Bundesligisten für Pokal-Reform und Neuverteilung der TV-Gelder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also bei uns ist i.d.R. zwischen Mitte November und Ende Februar an kein Spiel zu denken. Das liegt nicht nur am Schnee sondern vor allem an Kälte und Regen, die die Plätze noch tiefer machen als sie ohnehin schon sind. Ein Spiel bei solchen Bedingungen macht den Platz auf mehrere Monate kaputt. Und wir spielen gerade mal auf ca 430m Höhe. Auf ganz Deutschland bezogen funktioniert das nicht, weil nicht alle so günstige klimatische Bedingungen haben wie ihr.

      Noch ein kleines Beispiel: In Flieden (Oberliga!) mussten am Wochenende alle Testspiele abgesagt werden. Die Rasenplätze waren natürlich nicht bespielbar und sogar der Kunstrasen konnte nicht bespielt werden, weil der Untergrund gefroren war und der Platz hart wie Stein war. Eine kürzere Winterpause ist nicht in allen Landesteilen möglich. Die Bayern fangen nicht umsonst erst Anfang März an.
      "Ein weißes Höselein von meiner Frau / Ein blaues Trikotlein, das passt genau / Das soll der Stolz der Mannschaft sein, ja Mannschaft sein / Ja, und die Buben, ja, und die Madels / Die sangen, sangen, sangen so wunder-wunderschön / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn, ja untergehn / Ja, und die blau-weiße Fahne wird niemals untergehn"
      SG Freiensteinau :schal2: Kreisoberliga Fulda Süd :blauweiss: Die Macht im Eck :schal2: Mööser in den See!
    • Damit dürfte sich der Abstand zwischen 1. und 2. Bundesliga noch erheblich weiter vergrößern, was diesen "Mittelstandsvereinen" sicher zupass käme:

      Sechs Bundesligisten fordern Deckelung für 2. Liga

      ...
      Dem deutschen Ligaverband droht eine Spaltung in zwei eigenständige Verbände der Bundesliga und der 2. Liga. Solidarität war das markante Merkmal des deutschen Profifußballs. Das Zusammenleben von Erst- und Zweitligisten, in dieser Form in den großen europäischen Fußballnationen nur noch in Frankreich praktiziert, ist eine Stärke von Ligaverband und DFL.
      ...
      Der Geschäftsführer des FC St. Pauli mobilisierte im November 2015 die Zweitligaklubs mit der Forderung, dass die mehrheitlich von Investoren bestimmten Klubs (Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim, Leipzig) von den Erlösen aus der TV-Vermarktung ausgeschlossen werden. Die Bundesliga schrie auf. Schon im November kam es zu zwei geheimen Strategietreffen mehrerer Bundesligaklubs. Am 18. Januar fand dann in Frankfurt auf Initiative von Schalke-Vorstand Peter Peters ein Geheimtreffen von 16 Erstligaklubs statt (ohne Darmstadt und Hoffenheim).
      ...
      Inzwischen hat sich, erstmals in der Geschichte der Bundesliga, deren sportlicher Mittelstand formiert. Spitzenfunktionäre von Bremen, Hertha BSC, Eintracht Frankfurt, dem HSV, dem 1. FC Köln, und dem VfB Stuttgart formulierten in den vergangenen Tagen ihre Forderungen.
      ...
      Eine der Kernforderungen dieser sechs Bundesligavereine ist eine Deckelung der Fernsehgelder an die 2. Liga von aktuell jährlich insgesamt 142 Millionen Euro. Auch an weiteren Zuwächsen, die aus den neuen TV-Verträgen ab der Saison 2017/18 erwartet werden, sollen die Zweitligisten dann nicht beteiligt sein.
      Quelle: kicker.de, ganzer Artikel
      ...und niemals vergessen
      EISERN UNION!
    • Lustig ist ja von welchen Vereinen diese Forderung kommt. Mehrheitlich doch von denen die sich damit "ins eigene Fleisch schneiden" könnten. Da kann man ja nur hoffen, dass möglichst viele von denen absteigen, damit sie dann mal selbst erfahren welche Auswirkungen ihre dümmlichen Forderungen haben.
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • ich könnte mich mit einer Aufstockung auf 128 Teams anfreunden, gerade weil die 3.Liga für mich viel zu schlecht wegkommt.

      Allerdings steigen alle 128 Teams in der 1. Runde ein.

      Und es wird nicht mehr Profis gegen Amateure gelost sondern komplett durcheinander, nur mit Heimrecht für die unterklassige Mannschaft. So haben je nach Losglück einige Amateure die Chance, sehr weit zu kommen.

      Das würde bedeuten, folgende Teams wären qualifiziert (auf Saison 15/16 bezogen):

      18 Teams der 1.Liga (18)
      18 Teams der 2.Liga (36)
      17 Teams der 3.Liga (53)

      Die restlichen 75 Amateure setzen sich aus den 21 Verbandspokalen zusammen. In den 70ern variierte die Teilnehmerzahl von 3-7 Teams pro Verband...
    • Johannes schrieb:

      Und es wird nicht mehr Profis gegen Amateure gelost sondern komplett durcheinander, nur mit Heimrecht für die unterklassige Mannschaft. So haben je nach Losglück einige Amateure die Chance, sehr weit zu kommen.
      Ist ja alles gut und schön...
      Ich stelle mir nur gerade den dann vlt möglichen schlimmsten Fall vor...
      Ein klammer Fünftligist aus dem Süden der Republik zieht nen Sechstligisten aus Schleswig-Holstein.
      Tja, alleine durch die Reisekosten wäre der Etat schon gesprengt.

      Wenn das käme, würde ich für meine Borussia im Verbandspokal auf die Glückslose Elversberg und/oder Saarbrücken hoffen und ganz gepflegt auf die erste Hauptrunde einen lassen!

      Nicht genug damit, daß die Profis aus der dritten Liga im Verbandspokal das Ding schon fast unter sich ausspielen...

      Das Ganze steigert jetzt nicht unbedingt meine Sympathie für die DFL-Clubs...
    • Russel P. schrieb:


      Nicht genug damit, daß die Profis aus der dritten Liga im Verbandspokal das Ding schon fast unter sich ausspielen...
      :glotz1:

      Es gibt im Saarland doch still und heimlich Drittligisten, die am Verbandspokal teilnehmen? :glotz2:

      Und u.a. im SWFV, im FVR, in Baden und in Südbaden. :denken:
      _________________________________________________________

      28.09.2008, 15.50 Uhr: Die Stunde Null.

      IGNORANZ - Meine Verachtung habt ihr nicht mehr verdient. :D
    • Rollbraten schrieb:

      Es gibt im Saarland doch still und heimlich Drittligisten, die am Verbandspokal teilnehmen?

      Und u.a. im SWFV, im FVR, in Baden und in Südbaden.
      Ändert ja nix dran, ob aktuell im Saargebiet oder sonstwo Drittligisten am Verbandspokal teilnehmen oder nicht.
      Sie würden/könnten eben.
      Man kann anführen, die Spitzenteams der Regionalligen seien eigentlich Drittligisten.
      Trotzdem ist es ne Ungerechtigkeit sondersgleichen, daß DFL-Clubs an nem Verbandspokal teilnehmen dürfen.
      Irgendwo sollte die Grenze sein. Und für mich ist die Grenze eben da, wo der Profifußball ganz offiziell anfängt!
    • Russel P. schrieb:

      Ändert ja nix dran, ob aktuell im Saargebiet oder sonstwo Drittligisten am Verbandspokal teilnehmen oder nicht.Sie würden/könnten eben.
      Man kann anführen, die Spitzenteams der Regionalligen seien eigentlich Drittligisten.
      Trotzdem ist es ne Ungerechtigkeit sondersgleichen, daß DFL-Clubs an nem Verbandspokal teilnehmen dürfen.
      Irgendwo sollte die Grenze sein. Und für mich ist die Grenze eben da, wo der Profifußball ganz offiziell anfängt!
      Sehe ich auch so. Die 1.-3. Liga sollte gesetzt sein und im Verbandspokal nur Mannschaften bis zur RL vertreten sein.
      Und wenn man nicht aus einem Topf losen will (was ich persönlich bevorzugen würde) dann bitte Topf 1 mit Teams der Ligen 1 - 3 und Topf 2 mit den Amateuren.
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • Als der damalige Bayern-Manager Uli Hoeneß kurz nach der Wende 1990 einen TV-Vertrag über 500 Millionen D-Mark (rund eine Viertelmilliarde Euro) einforderte, erklärte ihn die Fußballwelt für größenwahnsinnig.

      Heute, über 25 Jahre später, klingt die einstige Forderung fast bescheiden. Jetzt geht es um das ganz große Geld: Rund eine Milliarde Euro soll die Bundesliga von 2017/18 bis 2020/21 jährlich von TV-Sendern in Deutschland kassieren.

      Die Fußballfans werden sich auf erhebliche Änderungen einstellen müssen: Fünf Bundesliga-Spiele pro Saison werden voraussichtlich an einem Montag stattfinden.

      reviersport.de/328139---bundes…-saison-einem-montag.html
      Seit wir zwei uns gefunden .... OHHHHHHHH RWE!!
    • Die DFL hat heute bekanntgegeben, dass es ab der Saison 2017/2018 an defintiv fünf Montagsspiele in der 1. Bundesliga geben wird. Diese sind zunächst erst einmal den Europacup-Startern vorbehalten. Zudem gibt es für die in Europa spielenden Teams auch Sonntags um 13:30 Uhr fünf feste Ausweichtermine, aber auch die werden, wie die Montagsspiele, auf jeden Fall stattfinden, unabhängig davon, wieviele Bundesligisten im Laufe der Saison noch in Europa vertreten sind.

      Zudem gibt es weitere Änderungen:

      Das zweite Sonntagsspiel wird um 18:00 Uhr statt 17:30 Uhr angepfiffen.
      Zudem werden die Montagsspiele in der 2. Bundesliga auf Samstag gelegt, wenn in der 1. Bundesliga Montags gespielt wird. Und Freitags wird es in Liga 2 nur noch zwei statt drei Spiele geben, das dritte findet dann Samstag statt.

      Und statt bislang vier wird es dann nur noch zwei englische Wochen geben.
    • Der DFB-Pokal sollte so bleiben wie er ist.

      Das eine Spiel mehr oder weiniger macht auch bei den Europapokalstarten den Kohl auch nicht mehr fett.
      Es geht doch in Wirklichkeit um die Freundschaftsspiele für die Auslandsvermarktung.

      Aus diesem Grund könnte man doch einfach die Termine etwas verschieben:

      Bisher in der Regel:
      1. Runde im Anfang bis Mitte August
      2. Runde im Oktober
      Achtelfinale im Mitte Dezember
      Viertelfinale im Anfang Februar
      Halbfinale im Anfang bis Mitte April
      Finale im Mitte Mai bis Anfang Juni

      Neu:
      1. Runde immer am 03.10. mit Spielen um 12:00, 14:00, 16:00, 18:00, 20:00 (Topspiel)
      2. Runde im November an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Achtelfinale am "Boxing Day" 26.12. mit Spielen um 14:00, 16:00, 18:00 (Topspiel)
      Viertelfinale im März an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Halbfinale im April an 2 Tagen mit Spielen um 20:30
      Finale im Mai um 20:30
      Für Rechtschreib- und Grammatikfehler lesen Sie den Duden oder schlagen sie meinen ehemaligen Deutschlehrer.
    • BVB_VFL schrieb:

      1. Runde immer am 03.10. mit Spielen um 12:00, 14:00, 16:00, 18:00, 20:00 (Topspiel)
      2. Runde im November an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Achtelfinale am "Boxing Day" 26.12. mit Spielen um 14:00, 16:00, 18:00 (Topspiel)
      Viertelfinale im März an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Halbfinale im April an 2 Tagen mit Spielen um 20:30
      Finale im Mai um 20:30
      Das Achtelfinale am 26.12. klingt natürlich genial. Ansatzweise war es ja in den letzten Jahren auch in der Richtung, war ja immer am Dienstag und Mittwoch vor Heiligabend. Fande ich eigentlich auch schon ziemlich gut. Schade, dass man wieder davon abgerückt ist.

      Aber 1. Runde immer am 03.10. wird schlecht funktionieren, oder willst du den Europapokalstartern doch ein Freilos geben?
    • lathspell schrieb:

      BVB_VFL schrieb:

      1. Runde immer am 03.10. mit Spielen um 12:00, 14:00, 16:00, 18:00, 20:00 (Topspiel)
      2. Runde im November an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Achtelfinale am "Boxing Day" 26.12. mit Spielen um 14:00, 16:00, 18:00 (Topspiel)
      Viertelfinale im März an 2 Tagen mit Spielen um 18:30, 20:30 (Topspiel)
      Halbfinale im April an 2 Tagen mit Spielen um 20:30
      Finale im Mai um 20:30
      Das Achtelfinale am 26.12. klingt natürlich genial. Ansatzweise war es ja in den letzten Jahren auch in der Richtung, war ja immer am Dienstag und Mittwoch vor Heiligabend. Fande ich eigentlich auch schon ziemlich gut. Schade, dass man wieder davon abgerückt ist.
      Aber 1. Runde immer am 03.10. wird schlecht funktionieren, oder willst du den Europapokalstartern doch ein Freilos geben?
      Muss der Rahmenrerminkalender der FIFA/UEFA Halt angepasst werden, was mit etwas Geld bestimmt zu erkaufen ist. :lachen:

      Diese Spiele müssten dann dann um ein paar Tage verschoben werden. Müsste auch klappen.
      Für Rechtschreib- und Grammatikfehler lesen Sie den Duden oder schlagen sie meinen ehemaligen Deutschlehrer.
    • spox.com/de/sport/fussball/dfb…kuerzung-winterpause.html

      Keine spektakuläre Änderung, eine Pokalrunde statt in einer englischen Woche nun an einem bislang freien Wochenende im Januar, also wahrscheinlich vor Beginn der Rückrunde. Interessant finde ich, dass mit Peter Peters ein Vetreter der Profi-Clubs eine Erhöhung der Anzahl der Amateurteams um 43 vorschlägt. Leider erfährt man nichts dazu, wie dieser Modus ausgesehen hätte.
    • Kann ich Dir sagen, denn das ist simpel ausrechenbar: 36 Profivereine plus 71 Amateure macht 107 Teilnehmer. Die 7 Europapokalteilnehmer steigen erst in der 3. Runde ein. Die übrigen 100 Vereine müssen bereits in der Runde in der 1. Runde ran. Die 50 Sieger spielen in der 2. Runde. Die dann noch 25 Sieger plus die 7 Europapokalteilnehmer treten in der 3. Runde mit 32 Mannschaften an.

      Auf gut Deutsch: Peters hatte also nicht etwa die Amateurvereine als Profiteure im Sinn, sondern will seiner Mannschaft einfach nur einen Erstrundenkick auf dem Dorfe ersparen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von lohmann ()

    • lohmann schrieb:

      Auf gut Deutsch: Peters hatte also nicht etwa die Amateurvereine als Profiteure im Sinn, sondern will seiner Mannschaft einfach nur einen Erstrundenkick auf dem Dorfe ersparen.
      Das war mir schon klar, aber auf die Rechnung bin ich auf die Schnelle nicht gekommen, danke. :)
    • Johannes schrieb:

      ich könnte mich mit einer Aufstockung auf 128 Teams anfreunden, gerade weil die 3.Liga für mich viel zu schlecht wegkommt.

      Allerdings steigen alle 128 Teams in der 1. Runde ein.

      Und es wird nicht mehr Profis gegen Amateure gelost sondern komplett durcheinander, nur mit Heimrecht für die unterklassige Mannschaft. So haben je nach Losglück einige Amateure die Chance, sehr weit zu kommen.

      Das würde bedeuten, folgende Teams wären qualifiziert (auf Saison 15/16 bezogen):

      18 Teams der 1.Liga (18)
      18 Teams der 2.Liga (36)
      17 Teams der 3.Liga (53)

      Die restlichen 75 Amateure setzen sich aus den 21 Verbandspokalen zusammen. In den 70ern variierte die Teilnehmerzahl von 3-7 Teams pro Verband...
      Bin auch für 128 Teams, aber weiterhin mit Amateure gegen Profis. Ich würde vorschlagen, dass sich alle bis zur 3. Liga qualifizieren. Die 72 übrigen Plätze werden auf die Regionalligagebiete verhältnismäßig verteilt. Diese werden zum Teil an die Verbandspokale vergeben, wobei größere Landesverbände mehr Plätze bekommen. Die übrigen Plätze gehen an die Regionalliga.

      Beispiel: Angenommen Nord bekommt 12 Plätze. Davon geht jeweils 1 Platz an die Pokalwettbewerbe in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein und 3 an Niedersachsen. Die 6 verbleibenden Plätze gehen an die Regionalliga Nord.
      :goodpost: