Unterföhring gewinnt Spitzenspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterföhring gewinnt Spitzenspiel

      In einem spannenden Spitzenspiel der Bayernliga Süd hat sich der FC Unterföhring mit 2:1 gegen den TSV Landsberg durchgesetzt. Zur Pause führten die Gäste vom Lech noch mit 1:0, doch in der zweiten Hälfte drehte die Elf von Trainer Andreas Pummer die Partie und kam in der dritten Minute der Nachspielzeit zum vielumjubelten Siegtreffer.

      FC Unterföhring - TSV Landsberg 2:1 (0:1)
      0:1 Muriz Salemovic (25.)
      1:1 Patrick Irmler (62.)
      2:1 Andreas Faber (90.+3)

      Zuschauer: 250


      Tabelle:

      1. FC Unterföhring 14 +8 28
      2. TSV Landsberg 14 +12 27
      3. 1.FC Sonthofen 13 +6 25
      ...


      Neuer Spitzenreiter: FCU bezwingt TSV in letzter Sekunde!

      Der FC Unterföhring hat dank des späten Treffers einen glücklichen, wenngleich aufgrund der Spielanteile aber auch einen verdienten Sieg eingefahren. Für die Gastgeber sah es vor dem Beginn der Partie nicht rosig aus, denn mit Michael Eder und Alexander Hollering (beide krank) sowie Uwe Schlottner (Knieprobleme) fielen drei für die Startelf geplante Spieler aus. Beide Teams begannen vorsichtig, hatten gegenseitigen Respekt. Mit der ersten Chance ging der bisherige Spitzenreiter in Führung, Spielmacher Muriz Salemovic schloss zum 0:1 ab (25.). "Mit dem Tor haben wir den Respekt abgelegt", sagte Unterföhrings Trainer Andreas Pummer. Die Gastgeber hatten schon vor der Pause die Chance zum Ausgleich und verzeichneten auch einen Lattentreffer. "Nach der Pause hatten wir das Spiel und den Gegner im Griff", schilderte Pummer den weiteren Verlauf. Ein Diagonalball kam zu Patrick Irmler, der einen Gegner narrte und in die kurze Ecke zum 1:1 einschießen konnte (62.). Unterföhring drängte nun weiter, wollte den Sieg, der sie an die Tabellenspitze katapultieren würde. Mit dieser Motivation im Rücken gelang den Hausherren der später Siegtreffer. Attila Arkadas steckte den Ball in der Schnittstelle durch zu Andreas Faber, der die Kugel überlegt in die lange Eck zum 2:1 ins Netz legte (90.+3). "Der Sieg ist auf alle Fälle verdient, weil wir über weite Strecken der Partie und vor allem in der zweiten Halbzeit überlegen waren", bilanzierte Pummer. Damit hat sich sein Team am letzten Wiesn-Wochenende noch einen Besuch auf dem Oktoberfest redlich verdient.

      Quelle
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)