SSV Ulm 1846 - SSV Reutlingen (verlegt!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @peterenis

      Ok, dachte weil ich auf jeden Fall einen Wurf in Richtung Mannschafsbus gesehen habe.

      'Beherrscht' find ich übertrieben. Man kennt die Jungs und es ist erstaunlich wie viele es bei solchen Spielen sind. Aber wie sollen Leute, die bei 2-4 Spielen im Jahr überhaupt nur im Stadion sind eine ganze Szene beherrschen?

      Ultra Szene nicht mithalten in der Menge, die regelmäßig mitfahren auf jeden Fall. Was in Ulm für die Menge an regelmäßig bei Spielen Anwesenden gemacht wird ist in Ordnung. Reutlingen hat für die Klasse und die Größe der Stadt eine hohe Anzahl an Ultras, Ulm von der Menge her eben nur durchschnittlich viel.

      Scheiß Nacht sollte einfach nur aussagen, dass er sich sicher nicht über das Ergebnis gefreut haben dürfte. Ich weiß zwar von keinen Angriffen, aber wenn man den dicken Max gegenüber einem Fanblock macht, darf man sich aber auch nicht über entsprechende Reaktionen wundern. Ich werd meinen Kindern jedenfalls nicht beibringen, bspw. Tiere im Zoo (Fans hinter einem Zaun und Securities) zu provozieren und zu verarschen, nur weil sie gefangen sind. Dass von den Fanblöcken auf beiden Seiten keine nette Lieder gegenüber dem Gegner fallen, ist auch klar, trotzdem haben unsere Spieler in der ersten Hälfte nicht in Richtung Auswärtsblock gejubelt. Im Gegenteil haben sie sogar extra beim 2-1 abgedreht vom Block und sind Richtung Haupttribüne.
      In Ulm, um Ulm und um Ulm herum!
      20.05.2012 für immer und ewig!
    • @Ehgner

      Wollte das Spiel eigentlich angucken, hat aber zeitlich nicht gepasst. Deshalb habe ich die Infos wie ich geschrieben habe aus einer Radiomeldung. Ob und wie die übertrieben haben kann ich nicht beurteilen.
      Das die Ulmer Fanszene (zumindest wenn die komplette Fanszene da ist, was ja nur noch bei Higlightspielen der Fall zu sein scheint) jedoch einen schlechten Ruf hat ist ja nix neues. Wenn was passiert bei Ulmer Spielen, dann immer nur bei den Derbys oder Highlightspielen. Bei normalen Ligaspielen scheinen diese Leute gar nicht anwesend zu sein oder verhalten sich unauffällig, so mein Eindruck.
      Ulm hatte aber früher auch mal mehr Ultras oder aktive Supporter, liege ich da richtig?

      Wie gesagt, ich habe gegen beide Vereine nix und wünsche beiden den Aufstieg in die Regionalliga oder in die 3. Liga und dort Derbys gegen die Stuttgarter Kickers, VfR Aalen oder vielleicht auch den 1.FC Heidenheim zu spielen. Momentan machen aber die Reutlinger Fans den optisch besseren und aktiveren Eindruck. In wie weit das mit der Unterstützung vom Commando Cannstatt und den VfB-Ultras abhängt weis ich nicht, oder ob die Reutlinger Szene auch so aktiv und stark wäre, wenn nur tatsächliche Szene-E-Mitglieder supporten.
    • Ehgner schrieb:

      @peterenis

      Ok, dachte weil ich auf jeden Fall einen Wurf in Richtung Mannschafsbus gesehen habe.

      'Beherrscht' find ich übertrieben. Man kennt die Jungs und es ist erstaunlich wie viele es bei solchen Spielen sind. Aber wie sollen Leute, die bei 2-4 Spielen im Jahr überhaupt nur im Stadion sind eine ganze Szene beherrschen?

      Ultra Szene nicht mithalten in der Menge, die regelmäßig mitfahren auf jeden Fall. Was in Ulm für die Menge an regelmäßig bei Spielen Anwesenden gemacht wird ist in Ordnung. Reutlingen hat für die Klasse und die Größe der Stadt eine hohe Anzahl an Ultras, Ulm von der Menge her eben nur durchschnittlich viel.

      Scheiß Nacht sollte einfach nur aussagen, dass er sich sicher nicht über das Ergebnis gefreut haben dürfte. Ich weiß zwar von keinen Angriffen, aber wenn man den dicken Max gegenüber einem Fanblock macht, darf man sich aber auch nicht über entsprechende Reaktionen wundern. Ich werd meinen Kindern jedenfalls nicht beibringen, bspw. Tiere im Zoo (Fans hinter einem Zaun und Securities) zu provozieren und zu verarschen, nur weil sie gefangen sind. Dass von den Fanblöcken auf beiden Seiten keine nette Lieder gegenüber dem Gegner fallen, ist auch klar, trotzdem haben unsere Spieler in der ersten Hälfte nicht in Richtung Auswärtsblock gejubelt. Im Gegenteil haben sie sogar extra beim 2-1 abgedreht vom Block und sind Richtung Haupttribüne.
      Dem kann ich nur zustimmen. Der Stinkefinger nach der Reutlinger Führung in Richtung Ulmer Fanblock war schon starker Tobak. Dies hat sicher nicht zur Deeskalation beigetragen

      @CurvaSud: Die Unterstützung durch Commando Cannstadt ist bei Spielen von Reutlingen gegen Ulm immer relativ stark, wenn der VfB kein Spiel hat. Und der VfB spielt ja erst am Montag in Bremen. :thumbdown:
    • Mischka schrieb:

      Die Spruchbänder der Ulmer gegen Reutlingen fand ich lustig.... :lachen:

      Im ernst?
      Ich muss da meinen Vorrednern zustimmen. Das war peinlich. Der Spruch war weder lustig noch beleidigend, sondern einfach nur sinnlos. Was ist denn lustig daran Reutlinger Fans als Asylanten zu bezeichnen? Die Ulmer müssen einfach jedesmal ihr asoziales Nazi-Hooligan-Klischee bestätigen, warum verstehe ich aber ehrlich gesagt nicht.
    • Wernero schrieb:

      Ehgner schrieb:

      @peterenis

      Ok, dachte weil ich auf jeden Fall einen Wurf in Richtung Mannschafsbus gesehen habe.

      'Beherrscht' find ich übertrieben. Man kennt die Jungs und es ist erstaunlich wie viele es bei solchen Spielen sind. Aber wie sollen Leute, die bei 2-4 Spielen im Jahr überhaupt nur im Stadion sind eine ganze Szene beherrschen?

      Ultra Szene nicht mithalten in der Menge, die regelmäßig mitfahren auf jeden Fall. Was in Ulm für die Menge an regelmäßig bei Spielen Anwesenden gemacht wird ist in Ordnung. Reutlingen hat für die Klasse und die Größe der Stadt eine hohe Anzahl an Ultras, Ulm von der Menge her eben nur durchschnittlich viel.

      Scheiß Nacht sollte einfach nur aussagen, dass er sich sicher nicht über das Ergebnis gefreut haben dürfte. Ich weiß zwar von keinen Angriffen, aber wenn man den dicken Max gegenüber einem Fanblock macht, darf man sich aber auch nicht über entsprechende Reaktionen wundern. Ich werd meinen Kindern jedenfalls nicht beibringen, bspw. Tiere im Zoo (Fans hinter einem Zaun und Securities) zu provozieren und zu verarschen, nur weil sie gefangen sind. Dass von den Fanblöcken auf beiden Seiten keine nette Lieder gegenüber dem Gegner fallen, ist auch klar, trotzdem haben unsere Spieler in der ersten Hälfte nicht in Richtung Auswärtsblock gejubelt. Im Gegenteil haben sie sogar extra beim 2-1 abgedreht vom Block und sind Richtung Haupttribüne.
      Dem kann ich nur zustimmen. Der Stinkefinger nach der Reutlinger Führung in Richtung Ulmer Fanblock war schon starker Tobak. Dies hat sicher nicht zur Deeskalation beigetragen
      @CurvaSud: Die Unterstützung durch Commando Cannstadt ist bei Spielen von Reutlingen gegen Ulm immer relativ stark, wenn der VfB kein Spiel hat. Und der VfB spielt ja erst am Montag in Bremen. :thumbdown:

      Zum ersten Teil gebe ich dir uneingeschränkt recht. Das macht man nicht. Aber auch da haben die Ulmer Spieler schon ähnliches gemacht.
      Naja am Donnerstag sind mir ehrlich gesagt wenige Stuttgarter aufgefallen. Eine Fahne hing ja auch nicht. Die Reutlinger Fanszene besteht seit vielen Jahren, wird bestimmt auch oft von Stuttgartern unterstützt, ist aber keinesfalls von ihnen abhängig. Schließlich gibt es auch noch ein paar andere Spiele in der Saison die für viele Stuttgarter nicht so interessant sind...
    • Wernero schrieb:

      Ehgner schrieb:

      @peterenis

      Ok, dachte weil ich auf jeden Fall einen Wurf in Richtung Mannschafsbus gesehen habe.

      'Beherrscht' find ich übertrieben. Man kennt die Jungs und es ist erstaunlich wie viele es bei solchen Spielen sind. Aber wie sollen Leute, die bei 2-4 Spielen im Jahr überhaupt nur im Stadion sind eine ganze Szene beherrschen?

      Ultra Szene nicht mithalten in der Menge, die regelmäßig mitfahren auf jeden Fall. Was in Ulm für die Menge an regelmäßig bei Spielen Anwesenden gemacht wird ist in Ordnung. Reutlingen hat für die Klasse und die Größe der Stadt eine hohe Anzahl an Ultras, Ulm von der Menge her eben nur durchschnittlich viel.

      Scheiß Nacht sollte einfach nur aussagen, dass er sich sicher nicht über das Ergebnis gefreut haben dürfte. Ich weiß zwar von keinen Angriffen, aber wenn man den dicken Max gegenüber einem Fanblock macht, darf man sich aber auch nicht über entsprechende Reaktionen wundern. Ich werd meinen Kindern jedenfalls nicht beibringen, bspw. Tiere im Zoo (Fans hinter einem Zaun und Securities) zu provozieren und zu verarschen, nur weil sie gefangen sind. Dass von den Fanblöcken auf beiden Seiten keine nette Lieder gegenüber dem Gegner fallen, ist auch klar, trotzdem haben unsere Spieler in der ersten Hälfte nicht in Richtung Auswärtsblock gejubelt. Im Gegenteil haben sie sogar extra beim 2-1 abgedreht vom Block und sind Richtung Haupttribüne.
      Dem kann ich nur zustimmen. Der Stinkefinger nach der Reutlinger Führung in Richtung Ulmer Fanblock war schon starker Tobak. Dies hat sicher nicht zur Deeskalation beigetragen
      @CurvaSud: Die Unterstützung durch Commando Cannstadt ist bei Spielen von Reutlingen gegen Ulm immer relativ stark, wenn der VfB kein Spiel hat. Und der VfB spielt ja erst am Montag in Bremen. :thumbdown:
      Beim letzten Derby in Ulm waren es 600 Reutlinger obwohl Stuttgart gleichzeitig zu Hause gespielt hat ;)
      Auch dieses mal hing keine Stuttgarter Zaunfahne...Bei Derbys kommen einfach an sich mehr Leute mit. Das hat nicht zwangsläufig was mit Stuttgartern zu tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von peterenis ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags