SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen (verlegt!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • $Ulm1846$ schrieb:

      Du darfst jetzt wirklich Friedrichstal nicht als Maßstab nehmen. Im Übrigen wurde die Saison mit 500-600 Zuschauern kalkuliert. Und da sind wir eigentlich jedes mal drüber.

      Warum aber so wenige kommen, das hat mehrere Gründe. Einmal wildert HDH schwer bei den Zuschauern, man muss sich mal überlegen dort zahle ich für die zweite Liga als Student 6 Euro. Bekomme dazu ein Dach und günstigeres Bier und Essen! In Ulm zahle ich 7 als Student, habe kein Dach und üppige Preise beim Bier und Essen.

      Anderseits war man die letzten Wochen immer über 1.000 Zuschauer, doch dann kam das desolate WfV aus gegen Ravensburg und die Niederlage gegen Nöttigen. Und dann sagen sich eben viele Zuschauer, okay dann nicht mehr. Ich hab gegen die Kickers aus ausgesetzt, weil die letzten Leistungen wirklich schlimm waren und weil ich eben gucken muss, wo das Geld hin geht.

      Man hat über Jahre natürlich etliche Fans vergrault, ich hoffe auch, dass jetzt wieder mehr kommen. Aber man ist ja endlich wieder auf einem guten Weg. Ich hab mein Freundeskreis auch für Donnerstag mobilisiert.

      Mag ja sein, dass Friedrichstal kein Maßstab ist. Es geht aber um den Aufstieg, wo noch lange nichts entschieden ist und gerade diese Tatsache müßte schon die Leute motivieren.
      Bei euch wildert Heidenheim und Reutlingen hat Stuttgart (VfB + Kickers) vor der Nase. Das nimmt sich eigentlich nichts.
      Und wenn man rein nach der Leistung geht dürften in RT max. noch 150-200 anwesend sein (zumindest in der Zeit vorm Trainerwechsel). Auch hier hat man viele, viele Fans vergrault.
      Also diese von dir angesprochenen Punkte sind nicht für Ulm spezifisch.


      Ich hoffe natürlich auf einen Auswärtsdreier (aber mind. 1 Punkt).
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • fupa.net/berichte/ulm-gegen-re…litaet-bleibt-447568.html

      Das habe ich mit den Zuschauerzahlen u.A. gemeint wie es hier im Bericht steht.

      Der VfR Aalen war damals schon besser als beide Vereine und Heidenheim war damals auch in der Oberliga. Das die Heidenheimer oder auch Aalen und Augsburg bei den Ulmer Zuschauer wegnehmen dürfte naheliegend sein. Und bei Reutlingen ist es halt der VfB und die Kickers aus Degerloch.
    • CurvaSud schrieb:

      fupa.net/berichte/ulm-gegen-re…litaet-bleibt-447568.html

      Das habe ich mit den Zuschauerzahlen u.A. gemeint wie es hier im Bericht steht.

      Der VfR Aalen war damals schon besser als beide Vereine und Heidenheim war damals auch in der Oberliga. Das die Heidenheimer oder auch Aalen und Augsburg bei den Ulmer Zuschauer wegnehmen dürfte naheliegend sein. Und bei Reutlingen ist es halt der VfB und die Kickers aus Degerloch.
      Naja das Spiel darf man jetzt nicht als Standard nehmen. Da waren beide wenige Spieltage vor Schluss nur 3 Punkte (1. gg 2.) auseinander, es war top Wetter, Feiertag und beide spielten eine Klasse höher als jetzt (4. Liga). Reutlingen würde locker gute Zuschauerschnitte erreichen aber sie spielen halt einfach miserabel. Und nach 5 Jahren Oberliga ohne auch nur annährend etwas mit den vorderen Plätzen zu tun zu haben ist es ein Wunder, dass mehr als 900 Leute im Schnitt kommen. Wer schaut sich freiwillig so ein Rumgegurke an, wo es nach 6 Spieltagen um die goldene Ananas oder gegen den Abstieg geht? Und Ulm ist halt einfach Ulm. Da kann man nix Großartiges erwarten.
    • peterenis schrieb:

      Naja das Spiel darf man jetzt nicht als Standard nehmen. Da waren beide wenige Spieltage vor Schluss nur 3 Punkte (1. gg 2.) auseinander, es war top Wetter, Feiertag und beide spielten eine Klasse höher als jetzt (4. Liga). Reutlingen würde locker gute Zuschauerschnitte erreichen aber sie spielen halt einfach miserabel. Und nach 5 Jahren Oberliga ohne auch nur annährend etwas mit den vorderen Plätzen zu tun zu haben ist es ein Wunder, dass mehr als 900 Leute im Schnitt kommen. Wer schaut sich freiwillig so ein Rumgegurke an, wo es nach 6 Spieltagen um die goldene Ananas oder gegen den Abstieg geht? Und Ulm ist halt einfach Ulm. Da kann man nix Großartiges erwarten.
      ICH und ich zahl sogar dafür :)
      Egal wie Schei*e sie spielen, es ist mir immer noch zigtausendmal lieber als mir BuLi im TV :kotz: reinzuziehen.
      Es gibt zum Glück noch einige die ebenso ticken.
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • peterenis schrieb:

      CurvaSud schrieb:

      fupa.net/berichte/ulm-gegen-re…litaet-bleibt-447568.html

      Das habe ich mit den Zuschauerzahlen u.A. gemeint wie es hier im Bericht steht.

      Der VfR Aalen war damals schon besser als beide Vereine und Heidenheim war damals auch in der Oberliga. Das die Heidenheimer oder auch Aalen und Augsburg bei den Ulmer Zuschauer wegnehmen dürfte naheliegend sein. Und bei Reutlingen ist es halt der VfB und die Kickers aus Degerloch.
      Naja das Spiel darf man jetzt nicht als Standard nehmen. Da waren beide wenige Spieltage vor Schluss nur 3 Punkte (1. gg 2.) auseinander, es war top Wetter, Feiertag und beide spielten eine Klasse höher als jetzt (4. Liga). Reutlingen würde locker gute Zuschauerschnitte erreichen aber sie spielen halt einfach miserabel. Und nach 5 Jahren Oberliga ohne auch nur annährend etwas mit den vorderen Plätzen zu tun zu haben ist es ein Wunder, dass mehr als 900 Leute im Schnitt kommen. Wer schaut sich freiwillig so ein Rumgegurke an, wo es nach 6 Spieltagen um die goldene Ananas oder gegen den Abstieg geht? Und Ulm ist halt einfach Ulm. Da kann man nix Großartiges erwarten.
      Da muss man jetzt aber differenzieren. Bei uns im Verein wird das erste mal seit 20 Jahren wieder ordentliche Arbeit gemacht. Wir haben eine sportliche Leitung installiert, die wirklich gute Arbeit leistet. Wir haben einen Vorstand der vor allem was das Ansehen, Marketing und Sponsoren einen unglaublichen Job macht. Man kann das gar nicht oft genug sagen, vor 2 Jahren war dieser Verein praktisch tod. Und jetzt klopfen wir an die Tür zu Regionalliga. Und dabei haben wir noch nicht mal Geldsorgen, weil die Stadt inzwischen mit etlichen Sponsoren hinter dem Verein steht. Wann gab es das zuletzt?

      Und Zuschauer muss man mühsam wieder zurückgewinnen, das geht nur über Erfolge. Dann kommen die Leute auch wieder, aber ist doch klar. Dass die letzte 8 Jahre nur Dreck gemacht wurde, dass sogar ich 5 davon nicht mehr im Stadion war.

      Die Ulmer Zielsetzung ist in 3-5 Jahren dritte Liga. Mit dieser Arbeit und etwas Glück machbar, aber es ist halt immer noch Ulm. ;)
    • Drehen wir uns wieder im Kreis. Die meisten Leute, wollen Buli schauen. Gemütlich im Familienblock, die Vereine wollen die Gelder, also wird dann auch Montag gespielt etc. etc.
      Mich juckt weder richtig die erste Liga noch internationaler Fußball. Sind mir Spiele wie diese und gerade Derbys wesentlich lieber, wie FCMatze oben auch geschrieben hat.
      Doch leider gehen die Leute eben lieber zum Spektakel bzw. da wo Geld und damit Erfolg daheim ist. Erste Liga, Wolfsburg, Ingolstadt, RB Leipzig, Hoffenheim... Man interessiert sich mehr für so einen Faxenmacher wie Ronaldo, als für das eigentliche Spiel. Geht immer mehr um Persönlichkeiten und deren Privatleben. Zum kotzen. Des Weiteren brauch ich keine Halbzeitunterhaltung, alkoholfreies Bier, gigantische Anzeigetafeln mit Wiederholungen, Spieleranimationen, wo die dann alle ganz cool in die Kamera schauen und die Arme verschränken... mein Güte, was soll der Quatsch?


      Back to topi: Für mich gehören beide Vereine (Ulm und Reutlingen) in die Regio. Da ich Nöttingen nicht wirklich mag, hoffe ich diesmal auf einen 3er der Spatzen.
      Tod und Hass dem FCK!!!
    • export 05 schrieb:

      ...
      Back to topi: Für mich gehören beide Vereine (Ulm und Reutlingen) in die Regio. Da ich Nöttingen nicht wirklich mag, hoffe ich diesmal auf einen 3er der Spatzen.
      Ich nicht, denn schließlich ist der SSV RT noch nicht im Niemandsland der Tabelle und braucht dringend Punkte gegen den Abstieg. Aufsteigen darf Ulm von mir aus gerne und Nöttingen mitnehmen die brauch ich nicht in der OL.
      Zu allem Anderen, was du noch geschrieben hast, besteht meinerseits eine ausgesprochen große Zustimmung ;)
      Groundspotting

      FCM-Du bist mein Leben (Song) <3


      Oberliga Mitte (3.Liga)
      1991/92 (06.05.)
      BSV Spindlersfeld Berlin - 1.FCM 1:3
      Zuschauer: 31
      ICH WAR DABEI :thumbsup:
    • Ich drücke Ulm für den Aufstieg die Daumen!
      Reutlingen wiederum braucht noch Punkte für den Klassenerhalt, schwierige Entscheidung. :denken:


      SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen 4:1 (2:1)
      0:1 Marc Golinski (3.)
      1:1 Alper Bagceci (42.)
      2:1 Florian Krebs (45.+1)
      3:1 David Braig (49.)
      4:1 Bastian Heidecker (72.)

      Zuschauer: 3.620

      >> Liveticker <<
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dionysus ()

    • Schade, am Ende wurde es dann doch deutlich. Nach dem 0:1 hatte ich zwar Hoffnung, aber unterm Strich war auch nicht mehr zu erwarten. Mund abputzen und gegen Gegner auf Augenhöhe die nötigen Punkte einfahren.

      Zum Spiel kann ich leider nichts sagen, habe nur am Live Ticker mitgefiebert. Zuschauerzahl hat zumindest gepasst.
    • Das Ergebnis spiegelt leider nicht den Spielverlauf wider. Reutlingen in der ersten Halbzeit klar besser, verpasst es allerdings die Chancen in Tore umzusetzen (z.B. Eiberger allein vor dem Torwart). Kurz vor der Pause läuft man in einen völlig unnötigen Konter und macht die Ulmer durch ein geschenktes Tor wieder stark. Die restlichen Tore für Ulm fallen alle 3 (!!!!!) nach Eckbällen. Nach dem frühen 3:1 in der 2.HZ war das Spiel gelaufen.
    • peterenis schrieb:

      Das Ergebnis spiegelt leider nicht den Spielverlauf wider. Reutlingen in der ersten Halbzeit klar besser, verpasst es allerdings die Chancen in Tore umzusetzen (z.B. Eiberger allein vor dem Torwart). Kurz vor der Pause läuft man in einen völlig unnötigen Konter und macht die Ulmer durch ein geschenktes Tor wieder stark. Die restlichen Tore für Ulm fallen alle 3 (!!!!!) nach Eckbällen. Nach dem frühen 3:1 in der 2.HZ war das Spiel gelaufen.

      Stimmt in Teilen. Die erste Halbzeit der Reutlinger war wirklich sehr gut und die der Ulmer unterirdisch. Dann aus dem nichts das 1:1 und ab da war der SSV da, es gab endlich wieder Kombinationen und starke Ecken. Insgesamt hat man ab der 43 Minute gezeigt, wer um den Aufstieg mitspielt. Bis dahin war Reutlingen tatsächlich ein sehr guter Gegner. Da dürfte man eigentlich kaum absteigen.

      Insgesamt war es ein geiles Derby, 3.700 Zuschauer und eine super Stimmung für Donnerstagabend. Es wäre echt schade, wenn es das bald nicht mehr geben würde. Am liebsten wäre mir ein Aufstieg beider SSVs direkt in die 3 Liga ;).

      Ich glaube jetzt fest an den direkten Aufstieg in die Regio!!! :)
    • 3.620 Zuschauer gehen doch an einem Donnerstagabend, bin da positiv überrascht. Dass das Gewaltpotential unter den Ulmer Fans aber immer noch sehr hoch ist und man nicht bestrebt ist seinen Ruf zu verbessern (u.A. war auch bei den beiden WFV-Pokalspielen in Waldstetten 2014 und 2015 ein Polizeiaufgebot da wegen diesem Ruf), verdeutlicht diese Radiomeldung wo ich eben gehört habe: Nach dem Spiel sollen rund 80 Ulm-Hooligans versucht haben einen Reutlinger Fanbus an der Abfahrt zu hindern oder allgemein versucht haben Reutlinger Fans azugreifen. Dazu haben sie sich noch Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Dazu wollte man noch in einen Reutlinger Zug einsteigen und die Fans während der Heimfahrt stören.

      Naja, von den Fans her sind mir die Reutlinger da doch um einiges sympathischer. Machen bessere Stimmung und einen optisch besseren Eindruck und das Gewaltpotential scheint dort längst nicht so hoch zu sein. Man könnte meinen das die Rivalität mehr von Ulmer Seite ausgeht als von Reutlingen. Absolut schwachsinnig nach einem 4:1-Sieg und weil man ja vor einer Rückkehr in die Regionalliga steht. Dort werden die Spiele der Ulmer, vor allem bei den kleineren Vereinen, mit Sicherheit Hochsicherheitsspiele, was sie ja auch in der Oberliga schon sind.
      Da haben die Ulmer während den normalen Spielen nur dreistellige Zuschauerzahlen und immer wenn es um was geht kommen mehr Zuschauer (Reutlingen oder das WFV-Pokalspiel gegen Heidenheim vor 2 oder 3 Jahren), aber leider auch immer dieses Gesocks was kein Mensch braucht und den Fußball nur als Plattform nutzt. Diese Hooligans sollten die Ulmer mal in den Griff bekommen, sonst wird sich der Ruf nie bessern und Ulm ein Image haben wie Dynamo Dresden oder Hansa Rostock, ein Verein den man mit gewaltbereiten Fans verbindet, so sehr ich denen (wie auch Reutlingen) die Rückkehr in den Profifußball wünsche. Aber Reutlingen hat hier eindeutig in allen Belangen die besseren und sympathischeren aktiven Fans (Pyrotechnik würde ich jetzt nicht mit Gewalt gleichsetzen).

      Hier gibt es Bilder und die Tore:
      fupa.net/galerie/ssv-ulm-1846-…tlingen-142729/foto1.html
      fupa.net/galerie/ssv-ulm-1846-…tlingen-142734/foto1.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von CurvaSud ()

    • CurvaSud schrieb:

      3.620 Zuschauer gehen doch an einem Donnerstagabend, bin da positiv überrascht. Dass das Gewaltpotential unter den Ulmer Fans aber immer noch sehr hoch ist und man nicht bestrebt ist seinen Ruf zu verbessern (u.A. war auch bei den beiden WFV-Pokalspielen in Waldstetten 2014 und 2015 ein Polizeiaufgebot da wegen diesem Ruf), verdeutlicht diese Radiomeldung wo ich eben gehört habe: Nach dem Spiel sollen rund 80 Ulm-Hooligans versucht haben einen Reutlinger Fanbus an der Abfahrt zu hindern oder allgemein versucht haben Reutlinger Fans azugreifen. Dazu haben sie sich noch Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Dazu wollte man noch in einen Reutlinger Zug einsteigen und die Fans während der Heimfahrt stören.

      Naja, von den Fans her sind mir die Reutlinger da doch um einiges sympathischer. Machen bessere Stimmung und einen optisch besseren Eindruck und das Gewaltpotential scheint dort längst nicht so hoch zu sein. Man könnte meinen das die Rivalität mehr von Ulmer Seite ausgeht als von Reutlingen. Absolut schwachsinnig nach einem 4:1-Sieg und weil man ja vor einer Rückkehr in die Regionalliga steht. Dort werden die Spiele der Ulmer, vor allem bei den kleineren Vereinen, mit Sicherheit Hochsicherheitsspiele, was sie ja auch in der Oberliga schon sind.
      Da haben die Ulmer während den normalen Spielen nur dreistellige Zuschauerzahlen und immer wenn es um was geht kommen mehr Zuschauer (Reutlingen oder das WFV-Pokalspiel gegen Heidenheim vor 2 oder 3 Jahren), aber leider auch immer dieses Gesocks was kein Mensch braucht und den Fußball nur als Plattform nutzt. Diese Hooligans sollten die Ulmer mal in den Griff bekommen, sonst wird sich der Ruf nie bessern und Ulm ein Image haben wie Dynamo Dresden oder Hansa Rostock, ein Verein den man mit gewaltbereiten Fans verbindet, so sehr ich denen (wie auch Reutlingen) die Rückkehr in den Profifußball wünsche. Aber Reutlingen hat hier eindeutig in allen Belangen die besseren und sympathischeren aktiven Fans (Pyrotechnik würde ich jetzt nicht mit Gewalt gleichsetzen).

      Hier gibt es Bilder und die Tore:
      fupa.net/galerie/ssv-ulm-1846-…tlingen-142729/foto1.html
      fupa.net/galerie/ssv-ulm-1846-…tlingen-142734/foto1.html
      Ich stand an der besagten Straßenkreuzung wo die 'Straßenschlachten' 'stattfand'. Es wurden 2-3 erbärmliche Flaschenwürfe in Richtung der Polizei (die natürlich zu verurteilen sind) begangen, die aber allesamt (daher erbärmlich) schon deutlich vorher den Boden trafen. Mitten in dieser Stimmung fuhr dann der Reutlinger Mannschaftsbus (warum auch immer man ihn dorthin geschickt hat) über die Kreuzung und dieser wurde dann beworfen. Da die Polizei es sonst sicher im Griff hatte und man nirgendswo Reutlinger Fans sah, kann nur dieser Bus der besagte Bus mit den Geschädigten gewesen sein. Die Reutlinger Fans wurden hinten rum an Ulm-Böfingen vorbei Richtung Bahnhof Westerstetten gebracht, glaub kaum dass da Kontakt stattfand. Über die Zuggeschichte kann ich nix sagen. Aber nur die Ulmer Hoolproblematik anzusprechen und quasi die Reutlinger nur als 'sympathischere und bessere Fans' darzustellen, ist recht einseitig. Beim Hinspiel war ich leider nicht dabei, man las aber dort auch von Reutlinger Angriffen, neben Ulmer Angriffen. Darf ich fragen, ob überhaupt das Stadion gestern besucht wurde oder alle Informationen nur von den Medien kommen?

      Ansonsten zum Spiel: Man hatte in der ersten Hälfte nicht den Eindruck dass Ulm der Tabellenführer ist. Reutlingen hätte eigentlich 2-0 führen müssen. Vielleicht ließen sie sich deswegen zu dem taktischen Fehler hinreißen, als Abstiegskandidat (1.) auswärts (2.) beim Tabellenführer (3.) bei eigener Führung (4.), so aufzumachen und dann ganz klassisch ausgekontert zu werden. So unverständlich aus Reutlinger Sicht, das war DER Wendepunkt des Spiels, denn Ulm bekam bis dahin keinen Fuß auf den Boden. Und seit wann sind die Ulmer neuerdings gefährlich bei Eckbällen? Muss irgendwie an mir vorbei sein.

      Ich muss noch die Nr. 6 von Reutlingen, Pierre Eibinger, erwähnen. Ein ganz großer Held unterm Sternenzelt! Tja, Freund, ist halt doch etwas gefährlich mit Faust und weiteren provozierenden Gesten Richtung gegnerischer Fans bei ner Führung in der 3. Minute zu jubeln. Alleine wegen dir hat der Sieg gestern so süß wie schon lange nicht mehr geschmeckt, zu wissen dass du ne scheiß Nacht erlebt hast ...
      In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
      20.05.2012 für immer und ewig!
    • Ehgner schrieb:

      Ich stand an der besagten Straßenkreuzung wo die 'Straßenschlachten' 'stattfand'. Es wurden 2-3 erbärmliche Flaschenwürfe in Richtung der Polizei (die natürlich zu verurteilen sind) begangen, die aber allesamt (daher erbärmlich) schon deutlich vorher den Boden trafen. Mitten in dieser Stimmung fuhr dann der Reutlinger Mannschaftsbus (warum auch immer man ihn dorthin geschickt hat) über die Kreuzung und dieser wurde dann beworfen. Da die Polizei es sonst sicher im Griff hatte und man nirgendswo Reutlinger Fans sah, kann nur dieser Bus der besagte Bus mit den Geschädigten gewesen sein. Die Reutlinger Fans wurden hinten rum an Ulm-Böfingen vorbei Richtung Bahnhof Westerstetten gebracht, glaub kaum dass da Kontakt stattfand. Über die Zuggeschichte kann ich nix sagen. Aber nur die Ulmer Hoolproblematik anzusprechen und quasi die Reutlinger nur als 'sympathischere und bessere Fans' darzustellen, ist recht einseitig. Beim Hinspiel war ich leider nicht dabei, man las aber dort auch von Reutlinger Angriffen, neben Ulmer Angriffen. Darf ich fragen, ob überhaupt das Stadion gestern besucht wurde oder alle Informationen nur von den Medien kommen?
      [...]
      Ich muss noch die Nr. 6 von Reutlingen, Pierre Eibinger, erwähnen. Ein ganz großer Held unterm Sternenzelt! Tja, Freund, ist halt doch etwas gefährlich mit Faust und weiteren provozierenden Gesten Richtung gegnerischer Fans bei ner Führung in der 3. Minute zu jubeln. Alleine wegen dir hat der Sieg gestern so süß wie schon lange nicht mehr geschmeckt, zu wissen dass du ne scheiß Nacht erlebt hast ...
      Nein, der Wurf fand nicht direkt am Stadion statt, sondern mehrere Minuten danach auf Strecke. Betroffen war auch nicht der Mannschaftsbus, sondern einer der Reutlinger Fanbusse.
      Dass die Ulmer Fanszene größtenteils von Hooligans beherrscht wird, ist ja auch nichts Neues. Ebenso, dass die Ulmer Ultra Szene mit der der Reutlinger nicht mithalten kann. Er sagt ja lediglich, dass ihm die Reutlinger sympathischer sind. Ist ja alles Subjektiv.

      Zum Rest gebe ich dir Recht, aber was meinst du mit "scheiß Nacht". Dadurch dass sein Team verloren hat oder haben sich ein paar Ulmer zu irgendetwas hinreißen lassen?