Landesliga Mittelrhein Staffel 2 - 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Samstag, 8. Oktober,

      20:00 Uhr
      Hertha Walheim - Alem. Aachen II 2:3

      Sonntag, 9. Oktober,

      15:00 Uhr
      G. Eicherscheid - Alem. Mariadorf 5:2

      Sonntag, 9. Oktober,

      15:15 Uhr
      Kohlscheider BC - Erftstadt-Lech. 0:2



      1. VfL Vichttal.......... 6 15:2 18
      2. SV Breinig............ 7 11:3 15
      3. Germania Eicherscheid. 8 17:12 15
      4. SG GFC Düren 99....... 7 16:9 12
      5. G. Erftstadt-Lechenich 8 10:9 12
      6. FC Germania Teveren... 6 5:1 11
      7. Kohlscheider BC....... 8 16:15 10
      8. Alemannia Aachen II... 8 15:15 10
      9. TSV Hertha Walheim.... 8 16:13 9
      10. SC Brühl.............. 7 7:6 9
      11. BCV Glesch-Paffendorf. 7 13:16 9
      12. SV SW Nierfeld........ 7 13:17 8
      13. SV Eilendorf.......... 7 11:15 8
      14. FC Düren-Niederau..... 7 7:9 6
      15. SC Alemannia Straß.... 7 8:16 5
      16. Alemannia Mariadorf... 8 8:30 0


    • Sonntag, 16. Oktober,

      15:00 Uhr
      SV SW Nierfeld - Alemannia Straß 1:3
      Erftstadt-Lech. - Hertha Walheim 3:2
      Düren-Niederau - VfL Vichttal 2:2
      SV Breinig - Glesch-Paffend. 2:3
      FC G. Teveren - G. Eicherscheid 0:0
      Alem. Mariadorf - Kohlscheider BC 0:2

      Sonntag, 16. Oktober,

      15:15 Uhr
      SC Brühl - SV Eilendorf 2:1

      Sonntag, 16. Oktober,

      15:30 Uhr
      Alem. Aachen II - SG GFC Düren 99 0:2



      1. VfL Vichttal.......... 8 18:4 22
      2. Germania Eicherscheid. 9 17:12 16
      3. SG GFC Düren 99....... 8 18:9 15
      4. SV Breinig............ 8 13:6 15
      5. G. Erftstadt-Lechenich 9 13:11 15
      6. Kohlscheider BC....... 9 18:15 13
      7. FC Germania Teveren... 8 5:2 12
      8. SC Brühl.............. 8 9:7 12
      9. BCV Glesch-Paffendorf. 8 16:18 12
      10. Alemannia Aachen II... 9 15:17 10
      11. TSV Hertha Walheim.... 9 18:16 9
      12. SV Eilendorf.......... 8 12:17 8
      13. SV SW Nierfeld........ 8 14:20 8
      14. SC Alemannia Straß.... 8 11:17 8
      15. FC Düren-Niederau..... 8 9:11 7
      16. Alemannia Mariadorf... 9 8:32 0


    • Auch Alemannia II kann den GFC Düren 99 nicht stoppen


      Strauch und Weinberger treffen an der Krefelder Straße in Aachen



      Es ist verblüffend, wie dominant die SG GFC Düren 99 die allermeisten ihrer letzten Spiele
      bestreitet, wie souverän die Siege – bis jetzt sind es vier aus den
      ersten acht Saisonspielen bei nur einer Niederlage – am Ende dann doch häufig ausfallen.



      Auch am 2:0 der Dürener bei Alemannia Aachen II gab es im Grunde nichts zu deuteln. Der GFC 99 zeigte über 90 Minuten im Nachwuchszentrum der Aleman-nia an der Krefelder Straße nicht nur das wesentlich strukturiertere Aufbau- und Offensivspiel, sondern ließ darüber hinaus auch so gut wie keine Chance der Hausherren zu. Dass Michael Strauch, der gute, alte, mittlerweile etwas kantige, aber immer noch ungemein torgefährliche Stürmer, in der achten Minute die Führung für die Gäste erzielte, kam deren Plan sehr entgegen. Eine Flanke von Christopher Kall drosch der Angreifer im 16er ohne auch nur eine Sekunde zu fackeln volley unter die Latte des Aachener Tores – ein Treffer, der die Richtung für die restliche Spielzeit vorgab.
      Zwar hatte die SG in der Folge fürs Erste auch nicht mehr die hochkarätigsten Möglichkeiten, aber das konnten sie entspannt verschmerzen, dank Strauchs kleinem Geniestreich führten sie ja. Aachen erweckte überhaupt nicht den Anschein, eine große Gefahr für die Gäste-Führung darzustellen, und in Hälfte zwei häuften sich die Situationen, in denen das entscheidende 0:2 hätte fallen können, dann auch wieder.
      Zander als Vorbereiter
      Eppink, er war für den angeschlagenen Strauch (Platzwunde am Kopf, Knieprobleme) zur Pause in die Partie gekommen, gab in der 65. Minute einen Schuss ab, den Aachens Keeper Depta nur so eben noch aus dem Winkel fischen konnte – wenig später war es dann aber so weit. Dieses Mal flankte Kevin Zander von der anderen, der rechten Seite, und Maximilian Weinberger nickte völlig frei aus kurzer Distanz ein zum 0:2.
      Nachdem Toshimasa Tsuzuku (80.) und Daisuke Takai (kurz vor Schluss) auf 3:0 für die SG hätten erhöhen können, setzte Thomas Kalscheuer, Dürens Trainer, zu einer kleinen Eloge an: „Wir sind im Moment richtig gut unterwegs und waren die klar bessere Mannschaft, es macht einen riesigen Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann höchstens das, dass wir schon vor der Pause konsequenter auf das 2:0 hätten spielen können/müssen.“

      GFC Düren 99: Moers, Kall, Weinberger, Bachler, Zander, Takai, Nießen, Sugiyama, Tsuzuku, Salger (75. Berlinski), Strauch (46. Eppink)

      fupa.net/berichte/auch-alemann…icht-stoppen--562650.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 23. Oktober,

      15:00 Uhr
      SV Eilendorf - SV Breinig 2:4
      Glesch-Paffend. - Düren-Niederau 2:6
      Alemannia Straß - Alem. Aachen II 4:2
      SG GFC Düren 99 - Erftstadt-Lech. 3:0
      G. Eicherscheid - SC Brühl 2:2

      Sonntag, 23. Oktober,

      15:15 Uhr
      Kohlscheider BC - FC G. Teveren 1:1

      Sonntag, 23. Oktober,

      15:30 Uhr
      VfL Vichttal - SV SW Nierfeld 4:2
      Hertha Walheim - Alem. Mariadorf 4:1


      1. VfL Vichttal.......... 9 22:6 25
      2. SG GFC Düren 99....... 9 21:9 18
      3. SV Breinig............ 9 17:8 18
      4. Germania Eicherscheid. 10 19:14 17
      5. SC Brühl.............. 10 14:11 16
      6. G. Erftstadt-Lechenich 10 13:14 15
      7. Kohlscheider BC....... 10 19:16 14
      8. FC Germania Teveren... 9 6:3 13
      9. TSV Hertha Walheim.... 10 22:17 12
      10. BCV Glesch-Paffendorf. 10 20:27 12
      11. SC Alemannia Straß.... 9 15:19 11
      12. FC Düren-Niederau..... 9 15:13 10
      13. Alemannia Aachen II... 10 17:21 10
      14. SV Eilendorf.......... 9 14:21 8
      15. SV SW Nierfeld........ 9 16:24 8
      16. Alemannia Mariadorf... 10 9:36 0


    • @Asa

      Vichttal ist ein Fusionsprodukt aus dem VfB Vicht und VfL Zweifall aus Stolberg, direkt an Aachen angrenzend.

      Bis zur Fusion 2008 spielten beide Klubs max. Kreisliga A, seitdem wird dort gut Kohle reingebuttert, man ist auf diesen Verein wohl nicht gut zu sprechen.
    • Erftstadts Paul Esser: "Einfach beschämend"


      Übungsleiter kritisiert blutleeren Auftritt seiner Mannschaft




      SG GFC Düren 99 — SC Germania Erftstadt-Lechenich 3:0 (2:0). Schon die Vorbereitung auf die Partie verlief ganz und gar nicht nach dem Geschmack von Gästetrainer Paul Esser, der seine Eindrücke in der Woche durch den schwachen Auftritt am Spieltag bestätigt sah. „Es gibt bei uns einfach zu viele Leute, die sich, statt zum Training zu kommen, freinehmen. Das macht sich gegen einen so starken Gegner natürlich negativ bemerkbar”, kritisierte der Coach.
      In Düren ließen die Germanen nahezu alle Qualitäten vermissen, die eine Mannschaft benötigt, um ein Fußballspiel erfolgreich bestreiten zu können. Vielleicht hätte der Vergleich einen völlig anderen Verlauf genommen, wenn Robin Bucher nach wenigen Augenblicken aus vier Metern nicht neben, sondern ins Tor geschossen hätte. Doch dies war letztlich irrelevant. Für Esser spielte danach jedenfalls nur noch der GFC, der seine Treffer allesamt durch Standards erzielte. Begünstigt wurden diese durch unzureichendes Abwehrverhalten des SC, der beim 0:1 den Schützen Maximilian Weinberger aus den Augen verlor (10.). Der zweite Gegentreffer durch Christopher Kall fiel mit dem Pausenpfiff — ebenfalls nach einem Eckball.
      Als dann Alexander Eppink kurz nach Wiederbeginn bei einem Freistoß nicht am erfolgreichen Abschluss gehindert werden konnte (49.), war das Duell frühzeitig entschieden. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung, einfach nur beschämend”, schimpfte Esser.


      fupa.net/berichte/erftstadts-p…h-beschaemend-569520.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Der GFC Düren 99 beeindruckt weiter
      Ein nie gefährdetes 3:0 gegen Erftstadt-Lechenich


      Mit vorschnellen Urteilen sollte man ja vorsichtig sein, zumal, wenn erst neun Spiele in der neuen Saison absolviert sind. Auf der anderen Seite wurde spätestens an diesem Sonntagnachmittag beim 3:0 der SG GFC Düren 99 gegen Germania Erftstadt-Lechenich, immerhin Tabellensechster, mehr als deutlich: Es ist kein Zufall, dass die Dürener erster Verfolger von Primus Vichttal sind.

      Die Gäste, vor fast genau einem Jahr noch die „Killer“ der Dürener Aufstiegs-Euphorie, als sie 5:0 gewannen an der Westkampfbahn, waren jetzt absolut chancenlos. Sie hatten zwar auch Torgelegenheiten, die aber erst, als das ungleiche Aufeinandertreffen nach knapp 50 Minuten bereits entschieden war. Da traf Eppink mit einer Direktabnahme zum 3:0.
      Die Beobachter konnten also einen Haken an das Spiel machen, die Wahrscheinlichkeit, dass die Gäste noch einmal zurückfinden würden, tendierte gegen null. „Erst in der 70. Minute haben wir Erftstadt die ersten Torchancen gestattet, bis dahin waren wir souverän. Langsam sind wir dabei, uns richtig oben festzusetzen“ war Thomas Kalscheuer, einer der beiden GFC-99-Coaches, mal wieder angetan vom seit Wochen bemerkenswerten Leistungsstand seiner Elf.
      Zwar hatten die Gäste in der achten Minute ihre erste, für lange Zeit einzige, aber doch ziemlich hochkarätige Torchance, als der überraschte Magner den Ball aus kurzer Distanz weit neben das Tor setzte. Zwei Minuten später aber waren die Hausherren dann vorne: Sugiyama bereitete per Eckball vor und Weinberger, als immer konzentrierter und umsichtiger Innenverteidiger einer der Garanten für die Entwicklung der SG, köpfte ein zum 1:0. Auch Schütze Nummer zwei, Sekunden vor dem Pausenpfiff, war einer, der eher dafür zuständig ist, den anderen den Rücken frei zu halten – nämlich Kall, der Außenverteidiger. Beinahe artistisch drosch er den Ball aus fünf, sechs Metern volley ins Tor. Das war im Grunde schon die Vorentscheidung. Kurz nach Wiederanpfiff zerstreute Eppink dann jegliche Zweifel daran, wer als Sieger vom Platz gehen würde.
      GFC 99: Moers, Zander, Weinberger, Bachler, Kall, Takai, Nießen (81. Berlinski), Sugiyama, Eppink (73. Vilz), Tsuzuku, Salger (85. Hombach)


      fupa.net/berichte/der-gfc-duer…ruckt-weiter--570547.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Der GFC Düren 99 muss sich erstmals geschlagen geben Dies war die 2.Niederlage



      Das Team verliert in der Fußball-Landesliga das Derby gegen Alemannia Straß 1:2. Nun nach Mariadorf.


      GFC Düren 99 – Alem. Straß 1:2 (0:0)


      Die SG GFC Düren 99 musste im Landesligaderby gegen Ale-mannia Straß
      die erste Saisonniederlage einstecken. Auf der Westkampfbahn verlor man
      trotz 1:0-Führung noch mit 1:2. „Wir haben unser Offensivspiel nicht ins
      Rollen bekommen. Es ist schade, dass die tolle Serie zu Ende geht“,
      wirkte GFC 99 Trainer Thomas Kalscheuer nach dem Spiel enttäuscht. Auf
      der Gegenseite war Straß-Coach Dirk Krischer von seinen Gefühlen nach
      Spielende überwältigt: „Was in Straß zusammenwächst ist überragend. Die
      Truppe hat Moral gezeigt und ist nach einem Rückstand zurückgekommen.“


      In einem ausgeglichenen Spiel, in dem die Hausherren mehr Ballbesitz zu verzeichnen hatten, startete aber die Alemannia mit zwei Großchancen. Derksen scheiterte per Freistoß an der Latte (3.). Wenig später setzte Weinhold aus spitzem Winkel den Ball knapp links ins Toraus (8.). Bis auf zwei gefährliche Ecken ließ Straß‘ Hintermannschaft im ersten Spielabschnitt nichts zu, da das Umschaltspiel bei Ballverlust auf Fünferkette gut funktionierte.

      Mit einem sehenswerten Freistoß aus 28 Metern durch Joichiro Sugiyama ging der Favorit in Hälfte 2 in Führung (68.). „Nach dem tollen Freistoß haben wir es versäumt, einen weiteren Treffer nachzulegen“, trauerte Kalscheuer vergebenen Chancen nach. Nießen und Eppink scheiterten beide an Straß-Keeper Müller.
      Krischer wechselte zwanzig Minuten vor Schluss seinen Sohn Jan ein und sollte damit ein glückliches Händchen beweisen. Bereits nach einer halben Minute setzte Krischer Junior eine Flanke auf die Latte. Für den Ausgleich sorgten aber andere: Ein langer Ball von Woyde fand Olli Fuß, der die Nerven vor dem Tor behielt und das 1:1 erzielte (81.). Jan Krischers Moment kam dann in der 83. Minute: Seinen langen Freistoß verlängerte Betzer per Kopf. Aus kurzer Distanz schaltete Jens Joeken am schnellsten zur 2:1-Führung, die bis zum Ende Bestand hielt.

      „Der Gegner war clever und hat uns mit hohen langen Bällen Schwierigkeiten gemacht“, attestierte Kalscheuer Straß eine gute Leistung. Beim punktlosen Team aus Mariadorf hat sein Team am Sonntag bereits die Chance auf Wiedergutmachung: „Die Niederlage muss jetzt aus den Köpfen. Wir wollen dort das Ding gewinnen.“
      Straß tritt ebenfalls auswärts bei Erfstadt-Lechenich an und will weiter auf der Erfolgswelle reiten. Krischer warnt aber vor dem kommenden Gegner, der im vergangenen Spiel 0:3 beim GFC 99 verloren hat: „Die haben das Messer zwischen den Zähnen und werden zu Hause alles geben.“ (say)

      SG GFC Düren 99: Moers - Zander (85. Fuhs), Nießen, Kall (85. Berlinski), Eppink, Takai, Sugiyama, Weinberger, Bachler, Tsuzuku, Salger (63. Vilz)

      Alem. Straß: Müller - Lennartz, Becker, Krzemniecki, Woyde, Joeken, Derksen (90.+3 Borgetta), Utecht (71. Krischer), Weinhold, Betzer, Fuß (90.+1 T. Kaira)


      fupa.net/berichte/der-gfc-duer…chlagen-geben-576080.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von börni ()

    • Freitag, 28. Oktober,

      20:00 Uhr
      Düren-Niederau - SV Eilendorf 3:2

      Sonntag, 30. Oktober,

      15:00 Uhr
      SV SW Nierfeld - Alem. Aachen II 4:0
      Erftstadt-Lech. - Alemannia Straß 3:3
      SV Breinig - G. Eicherscheid 1:0
      FC G. Teveren - Hertha Walheim 3:2
      Alem. Mariadorf - SG GFC Düren 99 1:2

      Sonntag, 30. Oktober,

      15:15 Uhr
      SC Brühl - Kohlscheider BC 4:0

      Sonntag, 30. Oktober,

      15:30 Uhr
      VfL Vichttal - Glesch-Paffend. 1:0



      1. VfL Vichttal.......... 10 23:6 28
      2. SG GFC Düren 99....... 11 24:12 21
      3. SV Breinig............ 10 18:8 21
      4. SC Brühl.............. 11 18:11 19
      5. Germania Eicherscheid. 11 19:15 17
      6. FC Germania Teveren... 10 9:5 16
      7. G. Erftstadt-Lechenich 11 16:17 16
      8. SC Alemannia Straß.... 11 20:23 15
      9. Kohlscheider BC....... 11 19:20 14
      10. FC Düren-Niederau..... 10 18:15 13
      11. TSV Hertha Walheim.... 11 24:20 12
      12. BCV Glesch-Paffendorf. 11 20:28 12
      13. SV SW Nierfeld........ 10 20:24 11
      14. Alemannia Aachen II... 11 17:25 10
      15. SV Eilendorf.......... 10 16:24 8
      16. Alemannia Mariadorf... 11 10:38 0


    • Am Ende ein knapper Erfolg


      Die SG GFC Düren 99 holt beim Tabellenletzten Alemannia Mariadorf ein 2:1, dominiert die Partie aber in der zweiten Halbzeit deutlicher

      Wenn ein Klub bis weit in die Saison hinein keinen Zähler geholt hat, will naturgemäß niemand der Erste sein, der gegen eben diese Mannschaft
      Punkte abgibt. So waren sie auch bei der SG GFC Düren 99 nach den 90 Minuten bei Alemannia Mariadorf heilfroh, dass sie 2:1 gewonnen hatten in einer Partie, mit der ganz sicher kein Schönheitspreis zu gewinnen war. Für die Gäste war es vor allem wichtig, dem 1:2 von Mittwoch im
      Derby gegen Straß nicht das zweite, noch viel gravierendere Negativerlebnis beim noch punktlosen Schlusslicht folgen zu lassen. Für
      Thomas Kalscheuer, den Trainer der Dürener, war der Begriff des „Schweinespiels“ naheliegend, an dessen Ende sein Team aber ihrenzweiten Platz verteidigt hatte.

      „Am Anfang sind wir gar nicht mit dem holprigen Geläuf zurechtgekommen. In Durchgang zwei war vor allem besser, dass wir öfter hinter die letzte Reihe des Gegners gekommen sind, wir hatten dann einfach mehr Abschlüsse.“ Nach 45 Minuten wäre es schon eine ziemliche Überraschung gewesen, wenn einer der Kontrahenten getroffen hätte, für die Gäste hatte sich lediglich Eppink mit einem Kopfball etwas dem Alemannen-Tor angenähert (20.). Auf der anderen Seite brach Mariadorfs Alberga immerhin einmal durch. Aber Dürens Torwart Mörs verkürzte geschickt den Winkel.


      Mehr zu sehen gab es nach dem Seitenwechsel. Der Dürener Kall passte zu seinem Mitspieler Vilz, und der traf aus etwa 16 Metern dann doch zum 1:0 (54.). Jetzt entwickelten die Gäste mehr Druck, und der zweite Treffer folgte (67.): Takai startete von der Mittellinie in der sehenswertesten Aktion des Nachmittags ein Solo, bediente dann seinen japanischen Landsmann Sugiyama, der zum 2:0 traf. Weil die „Land-Alemannia“ durch Vidakovics Kopfballtreffer (76.) nach einem Freistoß auf 1:2 heranrückte, war es aber nichts mit einer entspannten Schlussphase für die SG. Allerdings waren die Bemühungen der Mariadorfer zu eindimensional (hohe Bälle in den 16er), als dass das 2:2 in der Luft gelegen hätte.

      GFC 99: Mörs, Köller (46. Fuhs), Weinberger, Bachler, Zander, Kall, Takai, Vilz (66. Salger), Sugiyama, Eppink (77. Hombach), Tsuzuku

      „Am Anfang sind wir gar nicht mit dem holprigen Geläuf zurechtgekommen.“

      - SG-GFC-Düren-99-Trainer Thomas Kalscheuer


      fupa.net/berichte/am-ende-ein-knapper-erfolg--578191.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Läuft richtig gut für den GFC. :thumbup:

      Vichttal scheint ne Nummer für sich zu sein. Aber hat man in Düren Aufstiegsambitionen oder Interesse an der Oberliga? Dafür könnte ja auch der 2. Platz reichen.
      "Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten." (Finnisches Sprichwort)
    • Sonntag, 6. November,

      14:30 Uhr
      Glesch-Paffend. - SV SW Nierfeld 0:4
      Alemannia Straß - Alem. Mariadorf 6:0
      SG GFC Düren 99 - FC G. Teveren 3:1
      Kohlscheider BC - SV Breinig 0:0
      G. Eicherscheid - Düren-Niederau 1:1

      Sonntag, 6. November,

      15:00 Uhr
      SV Eilendorf - VfL Vichttal 2:1
      Alem. Aachen II - Erftstadt-Lech. 3:3

      Sonntag, 6. November,

      15:30 Uhr
      Hertha Walheim - SC Brühl 3:1



      1. VfL Vichttal.......... 11 24:8 28
      2. SG GFC Düren 99....... 12 27:13 24
      3. SV Breinig............ 11 18:8 22
      4. SC Brühl.............. 12 19:14 19
      5. Germania Eicherscheid. 12 20:16 18
      6. SC Alemannia Straß.... 12 26:23 18
      7. FC Düren-Niederau..... 12 24:18 17
      8. G. Erftstadt-Lechenich 12 19:20 17
      9. FC Germania Teveren... 11 10:8 16
      10. TSV Hertha Walheim.... 12 27:21 15
      11. Kohlscheider BC....... 12 19:20 15
      12. SV SW Nierfeld........ 12 26:29 14
      13. BCV Glesch-Paffendorf. 12 20:32 12
      14. SV Eilendorf.......... 11 18:25 11
      15. Alemannia Aachen II... 12 20:28 11
      16. Alemannia Mariadorf... 12 10:44 0


    • Teveren macht es dem Gegner aus Düren leicht.
      In der Fußball-Landesliga verlieren die Germanen deutlichen gegen den GFC. Das 1:3 stellt nur noch eine Ergebniskorrektur dar.


      „Unsere Mannschaft hat heute nicht viel von ihrem eigentlichen Leistungsvermögen abgerufen“, war Germania Teverens Co-Trainer Kevin van der Meer enttäuscht. Die Germanen verloren bei der SG GFC Düren 99 mit 3:1 (1:0) und verwischten die guten Eindrücke, die sie noch gegen Hertha Walheim gemacht hatten. Teveren ist auf den neunten Tabellenplatz abgerutscht.


      Sportgemeinschaft GFC Düren 1899 e.V. - FC Germania Teveren 3:1
      Das Spiel stand schon in der ersten Phase unter keinem guten Stern. Nach einer halben Stunde mussten die Gäste das 0:1 hinnehmen. Spielertrainer Dave Roemgens hatte Körperkontakt zu einem Dürener, der fiel und der Unparteiische zeigte auf den Elfmeterpunkt. „Das war ein sehr zweifelhafter Strafstoß“, meinte van der Meer. Das 1:0 für die Gastgeber erzielte Daisuke Takai. „Wir hatten danach mit einer wesentlich engagierteren Leistung unseres Teams gerechnet, aber die blieb aus“, sagte der Co-Trainer, der „irgendwann am liebsten die ganze Mannschaft ausgewechselt“ hätte. Zur Pause wurde zunächst Kabadayi gegen Eggert getauscht. Als „komisches Tor“ bezeichnete van der Meer das Dürener 2:0. In der 67. Minute holte Christopher Kall zu einem Weitschuss aus, traf ins kurze Eck und führte die Vorentscheidung für den Tabellenzweiten herbei. Bei den Germanen gab es dann doch ein Aufbäumen. „Wir hatten in der Phase nach dem 0:2 einige gute Ansätze, aber dabei blieb es dann auch.“ In der 74. Minute machten die Gastgeber den Sack endgültig zu. Maximilian Weinberger ließ Teverens Keeper Pierre Wolf keine Chance und erzielte das 3:0. Nur eine Ergebniskorrektur stellte das 1:3 durch Alexander Back (85.) dar. Der Stürmer wurde gefoult, lief selbst zum Strafstoß an und freute sich über seinen fünften Saisontreffer. „Kein Zweifel, Düren hat verdient gewonnen. Denn wir haben es ihnen auch leicht gemacht“, monierte van der Meer.

      [i]Schiedsrichter: Kersten Weinhold (FC Würselen ) - Zuschauer: 150[/i]
      [i]Tore:[/i] [i]1:0 Daisuke Takai (30.), 2:0 Christopher Kall (67.), 3:0 Maximilian Weinberger (73.), 3:1 Alexander Back (85.)
      [/i]

      Quelle:gfcdueren99-fussball.de/
      [i][/i]
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Eine überraschend hohe Niederlage kassiert


      Die SG GFC Düren 99 kehrt mit einem 0:4 von der Auswärtsbegegnung beim SC Brühl zurück




      Die SG GFC Düren 99 hat die Top-Partie dieses 13. Spieltags beim SC Brühl überraschend hoch mit 0:4 verloren, den zweiten Tabellenplatz zwar behauptet, die Chance aber verpasst, sogar ein paar Punkte zwischen sich und den Rest des Verfolgerfeldes zu legen. Ein Ergebnis, das nicht als die allerbeste Generalprobe für das große Pokalachtelfinale am kommenden Samstag gegen den Regionalligisten Bonner SC durchgeht, ein anstehendes Ereignis, das Trainer Sandro Bergs aber schon unter der Woche „wirklich 0,0“, wie er es formulierte, interessierte.


      Fußballer und diejenigen, die sie anleiten, sind darauf gedrillt, von Spiel zu Spiel zu denken, wie es immer so schön, aber etwas fad heißt. Meist tun sie aber tatsächlich gut daran. Denn in der Liga könnte es ja womöglich um mehr gehen für die Dürener als den Klassenerhalt, und Gegner wie der SC aus Brühl verlangen ungeteilte Aufmerksamkeit.
      Die Hausherren dokumentierten mit einer aggressiven, fokussierten und laufintensiven Herangehensweise nämlich von Beginn an, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten und überrumpelten die Gäste zumindest in den ersten 20 Minuten regelrecht. Schon früh fiel auch die Führung für die Gastgeber, als die SG GFC Düren 99 es nicht hinbekam, eine Brühler Ecke weit genug zu klären, eine zweite Flanke zuließ, ein folgendes Kopfballduell verlor und niemand bei Notz stand, der per Dropkick das 1:0 erzielte.
      „Dann haben wir uns besser zurechtgefunden, generell finde ich, dass wir ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht haben. Was aber gefehlt hat, war, die gefährlichen Räume zu besetzen und insgesamt mit mehr Präzision zu agieren“, so Bergs.
      Ein ums andere Mal brachen die Gäste über ihre rechte Angriffsseite durch, nie fanden die folgenden Flanken allerdings einen Abnehmer. Ein unglückliches Eigentor von Köller, der den Ball klären wollte, bedeutete in der 66. Minute das Brühler 2:0. Der Dürener Sugiyama schoss wenig später an die Latte und hätte es beinahe wieder spannend gemacht. Ansonsten lag ein Dürener Tor aber nicht wirklich in der Luft.
      In der 89. Minute schließlich verwandelte Rösch einen Elfmeter zum 3:0, den Bergs nicht gepfiffen hätte („Definitiv kein Foul“), Siebkes Kontertor zum 4:0 in der Nachspielzeit beschloss schließlich diesen ganz bitteren Nachmittag für die Gäste.
      GFC 99: Mörs, Zander (80. Berlinski), Weinberger, Köller, Kall (68. Eppink), Takai, Kirschbaum (68. Nießen), Tsuzuku, Sugiyama, Salger, Vilz


      fupa.net/berichte/eine-ueberra…age-kassiert--593758.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Samstag, 19. November,

      16:00 Uhr
      SV Eilendorf - FC G. Teveren 2:0

      1. VfL Vichttal.......... 11 24:8 28
      2. SG GFC Düren 99....... 13 27:17 24
      3. SV Breinig............ 12 20:10 23
      4. SC Brühl.............. 13 23:14 22
      5. FC Düren-Niederau..... 13 26:19 20
      6. Germania Eicherscheid. 12 20:16 18
      7. SC Alemannia Straß.... 12 26:23 18
      8. SV SW Nierfeld........ 13 29:31 17
      9. G. Erftstadt-Lechenich 13 21:23 17
      10. TSV Hertha Walheim.... 13 29:23 16
      11. FC Germania Teveren... 12 10:10 16
      12. Kohlscheider BC....... 13 20:22 15
      13. BCV Glesch-Paffendorf. 13 23:34 15
      14. Alemannia Aachen II... 13 23:29 14
      15. SV Eilendorf.......... 13 22:28 14
      16. Alemannia Mariadorf... 13 11:47 0


    • GFC Düren 99 – SV Breinig:

      Wüsste man es nicht besser, könnte man meinen, die SG GFC Düren 99 mache eine kleine sportliche Krise durch. Von fünf Pflichtspielen hat die SG zuletzt drei verloren, zwei mehr als in den elf Partien davor zusammen. Für die Dürener war es ungewohnt, sowohl das Derby gegen die Alemannia aus Straß zu Hause (1:2), als auch das Auswärtsspiel in Brühl zu verlieren, letzteres sogar mit 0:4. Das Ausscheiden im Achtelfinale des Mittelrheinpokals – 2:3 vergangenen Samstag gegen den Regionalligisten Bonn – als Enttäuschung zu bezeichnen, fiele allerdings wohl nicht einmal den besonders kritischen Zeitgenossen ein. Vielmehr glaubt Trainer Thomas Kalscheuer, dass das Erlebnis gegen den BSC vor mehreren hundert Zuschauern dem Kader einen Schub gibt: „Das war ein fantastisches Spiel von uns, wir sind da trotz der Niederlage mit einem Riesengefühl hinausgegangen. Wenn wir das in den letzten drei Spielen in diesem Jahr abrufen, dann muss erst einmal eine Mannschaft kommen, die uns schlägt.“ Jetzt kann sich der GFC 99 auf die Landesliga konzentrieren. Nachdem am Sonntag der SV Breinig zum Liga-Topspiel Zweiter gegen Dritter an der Westkampfbahn vorbeischaut, folgen zwei knackige Spiele auswärts: Zuerst das beim Lokalrivalen Niederau und dann jenes bei Tabellenführer Vichttal.


      fupa.net/berichte/niederau-ruh…erfolgen-aus--604463.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Spieltag 14

      SW Nierfeld - Sv Eilendorf 0:3


      Germ.Eicherscheid - Vik.Glesch 2:4



      BC Kohlscheid - VFL Vichtal


      GFC Düren 99 - SV Breinig 1:4



      Alem.Straß - SC Brühl 3:1



      SC Germ.Erfst.-Lechenich - Ale.Mariadorf 5:2



      Alem.Aachen II - Germ.Teveren 1:2



      TSV Walheim - FC Düren Niederau 6:0
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von börni ()

    • Schlecht gespielt und keine Einstellung

      Beim GFC Düren 99 ist offenbar der Schwung dahin.
      Der lange stark spielende Aufsteiger verliert vor heimischer Kulisse gegen den SV Breinig 1:4


      Der Schwung, mit dem die SG GFC Düren 99 durch den Spätsommer und den frühen Herbst gekommen ist und der den Klub geradewegs in die Spitzengruppe der Landesliga geführt hat, ist mittlerweile dahin. Das auch in dieser Höhe verdiente 1:4 im Top-Spiel gegen den jetzt an den Dürenern in der Tabelle vorbeigezogenen SV aus Breinig war die dritte Niederlage in den letzten fünf Ligaspielen.


      Dabei war der Leistungsabfall gegenüber der grandiosen Leistung beim knappen 2:3 im Mittelrheinpokal-Achtelfinale vor einer Woche gegen den Regionalligisten Bonner SC erstaunlich – fand auch der Trainer des GFC Düren 99, Thomas Kalscheuer: „Das war definitiv unser bis jetzt schlechtestes Heimspiel. In der ersten Halbzeit haben wir wenigstens noch hin und wieder mal einen schnellen Angriff gespielt, aber danach haben wir so gut wie keinen Zweikampf und keine zweiten Bälle gewonnen, offensiv haben wir gar nicht mehr stattgefunden“, sagte er anschließend.


      Dass der SV ein sehr guter Gegner sein würde, deutete sich allerdings nicht sofort an, in der 30. Minute waren die Hausherren durch einen Treffer von Tsuzuku in Führung gegangen. Aber Breinig glich nach einem beeindruckend schnellen Konter kaum 60 Sekunden später durch Meurers, den besten Spieler auf dem Platz, aus. Im Nachhinein war das schon der Knackpunkt, denn fortan entglitt den Hausherren die Partie mehr und mehr.

      Beim 1:2 ging Hombach, der Dürener Innenverteidiger, mit zu wenig Vehemenz in den Zweikampf mit Meurers, dessen Heber über SG-Keeper Maubach technisch überragend war. Analog zur großen Überlegenheit der Gäste in den zweiten 45 Minuten fielen die weiteren Treffer zwangsläufig: Der Breiniger Schütze des 1:3 heißt Graf (62.), der zum 1:4 in Minute 76 Wilden.
      Kurz vor Ende der Begegnung sah Dürens Bachler nach einem taktischen Foul auch noch die Gelb-Rote Karte, er wird beim Derby nächsten Sonntag in Niederau fehlen.


      GFC Düren 99: Maubach, Kall, Hombach, Weinberger, Bachler, Takai, Nießen (65. Kirschbaum), Sugiyama (80. Zander), Tsuzuku, Salger (65. Eppink), Vilz

      fupa.net/berichte/schlecht-ges…-einstellung--606236.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb: