Hessen Kassel - Kader 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hessen Kassel - Kader 2016/17

      Matthias Mink verlässt Kassel - Keine Einigung bei Vertragsgesprächen

      Matthias Mink wird in der kommenden Saison nicht mehr Trainer des KSV Hessen Kassel e.V. sein. Trainer und Verein konnten sich aufgrund der engeren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen leider nicht auf die Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit einigen. Der 48-Jährige, der den KSV auf einem Abstiegsplatz im Januar 2014 übernahm, schaffte frühzeitig den Klassenerhalt und führte die Mannschaft gut ein Jahr später mit leidenschaftlichem Fußball zum Gewinn des Krombacher Hessenpokals. Mit seiner hervorragenden Fachkompetenz hat Mink für eine nachhaltige Professionalisierung sowohl im Bereich der 1. Mannschaft als auch im gesamten Verein gesorgt. "Er hat den KSV in diesen zweieinhalb Jahren sportlich entscheidend weitergebracht. Schade, dass wir diesen Weg nicht gemeinsam fortsetzen können", äußerte sich Finanzvorstand Dirk Lassen.

      Der KSV Hessen Kassel bedankt sich bei Matthias Mink für seine professionelle, kompetente und sportlich erfolgreiche Arbeit und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute!

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Tobias Cramer übernimmt das Löwenrudel
      Erster Baustein der Neuausrichtung im Ressort Sport

      Der KSV Hessen Kassel hat für die Saison 2016/2017 eine neue Personalie: Die Löwen befördern den bisherigen Co-Trainer Tobias Cramer zum neuen Cheftrainer.

      Der vor zwei Jahren von André Schubert und Matthias Mink nach Kassel geholte diplomierte Sportwissenschaftler und A-Lizenzinhaber tritt somit die Nachfolge von Matthias Mink an und kann die bereits begonnenen, professionellen Ansätze nahtlos fortführen. Dabei profitiert Cramer von seinem großen Fachwissen und den Kenntnissen der Liga und ihren Anforderungen. Zudem verfügt er durch seine ehemaligen Tätigkeiten in den Nachwuchsleistungszentren des 1. FC Köln und des SC Paderborn 07 über hervorragende Kontakte in der Fußballbranche.

      Als erste wichtige Aufgabe steht nun die abschließende Zusammenstellung des Regionalliga-Kaders für die neue Saison an. Wie schon berichtet stehen bereits elf Akteure für die kommende Spielzeit unter Vertrag, weitere Einigungen mit Spielern des aktuellen Kaders stehen kurz vor dem Abschluss.

      Der KSV Hessen unterstreicht mit dieser Entscheidung die konsequente Fortführung des neu eingeschlagenen Weges. Dabei ist die Förderung der schon begonnenen Verzahnung und Durchlässigkeit zwischen dem Nachwuchsbereich und der Regionalliga-Mannschaft eines der Kern-Handlungsfelder der Neuausrichtung im Bereich Sport und zukünftig eine der Hauptaufgaben des gesamten Trainerstabs. Der Ausbau zum Nachwuchs-Ausbildungsverein Nummer 1 in Nordhessen mit der schrittweisen Perspektive eines Leistungszentrums wird somit weiter bestritten.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Kaderplanung nimmt Formen an
      Die Kaderplanung des KSV Hessen Kassel für die kommende Saison läuftauf vollen Touren. Sergej Evljuskin verlängerte heute seinen Vertrag um weiterezwei Jahre. Sergej Evljuskin bleibt damit ein Löwe und wird zukünftig eine wichtigeRolle im Mix von erfahrenen und jungen Talenten einnehmen. „Mit Sergej Evljuskin konnten wir einen Spieler weiter verpflichten,der durch seine hohe Qualität in allen Segmenten Vorbild für junge Spieler seinwird. Ich freue mich sehr, dass wir die Grundlage der Zusammenarbeit schaffenkonnten“ berichtet Cheftrainer Tobias Cramer. Gleichzeitig geben wir bekannt, dass der Vertrag mit Kevin Rauhutoffiziell aufgelöst wurde. Nach Rücksprache mit Torwart-Trainer MichaelGibhardt und Cheftrainer Tobias Cramer kamen wir seiner Bitte um Vertragsauflösungnach, da wir bereits in der vergangenen Saison auf dieser Position überdurchschnittlichgut besetzt waren. Wir Bedauern den Weggang von Kevin Rauhut, mit dem der Vereinbedeutende sportliche Erfolge wie den Hessenpokal feiern konnte, sehr, sind unsaber sicher, mit Niklas Hartmann und dem jungen Piotr Goryzka gleichwertigenErsatz in unseren Reihen zu haben. Wirbedanken uns bei Kevin Rauhut für seine überragenden sportlichen Leistungen undsein Herzblut in den letzten beiden Jahren und wünschen ihm alles Gute fürseinen weiteren sportlichen Weg.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • "Kaderplanung schreitet voran: Henrik Giese bleibt ein Löwe - Adrian Bravo Sanchez kommt vom FSC Lohfelden"‏

      Henrik Giese hat heuteseinen Vertrag beim KSV Hessen Kassel verlängert und bleibt auch in derkommenden Saison ein Löwe! Der 27jährige Innenverteidiger war ein Wunschspielerdes Cheftrainers Tobias Cramer, da er die Strukturen der Mannschaft seit seinerVerpflichtung kennt und in der Regionalliga als überdurchschnittlich guterSpieler in Erscheinung trat. Henrik Giese wird zukünftig mit der Rückennummer21 für den KSV Hessen Kassel auflaufen. Diesen persönlichen Wunsch erfüllt ihmder Verein gern.

      Außerdem konnte der KSVHessen Kassel Adrian Bravo Sanchez für die Saison 2016/17 verpflichten. Der22jährige gebürtige Kasseler kommt als Mittelfeldspieler vom FSC Lohfelden, woer seit 2012 unter Vertrag stand. In der vergangenen Saison erzielte AdrianBravo Sanchez bei 30 Einsätzen 8 Tore für seinen Verein. Der Cheftrainer und die Verantwortlichen beim KSVHessen Kassel freuen sich mit Adrian Bravo Sanchez einen jungen Spieler aus derRegion als Neuzugang vermelden zukönnen. "Adrian ist ein Spieler, der sich in der RegionKassel durch eine sehr gut gespielte Saison in Lohfelden einen Namen gemachthat. Für ihn ist es sportlich gesehen der zwangsläufige Schritt nun den Weg indie Regionalliga zu suchen. Ich bin von seiner Qualität absolut überzeugt", sagtCheftrainer Tobias Cramer.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.

    • Weitere Vertragsverlängerung - Tim-Philipp Brandner unterschreibt für die nächsten zwei Jahre
      Der 25jährige Abwehrspieler Tim-Philipp Brandner hat seinen Vertrag beim KSV Hessen Kassel um zwei Jahre verlängert. Brandner ist seit 2014 bei den Löwen und spielte bis zu seiner Verletzung in der letzten Saison mit einer konstant hohen fußballerischen Qualität. Nach Aussage von Cheftrainer Tobias Cramer ist Tim-Philipp Brandner mittlerweile wieder fit. Erhat seine Verletzung gut verarbeitet und ist bereit, an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Neu im Löwenrudel - Fabian Korell kommt aus Wabern
      Der KSV Hessen Kassel konnte den 23jährigen Fabian Korell für die Saison 2016/17 verpflichten. Der Stürmer kommt vom TSV 1900 Wabern, wo er seit 2011 unter Vertrag stand. In der vergangenen Saison erzielte er dort die stolze Bilanz von 31 Toren bei 32 Einsätzen für den Verein. Cheftrainer Tobias Cramer und der Trainerstab des KSV Hessen Kassel begrüßen Fabian Korell in den Reihen der Mannschaft:
      „Fabian wird von uns als Perspektivspieler für die nächsten Jahre gesehen. Er hat in den Probetrainingseinheiten einen guten Eindruck hinterlassen. Deshalb haben Karl-Heinz Wolf, Thorsten Hirdes und ich uns gemeinsam für eine Verpflichtung entschieden.“ Mit Fabian Korell konnte der KSV Hessen Kassel im Sinne einer langfristigen Kaderplanung einen weiteren jungen Spieler aus der Region für sich gewinnen.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Steffen Friedrich bleibt ein Löwe - Vertrag um ein Jahr verlängert
      Steffen Friedrich konnte heute gleich zwei Verträge unterschreiben. Der Innenverteidiger wird nach seiner schweren Erkrankung zunächst als Teammanager beim KSV Hessen Kassel tätig sein. Wenn sein gesundheitlicher Zustand es zulässt, wird er die Mannschaft im kommenden Jahr aber auch wieder auf dem Platz unterstützen. Cheftrainer Tobias Cramer spricht den Verantwortlichen im Verein, Steffen Friedrichs Teamkollegen und den Fans des KSV Hessen Kassel aus dem Herzen:

      „ Ich freue mich riesig. Steffen Friedrich ist fußballspezifisch ein „Gesicht“ der Region. Außerdem war es uns aus ethischer Sicht wichtig, den Menschen Steffen Friedrich nicht fallen zu lassen. Er hat schwere Zeiten hinter sich. In Verbindung mit der neuen Aufgabe erarbeiten wir natürlich auch mit dem medizinischen Team eine Rückkehr auf den Fußballplatz.“ Die Vertragsverlängerung kommt auch durch die Unterstützung eines langjährigen privaten Gönners aus Königswinter zustande, der dem KSV Hessen Kassel tief verbunden ist und viel für den Verein getan hat.

      Die Pressesprecherin des KSV Hessen Kassel, Alexandra Berge, führte nach der Vertragsunterzeichnung ein Gespräch mit Steffen Friedrich.

      AB: „Steffen, wenn du darüber reden magst: Kannst du uns genauere Auskunft über deine Erkrankung geben, wie es um den Heilungsprozess steht und welche Auswirkungen sie auf deine sportliche Verfassung hat?“

      SF: "Nach etlichen Untersuchungen konnte eine infektiöse Viruserkrankung des Herzmuskels festgestellt werden. Das ist wahrscheinlich der Auslöser für die aufgetretenen gefährlichen Herzrhythmusstörungen, zuletzt in Offenbach. Ich werde daher in Kürze einen Defibrillator unter die Haut implantiert bekommen, unter dessen Schutz die Abheilung der Entzündung weiter verfolgt wird. Wie lange das noch dauern wird, kann jedoch im Moment noch nicht genau gesagt werden. Erst danach kann ich sportlich wieder einsteigen."

      AB: „Was sind deine Ziele für die nächste Saison?“

      SF: „Persönliches Ziel ist, möglichst schnell gesund zu werden. Das ist das A und O. Meine sportlichen Ziele sind, möglichst viel zum Erfolg der Mannschaft beitragen zu können, eine klare Struktur im sportlichen Bereich herzustellen und eine gute Vernetzung zwischen Mannschaft und Umfeld zu schaffen.“

      AB: „Wie kam es letztendlich dazu dass du verlängert hast?“
      SF: „Der Verein ist ziemlich früh auf mich zugekommen und hat mich in der Krankheitsphase sehr gut unterstützt und mir direkt gesagt, dass sie mir Zeit geben werden die Krankheit auszuheilen und ich mir um die Zukunft keine Gedanken machen soll. Tobias Cramer hatte einen großen Anteil an der Vertragsverlängerung. Er hat sich extrem für die Verlängerung meines Vertrages eingesetzt.“

      AB: „In der Kurve war in der letzten Saison ein Banner mit der Aufschrift „Never Quit – SF #3“ zu sehen.“

      SF: „Ich hab mich sehr darüber gefreut. Es war ein bewegender Moment für mich, als ich im Auestadion das Banner gesehen habe und mein Trikot dort hängen. Ich kenne den einen oder anderen persönlich aus der Schulzeit oder aus der Jugend. Tolle Geste von den treuen Anhängern!“

      AB: „Solange du noch nicht komplett fit bist hast du einen Vertrag als Teammanager. Was heißt das eigentlich genau?“

      SF: „Hauptsächlich die Vernetzung zwischen Mannschaft, Trainer, Geschäftsstelle und Vorstand. Ein Bindeglied zwischen der sportlichen und organisatorischen Ebene. Beispielsweise plane ich die Auswärtsfahrten und die Vorbereitungsphasen auf die Saison. Zudem soll ich den Bezug zur Region ausbauen. Ich schaue persönlich sowieso gerne auf den Sportplätzen in Nordhessen vorbei.

      AB: „Du studierst an der Uni Kassel. Was genau und in welchem Semester?“

      SF: „Ich studiere Sport, Politik und Wirtschaft auf Lehramt im vierten Semester.“

      AB: „Ich habe gehört, dass du im KSV-Shirt im Hörsaal sitzt. Stimmt das?“

      SF: „Nein, im Hörsaal tauche ich nicht mit KSV-Shirt auf. Allerdings ist es schon vorgekommen, dass ich nach dem Vormittagstraining beim KSV schnell rüber in die Aueparkhalle musste und dort im KSV-Shirt Tennis gespielt habe.“

      AB: „Steffen, ich Danke dir für das Gespräch und wünsche dir alles Gute auf dem Weg der Genesung.“

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Weitere Neuverpflichtungen für die Saison 2016/17– Niklas Künzel und Sascha Korb unterzeichnen beim KSV Hessen Kassel
      Der KSV Hessen Kassel kann heute gleich zwei Neuverpflichtungen für die kommende Saison vermelden. Niklas Künzel und Sascha Korb unterschrieben ihre Verträge.

      Der 19jährige Verteidiger Niklas Künzel kommt vom FC Augsburg II zum KSV Hessen Kassel. Der gebürtige Kaufunger spielte in seiner Jugend u.a. beim OSC Vellmar und KSV Baunatal. 2013 wechselte er zuerst zur U17 und später zur U19 der Frankfurter Eintracht. KSV Hessen Kassel Cheftrainer Tobias Cramer sagt dazu: "Mit Niklas als ‚Kaufunger Junge’ konnten wir einen jungen talentierten Spieler in die Region zurückholen, der in den letzten Jahren eine hervorragende Ausbildung auf höchstem NLZ-Niveau genossen hat. Er wird uns definitiv auf und neben dem Platz viel Freude bereiten."

      Außerdem hat der Verein Sascha Korb von den Offenbacher Kickers für die Saison 2016/17 verpflichtet. Der 23jährige Außenverteidiger erhält einen 2-Jahresvertrag. Der Cheftrainer des KSV Hessen Kassel, Tobias Cramer, konnte Sascha Korb in den letzten beiden Jahren kennenlernen und ist von seiner sportlichen Mentalität auf dem Platz überzeugt. Aus diesem Grund hält er ihn für eine wichtige Verstärkung der Mannschaft und eine hochinteressante Personalie für den Verein. Der Wechsel zu einem direkten Gegner der Regionalliga motiviere Sascha Korb stark und biete ihm die neue sportliche Herausforderung die er sucht.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Hätte jetzt nicht gedacht, dass Korb in der RL unterkommt und hatte fast damit gerechnet, dass er am Montag in Offenbach beim Trainingsauftakt aufschlägt, um sich anzubieten.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • linienzieher schrieb:

      Waldgirmes schrieb:

      Hätte jetzt nicht gedacht, dass Korb in der RL unterkommt und hatte fast damit gerechnet, dass er am Montag in Offenbach beim Trainingsauftakt aufschlägt, um sich anzubieten.
      So schlecht?
      Korb ist in einem Alter in dem man spätestens beweisen sollte mehr als ein Talent zu sein. Er hatte in Offenbach den Bonus des Eigengewächses, allerdings müssen auch die irgendwann beweisen zu Recht im Kader der ersten Mannschaft zu stehen. Leider konnte er das bisher nicht, warum auch immer.
      "Die großen Trainer haben schließlich alle gesoffen: Weisweiler, Happel, Zebec.
      Und ich gehöre ja auch zu den Großen." (Udo Lattek)
    • Pünktlich zum Trainingsauftakt - Mounir Boukhoutta unterschreibt beim KSV Hessen Kassel
      Pünktlich zum Trainingsauftakt am 23. Juni 2016 konnte der KSV Hessen Kassel den 23jährigen Innenverteidiger Mounir Boukhoutta vom OSC Vellmar verpflichten. Der Spieler unterschrieb heute einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.


      (Foto: KSV Hessen Kassel)

      Cheftrainer Tobias Kramer sagt zu seiner Verpflichtung: „Mounir hat eine ausgezeichnete Grundausbildung und sich in der Hessenliga beim OSC Vellmar hervorragend etabliert. Es ist ein logischer Schritt für ihn, in die Regionalliga zu wechseln um sich weiter zu entwickeln. Nun muß er die Stabilität, die er in der Hessenliga gezeigt hat, in der Regionalliga beweisen. Das spielerische Potential dafür hat er. Ich freue mich über Mounirs Verpflichtung.“ Mounir Boukhoutta selbst betrachtet den KSV Hessen Kassel als eine Art Heimatverein. Er spielte in der Jugend bereits 4 Jahre in Kassel und nach Stationen in Köln, Erfurt und Oldenburg ein Jahr lang in der 2. Mannschaft des KSV. Nachdem er sich in Lohfelden und Vellmar zum Stamm- und Führungsspieler entwickelt habe, sei es für ihn nun der richtige Zeitpunkt um zum KSV Hessen Kassel in die Regionalliga zu wechseln. Nach der Vertragsunterzeichnung fasste Mounir Boukhoutta zusammen: „Ich will mich beim KSV durchsetzen“.

      Gleichzeitig gibt der Verein bekannt, dass der Vertrag mit Nico Perrey nicht verlängert wurde. Dies geschah auf Wunsch des Spielers, dem ein attraktives Angebot vorliegt. Der KSV Hessen Kassel bedankt sich bei Nico Perrey für seine sportlichen Leistungen und sein Engagement außerhalb des Platzes.

      PM KSV Hessen Kassel e.V.
    • Löwen - Cabrel Mendy am Samstag in Stuttgart im Kader



      (Foto: KSV Hessen Kassel)

      Der KSV Hessen Kassel vermeldet, dass der kürzlich neu verpflichtete Mittelfeldspieler Cabrel Mendy mit sofortiger Wirkung für den Verein im Einsatz sein wird. Da Cabrel Mendy aus Kamerun stammt
      zogen sich einige Formalitäten rund um seine Spielgenehmigung länger hin als erwartet.Diese Zeit hat der Spieler genutzt, um sich im Training mit der Mannschaft weiter zu entwickeln. Laut Chef-Trainer Tobias Cramer hat Cabrel Mendy mittlerweile die Körperlichkeit angenommen, die für die Regionalliga wichtig ist und wird der Mannschaft aufgrund seiner technischen und taktischen Ausbildungsfundamente weiterhelfen. Beim Spiel gegen den VfB Stuttgart II am Samstag, den 29.10.2016, wird Cabrel Mendy erstmals im Kader des KSV Hessen Kassel stehen und künftig mit der Rückennummer 30 für den Verein auflaufen.

      PM KSV Hessen Kassel
    • Fabian Korell verlässt die Löwen -
      Letztes Spiel am 10.12. gegen Eintracht Trier

      Kassel, 09.12.2016 Fabian Korell verlässt den KSV Hessen Kassel zur Winterpause auf eigenen Wunsch. Der im Sommer vom TSV 1900 Wabern zu den Löwen gekommene Stürmer wird am Samstag, den 10.12.2016 beim Heimspiel gegen Eintracht Trier zum letzten Mal im Kader der Mannschaft stehen.
      Fabian Korell hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, musste sich aber letztendlich zwischen sportlicher und beruflicher Laufbahn entscheiden:

      „Ich werde im Januar meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der Volkswagen OTLG beenden und danach im genannten Unternehmen übernommen. Leider werde ich nach der Ausbildung nicht mehr die Zeit haben, die für den Regionalliga Fußball notwendig ist. Ich habe mir in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht und bin zu der Entscheidung gekommen, dass die berufliche Laufbahn für mich eine höhere Priorität hat. Den KSV nach dem halben Jahr wieder zu verlassen fällt mir nicht leicht, weil ich Teil einer überragenden Truppe sein durfte, die eine geile Hinserie gespielt hat, was in und um Kassel niemand für möglich gehalten hätte. Ich denke, dass wenige Mannschaften in den oberen Ligen Deutschlands so einen Teamspirit haben wie es diese Mannschaft inklusive des Trainer- und Betreuerteams hat.

      Ich werde diese Mannschaft so oft unterstützen wie es möglich ist und gehe davon aus, dass sie weiterhin die Zuschauer im Auestadion mit ehrlichem Fußball begeistern wird.“ Chef-Trainer Tobias Cramer hebt stellvertretend für alle Verantwortlichen im Verein hervor: "Mit Fabian haben wir einen Spieler verpflichtet, der für alle Attribute dieser Mannschaft steht! Er hat fußballerisch und vor allem menschlich total überzeugt! Für seine berufliche und sportliche Zukunft wünschen wir ihm alles Gute!"

      PM KSV Hessen Kassel