OL Westfalen 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da (sportlich) in jedem Fall mindestens drei westfälische Absteiger aus der Regionalliga runterkommen, gibt es mindestens drei Absteiger in die Wesfalenligen. Die SpVgg Erkenschwick steht damit fünf Spieltage vor Schluss als Absteiger fest.

      Und für einige Teams aus dem unteren Mittelfeld wird es auch nochmal ziemlich eng, zumal sich die Zahl der Absteiger auch noch auf vier erhöhen kann.
    • Richtig. Bei (absehbar) 4 westfälischen Absteigern aus der Regionalliga, müssen ebenso 4 Vereine die Oberliga verlassen. Also 3 plus der FC Gütersloh. Hat dann nach unten aber Folgeauswirkungen: In den Westfalenligastaffeln bleibt der Platz des FC Gütersloh unbesetzt. Da der Abstieg aus der Westfalenliga stets bei 2 x 3 Mannschaften fixiert ist, egal was weiter oben passiert, spielen daher die Vizemeister der 4 Landesligen um den Platz des FCG in der Westfalenliga. Die Zahl der künftigen Landesligisten verringert sich dadurch von 66 auf 65, was aber immer noch über der Sollzahl von 64 liegt, so dass die Bezirksliga-Vizemeister keine zweite Chance erhalten.
    • Die Saison ist zu Ende. Die Duelle um Auf- und Abstiege sind entschieden. Der ASC 09 belegt in der Oberliga Westfalen den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

      Dennoch könnte es sein, dass die Aplerbecker doch noch den bitteren Weg in die Westfalenliga antreten müssen. In der Hand haben sie das jedoch nicht. Sollte es nur einen Aufsteiger in die Regionalliga West geben, müsste ein weiterer Verein absteigen. Aktuell wäre das der ASC, der sich am letzten Spieltag am SuS Neuenkirchen vorbeikämpfen konnte und nur aufgrund des besseren Torverhältnisses den 14. Platz belegt. Und so geht der bange Blick nach Hamm.

      reviersport.de/353050---ol-wf-…sfrage-noch-geklaert.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!