Ligareform in Württemberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der WFV hat jetzt auch einen Beitrag in seinen News. Wird wohl auf das 1-4-12 Modell hinauslaufen.

      WFV schrieb:

      Auch bei den Bezirks- und Vereinsvertretern aus dem südlichen Teil Württembergs war ein großes Problembewusstsein spürbar, angesichts rückläufiger Mannschaftszahlen, die sich in einigen Regionen bereits unmittelbar auf den Spielbetrieb auswirken. Für die Beibehaltung des Status Quo, also des Spielsystems 1–4–16 mit einer Verbandsliga, vier Landesligen und 16 Bezirksligen, gab es kein Handzeichen. Die Frage nach einer Alternative ergab ein eindeutiges Meinungsbild. 81 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf ein Modell ausgehend von einer Verbandsliga mit einem Unterbau von vier Landesligen und zwölf Bezirksligen, dem Modell „1-4-12“. 19 Prozent der Teilnehmer favorisieren das „Modell 1-3-9“ und damit die maximale Ausgeglichenheit hinsichtlich der Mannschaftszahlen in den Spielgebieten.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Im Raum Stuttgart gehen die Meinungen sehr weit auseinander

      fupa.net/berichte/tuerkspor-st…klassensyste-2597465.html
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Das gibt es wohl überall.

      Ich finde die Argumente aber schon etwas haarstreubend. Warum klingt jetzt Bernhausen, was politisch zum Landkreis Esslingen gehört, vom Namen her besser als Esslingen? Und was ist vom Namen her an Ehningen, Gärtringen, Nufringen und Herrenberg so viel schlechter? Außerdem könnte man ja in der Bezirksliga auch mal auf Böblinger oder Sindelfinger Vereine treffen. Und man muss auch nicht mit 110% dabei sein, weil man dann zwei, drei mal in der Saison irgendwo in eine hintere Ecke fahren muss. Die Spieler in den untersten Eishockeyligen würden sich freuen, wenn das die weitesten Entfernungen wären. Über das Gejammer mit den Fahrtwegen beim Fußball müssten die doch eigentlich bloß lachen.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • In der Bezirksliga spielen Spieler nur, wenn sie ein wenig Spritgeld kriegen? Da habe ich schon geschmunzelt. Ich kenne Bezirksligavereine und auch Spieler, wo im Rahmen eines Vertrags als "Vertragsamateur" und nebenher vom Gönner schon mehrere hundert € fließen. Gibts tatsächlich noch Bezirksligisten, wo für Ruhm und Ehre und ein Gratisessen nach dem Sieg gekickt wird?
      Weitere Fahrten? Alles über Kreisebene hinaus bringt das mit sich.
    • Manfred schrieb:

      Gibts tatsächlich noch Bezirksligisten, wo für Ruhm und Ehre und ein Gratisessen nach dem Sieg gekickt wird?
      Bei uns hier auf der Ostalb gibt es solche Bezirksligisten schon noch. Wobei die nach dem Sieg dann zumeist kein Gratisessen, sondern ein Gratisbier bekommen.
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Schwäbische schrieb:

      Der Württembergische Fußballverband (WFV) plant große Veränderungen im Spielsystem. Weil die Zahl der Vereine, Mannschaften und Spieler immer weiter abnimmt, sieht sich der WFV dazu gezwungen, neue Wege zu gehen. In Regionalkonferenzen hat der Verband bei den Vereinsvertretern für die geplante Ligenreform geworben. Für den Bezirk Bodensee war der Bezirksvorsitzende Nuri Saltik bei der Regionalkonferenz in Ostrach dabei. Über die Ergebnisse sowie die möglichen Vor- und Nachteile der Reform hat Michael Panzram mit Saltik gesprochen.
      Ganzer Artikel: schwaebische.de/landkreis/land…erung-_arid,11160272.html
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Augsburger Allgemeine schrieb:

      Das Modell 1-4-12 würde konkret für den Fußballbezirk Donau/Iller bedeuten: Aus dem Bereich der Schiedsrichtergruppe Ehingen würden – nach dem derzeitigen Tabellenstand – die TSG Ehingen, SG Öpfingen, SGM Rottenacker/Munderkingen und der FV Altheim in die Bezirksliga Donau/Iller wechseln. Vereine, wie zum Beispiel der FV Schelklingen-Hausen oder die SG Griesingen würden in die drei Kreisligen A (Alb, Donau, Iller) integriert werden. Bei den Kreisligen B, aktuell vier, wäre durch das Anwachsen der aktiven Mannschaften die Schaffung mindestens einer zusätzlichen Staffel erforderlich.
      Ganzer Artikel: m.augsburger-allgemeine.de/ill…r-Zuwachs-id56363256.html

      Wahrscheinlich würden sogar zwei zusätzliche Kreisligen B entstehen, da die zusätzlichen Vereine nicht einfach eingegliedert werden, sondern auch mehr Mannschaften absteigen müssten.

      Was ich in dem Artikel vermisse ist, dass dadurch endlich mal die Vereine aus dem Alb-Donau-Kreis dem gleichen Bezirk angehören würden. Da der Landkreis mittlerweile seit 47 Jahren existiert, ist der Schritt meiner Meinung nach längst überfällig.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • Ludwigsburger Kreiszeitung schrieb:

      Wie geht es nun weiter?

      Im Frühjahr wird die Kommission für zwei Sitzungen zusammenkommen, um die Ergebnisse der Regionalkonferenzen zusammenzufassen. Anschließend wird dem Verbandsbeirat aus Vorstand und Bezirksvorsitzenden ein Abschlussbericht mit einer Handlungsempfehlung vorgelegt.

      Daraus werden Beschlussvorlagen für den Verbandstag 2021 formuliert. Sollte auf diesem Verbandstag für eine entsprechende Reform gestimmt werden, könnte die Saison 2021/22 möglicherweise als Qualifikationsrunde für die neue Spielklassenstruktur sein. Die Veränderungen würden dann frühestens ab der Saison 2022/23 greifen.
      Ganzer Artikel
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/
    • In Hohenlohe herrscht Ablehnung gegenüber den Reformplänen des WFV
      fupa.net/berichte/djk-bieringe…enlohe-nicht-2612564.html
      "In einer Gesellschaft in der Respekt, Ehrlichkeit, Rücksicht, Vertrauen, und vor allem Anstand immer mehr in den Hintergrund geraten, sollte man bei allem Streben nach Erfolg, nicht die Menschlichkeit vergessen. Erst recht auf dem Sportplatz, erst recht wenn Kinder zuschauen.
      - Du erntest, was du säst. -"

      Pavlos Osipidis vom 1. Göppinger SV nach seiner Fairplay-Aktion gegen den SV Sandhausen II
    • Ach je, da werden natürlich gleich wieder martialische Begriffe verwendet: "Bezirk zerschlagen". Dabei könnte man doch den Bezirk Hohenlohe wunderbar an den Landkreisgrenzen trennen. Landkreis Schwäbisch Hall auf der einen Seite, Hohenlohekreis und der württembergische Teil des Main-Tauber-Kreis auf der anderen Seite. Aber nein. Man muss ja die alten Traditionen bewahren. Anstatt, dass die Vereine aus dem Landkreis Schwäbisch Hall der gleichen Kreisliga A zu geordnet werden, behält man lieber die 3 Staffeln. Nur weil es immer schon so war. :facepalm:

      Wobei ich finde, dass man die Zahl der Bezirke nicht auf 12 reduzieren sollte, sondern nur die Zahl der Ligen und dann halt bezirksübergreifend spielt.
      #1Verbandsliga3Landesligen9Bezirksligen

      Quelle: zukunftwfv.de/erklaerung-landkarten/