FC Amberg - 1. FC Sand [7.Spieltag - 16/17]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Amberg - 1. FC Sand [7.Spieltag - 16/17]

      FC Amberg auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen
      Fußball-Bayernligist landet gegen 1. FC Sand verdienten 3:0 (1:0)-Heimsieg – Am Dienstag um 18 Uhr Testspiel gegen Al Fujairah aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

      Amberg. (asl) Die Serie des Fußball-Bayernligisten FC Amberg hält. Die Mannschaft von Trainer Günter Brandl setzte sich am Samstagnachmittag vor 410 Zuschauern im Heimspiel gegen den 1. FC Sand mit 3:0 (0:0) durch. Die Gelb-Schwarzen blieben damit im sechsten Spiel in Folge, inklusive Pokal, ohne Niederlage und verbesserten sich somit auf den dritten Tabellenplatz. „Hut ab, was die Truppe trotz der dünnen Personaldecke Woche für Woche aus dem Hut zaubert“, lobte Ambergs Teammanager Hubert Kirsch den Auftritt des FCA. „Wir wollen die guten Leistungen von zuletzt bestätigen. Wenn Sand dann offensiv wird, ist das auch in Ordnung. Aber zwischen dem, was vor dem Spiel gesagt wird und dem, was am Platz passiert, ist ja oft ein großer Unterschied“, so FC-Trainer Günter Brandl zur Aussage seines Kollegen Uwe Ernst vor der Partie. Beide Coaches mussten in dieser Begegnung auf Spieler verzichten, wobei es die Amberger erneut heftig traf. Wiederum – wie schon zuletzt in Bamberg – fehlten sechs Stammkräfte. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch daher“, sagte Kirsch vor der Partie.

      Brandl musste daher seine Startelf gegenüber dem 6:0 im Pokal in Hainsacker gleich auf vier Positionen verändern. Konstantin Keilholz und Martin Popp saßen zunächst auf der Bank. Brian Gallo fehlte beruflich und André Karzmarczyk hatte die Grippe erwischt. Ebenso konnten die immer noch verletzten Sebastian Schulik, Michael Busch und Scott Kennedy auflaufen. Dafür begannen für den FCA dieses Mal Kevin Kühnlein, der ebenso noch angeschlagen war und wie Michael Dietl notgedrungen auf die Zähne biss, Christian Knorr und Sven Seitz und Daniel Gömmel. Und kurz vor dem Anpfiff die nächste Hiobsbotschaft: Daniel Gömmel gab beim Warmmachen das Signal, dass kein Einsatz möglich sei, für ihn rückte Emmanuel Burgutzidis kurzfristig nach, der seine Sache richtig gut machte. Der 1. FC Sand hingegen vertraute bis auf eine Ausnahme der Anfangsformation, die am letzten Spieltag unglücklich mit 0:1 gegen den Würzburger FV verloren hatte. Tevin McCullogh trat die Reise in die Oberpfalz erst gar nicht mit an, für ihn durfte Dinis Ribeiro ran. „Wir wollen in Amberg drei Punkte holen, sonst brauchen wir uns die Fahrt nicht antun. Dafür müssen wir früh draufgehen“, hatte Ernst gefordert.

      Eine Ansage, die seine Truppe zumindest die ersten zehn Minuten konsequent umsetzte. Denn Sand stand hoch, griff früh an und unterband somit zunächst das geordnete Aufbauspiel der Gelb-Schwarzen. Die kamen damit aber von Minute zu Minute besser zu Recht und erarbeiteten sich nach und nach ein spielerisches Übergewicht. Die Gäste hingegen mussten sich zurückziehen und hatten vor allem im zentralen Mittelfeld einige Lücken, die die Amberger zu nutzen wussten. So zunächst nach 23 Minuten Gratas Sirgedas, der nach einem feinem Pass alleine vor FC-Schlussmann Sebastian Stober auftauchte. Im letzten Moment versprang ihm der Ball, so dass er diese Hundertprozentige vergab. In einer Partie, die sich meistens im Mittelfeld abspielte, hatten die Unterfranken im ersten Durchgang keine einzige nennenswerte Möglichkeit. Den Vilsstädtern hingegen reichte ihre zweite, um mit 1:0 in Führung zu gehen.

      Im Liegen erkämpfte sich Marco Wiedmann in der eigenen Hälfte den Ball und spielte diesen danach exakt in die Gasse auf Michael Dietl, der ebenso aus der eigenen Hälfte gestartet und somit nicht im Abseits gestanden war. Der FCA-Angreifer lief so alleine auf Stober zu und wollte den Sander Keeper umkurven. Im letzten Moment legte er das Leder quer auf den herangeeilten Sven Seitz, der keine Mühe hatte, aus 13 Metern das 1:0 zu erzielen (40.), die dann bis zum Seitenwechsel Bestand hatte. Den zweiten Durchgang eröffnete der 1. FC Sand, der zwei frische Kräfte aufs Feld schickte, mit einem Paukenschlag. „Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, hätte Sand das Tor gemacht“, atmete nach dem Schlusspfiff Kirsch kräftig durch. FCS-Kapitän Daniel Krüger steuerte nämlich in der 47. Minute alleine auf Ambergs Schlussmann Matthias Götz zu. Der machte sich in letzter Sekunde breit, wehrte den Schuss ab und verhinderte so den Ausgleich. Es war der berühmte „Hallo-Wach-Effekt“ für die Gelb-Schwarzen, die danach wieder besser ins Spiel kamen.

      Und die die Tore zum richtigen Zeitpunkt machten. Vor allem das Duo Seitz/Sirgedas, das immer besser funktioniert, mischte Sand ein ums andere Mal auf. So auch in der 67. Minute: Der litauische Nationalspieler schnippelte den Ball 22 Metern von dem Strafraum perfekt in den Lauf von Seitz. Der wurde auf halblinker Position noch etwas abgedrängt, schaffte aus spitzem Winkel dennoch das vorentscheidende 2:0.
      Als dann zehn Minute später Christian Knorr maßgeblich das 3:0 vorbereitete, war die Messe im Schanzl-Stadion gelesen. Er hatte sich bis auf die Grundlinie durchgetankt, seine scharfe Hereingabe beförderte Sands Manuel Müller unglücklich ins eigene Netz. „Es war unterm Strich ein hochverdienter Sieg für uns“, freute sich Ambergs Teammanager. Dessen Truppe tritt nun am Dienstag um 18 Uhr zu Hause zu einem Testspiel gegen den SC Al Fujairah aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mannschaft aus der arabischen Golf-Liga, die in der abgelaufenen Saison den neunten Tabellenplatz belegt hatte, befindet sich zur Zeit auf Deutschland-Tournee. „Die Partie war ein Wunsch unseres Trainers“, berichtete Kirsch. Denn der FC Amberg hat momentan zwei Testspieler zu Gast, die unter Wettkampfbedingungen auf Herz und Nieren geprüft werden sollen, ehe man sich über eine mögliche Verpflichtung Gedanken macht.

      FC Amberg – 1. FC Sand 3:0 (1:0)


      FC Amberg: Götz – Burgutzidis, Kühnlein, Fischer, Graml – Knorr (80. Popp), Ceesay, Sirgedas, Wiedmann – Dietl (50. Keilholz), Seitz (86. Helleder).

      1. FC Sand: Stober – Schmitt, Krüger, Müller, Steinmann – D. Schlereth (46. Gundelsheimer), Karmann, Wagner, Fischer – Ribeiro (46. Wirth), Th. Schlereth (67. Schmitt).

      Tore: 1:0 Seitz (40.), 2:0 Seitz (67.), 3:0 Eigentor Manuel Müller (77.).

      Zuschauer: 410.

      Schiedsrichter: Pantelis Gitopoulos (München).

      PM FC Amberg