einen Sponsornamen übernommen. Eigentlich heißt es aber Nantporth.



      Hinein!



      Ermäßigt sechs Pfund Eintritt, das konnte man im teuren Großbritannien so erwarten. Als Eintrittskarte gab es leider nur die anonyme Dorfplatz-Variante.



      Umso erfreulicher der Besuch am Imbissstand. Würstchen mit Pommes für nur drei Pfund.



      Fast nur Männer im Stadion! Und die legten gleich gut los. Kommentierten lautstark jeden Einwurf, quittierten jeden Angriffsversuch mit leidenschaftlicher Anfeuerung und hielten sich kaum auf den Sitzen, wenn der Ball schließlich fünf Meter über das Tor gedroschen wurde.



      Doch das erste Tor erzielte der Gast in Gelb per Kopf nach einer Ecke. Wenige Minuten später glich Bangor aus - per Kopf nach einer Ecke.



      Besonders die Herrengruppe oben links machte sich häufig bemerkbar. Immer wieder "Come on, City, Come on"-Sprechchöre, doch mehr war nicht. Eine wirkliche Fanszene oder wenigstens eine Zaunfahne sucht man hier vergeblich.



      Das Spiel hatte Verbandsliga-Niveau, aber mit britischen Momenten. Es wurde sinnlos draufgekloppt, auf Ball und Spieler, ganz egal. Ein herrlich humorloses Gebolze, nur der strömende Regen fehlte zur Perfektion.



      Ist das da drüben wirklich die Familientribüne?



      Und daneben noch eine. Doch auch dort, wie im gesamten Stadion, erreichte der Altersschnitt der 50er-Marke.



      Aufhalten jedenfalls durfte man sich überall. Sämtliche Bereiche kosteten gleich viel.



      Logisch, dass die meisten der 364 Besucher die Haupttribüne wählten.



      Doch auch in Wales gibt es Menschen, die sich scheinbar grundlos für die schlechten Plätze an der Eckfahne entscheiden.



      Carmarthen entschied sich für den 2:1-Siegtreffer kurz vor Schluss. Natürlich wieder durch ein Kopfballtor nach einer Ecke.



      Die ländliche Idylle war nicht gestört worden, doch die Kühe hatten inzwischen den langen Weg bis zum Stadion zurückgelegt. Zufall?
      Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.
    • Aaaah, endlich mal wieder ein Bericht von Dir! Danke! Sehr beeindruckende Landschaft.
      Macht Platz da, in der Regionalliga! Wir kommen! (oder so... )

      Edit 05.2017: Also, habt Ihr nochmals Glück gehabt! Bis 2019 habt Ihr noch Zeit.... Dann muss aber echt einer Platz machen. Macht das unter Euch aus, wer es ist! :zunge2: