Ligareform in Württemberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rems Murr schrieb:

      Freut mich, dass hier auch mal jemand konstruktiv mit diskutieren möchte. :positiv1:
      Wie gesagt sobald ich Feierabend habe schaue ich die Sache in Ruhe an......... Das Handlungsbedarf besteht ohne Zweifel

      @Rems-Murr: Puhhh endlich mal normale Leute (Württemberger) die sich bei meinem Vorgangspost bzw. gesagten nicht gleich auf den Schlips getappt fühlen - Im Badischen Exil (Wohne dort zurzeit) muss man echt aufpassen kein Wort zuviel oder zuwenig schon wirste schräg angeguckt - Für einen der 30 Jahre in HN gelebt hat echt schwer (Die Grenzbadenser mal ausgenommen)
    • Ich hätte auch noch was, was nicht ganz 1-3-9, sondern 1-3-8 wäre. Ein paar Bezirksveränderungen wären notwendig, aber es muss nicht unbedingt auf 8 Bezirke reduziert werden. Ich nenne deshalb mal die Spielklasse unter der Landesliga Regionenliga.

      Landesliga Nord:
      • Regionenliga Nordost
        • Bezirksliga Hohenlohe
        • Bezirksliga Ostwürttemberg
      • Regionenliga Nord
        • Bezirksliga Unterland
        • Bezirksliga Rems/Murr
        • Bezirksliga Ludwigsburg (Enz/Murr ohne Leonberg)
      Landesliga West:
      • Regionenliga Nordwest
        • Bezirksliga Stuttgart
        • Bezirksliga Böblingen (inklusive Leonberg)
      • Regionenliga Mitte
        • Bezirksliga Neckar
        • Bezirksliga Fils
        • Bezirksliga Reutlingen-Land
      • Regionenliga West
        • Bezirksliga Tübingen/Reutlingen-Stadt
        • Bezirksliga Calw
        • Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald
      Landesliga Süd:
      • Regionenliga Südost (Donau/Iller und Ehingen)
        • Bezirksliga Alb-Donau
        • Bezirksliga Ulm/Neu-Ulm
      • Regionenliga Süd
        • Bezirksliga Bodensee West
        • Bezirksliga Bodensee Ost
        • Bezirksliga Riß
      • Regionenliga Südwest
        • Bezirksliga Sigmaringen (Donau ohne Ehingen)
        • Bezirksliga Zollern
        • Bezirksliga Schwarzwald
      #4Regionalligen4Meister4Aufsteiger
    • Ich bin ja kein Freund von großen Reformen. Was aber abgeschafft werden sollte sind ungerade Sollzahlen in den Bezirks- und Kreisligen. Dann könnte man vermeiden, dass die Mannschaften wegen ihres spielfreien Wochenendes aus dem Rhythmus kommen und es gäbe keine Mannschaft mehr, die am letzten Spieltag spielfrei hat. Es kann schon ein Nachteil sein, am letzten Spieltag nicht mehr ins Geschehen eingreifen zu können.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Hullu_poro schrieb:

      Nun, die Bezirke in Württemberg entsprechen den Kreisen im Rest Deutschlands. Somit könnte die Bezirksliga zur überkreislichen Liga werden. Die Struktur der Kreise müsste nicht verändert werden.
      Zumindest in Baden und in Südbaden ist das mit den Bezirken und den Kreisen auch nicht anders als in Württemberg. Und so lange Baden und Südbaden keinen Reformbedarf haben, sehe ich einen solchen auch nicht für Württemberg. Da müsste man sogar eher über ein 2-4-16 Modell mit einer Verbandsliga Nordwürttemberg und einer Verbandsliga Südwürttemberg nachdenken, damit die Aufstiegschancen in die OL BW gleichmäßig verteilt werden. Denn momentan können maximal 2 württembergische Vereine in die OL aufsteigen, aber genau so auch 3 badische und nur ein Württemberger, obwohl das württembergische Verbandsgebiet größer ist als das der beiden badischen Verbände zusammen. Allenfalls über ein 2-4-14-System oder ein 1-4-14 mit einer Zusammenlegung der Bezirke Riss und Donau sowie Nördlicher Schwarzwald und Schwarzwald kann man vielleicht aus Niveau-Gründen diskutieren, so dass dann eben in die Landesliga Staffel 3 und 4 nur noch 3 Teams aufsteigen würden und entsprechend aus diesen Ligen auch ein Team weniger absteigen würde. Doch die anderen Bezirke sollen aus meiner Sicht so bleiben wie sie sind. Egal, ob das nun "Bezirk" oder "Kreis" heißt.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Rems Murr schrieb:

      Mit einer zweigleisigen Verbandsliga wäre viel gewonnen. Dann könnte man vielleicht sogar 6 Landesligen machen.
      Das mit den 6 Landesligisten wäre durchaus denkbar. Denn die beiden badischen Verbände haben ja auch jeweils 3 Landesligen, so dass dann Baden und Württemberg auch auf Landesligaebene gleichgestellt wäre.
      Meine Kirche ist der Fußballplatz
    • Hier gibt es übrigens eine wunderschöne Landkarte mit den eingeszeichneten Vereinen: assets.ctfassets.net/1mgney1of…773b7081d7/wfv_300_A3.pdf
      Wer als Fan ständig den Verein wechselt weil ihm dort etwas nicht passt und dann dem nächsten "Lieblingsverein" zujubelt, der besitzt kein Herzblut für den Amateurfußball, sondern nutzt diesen nur als Mittel zur Selbstdarstellung.

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern
    • Der bayerische Landkreis Lindau ist fußballerisch Württemberg. Das liegt u.a.daran, dass er 1946 -56 zur französischen Besatzungszone gehörte und nicht zu amerikanischen (wie alles andere Bayern). Er war trotzdem staatsrechtlich bayerisch und nicht Teil von Württemberg-Hohenzollern bzw. BW und hatte einen Sonderstatus.
      Teile des Landkreises Neu-Ulm (oder sogar der ganze?) sind ebenfalls fußballerisch Württemberg. Das liegt eher daran, dass der bayerische Teil der Region Donau-Iller traditionsmäßig auf Ulm ausgerichtet ist.
    • Der gesamte Landkreis Lindau spielt seit altersher in Württemberg, das hat sogar Vorkriegswurzeln. In der Nachkriegszeit war der Landkreis Teil der französischen Besatzungszone - die hatten ja Südbaden und Südwürttemberg kontrolliert - weil die Franzosen eine direkte Verbindung zu ihrer Besatzungszone in Österreich (Vorarlberg und Tirol) wollten. Lindau gehörte auch bis 1950 keinem Bundesland an und kehrte erst dann zu Bayern zurück. Fußballerisch also kein Wunder, dass die auch im wfv aktiv waren und sind. Das HInterland um Neu-Ulm gehört ja auch politisch zu Bayern, fußballerisch zu Württemberg. Und dann gibt es noch vereinzelte Grenzgänger in Ostwürttemberg und Hohenlohe, die im Gegensatz zu Illertissen ja den Verlockungen aus Bayern standhielten.
      Wer als Fan ständig den Verein wechselt weil ihm dort etwas nicht passt und dann dem nächsten "Lieblingsverein" zujubelt, der besitzt kein Herzblut für den Amateurfußball, sondern nutzt diesen nur als Mittel zur Selbstdarstellung.

      Spätzleskick - Fußball in Württemberg und Hohenzollern