SpVgg Bayern Hof - Viktoria Aschaffenburg (Relegationsspiel)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SpVgg Bayern Hof - Viktoria Aschaffenburg (Relegationsspiel)

      Vorverkauf für das Relegationsspiel
      Wie gehabt richtet die SpVgg Bayern Hof auch für den Schlager gegen die Viktoria aus Aschaffenburg am Dienstag (Anstoß: 18:30 Uhr) einen Vorverkauf ein und zwar wieder bei DDHW in der Blücherstraße 39 in Hof: Montagvon 10 bis 19 Uhr und Dienstag von 9 bis 14 Uhr.

      Es gelten die vom BFV vorgegebenen Eintrittspreise:
      Alle Tribünen: 12 Euro, ermäßigt 10 Euro
      Stehplatz:8 Euro, ermäßigt 6 Euro.

      Zusätzlich gilt ein gesonderter Aufschlag von 1 Euro pro Karte für soziale Zwecke des BFV. Dauerkarten und VIP-Karten haben keine Gültigkeit, die Parkausweise schon. Die Stadionkassen sind am Dienstag ab 17 Uhr geöffnet. Wir bitten alle, den Vorverkauf wahrzunehmen und möglichst frühzeitig ins Stadion zu kommen!

      PM SpVgg Bayern Hof
    • Die SpVgg Bayern Hof geht in die Saisonverlängerung - ein Traumlos beschert ihr den Traditionsverein SV Viktoria Aschaffenburg als Gegner.

      Besser hätte es wohl nicht kommen können: Nicht die Reserve des FC Augsburg, sondern die Viktoria aus Aschaffenburg tritt am Dienstag als Relegationsgegner auf der Hofer Grünen Au an. Damit kommt nicht nur ein in der deutschen Fußballgeschichte bedeutender Traditionsverein an die Saale, sondern ein Fußballklub, der auch in der jüngsten Vergangenheit in Hof mehrfach seine Visitenkarte abgab: Nach dem Wechsel der Unterfranken von der Hessenliga in die Regionalliga Bayern im Sommer 2012 gab es zwischen den Hofer Bayern und der Viktoria sowohl in der Regionalliga als auch in der Bayernliga Nord mehrere interessante Begegnungen. Während die letzten beiden Bayernligaspiele in der Saison 2014/2015 unentschieden endeten, hatten die Hofer in den beiden Regionalligarunden der Jahre 2102 bis 2014 unter dem Strich die Nase vorn: Sie siegten zweimal, spielten einmal unentschieden und mussten sich den Aschaffenburgern nur einmal geschlagen geben.

      Aber auch die in der aktuellen Saison sind eher unsere Jungs im Aufwind: Sie sind zuletzt fünf Spiele in Folge ohne Niederlage geblieben und haben nur mit den starken Großbardorfern die Punkte geteilt. Dem gegenüber sind die Mainfranken nach dem direkten Aufstieg in die Regionalliga Bayern im vergangenen Jahr zu keinem Zeitpunkt so richtig in Schwung gekommen: Schon seit dem sechsten Spieltag der Saison pendelten sie in der Tabelle zwischen den Plätzen 13 und 18 und waren nach der 5:3 Niederlage gegen die Reserve des FC Ingolstadt am letzten Samstag mit 35 Punkten immerhin drei Punkte vom direkten Klassenerhalt entfernt. Mittelfeldspieler Björn Schnitzer war bisher mit neun Treffern ihr erfolgreichster Torschütze; in der Torbilanz knapp dahinter liegen die Mittelfeldspieler Sascha Wolfert, Kapitän Simon Schmidt und Angreifer Salvatore Bari mit je sieben Toren. Ein wesentlicher Pluspunkt für die Viktoria ist sicher ihr Trainer Jürgen Baier, der als ehemaliger Profispieler über viel Fußballerfahrung verfügt und aus seiner Zeit als Coach des SV Erlenbach die Hofer Bayern gut kennt.

      Ein weiteres Highlight also am Dienstagabend auf der Grünen Au: Im Vergleich zum letzten Samstag ist der morgige Gegner wohl sogar noch einen Tick bekannter und attraktiver. Das treue Hofer Fußballpublikum hat also allen Grund, schon drei Tage nach dem großen Fußballfest vom Samstag erneut ins Hofer Traditionsstadion zu strömen. Auch im Spiel gegen Viktoria Aschaffenburg braucht die SpVgg Bayern Hof im Aufstiegskampf wieder eine große Kulisse!

      CoachMilo Janovsky: „Die Aufstiegsrelegation ist für uns ein Bonus und der Lohn für eine erfolgreiche Saison. Die Auslosung hat uns mit der Viktoria einen Verein mit einem bekannten Namen beschert, der für große Fußballtradition steht. Wir freuen uns auf diese Begegnung und wollen mit unserem Publikum ein weiteres Fußballfest feiern.“

      PM SpVgg Bayern Hof
    • SpVgg Bayern Hof – SV Viktoria Aschaffenburg 2:1 (0:0)
      Die Gäste aus Aschaffenburg begannen vor 1.890 Zuschauern schwungvoll. Noch keine 120 Sekunden waren gespielt, da feuerte Alban Lekaj den ersten Warnschuss Richtung SpVgg-Keeper Jiri Bertelmann ab. Aber der Abwehrspieler hatte aus 25 Metern Torentfernung sein Visier noch nicht richtig eingestellt, der Ball rauschte über den Querbalken. Aber auch die Hausherren traten selbstbewusst auf und kamen nach einer Viertelstunde zur ersten dicken Möglichkeit des Spiels.

      weiter
    • Ordentliche Ausgangsbasis, das Auswärtstor ist natürlich etwas ärgerlich.
      Genau wie im Parallelspiel bei 1860 Rosenheim. Es bleibt spannend! :positiv1:
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Nach dem Sieg im Hinspiel fährt die SpVgg Bayern Hof entspannt und selbstbewusst nach Aschaffenburg - die Janovsky - Schützlinge können es auch auswärts
      Der 2:1 Hinspielerfolg bietet für das Hofer Team nicht nur wegen des Ergebnisses Anlass zu selbstbewusster Gelassenheit: Die Gelbschwarzen haben das Spiel über weite Strecken dominiert, hätten in der ersten Halbzeit den Sack schon zumachen können und sind nach dem in seiner Entstehung mehr als unglücklichen Ausgleich der Aschaffenburger mit neuem Schwung und enormer Kampfkraft zurückgekommen. Nicht allein die Torschützen Krauß und Holek machten den Unterschied, sondern das gesamte Hofer Team, das sich über die ganze Spielzeit - anders als die Unterfranken - als verschworene Einheit präsentiert hat.

      Dass die Hofer am Freitag (Anstoß: 18:30 Uhr) auswärts antreten müssen,schwächt ihre Position zweifellos nicht: Die Saalestädter haben in den vergangenen Wochen jede Menge Auswärtsspiele erfolgreich - beiden starken Weidenern sogar eindrucksvoll - bestritten. Mit ihrer enormen Stabilität in der Abwehr und ihren Stärken im schnellen Umschaltspiel sind sie eine Macht und für jeden Gastgeber ein echte Gefahr. Und ein weiterer Punkt spricht für die Gelbschwarzen: Das Hofer Team verfügt über zwei hervorragende Torhüter, sodass auch ein Ausfall von Jiri Bertelmann wegen seiner Oberschenkelverletzung kein wirklicher Nachteil wäre. Fehlen wird allerdings das Hofer Publikum: Zu den beiden letzten Spielen kamen insgesamt rund viereinhalbtausend Zuschauer, die die Grüne Au zum Kochen gebracht haben. Diese Kulisse hat das Hofer Team sichtlich beflügelt und die Gegner mächtig beeindruckt. Wie zu hören ist, werden sich am Brückentag aber viele Hofer auf den Weg nach Aschaffenburg machen. Dann wird der Schönbusch vielleicht zur zweiten Grünen Au.

      MiloJanovsky: „Wir haben bisher unter dem Strich alles richtig gemacht und sind für unsere hohe Trainingsintensität mit zwei großartigen Fußballfesten belohnt worden. Jetzt ist es wichtig, den letzten Schritt mit breiter Brust und hochkonzentriert zu gehen. Wir werden der Aschaffenburger Truppe Paroli bieten und sie 90 Minuten lang nicht zur Ruhe kommen lassen!“

      PM SpVgg Bayern Hof
    • Das Rückspiel gewann die SpVgg Bayern Hof ebenfalls mit 2:1 bei der Viktoria aus Aschaffenburg.

      Viktoria Aschaffenburg - SpVgg Bayern Hof 1:2 (1:0)
      1:0 S. Schmidt (3., Elfmeter)
      1:1 Schraps (50.)
      1:2 Martin Holek (72.)

      Rote Karte: Wolfert (Viktoria Aschaffenburg) 81.