Landesliga Mittelrhein Staffel 2 - 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Landesliga Mittelrhein Staffel 2 - 2016/17

      Offizielle Einteilung:

      SV Breinig (A)
      Alemannia Aachen II (A)
      SV Eilendorf (A)

      VfL Vichttal
      SC Brühl
      SG GFC Düren 99
      FC Düren-Niederau
      SC Germania Erftstadt-Lechenich
      SV SW Nierfeld
      FC Germania Teveren
      BC Viktoria Glesch/Paffendorf
      TSV Hertha Walheim
      SV Alemannia Mariadorf
      SC Alemannia Straß (N)
      Kohlscheider BC (N)
      SV Germania Eicherscheid (N)


      Karte Google Maps
    • 1. Spieltag

      Datum
      Anstoß
      Heim
      Gast
      So. 21.08.2016
      15:00
      SV SW Nierfeld
      Germania Eicherscheid
      So. 21.08.2016
      15:00
      SC Germ. Erftstadt-Lechenich
      SC Brühl
      So. 21.08.2016
      15:00
      SC Alemannia Straß
      FC Düren-Niederau
      So. 21.08.2016
      15:00
      SG GFC Düren 99
      VfL Vichttal
      So. 21.08.2016
      15:00
      Kohlscheider BC
      SV Eilendorf
      So. 21.08.2016
      15:00
      Alemannia Mariadorf
      Germania Teveren
      So. 21.08.2016
      15:30
      Alemannia Aachen II
      SV Breinig
      So. 21.08.2016
      15:30
      TSV Hertha Walheim
      BCV Glesch-Paffendorf
    • Hullu_poro schrieb:

      Auf geht´s, Düren 99! Benutzt eigentlich jemand die Buchstaben GFC im Zusammenhang mit diesem Verein?
      Die alten GFCler auf jeden Fall.
      GFC hieß ja ursprünglich Gürzenicher Fussball Club
      Nach der Fusion wurde aus den beiden Vereinen GFC und Düren 99 die SG GFC Düren 99
      Frage beantwortet.
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Samstag, 20. August,


      17:00 Uhr

      Erftstadt-Lech. - SC Brühl 1:1

      Kohlscheider BC - SV Eilendorf 1:1


      Sonntag, 21. August,


      15:00 Uhr

      SV SW Nierfeld - G. Eicherscheid 2:2

      Alemannia Straß - Düren-Niederau 5:1

      SG GFC Düren 99 - VfL Vichttal 1:3

      Alem. Mariadorf - FC G. Teveren 0:1


      Sonntag, 21. August,


      15:30 Uhr

      Alem. Aachen II - SV Breinig 1:3

      Hertha Walheim - Glesch-Paffend. 2:3



      1. SC Alemannia Straß.... 1 5:1 3
      2. SV Breinig............ 1 3:1 3
      . VfL Vichttal.......... 1 3:1 3
      4. BCV Glesch-Paffendorf. 1 3:2 3
      5. FC Germania Teveren... 1 1:0 3
      6. Germania Eicherscheid. 1 2:2 1
      . SV SW Nierfeld........ 1 2:2 1
      8. SC Brühl.............. 1 1:1 1
      . SV Eilendorf.......... 1 1:1 1
      . G. Erftstadt-Lechenich 1 1:1 1
      . Kohlscheider BC....... 1 1:1 1
      12. TSV Hertha Walheim.... 1 2:3 0
      13. Alemannia Mariadorf... 1 0:1 0
      14. Alemannia Aachen II... 1 1:3 0
      . SG GFC Düren 99....... 1 1:3 0
      16. FC Düren-Niederau..... 1 1:5 0


    • 2.Spieiltag


      BCV Glesch-Paffendorf - SG GFC Düren 99 1:1


      Dank eines spät von Lukas Kirschbaum verwandelten Elfmeters hat die SG GFC Düren 99 den ersten Punkt in der noch jungen Saison auf dem Konto.

      Dabei hätten es auch drei sein können, ja sogar müssen, denn die Gäste von der Rur waren beim 1:1 in Glesch-Paffendorf in nahezu Bereichen besser: Mehr Ballbesitz, bessere Gelegenheiten, sie ließen den Ball schneller laufen, insgesamt agierten sie schlicht und einfach planvoller als die Glescher, die am ersten Spieltag immerhin 3:2 bei Hertha Walheim gewonnen hatten. „Auf der einen Seite bin ich froh, dass wir noch den Ausgleich geschafft haben, auf der anderen Seite ist selbst diese Punkteteilung zu wenig für uns. Bis auf den Elfmeter war das Tor des Gegners aber wie vernagelt, es war schon erstaunlich, wie destruktiv Glesch gespielt hat“, sagte SG-GFC-99-Coach Thomas Kalscheuer. In der zehnten Minute hatten die Hausherren einfach nur Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten, einem Schuss von Nießen, dem Dürener Kapitän, stand alleine der Pfosten des Glescher Tores im Weg.
      Wieder die berühmten Zentimeter
      Als knapp eine halbe Stunde gespielt war, war der GFC abermals nur ein paar Zentimeter vom schon jetzt hochverdienten 1:0 aus ihrer Sicht entfernt, dieses Mal verzog Sugiyama knapp. Glesch, vor 15 Monaten gemeinsam mit der SG aus der Bezirksliga aufgestiegen, tat so gut wie nichts fürs Spiel und ging in der 40. Minute nur in Führung, weil die Gäste ihnen ein Geschenk machten. Nach einer mal wieder harmlosen Offensivbemühung der Bergheimer wollte Kall den Ball zu Keeper Mörs köpfen, doch das misslang völlig. Am Ende dieses Missverständnisses landete der Ball in hohem Bogen im eigenen Tor.
      Was für ein Glück für Glesch, das in der Folge noch weniger tat, es gab jetzt unverhofft ja sogar drei Punkte zu verteidigen. Dann wurde der Dürener Vilz in der 84. Minute aber von den Beinen geholt und ein erst 19-jähriger übernahm die Verantwortung – Lukas Kirschbaum. Cool verlud er Gleschs Keeper Jackmuth und sicherte so seinem Team immerhin den verdienten Punkt.


      SG GFC 99: Mörs, Kall (46. Eppink), Hombach, Weinberger, Zander, Nießen, Fuhs (70. Vilz), Tsuzuku, Sugiyama, Kirschbaum, Strauch

      Quelle:fupa.net/berichte/ein-geschenk…fc-dueren-99--509279.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Walheim - Eicherscheid 0:0


      Nierfeld - Kohlscheid 3:2


      Erfstadt - FC Niederau 1:0


      SG GFC Düren 99 - Eilendorf 4:0


      Teveren - Brühl 0:1


      Straß - Glech-Paffendorf 1:1


      Alemannia Aache II - Vichttal 1:2



      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von börni ()

    • Freitag, 2. September,

      20:00 Uhr
      Hertha Walheim - G. Eicherscheid 0:0

      Sonntag, 4. September,

      15:00 Uhr
      SV SW Nierfeld - Kohlscheider BC 3:2
      Erftstadt-Lech. - Düren-Niederau 1:0
      SG GFC Düren 99 - SV Eilendorf 4:0
      FC G. Teveren - SC Brühl 0:1

      Sonntag, 4. September,

      15:30 Uhr
      Alemannia Straß - Glesch-Paffend. 1:1
      Alem. Aachen II - VfL Vichttal 1:2

      1. VfL Vichttal.......... 3 7:2 9
      2. SC Brühl.............. 3 5:1 7
      3. SV Breinig............ 2 4:1 6
      4. FC Germania Teveren... 3 3:1 6
      5. BCV Glesch-Paffendorf. 3 5:4 5
      6. Germania Eicherscheid. 3 4:3 5
      7. TSV Hertha Walheim.... 3 7:4 4
      8. SG GFC Düren 99....... 3 6:4 4
      . SC Alemannia Straß.... 3 6:4 4
      10. G. Erftstadt-Lechenich 3 2:2 4
      11. SV SW Nierfeld........ 3 5:6 4
      12. Alemannia Aachen II... 3 5:6 3
      13. Kohlscheider BC....... 3 4:6 1
      14. SV Eilendorf.......... 3 2:10 1
      15. Alemannia Mariadorf... 2 0:4 0
      16. FC Düren-Niederau..... 3 2:9 0


    • Mariadorf - Breinig 0:3


      Eilendorf - Straß


      Glesch Paffe - Alemannia II



      Sportf Düren - Mariadorf


      Breinig - Teveren



      Eicherscheid - GFC Düren 99


      Kohlscheid - Walheim


      Brühl - Nierfeld


      Vichtal - Erftstadt

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 11. September,

      15:00 Uhr
      SV Eilendorf - Alemannia Straß 3:0
      Glesch-Paffend. - Alem. Aachen II 1:4
      Düren-Niederau - Alem. Mariadorf 5:0
      SV Breinig - FC G. Teveren 0:0
      G. Eicherscheid - SG GFC Düren 99 1:3

      Sonntag, 11. September,

      15:15 Uhr
      Kohlscheider BC - Hertha Walheim 2:1
      SC Brühl - SV SW Nierfeld 2:3

      Sonntag, 11. September,

      15:30 Uhr
      VfL Vichttal - Erftstadt-Lech. 2:0

      1. VfL Vichttal.......... 4 9:2 12
      2. SV Breinig............ 4 7:1 10
      3. SG GFC Düren 99....... 4 9:5 7
      4. SC Brühl.............. 4 7:4 7
      5. FC Germania Teveren... 4 3:1 7
      6. SV SW Nierfeld........ 4 8:8 7
      7. Alemannia Aachen II... 4 9:7 6
      8. Germania Eicherscheid. 4 5:6 5
      9. BCV Glesch-Paffendorf. 4 6:8 5
      10. TSV Hertha Walheim.... 4 8:6 4
      11. Kohlscheider BC....... 4 6:7 4
      . SC Alemannia Straß.... 4 6:7 4
      13. G. Erftstadt-Lechenich 4 2:4 4
      14. SV Eilendorf.......... 4 5:10 4
      15. FC Düren-Niederau..... 4 7:9 3
      16. Alemannia Mariadorf... 4 0:12 0


    • Der Held: Lukas Vilz


      GFC 99-Spieler erzielt zwei Tore gegen Eicherscheid.



      Die SG GFC Düren 99 setzt ihren Vormarsch in der Fußball-Landesliga fort: Nach dem vierten Spieltag und dem 3:1-Sieg bei Germania Eicherscheid steht die Elf des Trainerduos Bergs/Kalscheuer nun auf Tabellenplatz drei.

      Eine Aussage darüber, ob das die Tabellenregion sein wird, in der die SG sich auf Dauer festsetzen will, wäre definitiv verfrüht. Aber zum zweiten Mal in Folge waren die Dürener ihrem jeweiligen Gegner hoch überlegen. Anders als beim 4:0 gegen Eilendorf vor Wochenfrist, als ein frühes Tor in der sechsten Minute der „Knotenlöser“ war, dauerte es in Eicherscheid eine Weile, bis das GFC-99-Spiel zielführend wurde.
      Es war den Gästen anzumerken, dass sie am vergangenen Donnerstag noch ein Pokal-Endspiel hatten; allerdings war das 6:1 gegen Niederau nur vermeintlich ein Spaziergang. Kalscheuer beschrieb es so: „Vor der Pause hat uns ein wenig der Mut gefehlt, nach vorne zu spielen. Das war insgesamt zu pomadig. Eicherscheid hat es uns aber auch schwer gemacht, gut verteidigt und sich in die Zweikämpfe gehauen.“ Und einmal sogar getroffen: in der 27. Minute zum 1:0 durch Jansen, der sich halb links in den Dürener Sechzehner tankte und ins lange Eck abschloss. In der 45. Minute machten sich die Hausherren dann aber selbst einen Strich durch die Rechnung, weil der Ex-Bergsteiner Kaulard Gelb-Rot sah.
      Etliche Torchancen
      In Hälfte zwei nahm Lukas Vilz dann das Heft in die Hand. In der 57. Minute verarbeitete er einen technisch anspruchsvollen langen Ball ansehnlich, indem er ihn aus der Luft über Germania-Keeper Rollesbroich hinweg zum 1:1 ins Tor lupfte. 20 Minuten später drehte er die Partie mit seinem Kopfballtor zum 1:2 nach einer Eppink-Flanke. Die SG hatte jetzt angetrieben vom überragenden Sugiyama Chancen in zweistelliger Anzahl und hätte noch mehr Tore machen können als jenes 3:1, das der eingewechselte Strauch gewohnt kaltschnäuzig markierte (88.).


      GFC 99: Maubach, Zander, Weinberger, Tsuzuku, Bachler, Salger (73. Strauch), Nießen, Takai, Sugiyama, Kirschbaum (46. Eppink), Vilz (88. Lachowski)


      fupa.net/berichte/der-held-lukas-vilz-524195.html

      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Germ.Teveren - FC Niederau 0:0



      SW Nierfel - TSV Walheim 2:4



      Alem.Mariadorf - VFL Vichtal 0:4



      GFC Düren 99 - BC Kohlscheid 4:1



      Alem.Straß - Germ.Eicherscheid 1:3



      G. Erftstadt-Lechenich - Vik.Glesch-Paffendorf 2:2



      SC Brühl - SV Breinig 0:0



      Alem.Aaachen II - SV Eilendorf 0:0
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von börni ()

    • Spielfreudige SG GFC Düren 99


      Die Mannschaft von Trainer Thomas Kalscheuer gewinnt 4:1 gegen Aufsteiger Kohlscheider BC . Salger, Sugiyama und zweimal Strauch treffen für die Gastgeber. „Sieg geht definitiv in Ordnung.“Als 25 Minuten gespielt waren zwischen der SG GFC Düren 99 und dem Kohlscheider BC, musste man sich Sorgen machen um die Gäste. Der Aufsteiger kam überhaupt nicht klar mit den schnellen Angriffen der Dürener, die den Gegner mit ihren enorm laufstarken Spielern Salger, Sugiyama, Tsuzuku oder Nießen von einer Verlegenheit in die nächste stürzte. Am Ende hieß es 4:1 (2:1) für den Gastgeber.


      Bis Salger in der 22. Minute das 1:0 für die Hausherren erzielte, ein Treffer, bei dem der 24-Jährige etwas Glück hatte, weil er nach einem ungenauen ersten Versuch noch einmal an den Ball kam und ihn dann versenkte, ging es nur in eine Richtung. KBC-Keeper Flecken sah sich einem Angriff nach dem anderen ausgesetzt und hatte im Spiel mit dem Ball am Fuß nicht seinen besten Tag erwischt.
      Zwei Minuten nach der Dürener Führung klärte er einen Ball viel zu ungenau direkt in die Füße von Sugiyama, der das Spielgerät aus über 20 Metern über Flecken zum 2:0 ins Tor schlenzte. Kohlscheid war noch gut bedient mit diesem Ergebnis und nutzte in der 29. Minute die einzige GFC-99-Unachtsamkeit der ersten halben Stunde zum 2:1, ein von Abendroth sehr präzise ins linke Eck gesetzter Distanzschuss.





      fupa.net/berichte/spielfreudige-sg-gfc-dueren-99-532125.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Freitag, 23. September,

      19:30 Uhr
      G. Eicherscheid - Alem. Aachen II 3:2

      Sonntag, 25. September,

      15:00 Uhr
      SV Eilendorf - Erftstadt-Lech. 2:3
      SV Breinig - SV SW Nierfeld 4:2

      Sonntag, 25. September,

      15:15 Uhr
      Kohlscheider BC - Alemannia Straß 6:1

      Sonntag, 25. September,

      15:30 Uhr
      Hertha Walheim - SG GFC Düren 99 2:2


      1. VfL Vichttal.......... 5 13:2 15
      2. SV Breinig............ 6 11:3 14
      3. SG GFC Düren 99....... 6 15:8 11
      4. Germania Eicherscheid. 6 11:9 11
      5. TSV Hertha Walheim.... 6 14:10 8
      6. SC Brühl.............. 5 7:4 8
      7. FC Germania Teveren... 5 3:1 8
      8. G. Erftstadt-Lechenich 6 7:8 8
      9. Kohlscheider BC....... 6 13:12 7
      10. Alemannia Aachen II... 6 11:10 7
      11. SV SW Nierfeld........ 6 12:16 7
      12. BCV Glesch-Paffendorf. 5 8:10 6
      13. SV Eilendorf.......... 6 7:13 5
      14. FC Düren-Niederau..... 5 7:9 4
      15. SC Alemannia Straß.... 6 8:16 4
      16. Alemannia Mariadorf... 5 0:16 0


    • Thomas Kalscheuer, der Trainer der SG GFC Düren 99 , lobt seine Mannschaft nach dem 2:2 bei Hertha Walheim. Der überragende Takai egalisiert in einem tollen Spiel zweimal die Führung der Gastgeber

      Auch ihr sechstes Pflichtspiel der Saison haben die Kicker des GFC Düren 99
      nicht verloren, und Trainer Thomas Kalscheuer war richtig glücklich
      darüber: „Auch wenn wir heute nicht gewonnen haben, so bin ich doch
      hochzufrieden mit dem Spiel und stolz auf meine Jungs. Normalerweise
      hätte es zwei Sieger verdient gehabt, denn insgesamt war es ein tolles
      Spiel zweier guter Mannschaften“, schwärmte der Trainer der
      Schwarz-Roten nach dem 2:2 bei Hertha Walheim.



      Dass die SG GFC Düren 99 derzeit mit sehr hohem Selbstvertrauen unterwegs ist, beweist die Tatsache, dass sie sich auch durch Rückstände nicht beirren und ihr spielerisches Potenzial ruhig und stet aufblitzen lässt. Nach einer Viertelstunde gingen die Walheimer durch einen trockenen 16-Meter Schuss von Treu in Führung, nachdem die SG-Deckung bei einem langen Ball die Absicherung außer Acht gelassen hatte. Keine fünf Minuten später machten sich die Gäste daran, den Ausgleich zu besorgen, als ihr überragenden Japaner Takai gleich vier Herthaner ausspielte und auch den Walheimer Torwart Rohrberg überwand. Beide Teams besaßen in der Folgezeit weitere Torgelegenheiten, doch am Ende setzten sich die Defensivabteilungen durch.
      Nach dem Wechsel ging es munter weiter. Die Heimelf nutzte dann einen am eingewechselten Kelly Ajuya verursachten Foulelfmeter zur erneuten Führung. Sebastian Wirtz ließ Keeper Mörs keine Chance – 2:1. Erneut benötigte die Kalscheuer-Elf nur zwei Minute, um ihrerseits zurückzuschlagen. Wieder war es Takai, der nach einer guten Kombination das Leder an die Unterkante der Latte donnerte, von wo es zum 2:2 über die Linie sprang (61.).
      Beiden Teams hätte in der Folgezeit durchaus eine Resultatsverbesserung gelingen können, doch auf Seiten der Gäste verpassten Christopher Kall und Tsuzuku. Aber auch so war Trainer Kalscheuer zufrieden mit diesem einen Punkt in einem tollen Spiel zweier guter Mannschaften.

      GFC Düren 99: Mörs, Zander, Nießen( 46. Kirschbaum), Takai, Sugiyama, Weinberger (46. Berlinski), Bachler, Tsuzuku, Salger (83. Vilz), Strauch, Kall.
      „Es war ein tolles Spiel zweier guter Mannschaften.“
      - Thomas Kalscheuer, Trainer des GFC Düren 99


      Landesliga Mittelrhein Staffel 2 - 2016/17
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Die Hertha verpasst es, in einer starken Anfangsphase eine komfortable Führung herauszuschießen
      Nach dem 2:2 seines Teams gegen die Gäste aus Düren tat sich Walheims Coach
      Helge Hohl mit einer klaren Bewertung des Ergebnisses schwer: „Gegen so einen guten Gegner ist ein Punkt natürlich in Ordnung. Andererseits
      hätten wir mit einer klaren Führung in die Pause gehen müssen.“

      Hohls Mannschaft zeigte sich vom starken Saisonstart der SG GFC 99 nur wenig beeindruckt: In einer intensiven Partie verlagerten sich die sonst so auf Ballkontrolle bedachten Walheimer auf das schnelle Überbrücken des Mittelfeldes und kamen mit guten Diagonalbällen immer wieder hinter die Viererkette der Gäste. Positiver Nebeneffekt in der Defensive: Die Dürener bekamen so gut wie keine Chance, nach Balleroberungen im Mittelfeld schnell umzuschalten, und wurden so einer ihrer großen Stärken beraubt.



      Hertha-Torwart rettet zweifach


      Die sich bietenden guten Chancen der Hausherren konnten zunächst weder Jonas Treu noch Philipp Blumenthal nutzen, kurz danach war Treu aber dann zur Stelle, als er auf der linken Seite einen schönen Diagonalpass von Jan von Ameln aufnahm, nach innen zog und zur Führung einschob (13.).
      Die währte jedoch nicht lange: Daisuke Takai (19.) startete an der Mittellinie einen Sololauf, den er zum Ausgleich abschloss. In der Folge entwickelte sich das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste, die jedoch kaum Gefahr entwickeln konnten. Stattdessen fand erneut Treu nach einem Ballgewinn im Gästekeeper seinen Meister, so dass es mit dem Remis in die Pause ging.



      Nach Wiederanpfiff bekam Walheim fast die Quittung für die ausgelassenen Chancen, aber Torwart Darius Rohrberg rettete zweimal. Stattdessen die erneute Führung: Kelly Ajuya fiel im Strafraum, und Sebastian Wirtz (59.) verwandelte vom Punkt. Prompt jedoch der erneute Ausgleich, als wieder Takai von der Strafraumgrenze abzog und der Ball von der Latte hinter der Linie landete.
      Das Spiel wogte nun hin und her, beide Teams konnten ihre guten Chancen jedoch nicht mehr nutzen. „Mit unserem Auftreten und der Einstellung bin ich sehr zufrieden, gerade die ersten 20 Minuten waren super. Wenn wir da noch etwas zielstrebiger sind, können wir aber auch als Sieger vom Platz gehen“, sagte Hohl.

      So unterschiedlich kann man mit der Vereinsbrille ein Spiel sehen.
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb:
    • Sonntag, 2. Oktober,

      15:00 Uhr
      SV SW Nierfeld - SG GFC Düren 99 1:1
      Erftstadt-Lech. - G. Eicherscheid 1:1
      Alemannia Straß - Hertha Walheim 0:0
      SV Breinig - Düren-Niederau 0:0
      FC G. Teveren - Glesch-Paffend. 2:0
      Alem. Mariadorf - SV Eilendorf 2:4

      Sonntag, 2. Oktober,

      15:30 Uhr
      Alem. Aachen II - Kohlscheider BC 1:3

      Montag, 3. Oktober,

      15:15 Uhr
      SC Brühl - VfL Vichttal -:-


      1. VfL Vichttal.......... 5 13:2 15
      2. SV Breinig............ 7 11:3 15
      3. SG GFC Düren 99....... 7 16:9 12
      4. Germania Eicherscheid. 7 12:10 12
      5. FC Germania Teveren... 6 5:1 11
      6. Kohlscheider BC....... 7 16:13 10
      7. TSV Hertha Walheim.... 7 14:10 9
      8. SC Brühl.............. 6 7:4 9
      9. G. Erftstadt-Lechenich 7 8:9 9
      10. SV SW Nierfeld........ 7 13:17 8
      11. SV Eilendorf.......... 7 11:15 8
      12. Alemannia Aachen II... 7 12:13 7
      13. FC Düren-Niederau..... 7 7:9 6
      14. BCV Glesch-Paffendorf. 6 8:12 6
      15. SC Alemannia Straß.... 7 8:16 5
      16. Alemannia Mariadorf... 6 2:20 0


    • Die Führung der SG hält nicht bis zum Abpfiff

      Der GFC Düren 99 trifft in Nierfeld zunächst per Strafstoß, muss aber noch den Ausgleich hinnehmen



      Das 1:3 gegen den wirklich starken VfL Vichttal an Spieltag Nummer 1 bleibt die einzige Niederlege, die die SG GFC Düren 99 bisher hinnehmen musste. Im Auswärtsspiel beim SV Nierfeld lautete der Spielstand bei Abpfiff 1:1, vorangegangen waren 90 lebendige, in der Schlussphase auch hektische Minuten zwischen den Dürenern und dem Gastgeber.


      Damit bleibt die SG Tabellendritter, was eine hervorragende Platzierung ist, allerdings auch eine, die noch ein Stück besser sein könnte, hätte die Mannschaft von Sandro Bergs und Thomas Kalscheuer ihre Überlegenheit in dieser und der Partie davor (2:2 in Walheim) in noch bessere Ergebnisse überführt.
      Ganz bestimmt geholfen hätte dieses Mal, wenn Lukas Kirschbaum in der 17. Minute einen Elfmeter zur GFC-99-Führung genutzt hätte. Aber Pierre Fromm, der Torhüter der Hausherren parierte, wie so oft in diesen ersten 45 Minuten. Eine nicht minder überragende Parade zeigte er in der 30. Minute: Zunächst lenkte er einen Schuss von Michael Strauch an die Latte, von der der Ball zu Julian Nießen kam. Auch in dessen Versuch schmiss Fromm sich kühn.
      Das Dürener Anrennen, nach der Pause nicht mehr derart intensiv wie davor, wurde dann in der 76. Minute belohnt. Lukas Vilz war im Strafraum unsanft gebremst worden. Diesmal legte sich ein anderer SGler den Ball zurecht: Rafal Berlinski. Mit seinen 40 Jahren ist er schlanke 21 Jahre älter als sein junger Kollege Kirschbaum (der musste noch in Hälfte 1 mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgewechselt werden) – und ziemlich abgebrüht. Der ehemalige polnische Erstligaprofi verzögerte den Anlauf und verlud den diesmal machtlosen Fromm eiskalt, es stand 0:1.
      Aber es reichte am Ende nicht, um alle drei Punkte mitzunehmen. In der 84. Minute wurden die Gäste davon überrascht, dass Nierfeld einen Freistoß schnell ausführte. Als Folge stand Manteuffel in der Mitte frei und drückte das Leder zum 1:1 über die Linie.
      GFC 99: Mörs, Zander, Berlinski, Bachler, Kirschbaum (43. Salger), Takai, Nießen (89. Fuhs), Tsuzuku, Sugiyama, Eppink (67. Vilz), Strauch




      fupa.net/berichte/die-fuehrung…s-zum-abpfiff-547983.html
      Nehmt mich so wie ich bin.Ich ändere mich nicht mehr. :schwarzgelb: